mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pollin Display Optrex F-51154NF-FW-AA


Autor: Philipp Karbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Pollin gibt es gerade ein Display von Optrex (F-51154NF-FW-AA). CCFL 
mit Zeilen und Spaltentreiber (LC79401/LC79431). Kostet 12,95€. 7" 
Diagonale. Außerdem ist auf dem Ding ein Touchpad drauf. Hab noch keins 
Bestellt aber es scheint interessant zu sein. Oder nicht? ;) Achja 
Bestellnummer: 120 483

Gebt mal euren Senf dazu!

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade dass keine Auflösung dabei steht, aber der Größe nach würde ich 
auf 480x200 oder sowas in der Richtung tippen (Seitenverhältnis etwa 
1:2,4). Die Ansteuerung dürfte ähnlich sein wie z.B. bei diesem hier, 
also Standard: 
http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=NQ==&a=OTM...
Der Touchscreen ist leider nur eine Matrix, die Auflösung ist dürfte den 
Anschlussleitungen nach also irgendwo im Bereich von 5x10 Feldern oder 
so liegen.

Autor: Philipp Karbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Auflösung beträgt 320x240, steht im Datenblatt.

http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/1313...

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist da genauso drauf reingefallen wie ich erst: Das ist ein komplett 
anderes Display, www.alldatasheet.com nimmt die nächst ähnliche 
Bezeichnung wenn es die direkte nicht gibt.

Autor: Philipp Karbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh, schade ;).

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sichtbare Fläche beträgt übrigens etwa 160x69mm, also das Display 
ist recht groß.

Hier gibts weitere Infos:
http://www.goldmine-elec-products.com/prodinfo.asp...
http://pccar.ru/showthread.php?t=9191

Den 6x3 Treiber ICs nach (je 80 Ausgänge), hat das Display wie von mir 
vermutet entweder 480x200 oder 480x240 Pixel.
Die Touchscreenmatrix müsste 12x8 Felder haben, wenn ich das richtig 
sehe.
Da scheint wohl irgendwo ein Lager ausgeräumt worden zu sein, die Dinger 
gibts überall.

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Auflösung beträgt 480x200px. Das Display ist schwarz/weiss, nicht 
wie angegeben eine gelbe Hintergrundbeleuchtung. Die Touchpanelmatrix 
hat eine Auflösung 12x8.
Die Kontrasteinstellung ist schon auf der Platine bestückt. Ansteuerung 
mit S1D13305 oder S1D13700 möglich, es ist ein Single Panel Display 
M/S=0.

Die Anschlüsse sind:
4=Vdd
5=X3
6=X2
7=X1
8=X0
9=Vss
10=Vee (-25V)
11=Display off

13=CP
14=LOAD
15=FRAME

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt so ein panel aber ich werde nicht schlau wie ich es jetzt 
ansteuern kann wenn es irgendwo eine anleitung oder wenn mir jemand 
helfen könnte wär ich sehr dankbar.

Autor: Norbert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Anschluss des Displays am S1D13700. Anleitungen zum Ansteuern 
des Graphics LCD Controller mit Microcontrollern findet man sicherlich 
hier auf dieser Seite oder im www

Autor: mentox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich suche eigentlich genau sowas um die bedienung einer haussteuerung zu 
basteln ..

jetzt aber die frage ... kann man so nen display auch an nen atmega644 
anbasteln in vernuempftiger geschwindigkeit oder eher nicht?

wenn ja was brauch ich dazwischen .. oder muss ich "nur" den treiber 
schreiben?

gruesse mentox

Autor: Philipp Dju (arcon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hello,

Ein Freund und ich sollen für eine Matura-arbeit unter anderem ein 
Touch-Screen mit einem Mikrokontroller verbinden, vorzugsweise Atmega 
168 [Aduino]

Wir haben uns für das obig genannte Pollin.de Display entschieden...
Haben auch schon festgestellt das wir den "S1D13700" Graphic Chip von 
Epson benötigen.

Leider können wir mit dem obigen Schaltplan nur gerig was anfangen, da 
uns die genauen Werte der einzelnen Bauteile fehlen.

Wäre super wenn jemand uns Tipps geben könnte, wie mann den S1D1-Chip 
über ISP programmieren kann und wie man den chip an einen Atmega 
anschließt.

Alles weitere sollte dann möglich sein.
Dankend im vorraus Leute,

lg, Tobi & Phil

Autor: pilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Der S1D1 ist kein Mikrocontroller, der wird nicht programmiert.
Desweiteren: SV1 Ist der Datenbus zwischen S1D1 und Mikrocontroller.
An SV2 befinden sich die Steuerleitungen.

Zu den einzelnen Bauteilen:
C6,C5,C2,C1 = 100nF
C16 = 10uF
R10 = 10k

Die Frequenz für den Quarz findest du im Datenblatt vom S1D1 :)

Autor: Gerrit G. (liggi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wie erzeugt ihr die -25v für die Hintergrundbeleuchtung des Displays?

mfg Gerrit

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie hier:
http://www.mikrocontroller.net/articles/MC34063#In...

Die -25V sind aber nicht für die Hintergrundbeleuchtung sondern für das 
LCD selbst. Die Hinterleuchtung ist eine normale CCFL Röhre, benötigt 
also einen CCFL Inverter.

Autor: Eike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,

nachdem ich mich nun lange genug mit der Ansteuerung des Displays 
gequält habe, wollte ich es hier einmal kurz erläutern:

Wie Norbert schon geschrieben hat, sind die Anschlüsse:

4=Vdd (+5V)
5=X3
6=X2
7=X1
8=X0
9=Vss (GND)
10=Vee (-25V)
11=Display off (invertiert, also mit nem Pullup auf Vdd ziehen)

13=CP
14=LOAD
15=FRAME



Nun zur Ansteuerung mit einem Mikrocontroller.
1. die 4 Bit ausgeben (CP low, LOAD low, FRAME high)
2. CP high (die 4 Bit bleiben natürlich, LOAD low, FRAME high)
3. die nächsten 4 Bit ausgeben (CP low, LOAD low, FRAME high)
4. CP high (die 4 Bit bleiben natürlich, LOAD low, FRAME high)

das solange bis die zeile voll ist, also 120 mal, da es 480 Pixel sind.

Wenn die Zeile voll ist, wird nach den letzten 4 Bit CP auf high gezogen 
und danach auch noch LOAD auf high (CP low, FRAME high). Dadurch springt 
der "Cursor" in die nächste Zeile und ihr könnte die wieder 
vollschreiben.

wenn alle 240 zeilen voll sind, muss wieder in die erste zeile 
gesprungen werden, dazu wird FRAME auf low (rest auch auf low) gezogen. 
ich hab bevor ich den frame auf low ziehe auch noch einen zeilenumbruch 
gemacht, ob das nötig ist, weiß ich nicht, aber es stört auch nicht. 
jetzt geht der spaß wieder von vorne los.

und zwischen jedem "schaltvorgang" hab ich 1 microsec delay zwischen, 
ist aber nur ausprobiert, damit gehts aber auf jeden fall..

ich hoffe mit dieser anleitung gehts bei euch etwas schneller als bei 
mir..^^

Gruß Eike

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe auch so ein Display.
zur Auswertung des Matrix Touch habe ich folgendes gefunden:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/30733/EAS.pdf

Werde mir in näherer Zukunft mal Gedanken zur Auswertung machen.

Kurze Frage an Eike und Norbert: Wie sind die Pins 1,2,3 und 12 belegt.

Grüße, Alex

Autor: Eike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,


Pin 12 soll M sein. Keine Ahnung wofür der Pin gut sein soll. Wenn da 
jemand mehr weiß, wäre ich auch über eine Erklärung dankbar. Ich hab bei 
meiner Ansteuerung aber irgendwie auch noch ein Problem drin. Ich kann 
zwar senkrechte Striche mit variablem Abstand anzeigen aber weiter kann 
ich es noch nicht differenzieren. Pin 1,2,3  weiß ich nicht, brauchte 
ich aber auch nicht.

Ich hab die Touchauswertung folgendermaßen gemacht:

Ich hab die Zeilen nacheinander auf Vcc gelegt und jeweils alle Spalten 
abgefragt und geguckt, welcher auf Vcc liegt. Somit hab ich denn auch 
meine Koordinaten. So hab ich denn einen "Touch-Controller" der die 
Koordinaten denn per TWI zum uC der Grafikansteuerung schickt. Die 
Matrix hat glaub ich einen Widerstand von 2k5. Somit kannste die Pins 
direkt mit einem uC ansteuern bzw. abfragen.


Gruß Eike

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pin 12 ist auf dem Display offen.
Das M Signal erzeugt eine Wechselspannung für die Displayansteuerung. 
Dies erledigt aber dieses Display intern.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die weiteren Infos..
ein letzte Frage hätte ich zur Dimensionierung der -25V Quelle.
Wieviel Strom zieht das LCD bei der Kontrastspannung,
ich nehme an sehr wenig, also in der Größenordnung von 10mA.

Oder irre ich mich?

Autor: Eike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, denn hätten wir das mit dem M ja schon mal geklärt. Kann noch jemand 
was zur Ansteuerung sagen. Meine Ansteuerung (s.o.) hat anscheinend noch 
einen Fehler. Ich finde ihn aber nicht...


Gruß Eike

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie habt ihr den Folienstecker der Touchmatrix mit einem PCB / 
Mikrocontroller verbunden?
R*** und C*** haben keinerlei FFC / FPC "Buchsen" im Angebot.
Wo habt ihr diese Verbinder gekauft?

Autor: Miro D. (intercop)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
das mit den verbindern würde mich auch mal interessieren, habe auch bis 
jetzt vergeblich gesucht

Autor: Eike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,

also ich hab meine bei TME.eu bestellt. Ist zwar in Polen aber hat alles 
super geklappt und die haben echt alles...

Wegen der Kontrastspannung: Ich werde den Strom bei Gelegenheit mal 
nachmessen. Aber die Größenordnung sollte schon hinkommen.

Gruß Eike

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Stromaufnahme mit -25V beträgt 3,6mA. Ich selbst verwende den MAX749 
der verbraucht zur Erzeugung der -25V und angeschlossener Last 30mA bei 
5V.
Den ZIF-Connector gibt es bei RS Components unter der Bezeichnung ZIF 
FFC-Stecker 90° 20-polig 1,25mm suche nach 372-473.

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Fehler in der RS Nummer richtig ist 372-437

Autor: Eike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Norbert:

Deinen Postings entnehme ich, dass du das Display schon angesteuert 
hast. Ich versuche schon stundenrund meins richtig anzusteuern. Ich kann 
zwar senkrechte Striche mit variabler Breite anzeigen. Somit schreib ich 
ja in jede Zeile den gleichen Wert. Wenn ich aber in einige Zeilen 
andere Werte schreiben will, so sind immer noch alle gleich. Ich vermute 
dass der vsync nicht richtig funktioniert. Kannst du noch einen kurzen 
Überblick zum zeitlichen Ablauf des Aufbaus geben? Vielleicht so ähnlich 
wie mein z.T. falscher(s.o)??

Gruß Eike

Autor: Till (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

weiß jemand, welche Spannung und Frequenz die CCFL 
(Hintergrundbeleuchtung) braucht? Oder nimmt man da einfach eine 
beliebige Schaltung 
(http://www.elektronik-kompendium.de/forum/forum_en...) 
und hofft, dass es funktioniert?

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Eike

Hallo, wie ich deinen Ausführungen weiter oben entnehme, steuerst du das 
Display mit einem Microcontroller an. Diese Arbeit habe ich vermieden 
und den S1D13700 verwendet. Dieser läßt sich relativ einfach ansteuern 
und man muß sich um keine Timings kümmern. Mein Microcontroller ist eher 
mit dem Datenempfang von Funkdaten beschäftigt und gibt diese danach auf 
dem Display aus. Richtig ist deine Schilderung, die Daten nacheinander 
pro Zeile zu schreiben, einen Zeilenumbruch nach 480 Bits /8 =60 
Commands pro Zeile zu senden, warum aber bei dir immer die gleichen 
Zeichen dargestellt werden, kann ich dir nicht beantworten. Mein 
allererstes mit einem MC angesteuertes Display (320x240), habe ich für 
diese Versuche immer mit einen Counterwert beschrieben, den ich vorher 
incrementiert habe und konnte so an dem Bitmuster der Daten erkennen, ob 
die Ausgabe stimmt. Da ich aber nicht mit dem Atmel arbeite und mein MC 
mit Fosc/4 getaktet wird, habe ich diese Ansteuermöglichkeit schnell 
verworfen und mich mit dem S1Dxxx beschäftigt.
Für deine Fragen, kann dir aber sicherlich Benedikt weiterhelfen, da er 
soweit ich mich zurückentsinne, hier so einige Displays mit dem Atmel 
direkt angesteuert hat und auch viele Fragen beantworten konnte.

@ Till

Die meisten CCFL Röhren werden mit ca. 40kHz angesteuert. Diese Frequenz 
ergibt sich aus der Induktivität und dem Kondensator des Schwingkreises.
Diese Schaltung ist recht einfach, aber funktioniert gut. Nur das 
Wickeln der Hochspannungsseite sollte sehr ordentlich, wenn möglich in 
mehreren Kammern erfolgen. Vermeide das Knicken oder Beschädigen des 
Lackesdrahtes, denn dadurch kommt es recht schnell zu Überschlägen in 
der Wicklung. Fertige Module gibt es bei R..... mit CCFL Röhre und einer 
noch einfacheren Schaltung ohne W2.


Gruß Norbert

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Eike

Ich habe mir nocheinmal deine Ausführung zur Ansteuerung angeschaut.

Die Datenübernahme erfolgt immer mit einer negativen Flanke
Dein Timing sollte folgendermaßen aussehen:

INIT:
CP=1;Load=1; Port=0x00; CP=0;CP=1;Load=0;//start line1
Frame=1;
line=0;cnt=0;

START:

while(line<199)
{
  CP=1;
  Port=data; //4Bit Daten erste Zeile
  Load=0;
  CP=0;
  cnt=0;
  if(line==2)Frame=0;

  while(++cnt < 119)  //4Bitx120=480
  {
    CP=1;
    Port=data; //4Bit Daten
    CP=0;
  }

  Load=1;
  CP=1;
  Port=data; //4Bit Daten letzte Zeile
  CP=0;
  line++;
}
line=0;
END:

nach der letzten Zeile (line200) Load=L, Frame auf High setzen und 
wieder von vorn beginnen.
Achtung: diese Schleifen sollen nur das Timing darstellen, es ist kein 
getesteter Code!

Autor: Miro D. (intercop)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für 1.99 gibts bei pollin nen fertigen inverter, versucht mal damit
http://www.pollin.de/shop/downloads/D120290D.PDF

Autor: Eike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Norbert:

Erstmal vielen Dank für deine Mühe! Ich hab dein Timing versucht 1:1 
umzusetzen:
int main (void)
  {
  uint8_t  line,cnt;
  DDRB=0b11111111;
  PORTB = 0b00000000;
  while(1)
  {
  PORTB |= (1<<CP); //setzen
  PORTB |= (1<<LOAD); //setzen
  PORTB &= ~(1<<CP); //löschen  
  PORTB |= (1<<CP); //setzen
  PORTB &= ~(1<<LOAD); //löschen
  PORTB |= (1<<FLM); //setzen
  line=0;
  cnt=0;
  while(line<199)
  {
  PORTB |= (1<<CP); //setzen
  PORTB |= (1<<DATA1) | (1<<DATA3); //setzen
  PORTB &= ~(1<<LOAD); //löschen
  PORTB &= ~(1<<CP); //löschen
  if (line==2) PORTB &= ~(1<<FLM); //löschen
  cnt=0;
  while (++cnt < 119)
  {
  PORTB |= (1<<CP); //setzen
  PORTB |= (1<<DATA1) | (1<<DATA3); //setzen
  PORTB &= ~(1<<CP); //löschen
  }
  PORTB |= (1<<LOAD); //setzen
  PORTB |= (1<<CP); //setzen
  PORTB |= (1<<DATA1) | (1<<DATA3); //setzen
  PORTB &= ~(1<<CP); //löschen
  line++;
  Delay_ms(10);
  }
  line=0;
  PORTB &= ~(1<<LOAD); //löschen
  PORTB |= (1<<FLM); //setzen
  }
  return 0;
  }


Ich hab aber immer noch ein Problem. Das hatte ich bei einer Version von 
meinem eigenen Timing auch.
Die Zeilen werden aufgebaut aber danach gleich wieder gelöcht. Man sieht 
sozusagen einen waagerechten Streifen immer von oben nach unten laufen. 
Man kann auch erkennen, dass die Zeilen mit den richtigen Daten 
beschrieben werden, aber sie bleiben halt nicht stehen.
Hast du dazu eine Idee?

Gruß Eike

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Eike

Hallo,
diese Darstellung deutet auf zu langsames Timing hin, siehe deine 
Warteschleife von 10ms nach jeder line. Das Display muß, um flimmerfrei 
zu laufen, aller 16ms (60Hz) einem kompletten FRAME erhalten haben und 
gleich wieder von vorn beschrieben werden. Dadurch ist man ständig mit 
dem Display beschäftigt und kann kaum noch andere Sachen erledigen.

Gruß Norbert

Autor: Eike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Norbert

Das Delay hab ich nur gemacht um den Aufbau verfolgen zu können. Ohne 
das Delay sieht man den waagerechten Strich nur ganz schwach und 
deutlich schneller aber nicht mehr wirklich als weiße Dots. D.h. je 
kleiner das Delay, desto weniger kann man den Aufbau erkennen bzw. desto 
schmaler ist der waagerechte Strich.

Nach dem Debugger vom AVR Studio braucht mein Mega48 aber schon 111ms um 
den Frame einmal aufzubauen. Meinst du es liegt nur dadran?
Denn könnte ich es, wenn mein Kram von Reichelt kommt, mal mit einem 
schnelleren AVR probieren!

Gruß Eike

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Eike

Hallo,

also 111ms sind ca.9Hz, das Bild sollte extrem flimmern aber die Daten 
müssen erkannt werden. Versuche mal den Kontrast mit dem Poti zu ändern, 
ob die Streifen bzw. Dots dadurch deutlicher werden. Um Daten aber 
flimmerfrei zu sehen ist ein schnellerer Atmel zwingend notwendig. Die 
Zeiten für den Frame sollten zwischen 60Hz-80Hz liegen.

Gruß Norbert

Autor: Eike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Norbert:

Denn wird es gar unmöglich mit einem AVR auf die 60Hz zu kommen... Also 
werde ich es erst einmal aufschieben, das Display vernünftig 
anzusteuern. Trotzdem vielen Dank für deine Hilfe!!


Gruß Eike

Autor: Philippe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, ist ja schon etwas her, dass hier diskutiert wurde.... ich hätte 
da mal eine Frage bezüglich des LCD Treibers "S1D13700".

Wo kann man soetwas kaufen und was kostet der Spaß?

Im Netz hab ich dazu so gut wie gar nichts gefunden - außer Werbung für 
billiges V****a und P***s-Enlargment! :-)

Bei R*****lt, C****d, F****ll und P***in selbst kennen sie den 
Suchbegriff gar nicht. Kann mir jemand dazu einen Tip geben. Ich danke 
Euch und wünsche Euch allen frohe Weihnachten......

Ciao
Philippe

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
>Wo kann man soetwas kaufen

CSD ; TME ; Darius .....

Wigbert

Autor: Miro D. (intercop)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist ein F****ll? komische schreibweise....

joh, von mich auch an alle frohe Weihnachten...

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dass sollte Farnell bedeuten
ein Elektro-Großhändler wo zb auch CADSOFT EAGLE zu gehört

gruß

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und ein gesundes neues Jahr,
habe auch das Display von Optrex mit der Schaltung / Programm von 
Benedikt aufgebaut.
Nach der Anpassung des Programms auf 480x200 hatte ich auch sofort eine 
Anzeige. Die Schaltung für die -25V gibt bei mir ohne Last ca. -50V (vor 
dem Optokoppler) raus, mit Last (Display) nur noch -10V.
Das Display zeigt nach ca. 8 Sec. auf allen Zeilen 
Buchstaben/Zeichen/Zahlen diese werden aber auf einem Durchrollenden 
Balken (2 Durchläufe/sek) von ca. 3-4 Zeilen angezeigt darüber und 
darunter ist das Display "dunkel".
Durch Auswechseln des Transistors in der VLCD Aufbereitung habe ich 
-17,5V sicherstellen können mit dem Ergebnis, dass der "helle" 
durchlaufende Streifen schmaler (ca 2 Zeilen) wurde und nun schneller 
(ca. 4 Durchläufe/sek) ist. Die vorher gut sichtbaren Zeichen auf dem 
Bildschirm sind nun nicht mehr sichtbar.
Hat jemand einen Tip wo hier das Fehlerteufelchen stecken könnte???

Gruß Malcom

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hier noch ein Versuch das ganze darzustellen.
Leider ist die Belichtung der Kamera so lang, dass man fast den ganzen 
Bildschirm sieht.
Effektiv sichtbar sind immer nur 3-4 Zeilen, der Rest ist so, wie die in 
den Fotos sichtbaren Streifen.

Gruß

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallochen,
hier noch mal Bilder mit kürzerer Belichtungszeit.
Zwei Bilder mit -10V und eins mit -15V an VLCD.
Deutlich sichtbar ist, dass mit -15V nicht mehr so viel dargestellt 
wird.

Zu fragen der Geschwindigkeit des Atmega8, er ist mit 12MHz Quarz 
bestückt.
Mit einem 16 MHz Quarz hatte ich das gleiche "Bild".
Die CP an Pin14 (nach Originalschaltung) ist 96,44 KHz.

Gruß

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo noch einmal,
habe den Fehler gefunden.....
Fuse-Bit´s waren nicht gesetzt.
Danke dennoch

Gruß

Autor: Dom XYZ (mentox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

welche bit's haste denn setzen muessen?

hast du jetzt noch nen treiber dazwischen oder alles selber .. reicht 
der avr denn ueberhaupt aus?

gruesse mentox

Autor: Dom XYZ (mentox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
huhu

was mich noch interessieren wuerde, waere eine auflistung was man nu 
alles braucht ;-) und was das dann so alles kostet ..

hat jemand das ganze jetzt schon im einsatz ... produktiv evtl sogar .. 
und geht der touch nu auch vernuempftig? ;-)

lg mentox

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallochen,
Autor: Dominique M. (mentox) schrieb:
welche bit's haste denn setzen muessen?

Ich hatte den Quarz nicht aktiv, somit lief die Schaltung noch mit den 4 
MHz internen Generator. Dies reichte natürlich nicht.
Programmieren tu ich mit myAVR Workpad dort sind es die Einstellung:
Ext. Crystal/Resonator High Freq.; Start-up time: 258 CK + 4 ms im Menu: 
Fuse/Lock.

Autor: Dominique M. (mentox) schrieb:
was mich noch interessieren wuerde, waere eine auflistung was man nu
alles braucht ;-) und was das dann so alles kostet ..

Ich habe das Display Optrex F-51154NF von P....n für 12,95€ bekommen, 
ebenso habe ich dort bekommen den Inverter für die 
Hintergrundbeleuchtung:
Best.Nr: 531321 Name: CCFL-Röhre mit Inverter, 9...14V 350 mA für 4,95 
€.
Die Schaltung von Benedikt für das Display 320x240 mit dem ATMEGA8 16MHz 
habe ich fast 1:1 aufgebaut, das Programm habe ich am Anfang geringfügig 
geändert: Zeilenzahl, Pixel/Zeile, ASCI´s pro Zeile und Zeilenzahl. Wenn 
man dann nicht vergisst die Fuse-Bit zu setzen, geht es fast auf Anhieb.
Beachten sollte man noch, dass bereits eine Spannung von -10 bis -17,5 V 
am VLCD ausreichend sind.

Wenn du dann diese Schaltung über den RX-Eingang mit 57,6 KBaud mit Text 
versorgst bekommst du diesen angenehm schnell angezeigt, sprich SOFORT. 
;o)
Dümmlich nur, dass man bei dem 12ver ASCI Zeichensatz bei 200 Pix-Zeilen 
16,666 Zeilen angezeigt bekommt, dies ist wörtlich zu nehmen.

Autor: Dominique M. (mentox) schrieb:
hat jemand das ganze jetzt schon im einsatz ... produktiv evtl sogar ..
und geht der touch nu auch vernuempftig? ;-)

Ich habe für das Touchpanel eine extra Schaltung mit einem ATMEGA32 
aufgebaut. Der ATMEGA liefert seine reichlich vorhandenen Ports für die 
zwei mal 6 (12) Spalten und für die 8 Zeilen des Touchpanel und 
organisiert die Abfrage als "Abfallprodukt". Die Abfrage arbeitet 
derzeit noch nicht perfekt, da dieses Panel gern mal "hängen" bleibt. 
Auch habe ich die Auslösung mehrerer Tasten durch den "breiten" Daumen 
noch nicht befriedigend gelöst, aber es erscheint durchaus "einfach" 
lösbar.

Die Hauptaufgabe des ATMEGA32 ist der Datenempfang / Verarbeitung und 
Weitergabe an andere AVR´s so auch an den o.g. Display ATMEGA8. Dafür 
benötigt er nicht die Ports, sondern nur Rechenleistung, RX/TX, SDA/SCL 
sowie AIN0/AIN1. Genau diese sind nach der Touchpanelbeschaltung noch 
frei.

Gruß Malcom

Autor: Thomas S. (thomas_s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

derweil laufen bei mir auch alle Komponenten. Allerdings gibt es, trotz 
Änderungen meines Programmes immernoch Timing-Probleme. ;-(
Über Streifen komme ich nicht hinaus.

@ Dietmar G. (malcom)
"...Die Schaltung von Benedikt für das Display 320x240 mit dem ATMEGA8 
16MHz
habe ich fast 1:1 aufgebaut ..."

Könntest Du bitte Deine Programmversion als Anhang posten?

Danke
Thomas

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Thomas S. (thomas_s) schrieb: Könntest Du bitte Deine Programmversion 
als Anhang posten?
Ja kann ich... werde mal die von mir leicht veränderte Version rein 
setzen.
Die Veränderungen beziehen sich ausschließlich auf die Zeilen und 
Zeichenzahlen.

Gruß Malcom

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein kleiner Hinweis,
bei dem vorgenannten Code, ist die Zeile 1= der Zeile 16,6.
Sprich, die erste vollständige und letzte zu 60% sichtbare Zeile werden 
gemeinsam geschrieben.
Dieser Fehler lässt sich sicher beheben, nur habe ich mich bis jetzt 
nicht darum gekümmert.
Das angehängte Bild zeigt den Initialisierungsbildschirm, wenn das 
Programm gestartet wird... so steht man zu Anfang wenigstens nicht im 
"Dunkeln"     ;o)

Gruß Malcom

Autor: Thomas S. (thomas_s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
nach weiteren 'Basteleien' und in Anlehnung an das Timing eines 
ähnlichen Display´s
( http://www.optrex.co.jp/us/product/newpro/RoHS/pdf... )
habe ich nun folgedes Skript welches angehängtes Bild zeigt.
Die negative Displayspannung ist 20 V (bei kleiner Spannung sieht man 
eher nix)

Ich verstehe allerdings immernoch nicht das Timing-verhalten, denn meine 
Anzeige ist invertiert...
Vielleicht sind die Fuses auch falsch gesetzt (ich benutze extern einen 
16 MHz Quarz) -obwohl die Geschwindigkeit passt - meine ich
Die Fuses im Makefile :FUSES = -U hfuse:w:0xc9:m -U lfuse:w:0xef:m

Gruß Thomas

Autor: Sebastian W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich bin auch schon länger an dem Display dran und verfolge das Thema 
schon seit einiger Zeit.
Ich verwende den veränderten Code von Dietmar G. mit folgender Belegung 
des Atmega8:

4:Vdd
5:x3=      pc3
6:x2=      pc2
7:x1=      pc1
8:x0=      pc0
9:GND
10:Vee (-0V-20V)
11:on,off= pb5
12:frei
13:CP=     pb0
14:LOAD=   pb2
15:FRAME=  pb3

Wenn ich die Schaltung einschalte zeigt das Disp nur ein paar 
horizontale Balken in unregelmäßigen Abständen.Wenn ich den Kontrast 
erhöhe dann werden alle Pixel hell.

Hat jdm eine Idee was ich falsch mache?

MFG Sebastian

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für alle Interessierten,
Benedikt hat nun der Display-Software für den Atmega8 noch eine TWI 
(I²C) Funktionalität spendiert.
Genial wie er es gelöst hat, finde ich.
In dem Zusammenhang noch einmal ein großes Dankeschön an Benedikt.
Die Anpassung an das Optrex (wie im Bild zu sehen) ist im Softwareanhang 
bereits geschehen.
(leider ist immer noch die letzte Zeile gleich der Ersten) aber hier 
verwende ich sowieso einen "Rahmen". Somit ist es "mir" egal.

Gruß Malcom

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohhh sorry,
habe im vorherigen Beitrag leider das falsche Programm erwischt, das war 
noch die reine RS232 Funktionalität.
Hier nun die angekündigte Software mit der TWI (I²C)Funktion.

Gruß Malcom

(Vielleicht kann ja ein Admin den vorstehenden Beitrag platt machen???)

Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Brauche pinnout von diese display
Danke !
Andre

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.