mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Harvard Architektur


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

eine Frage. Die Atmel Controller haben doch diese Harvard Architektur. 
Also Programmcode und Daten werden auf getrennten Speicher abgelegt. 
Liegt also der Programmcode auf dem internen Flash und die Daten auf dem 
internen SRAM?
Und trennt das der Compiler, wo er was hinpackt oder muss man das beim 
Erstellen des Programms (in C) selber irgendwie beachten?

Gruß

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GCC macht das für dich. Du kannst die Ablage von Variablen aber auch 
selbst beeinflussen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> Guten Tag,
>
> eine Frage. Die Atmel Controller haben doch diese Harvard Architektur.
> Also Programmcode und Daten werden auf getrennten Speicher abgelegt.
> Liegt also der Programmcode auf dem internen Flash und die Daten auf dem
> internen SRAM?

Ja

> Und trennt das der Compiler, wo er was hinpackt oder muss man das beim
> Erstellen des Programms (in C) selber irgendwie beachten?

Der Compiler trennt das.
Erst wenn es darum geht, von diesem Schema abzuweichen (zb. Daten aus 
dem Flash zu holen), muss man speziell vorgehen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Liegt also der Programmcode auf dem internen Flash und die Daten auf dem
> internen SRAM?

So ist es.

> Und trennt das der Compiler, wo er was hinpackt oder muss man das beim
> Erstellen des Programms (in C) selber irgendwie beachten?

Er tut es, man muss es aber trotzdem beachten, wenn man beispielsweise 
Konstantentabellen nutzen will. Die werden nämlich standardmäßig sowohl 
im Flash als auch im RAM abgelegt; um RAM zu sparen, kann man mit 
speziellen Zugriffsfunktionen auch auf Daten im Flash zugreifen (siehe 
pgmspace.h).

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss beachten, dass ohne besondere Massnahmen keine Daten im Flash 
liegen können, d.h. alle Daten, Tabellen und Strings liegen im RAM, auch 
dann wenn sie konstant sind. Genauer gesagt, die aktiv verwendeten Daten 
liegen im RAM, werden aber beim Start automatisch per Kopie aus dem ROM 
initialisert.

Autor: Der Mechaniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und trennt das der Compiler, wo er was hinpackt oder muss man das beim
>Erstellen des Programms (in C) selber irgendwie beachten?

Da sorgt eigentlich schon der Compiler für. Ein Compiler für AVRs legt 
sicher keine Variablen im Programmspeicher ab.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Mechaniker schrieb:

> Da sorgt eigentlich schon der Compiler für. Ein Compiler für AVRs legt
> sicher keine Variablen im Programmspeicher ab.

Jedenfalls nicht ohne besondere Aufforderung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.