mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Beheizen von Bleiakkus


Autor: Luky S. (luky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss im Winter bei bis zu -20° eine Schaltung testweise für einige 
Tage im Freien betreiben. Dazu habe ich noch ein paar Bleiakkus 
herumliegen. Da die Dinger wie alle Batterien ja ziemlich 
temperaturempfindlich sind, habe ich eine Frage:
Ab wann lohnt es sich die Akkus mit den bei verschiedenen Anbietern 
erhältlichen Heizfolien zu beheizen? Wann lohnt sich also der 
Stromverbrauch der Heizung?

Autor: /purzel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na. die Akkus sollten die kalte Periode ueberleben, heisst, die Heizung 
sollte mindestens solange laufen. Zum Glueck kann man ja noch isolieren, 
und so diese Dauer beeinflussen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ab wann lohnt es sich die Akkus mit den ... Heizfolien zu beheizen?
Das erinnert mich immer ein wenig nach:
An den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen...  :-/

Bringt das wirklich was?

Autor: Babarossa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es die Schaltung testweise für ein paar Tage in die 
Tiefkühltrue zu legen? Dann brauchst nicht bis zum winder warten und 
kannst dir die Heizung sparen.

Autor: Babarossa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winder mit Tee

sorry

Autor: Luky S. (luky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Barbarossa:
Geht leider nicht, ich muss es wirklich draußen Testen aus Gründen die 
hier nicht wichtig sind.
Darum auch die Frage ob sich eine Heizung beim Bleiakku lohnt und nicht 
wie ich meine Schaltung in die Tiefkühltruhe bekomme...

Autor: Anon Ymous (avion23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IMO lohnt sich die Heizung, weil die Akkus sonst einfrieren und defekt 
sind. Dein Stromverbraucht wäre auch interessant.

Ich würde dickes Styropor (~5cm) zurechtschneiden und ein dichtes 
Viereck damit bauen. Der Wärmeverlust dürfte dann marginal sein.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ab wann lohnt es sich die Akkus mit den bei verschiedenen Anbietern
erhältlichen Heizfolien zu beheizen?

Gar nicht.

Kalte Akkus liefern nicht viel Strom (weil die chemischen Reaktonen 
langsamer laufen), haben aber noch volle Kapazität (die menge der 
chemisch umsetzebaren Substanzen ist gleich),
und leere Bleiakkus können einfrieren (weil der Elektrolyt Schwefelsäure 
je nach Konzentration andere Gefrierpunkte hat), aber wenn man sie beim
Entladen der letzten Prozente ins Warme holt, haben sie gleichviel
Kapazität.

Wenn du also einen Bleiakku im kalten (aber immerhin so warmen daß er 
bei seinem Ladezustand nicht einfriert) nur mit wenig Strom belastet, 
hast du kein Probelm.

Belastest du den Akku stark (wie im Auto) erhitzt er sich innen durch 
den Spannungsabfall am Innenwiderstand viel besser, als von aussen per 
Heizfolie.

Es gibt also keinen sinnvollen Grund zu heizen, es sei denn, die 
Tempertur sackt sow eit, dass der Akku einfrieren würde. Dann ist auch 
der Energieverbrauch egal, es geht nur um die Frage ob der Akku heile 
bleibt.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und dann noch eine 12V Spiegelheizfolie mit 5W in den Syroporkasten 
legen.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Styropoor war wohl nischt...

Wenn er das mach, braucht er säurefestes PU von mindestens 2cm dicke und 
die Heizfolie muß UNTER der Batterie sein.

Ich habe die 36W von Conrad electronic unter einer 120Ah und betreibe 
die Heizung mit nur gut 6-12W was vollkomment ausreicht um die 
Batterietemperatur so hoch zu halten, das nichts einfriert.

Die Batterie sollte auf gut 10°C gehalten werden

Autor: Matthias W. (fralla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis zu welcher Temperatur hinunter kannst du so den Akku auf 10° halten?

Autor: Echo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu säurefestes PU, besteht die notwendigkeit in der batterie 
rumzupanschen? Wenn sie nicht überladen wird gast sie nicht und man muss 
kein Wasser nachfüllen, also kein gepansche. Es sei denn man will die 
säureschichtung verhindern durch umrühren, aber selbst dann kann man ja 
aufpassen.

MfG Echo

Autor: Richard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt also keinen sinnvollen Grund zu heizen, es sei denn, die
> Tempertur sackt sow eit, dass der Akku einfrieren würde.
Doch, wenn er einen so großen Strom ziehen will, den er bei der tiefen 
Temperatur (noch) nicht ziehen darf. Für ein paar mA ist das egal, aber 
wenn damit z.B. ein Motor angetrieben werden soll, dann bringt das 
vorherige/gleichzeitige Aufwärmen schon was.

Daumenregel: Ein Bleiakku benötigt 1% seines Energieinhaltes, um sich um 
1°C zu erwärmen; bei LiIon erreicht man mit 1% schon 5°C.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ner anständigen PU Isolierung (je nachdem wieviel Platz Du hast) bis 
zu -20°C dann aber mit 5cm Hart-PU-Schaum un 12W bei ner 120Ah Batterie.

Achtung, alleine der Stomfluß von 1A/h läßt die Temperatur der Batterie 
anwachsen.

Sprich, Du solltest einen Temperaturfühler irgendwo reinhängen, damit 
die Heizfolie nicht übermäßig saugt.

Ich verwendete einen Chip von Maxim welcher Automotive (-40 bis +85°C) 
ist

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht nicht um das Säurepanschen, sondern um die austretenden 
Schwefeldämpfe welche ausreichen um Polystyren zu zersetzen.

Autor: /purzel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Stromverbrauch zur Heizung laesst sich ohne Angabe der Isolierung 
gar nicht beziffern. Ne Vakuumisolation mit 5 Schilden waere 
wahrscheinlich uebertrieben. Oder je nach Anwendung auch nicht.

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard schrieb:
>> Es gibt also keinen sinnvollen Grund zu heizen, es sei denn, die
>> Tempertur sackt sow eit, dass der Akku einfrieren würde.
> Doch, wenn er einen so großen Strom ziehen will, den er bei der tiefen
> Temperatur (noch) nicht ziehen darf. Für ein paar mA ist das egal, aber
> wenn damit z.B. ein Motor angetrieben werden soll, dann bringt das
> vorherige/gleichzeitige Aufwärmen schon was.
>
> Daumenregel: Ein Bleiakku benötigt 1% seines Energieinhaltes, um sich um
> 1°C zu erwärmen; bei LiIon erreicht man mit 1% schon 5°C.

Dann ist der Akku bei -20°C also in 3 Stunden und 20 Minuten leer!? :-/

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja. aber wenn Du den Akku nun waermegedaemmt einpackst, kann er dann 
nicht erheblich UEBERhitzen, insbesondere im Stoerfall ....

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KANN SEHRWOHL, weshalb ich (in einem Auto) auch nur 2cm Isolierung dafür 
verwenden würde.

In meinem elektrischen 6x6 ist es was anderes, denn da ist die Ladung 
und Entladung elektronisch kontrolliert...

Jetzt steige ich ja von Bleibatterien auf LiPoly, ich entwickele gerade 
eine Modulare High-Power Smartbatterie (25,2V/63Ah), um und da ist es 
wieder ganz anderst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.