mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Welches Board für Audio und LED Ansteuerung


Autor: Christoph Lauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin eine Lampe mit 200 RGB-LED's (600 Kanäle) am bauen. Die Lampe 
soll ähnlich wie die visuellen Effekte bei den Mediaplayern Effekte und 
Lichtschauer über die Lampe wiedergeben mit ca. 25 FPS. Die 
Signalanalyse und die Effektprogrammierung an sich, ist mir soweit klar. 
Ich bin nun auf der Suche nach einem geeigneten LowCoast Board zur 
ansteuerung der Treiberplatinen die jeweils 16 LED'S regeln. Die 12 oder 
13 Treiberplatinen werden seriell angesteuert und es müssen noch ca. 8 
Analogkanäle und ein Micriphon in die Schaltung hinein. Ich hab zwar ein 
Diplom in der Tasche, aber leider noch keine Praktische Erfahrung mit 
Microcontolern usw. Ich frage mich was ich am besten nehme FPGA, Atmel, 
Blackfin, PIC, DSPic, SingleboardComputer. Das ganze soll auch nicht so 
teuer sein... Was kann man da empfehlen ?

Autor: Tobias Korrmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau  dir mal die C2000 Reihe von TI an
TMS320F2xxx

Autor: Christoph Lauer (clauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses hier klingt Interessant... Aber über welchen port die LED's 
ansteuern ?

http://www.gumstix.com/store/catalog/product_info....

Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hab zwar ein Diplom in der Tasche, aber leider
> noch keine Praktische Erfahrung mit Microcontolern

Wie und an welcher Uni kann es denn sowas geben???

> Ich frage mich was ich am besten nehme
einen FPGA und einige Treiber, denn die 600 Ausgänge kann der FPGA 
strommässig nicht.

Du kannst je 6 LEDs ganz normale CMOS-Bausteine (INV) nehmen. Die können 
30-40mA pro Ausgang. Die werden vom FPGA getrieben. Damit kannst Du je 
LED z.B. auch die Helligkeit angeben, indem der FPGA PWM betreibt.

Autor: Strubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Interessantes Projekt.
Bei der Anzahl LEDs koennte man ev. schon eine serielle Ansteuerung, 
d.h. mit Schieberegistern evaluieren.
Ein DSP ist dabei vielleicht eher: mit Kanonen auf Spatzen geschossen, 
alleine eine vernuenftige TI-Toolchain kostet soviel wie das ganze 
Bastelprojekt. Auch bein Blackfin waere die HW noch zu teuer im 
Vergleich zu unten.

Schmeisse mal bloss Ideen in den Raum:

- SPI-interface zum 'Display', 100 kHz reichen fuer 25fps vollauf
- MSP430 zur Ansteuerung (z.B. MSP430F169) oder gleich einen mit 
Mehrkanal A/D-Wandler intus
- Ne Latte 74hc Schieberegister-Chips, kaskadiert. Verdrahten musst Du 
die Sache so oder so..

Gruesse,

- Strubi

Autor: Strubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vergass: falls der MSP doch zu schmalbruestig waere, koenntest du 
auch irgend einen ARM (Bastelboard von Olimex) hernehmen. Da sind meist 
auch AD-Wandler mit dabei, wenn du wirklich so viele Kanaele brauchst, 
kannst Du auch externe Chips anhaengen (vom Maxim gibts da einige).

Gruss,

- Strubi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.