mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Tietze Schenk anschaffen


Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte mir den Tietze-Schenk anschaffen, nur stellt sich jetzt dir 
Frage, ob deutsch, englisch, neu oder alt. Ich habe immer wieder mal 
gehört, dass die deutschen Übersetzungen sehr schlampig übersetz wurden 
(ständig werden Begriffe wie Spannung und Strom durcheinander gemischt). 
Auch gehört habe ich, das die alten Auflagen eher diskrete Schaltungen 
beschreiben, während in den neuen Auflagen immer mehr mit ICs gearbeitet 
wird und die diskreten Schaltungen zunehmen vernachlässigt werden.

Was von dem ganzen stimmt denn jetzt und welche Auflage in welcher 
Sprache würdet ihr mir empfehlen? Ich interessiere mich vor allem für 
Transistorschaltungen und Analogtechnik, Beschreigungen von Schaltungen, 
die nur noch aus ICs bestehen und bei denen man nicht verstehen muss, 
was in den Bauteilen passiert brauche ich nicht.

Ich hoffe man versteht was ich meine, ich bräuchte mal ein paar 
Praxisberichte ;)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:

> Ich möchte mir den Tietze-Schenk anschaffen

An diesen Namen fällt dir aber auch garnix auf, oder?

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du sitzt wahrscheinlich einer Verwechslung auf.

Der Tietze-Schenk ist im Original ein Deutsches Buch. Ob es eine 
englische Übersetzung gibt, ist mir nicht bekannt, ich vermute 
allerdings, es gibt keine.

Im Tietze-Schenk werden auch keine ICs abgehandelt oder ständig 
irgendwelche (konkreten) Schaltungen besprochen, sondern es werden 
Grundlagen erarbeitet.

Vermutlich verwechseltst Du den Tietze-Schenk mit "Art of Electronics" 
von Horrorwitz.

Wenn Du AoE kaufen willst, dann in der Tat nur das englische Original, 
weil die Deutsche Übersetzung aus dem Elektor-Verlag (wen wundert's...) 
eine Katastrophe ist.

Autor: Solarier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Deutsche Auflage ist schon ein paar Jahre alt (2002 oder so). Soll 
dieses Jahr, glaube ich, neu rauskommen. Hier und da gab's die auch als 
PDF vorbei. Muß man mal den Esel fragen.
Hat jemand Erfahrungen mit der englischen Übersetzung des Tietze-Schenk? 
Ist vom Ausgabedatum jünger, aber vom Inhalt?

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich meinte das Buch "Art of Electronic". Irgendwie habe ich da was 
verwechselt, im Forum wird immer nur vom "Tietze-Schenk" geredet, ich 
dachte bis jetzt immer das ist das Selbe Buch...

Ich suche auf jeden Fall ein Buch, in dem diskrete Schaltungen 
besprochen werden, vor allem Verstärkerschaltungen auf Basis von 
bipolaren Transistoren. Allerdings sollten nicht nur Grundlagen 
besprochen werden, Was ist da am ehesten zu empfehlen?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>An diesen Namen fällt dir aber auch garnix auf, oder?

Ich kläre dich mal auf:
Die Herren Ulrich Tietze und Christoph Schenk haben die ersten Auflagen 
während ihrer Zeit am Institut für Technische Elektronik der Uni 
Erlangen geschrieben. Das war so ca. 1970.
Die neueste Auflage ist von 2008.

Also ist die Übersetzung des Buches von Deutsch in Englisch (und noch 
einigen anderen Sprachen, einschließlich Chinesisch) gemacht worden.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok dann ist die Frage nach der Sprache mal hinfällig. Aber würdest du 
für den oben genannten Zweck eher die alten Auflagen bevorzugen oder ein 
Buch von 2008 nehmen?

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welchen (Mehr) Nutzen erhoffst du dir denn von einer alten Auflage?

Übrigens gibts T-S auch in elektronischer Form ...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meistens ist man mit einer neueren Auflage besser bedient. Dort wurden 
Fehler bereinigt. Beschaff dir mal die Inhaltsverzeichnisse der 
einzelnen Auflagen, dann kannst du selber sehen was sich verändert hat. 
Lies auch mal die Kritiken bei Amazon.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie alt ist alt? aber es sind grundlagen, kein mainstream, also ...

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht wurden ja in neueren Auflagen die Ohmschen Gesetze noch um 
ein paar weitere Paragraphen erweitert ;-)

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber würdest du
>für den oben genannten Zweck eher die alten Auflagen bevorzugen oder ein
>Buch von 2008 nehmen?
Naja, ich habe selber zwei Auflagen, die dritte und die elfte.
Die neue hat mehr als doppelt soviel Seiten. Es ist eben viel aktuelles 
hinzugekommen, vor allem auch die Interna von aktuellen ICs (OPA, AD/DA, 
FPGA, Schaltregler, Spice-Simulation uvm.). Vieles ist auch theoretisch 
wesentlich ausführlicher - für den Profi von Interesse, für den 
Einsteiger eher lästig.
Es sind auch Themen verschwunden: passive RLC-Betrachtungen, 
Transistorverstärker u.a., dafür sind die Transistoren eher in ihrer 
Betriebsweise innerhalb eines OPA beschrieben (Beispiel: Stromspiegel).
Ich bin froh, dass ich beide Ausgaben habe. Als Anfänger würde ich aber 
eine alte Ausgabe bevorzugen. Zumal das Teil ja nicht wirklich billig 
ist.

Vielleicht sind ältere Ausgaben ja günstig gebraucht zu erhalten - da 
würde ich an deiner Stelle zuschlagen.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ich

Was versprichst du dir davon?
Alles steht da auch nicht drin und Herleitungen und Beispiele
sind auch nicht immer nachvollziehbar. Praktisch voller Quantensprünge.
Ich hab mich nur geärgert so viel Geld (über 100DM glaub ich),
damals zum Fenster rausgeschmissen zu haben.(War die fünfte Auflage).
Da gibt es besseres.

Autor: Ollz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich interessiere mich vor allem für Transistorschaltungen und
> Analogtechnik,

Dann eine ältere, in neueren Ausgaben ist der Bereich kleiner geworden.

Zu dem "nicht nachvollziehbar" Gejammer. Na ja, das Buch ist nichts für 
LEDs mit dem Klempner-Lötkolben Zusammenbrater oder Elektriker im ersten 
Ausbildungsjahr. Das ist ein Lehrbuch das in höheren Semestern im 
E-Technik Studium verwendet wird. Da wird angenommen, dass jemand der 
eine Herleitung haben möchte sich die selber machen kann.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei man in der gymnasialen Oberstufe auch schon teilweise etwas damit 
anfangen kann. Bischen Sinn für Mathematik sollte aber schon vorhanden 
sein.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist ein Lehrbuch das in höheren Semestern im
> E-Technik Studium verwendet wird.

Leiden die Universitäten in .de schon so unter den niedrigen 
Studentenzahlen, dass das Niveau so weit gesenkt werden musste, dass der 
Tietze&Schenk als Lehrbuch herhalten kann? Oder redest du von 
Fachhochschulen?

Nichts gegen den T&S. Aber man muss ihn halt so sehen wie er ist: Kein 
Bastler-Buch (Grundschaltungen, keine Applikationen), kein Lehrbuch 
(Theorie sehr simplifiziert), sondern eine Einführung in die Elektronik 
(kurzer Einblick in mehrere Teilbereiche der Elektronik, einfach 
gehaltene Mathematik, zumindest als Schaltungsblöcke nachbaubare 
Schaltungen inklusive Dimensionierbeschreibungen).

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein lehrbuch ist der T&S sicherlich nicht, eher ein nachschlagewerk, 
bzw. eine große halbleiterübersicht. lehrbücher sind ganz anders 
aufgebaut....

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Buch sollte den Bedürfnissen der Leser entsprechen und
nicht dem Wunschdenken der Autoren das nur die Oberprima als
Leser angepeilt werden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leiden die Universitäten in .de schon so unter den niedrigen
> Studentenzahlen, dass das Niveau so weit gesenkt werden musste, dass der
> Tietze&Schenk als Lehrbuch herhalten kann?

Naja, auch Uni-Absolventen sollten die Grundlagen der angewandten 
Elektronik kennen. Nur theoretische Kenntnisse über den PN-Übergang 
genügen schließlich nicht. Die Lehrinhalte des Studiums gehen schon weit 
genug am Bedarf der Industrie vorbei. Und da nicht jeder Absolvent 
später in der Grundlagenforschung tätig ist, ist es nur zu begrüßen, 
dass im Studium auch anwendungsbezogene Literatur verwendet wird.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der T-S ist ganz nett, nur fehlt halt das kleine Stückchen um dem 
Studenten den Übergang zwischen Theorie und funktionierender Schaltung 
zu erleichtern. Da ist AoE deutlich besser, vor allem in Verbindung mit 
dem Students Manual. Und seitdem eine Neuauflage diskutiert wird ist der 
Preis etwas runter. Oszilliert so um 60e für AoE und 30e für das Student 
Manual.
Gut angelegtes Geld wenn man Englisch kann.

Autor: Frank Bär (f-baer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
>> Das ist ein Lehrbuch das in höheren Semestern im
>> E-Technik Studium verwendet wird.
>
> Leiden die Universitäten in .de schon so unter den niedrigen
> Studentenzahlen, dass das Niveau so weit gesenkt werden musste, dass der
> Tietze&Schenk als Lehrbuch herhalten kann? Oder redest du von
> Fachhochschulen?

Woher kommt eigentlich dieses Gerücht, dass an Fachhochschulen 
Unterklasse-Ingenieure ausgebildet werden?

Autor: Entwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och nö. Nicht schon wieder. Vielleicht dürfen sie sich wenigstens 
Diplom-Künstler nennen?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. S. "Halbleiter Schaltungstechnik", ISBN 3-540-12488-8
hat mir schon viel weitergeholfen. Auch wenn's von 1983 ist. ;)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.