mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fragen zu Programmieradaptern AVR


Autor: M. G. (sirmel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen zusammen,

Da ich bis jetzt immer mit Bascom programmiert habe gabs keine Probleme. 
Nun habe ich einen neuen PC, habe somit auch keinen COM-Port mehr und 
brauche einen neuen Programmieradapter. Des weiteren möchte ich gerne in 
C programmieren und verwende deshalb auch neue Software (bis jetzt hab 
ich noch keine da ich noch C lerne). Habe Linux (Kubuntu) aufm PC 
installiert und suche nun einen Programmieradapter der über USB 
funktioniert und sowohl unter Linux unterstützt wird und ggf. noch von 
Bascom, falls ich doch noch mal drauf zurückgreifen möchte. Habe 
folgende Adapter rausgesucht:

1.) Bascom USB-ISP-Programmer (wobei der NUR für Bascom empfohlen wird)
2.) STK500USB-Adapter (zum Selberbauen, nur wird der auch unterstützt 
von den Programmen?)
3.) CrispAVR-USB

Wenn einer da schon Erfahrungen mit den Programmieradaptern hat wäre ich 
um jede Antwort erfreut, denn bei den Preisen möcht ich nicht so gerne 
was falsches bestellen.

Eine Sache noch: Kann man eine Programmierschnittstelle für 2 µcs 
verwenden? Ich möchte eine Platine mit 2 µcs bestücken und zum 
programmieren einen Wahlschalter verweden, mit welchen ich den zu 
programmierenden µc auswähle. Ginge das, wenn ich mit dem Wahlschalter 
z.B. die Resetleitung des Programmieradapters zum entsprechenden µc 
durchschalten würde?

Mfg Mel

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> z.B. die Resetleitung des Programmieradapters zum entsprechenden µc
> durchschalten würde?
Ja wenn die anderen Pins für die Programmierung nicht zusätzlich für 
andere Peripherie verwendet werden.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann die wärmsten den USB-Programmer von Uli empfehlen
http://www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/usb-avr-prog

Geht über Umwege auch von Bascom aus, schließe mich aber der allg. 
Meinung an und empfehle den Burn-O-Mat .... das flutscht!

-> Bus-powered (auch für Zielhardware möglich)
-> Geschwindigkeit einstellbar.

Mit einer Platine vom "Platinenbelichter" ist das ein echter Spaß! Ich 
habe das Ganze in einem 75x50x21 Gehäuse aus der Bucht optimiert (GEH KS 
21).

Gruß
Timo

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir das hier an: www.ullihome.de/index.php/Hauptseite#USB_AVR-Lab

Autor: M. G. (sirmel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar vielen Dank für die Antworten

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVRISP mkII

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.