mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 16f84a Pic brennen mit Brenner 8


Autor: Chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo mikrocontroller Forum Team,
ich hab den Brenner 8 von sprut.de gebaut. Pic 18f2550 hab ich 
problemlos programmieren können. In ihm sind die Bootload und Firmware 
gebrannt. Die Software USB PIC Programmer erkennt mein Brenner sowie den 
PIC16f84A.
Problem:
Das Hex file lässt sich noch laden.
Wenn ich aber Write Hex file into Pic klicke, kommmen Fehler meldungen.
Das erscheint im Logbuch:

US-Burn V1.10 a2
-- Windows NT/2000/XP/Vista
-- Version 5.1 (WinXP) Build 2600
-- Service Pack 3
-- PIC-database V.21 (24/07/2009)
-- small fonts
-- USB-DLL-Version : 00010000
-- 1 sprut-device(s) detected
-- Brenner8, Firmware V. 0.13
-- Uz_me= 3,425
-- Uz_ee= 2,75
-- Ukor= 0,8029
-- Vdd = 4,015
## NO HEX-file loaded

PIC16F84 in database:
  Vpp : 13V  (12 .. 14V)


HEX-file-name : t.HEX
C:\DOKUME~1\UNKNOW~1\LOKALE~1\Temp\$33.tmp
-- HEX-file loaded
-- 1 k FLASH needed
-- 0 Byte EEPROM needed
-- HEX-file contains Config-data


C:\DOKUME~1\UNKNOW~1\LOKALE~1\Temp\$34.tmp
-- HEX-file re-loaded
-- HEX-file contains Config-data

Erase PIC -finished
Start to program FLASH## 24 error(s)
Start to program ID - ok
Start write Configuration## 1 error(s)

mfg
chrisneuling

Autor: Ben ■. (bloxx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Revision des Brenners hast du?
Dieses Problem deutet auf einen fehlenden Abblockkondensator hin,
welcher in älteren Revisionen noch nicht enthalten war:

"Hier hilft ein 100nF-Kondensator zwischen Pin2 & Pin3 des 
ICSP-Steckverbinders bzw. zwischen Pin36 & Pin5 des 40-poligen 
Testsockels. In der Revision 4 des Brenner8 sowie der Revision 5 des 
Brenner8P ist dieser Kondensator bereits eingerüstet."

http://sprut.de/electronic/pic/projekte/brenner8/i... 
(Punkt 6)

Das selbe Problem hatte ich mit einem 16F84 auch Anfangs. Nach der 
Kampfwertsteigerung ;-) lief der Brenner einwandfrei.

■

Autor: Chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi
danke für die schnelle Antwort
ich benutze: Brenner8P
und mit dem 100 nF Kondensator hat nicht geklappt. Immernoch der selbe 
Fehler

Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch den Brenner an einen USB-HUB mit externer Spannungsversorgung 
anzuschließen…

Autor: Ben ■. (bloxx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist die Schaltung auf Lochraster oder auf fertiger Leiterplatte?
Wenn fertige LP, dann nochmals die Frage nach der Revision DER PLATINE?
Hast du die Spannungskalibrierung erfolgreich durchgeführt?

Autor: Chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe die auf einer Lochrasterplatine aufgebaut.
Brenner 8P rev 5


Die Z-Diode konnte man nicht genau einstellen. War immer konstant auf 
3,4V

Autor: Chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider habe ich kein USB Hub

Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leider habe ich kein USB Hub

Mit dem Brenner bekam ich auch Fehler (Belastung zu Groß?..) wenn ich 
direkte
Schnittstelle an Meinem Laptop verwendet habe.  Jetzt benutze ich einen 
USB-HUB mit eigener Spannungsversorgung und habe ich keine Probleme 
mehr.

Autor: Ahnungsloser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem AVR ist das ganz einfach Warum ist das bei PIC nicht auch so 
einfach?

Autor: Chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein nachbar hat ein usb hub. Habs ausprobiert, funktioniert leider auch 
nicht. Aber erstmal danke für eure HILFEN :-))

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahnungsloser schrieb:
> Mit dem AVR ist das ganz einfach Warum ist das bei PIC nicht auch so
> einfach?

Und wie hilft das jetzt dem OP? :-( BTW: Ich hab u.a. auch mehrere 
PIC-Brenner ohne Probleme gebaut. Wenn was geht ist es immer ganz 
einfach! ;-)


@Chrisneuling

1. 16F84 != 16F84A
2. viele ältere PICs brauchen Vdd = 4,5..5,5V zum Programmieren
3. keine "Code Protection" verwenden (Note: If the device is code 
protected (PIC16F84A), the BULK ERASE command will not work.)
4. wenn möglich keine "ältern" PIC-Typen nehmen
5. Mal Datenblätter lesen!

Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das Problem jetzt gelöst?

Autor: chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
nein leider ist das Problem noch nicht gelöst.

Ich habe ein zweiten PIC von Conrad bestellt, aber immernoch der selbe 
Fehler.
Da ich mit PIC 16f84a arbeite weiß ich nicht ob der Brenner ihn nun 
erkennt.
Grund:
Selbst ohne den PIC 16f84a erscheint: (Ist der Schönheitsfehler von 
Brenner8p)
PIC16F84 in database:
  Vpp : 13V  (12 .. 14V)

Die Kalibration klappt auch:
Habe die 3.4 V an der Z-Diode und die Spannungen 10V,11V,12V sowie 13V 
lassen sich ohne Probleme einstellen. Selbst das Diagramm ist gut.

Grüße
chrisneuling

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WIMRE hatte der 16F84 keine auslesbare Chip-ID, hab aber keine Lust 
nachzuschauen. Hast du dir meine 5 Punkte von neulich mal angeschaut?

Autor: chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael L.,
was ist WIMRE?
Und ich habe deine 5 Punkte beachtet. Code protecktion verwende ich 
nicht.
Datenblätter hab ich gelesen. Aber nicht alles verstanden.

Ich glaube ich werd es mal an einem anderem Computer versuchen. 
Vielleicht klappt es dann.

gruß
chrisneuling

Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutzt du zum Brennen den Testsockel oder ICSP?
Ich habe den gleichen Brenner8P nachgebaut.
Bestimmte „Funktionsblöcke“ vom Brenner sind mehr
mal vorhanden und abhängig vom PIC-Typ (oder bei ICSP) werden aktiviert.
Z.B. Vpp kann über den Transistor Q4 oder Q6 geschaltet werden.
Auch interne PORT’s des PIC182550 werden entsprechend
nach Bedarf umgeschaltet. Das bedeutet das bei einem Fehler in  der 
Schaltung
könntest du ohne Probleme Z.B. einen  PIC18F258 im Testsockel
aber nicht über ICSP Programmieren. Oder im Testsockel einen PIC mit 
28-Pin aber nicht einen mit 18-Pins...

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
skorpionx schrieb:
> aber nicht über ICSP Programmieren. Oder im Testsockel einen PIC mit
> 28-Pin aber nicht einen mit 18-Pins...

Diese Aussage versteh ich nicht. Im Testsockel sollten eigentlich alle 
DIL-Gehäuse gehen. Zumindest hab ich da drinnen schon 8, 18, 28 und 40 
Pinner gebrannt. Mann muss in der SW nur das richtige Gehäuse einstellen 
und schon sollte es auch funktionieren.

Autor: chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Sven Stefan und skorpionx,
ich mache es nicht über ICSP.
Ich benutze einen Nullkraftsockel, wo 24 pins platz haben. Also 
ausreichend genug für mein 18 pin Mikrocontroller pic 16f84a.

Software die ich von sprut benutze: USB Burn a USB programmer for 
PIC.....

Könnte das mein Fehler sein, weil ich in der Software unter:
IC Socket /ICSP:
18pins/ICSP gewählt habe.

Oder muss ich eine andere alternative wählen wie z.B.:
8/14pins oder 28/40pins ?

und unter PIC Famaly habe ich:PIC16Fxxx gewählt.

Mit freundlichen Grüßen
chrisneuling

Autor: Tobias W. (racer01014)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Auswahl ist schon richtig ( 18Pins/ICSP )

Du sagst, du verwendest einen 24 pol. Nullkraftsockel?

Hast du den auch richtig in die Schaltung eingebunden?
Schließlich ist der Original Schaltplan für einen 40 pol Sockel 
ausgelegt.

Autor: chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi Tobias W,
ja genau ich verwende ein 24 pol Nullkraftsockel, obwohl im Schaltplan 
mit 40 Pol gegeben ist.
Aber wenn man das so sieht, sind ab dem 13 pin bis zum 30 pin nicht 
verdrahtet.
D.h. wenn ich mein pic 16f84a in den Nullkraftsockel stecke, ganz vorn 
wo der erste Pin beginnt, macht es doch kein Unterschied aus, ob ich 40 
pin Sockel oder 24 pin Sockel verwende, oder?

gruß
chrisneuling

Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die gleichen „Module“  vom Brenner werden aktiviert bei ICSP und bei
einem 18-Pins PIC. Du kannst versuchen die Sache mit einem  28-Pins PIC 
zu
testen. Das Ergebnis könnte viel sagen…

Autor: chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja du hast Recht, aber die sind soooooo teuer um einfach mal so 
auszuprobieren. :-)
Laut Datenblatt von pic 16f84a müssen zum Programmieren volgende 
Bedingungen erfüllt sein:

VDD = +5V
VSS = 0V
MCLR/Vpp = VPP
RB6 = CLK
Data I/O = RB7

Weil wenn es so wäre, dann hab ich weder die Vdd, noch die Vpp Spannung 
am Mikrocontroller anliegen.

gruß
chrisneuling

Autor: Tobias W. (racer01014)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chrisneuling schrieb:

> Weil wenn es so wäre, dann hab ich weder die Vdd, noch die Vpp Spannung
> am Mikrocontroller anliegen.


Und schon hast du dein Problem gefunden!
Verbinde die entsprechenden Pins am Nullkraftsockel mit den notwendigen 
Leiterbahnen und schon müsste das Dingens laufen.

Ich hab den Brenner übrigens auch auf Lochraster aufgebaut...

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chrisneuling schrieb:
> ja du hast Recht, aber die sind soooooo teuer um einfach mal so
> auszuprobieren. :-)
>

Ich hatte meine Sockel damals hier bestellt: 
http://www.virtualvillage.de/2-stk--40-pin-zif-soc...

1,99 für zwei Stück sind eigentlich nicht sooooo teuer. Dauert 
allerdings ein paar Tage bis die da sind (kommen direkt aus China).

Sven

Autor: Jochen64 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn das nicht direkt hilft ... ich wollte nur mal erwähnen, das 
ich auch den Brenner8 Mini (Lochraster) aufgebaut habe und bislang keine 
Probleme hatte. Kein Sockel, sondern 5 lose Litzen+Steckbrett 
(vorläufig). Allerdings hab ich bislang weder 16F84 noch 16F84A benutzt, 
sondern nur die neueren Typen. Bis jetzt nur sporadische Schwierigkeiten 
beim Erkennen des PICs, sonst keine Probleme.

Wenn Detektieren und Löschen funktionieren, und der Fehler erst beim 
Schreiben kommt, kann es doch eigetlich nicht an der Verdrahtung liegen? 
Vielleicht stimmt doch was nicht mit Vpp, oder das betroffene PIC 
Exemplar hat schon Vorschäden durch zu hohe Programmierspannung 
erlitten. Bei sprut.de gibt's ne ganze Seite zum Thema 
"Programmierspannung".

Vor dem Brenner8 hatte ich übrigens die klassische JDM-Schaltung, die 
mit ganz wenigen Bauteilen und der Software "IC-Prog" an der RS232 gut 
funktionierte, aber nur feste 13V Vpp liefern kann.

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chrisneuling schrieb:
> Hallo Michael L.,
> was ist WIMRE?
"WIMRE" == en2de("IIRC")  // ;-)

> Und ich habe deine 5 Punkte beachtet. Code protecktion verwende ich
> nicht.
> Datenblätter hab ich gelesen. Aber nicht alles verstanden.

Als ich von mit PICs angefangen habe (lang ist es her) habe ich die 
Datenblätter nicht selten mehrmals und auch kreuz und quer gelesen, sind 
halt keine Tutorials.

> Ich glaube ich werd es mal an einem anderem Computer versuchen.
> Vielleicht klappt es dann.

Glauben bringt einen da nicht weiter. Eher hilft es, das Projekt mal ein 
paar Tage in die Ecke zu legen, und dann noch mal selbstkritisch drüber 
schauen. So halte ich es jedenfalls, und bin damit seit Jahren ganz gut 
zurecht gekommen.

chrisneuling schrieb (im nächsten Posting):
> ja du hast Recht, aber die sind soooooo teuer um einfach mal so
> auszuprobieren. :-)
> Laut Datenblatt von pic 16f84a müssen zum Programmieren volgende
> Bedingungen erfüllt sein:
>
> VDD = +5V
> VSS = 0V
> MCLR/Vpp = VPP
> RB6 = CLK
> Data I/O = RB7
>
> Weil wenn es so wäre, dann hab ich weder die Vdd, noch die Vpp Spannung
> am Mikrocontroller anliegen.

Sorry, bitte nicht übel nehmen, weil das an eine Mediamarkt-Verarsche 
aus dem Radio erinnert (Sinnlos-Telefon, uuuralt):

"... hier steht on/off - soll'sch da droffdrücken oder was? ... Scheiße 
der geht ... das gibt's doch garnisch. Der geht! ..."

Hier noch mal zum Nachhören:

Youtube-Video "Radio PSR Sinnlos Telefon Media Markt"

Ich hoffe es ist ok. :-)

Autor: Sergey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 16F84 erzeugt sich seine Programmier-Spannung (VPP) nicht selbst,
daher muss diese genau stimmen. Neuere PICs, besonders solche wie
16F876/877/88 erzeugen VPP intern selbst und brauchen nur VPP um
in den Programmiermodus zu kommen.

Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Logbuch:

US-Burn V1.8 a3
-- Windows NT/2000/XP
-- Version 5.1 Build 2600
-- Service Pack 2
-- PIC-database V.17 (04.04.2008)
-- small fonts
-- USB-DLL-Version : 00010000
-- 1 sprut-device(s) detected
-- Brenner8, Firmware V. 0.11
## no calibration data in programmer
-- Ukor= 1,071
-- Vdd = 5,356
## NO HEX-file loaded

PIC18F258 in database:
  Vpp : 13V  (9 .. 13,25V)


HEX-file-name : can.hex
C:\DOKUME~1\pawlakb\LOKALE~1\Temp\$344.tmp
-- HEX-file loaded
-- 9 k FLASH needed
-- 0 Byte EEPROM needed
-- HEX-file contains Config-data


C:\DOKUME~1\pawlakb\LOKALE~1\Temp\$388.tmp
-- HEX-file re-loaded
-- HEX-file contains Config-data

Erase PIC -finished
Start to program FLASH - ok
Start to program ID - ok
Start write Configuration - ok

C:\DOKUME~1\pawlakb\LOKALE~1\Temp\$39B.tmp
-- HEX-file re-loaded
-- HEX-file contains Config-data

Erase PIC -finished
Start to program FLASH - ok
Start to program ID - ok
Start write Configuration - ok


Verdächtig ist das bei dir Vdd = 4,015. Ist das nicht zu wenig?

Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch Ukor= 0,8029 und bei mir Ukor = 1,071

Autor: chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Ihr seid sehr fleißig  und ich bedanke mich für Euren Antworten!!
Also ich hab mir nochmal ein PIC gekauf, da der alte vielleicht durch 
die Programmierspannung kaputt gegangen ist.

Meine Schaltung funktioniert.
@Tobias W. Ich habe alle Verbindungen und kann die Kalibration 
einstellen sowie die Spannungen an:
VDD = +5V
VSS = 0V
MCLR/Vpp = VPP
RB6 = CLK
Data I/O = RB7
sind vorhanden.

@ Michael L.
Du hast Recht, gutes Beispiel mit dem Video. Das war eine dumme Frage 
von mir.

@ skorpionx  jetzt verfüge ich auch die Ukor = 1,041
und VDD hab ich jetzt fast 5V.

@Jochen64 und Sergey Die VPP Spannung stimmt jetzt bei mir

@Sven Stefan : Die Nullkraft sockel sind dort wirklich viel Billiger. 
Ich hab mein für 8 Euro bekommen :-(

Vielleicht stimmt doch was nicht mit mein HEX File?
Das lade ich immer rein:
:020000040000FA
:1000000003288600003483160030860083128601A0
:1000100001308C0001200C0D8C0D0C080C1C0A28E2
:1000200040308C0001200C0C8C0C0C08061C122893
:1000300010308F0008308E000E088C000F088C07DF
:100040000C080120061C252828288F0D8E0C1C2842
:1000500040308F0002308E000E088C000F088C0795
:100060000C080120061E352838288E0D8F0C2C28F0
:0200700008285E
:02400E00F13F80
:00000001FF
Hab ich mit Assembler geschrieben und wurde automatisch in HEX File 
abgespeichert.

mfg
chrisneuling

Autor: chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
mir ist jetzt eine Idee eingafallen.
kann mir jemand vielleicht ein einfaches Programm geben?
D.h. sein .hex file? Damit ich es ausprobieren kann, ob es an mein 
Programm liegt, oder generell.

Das programm soll unter pic16f84a laufen.
Am besten vielleicht so ein Lauflicht, mit 8 LED's.


Mit freundlichen Grüßen
chrisneuling

Autor: Stefan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Hier mal ein kleines Programm.
Läuft mit 8MHz. Schaltet auf PortA alle 4 LEDs ein
und dan auf PORTB alle LEDS nach einander ein. Und dann
wieder alle aus. Dann wieder von Anfang an.

Autor: chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,
Viel vielen DAAANK für dein Programm!!
Aber leider hat das auch nicht funktioniert.

Auszug vom Logbuch:
Erase PIC -finished
Start to program FLASH## 103 error(s)
Start to program ID - ok
Start write Configuration## 1 error(s)

ich glaub mein Brenner wird nie funktionieren. Aber ich werde nicht 
aufgeben :-)

mfg
chrisneuling

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann dir da auch nicht weiter helfen. Da ich den Brenner
nicht habe. Vielleicht mal den Hersteller des Brenners fragen,
was das sein könnte. Oder einfach nochmal den Brenner neu
aufbauen. Hilft manchmal ungemein.

Autor: chrisneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich schon wieder :-)
Ich will nur sagen, DAS ES JETZT ENDLICH FUNKTIONIERT!!!:-DDD
ABER, ich weiß nicht warum.
Ich hab seit Wochen nichts mehr mit dem Brenner gemacht. Heute schließ 
ich ihn nur an und er hat Funktioniert. ICh hab nichts geändert, immer 
das gemacht wie vor paar Wochen. Ich versteh gar nichts mehr

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.