mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TTL-Eingangspegel "messen"


Autor: Andre R. (ryan87)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen zusammen,

ich stehe eigentlich gerade vor einer recht banalen Aufgabe und bräuchte 
trotzdem eine kleine Hilfe.
In der angehängten Schaltung möchte ich mit einem Schalter OVR4 gegen 
GND schalten damit auf L4 immer eine "0" liegt. Um zu wissen ob der 
Benutzer diesen Schalter umgelegt hat würde ich gerne den Pegel an OVR4 
erfassen. Die Erfassung geschieht mit einem Messinstrument welches 
Logikpegel auswertet, ich kenne aber dessen Eingangsschaltung nicht.

Kann ich den Pegel wie gezeigt mit einem Transistor "entkoppeln"? Oder 
evtl. sogar direkt OVR-OUT4 mit OVR4 verbinden? Wäre ein digitaler 
Buffer angebracht?

Meine Bedenken sind, dass sich bei geöffnetem Schalter (OVR4 aus high) 
der Strom über die Transistor Basis-Emitter strecke fließt und an OVR4 
nur noch 0.7V überbleiben.

Kann mich bitte jemand erleuchten?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meine Bedenken sind ...
... unbegründet, denn über die BE-Diode wird nichts fliessen, weil die 
Basis über R16 ja auf 5V liegt und die somit auf gleichem Potential wie 
der Emitter liegt.

BTW:
Deine Transistorschaltung invertiert. Das solltest du bei der Auswertung 
beachten.

Warum eigentlich so aufwendig? Mach doch einfach einen 220 Ohm 
Widerstand zur Entkopplung vor dein Messgerät, und den Pullup R16 ein 
wenig niederohmiger.

EDIT:
Oder noch einfacher: schließ dein Messgerät an den Pin 3 vom IC an. Dann 
bist du garantiert vom Schalter entkoppelt.

Autor: Michael Pascher (mikepa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Deiner Schaltung kann es allerdings passieren, dass der Transistor 
durchschaltet, obwohl der Ausgang "high" ist, der muß ja nicht unbedingt 
auf 5V liegen, könnten z.B. auch nur 4V sein. Besser wäre ein NPN 
Transistor als Emitterfolger (also Widerstand vom Emitter zur Masse und 
dort Mesgerät anschließen.
Im Allgemeinen sind Messgeräte aber hochohmig, so daß man ohne Bedenken 
das Messgerät direkt an OVR4 anschließen kann.

Autor: Andre R. (ryan87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lothar:
> Oder noch einfacher: schließ dein Messgerät an den Pin 3 vom IC an.
Wenn LIMIT-4 auf low liegt ist Pin 3 jedoch immer high, den Schalter 
kann ich dann nicht auswerten.

Ich werde einfach mein Messgerät wie von Michael beschrieben direkt an 
OVR4 anschließen, und gehe mal davon aus das dies hochohmig ist.

Vielen Dank für eure schnelle Hilfe.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch IC23C und schalte dessen Eingäng an IC23A-Pin2. Am Ausgang 
hast du dann das Schaltsignal, allerdings invertiert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.