mikrocontroller.net

Forum: Platinen welcher tintenpisser schaft Leiterzüge 0.254mm


Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
hat einer von euch einen Tintendrucker der Leiterzüge mit 0,254 mm
schaft?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich persönlich nicht. Ich bezweifle aber generell, daß es sinnvoll 
ist, Vorlagen für die Feinleitertechnik mit Tinte zu erstellen - das 
Verlaufen derselben, ob nun in den Fasern des Transparentpapiers oder 
der Beschichtung der Folie, läßt es recht unwahrscheinlich werden, in 
diesen Größenordnungen ein brauchbares Resultat zu erhalten.
Mit einem Laser könnte es besser gehen - immerhin sind bei 600 dpi und 
ohne Verlaufseffekte wie bei der Tinte 0,254 mm noch etwa 6 Bildpunkte.

Autor: ichbinsofrei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zweckform
Overhead-Folie für Inkjet-Drucker
Artikelnummer: 2503 - Software Code: 2503

auszug der hersteller beschreibung. .....

- Spezialbeschichtung für eine Druckauflösung bis 9600 dpi

ich habe damit auf einem IP5200  keine probleme.

Autor: ichbinsofrei (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stammt von dem drucker von oben. leiterzüge sind 0,25mm, der rest is SO 
und 0805.
folien sind zweckform 2503

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für einen Tintendingens - Hut ab!
Aber warum lässt du das isolierte Kupfer im Layout?

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze eine Laserdrucker hp 1320.
Der schaft zwar locker die auflösung nur sind die Flächen absolut 
fleckig.
Ich drucke die immer 2 mal und leg sie übereinander. Nur ist das bei mir 
selbst dan sinnlos.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ichbinsofrei schrieb:
> stammt von dem drucker von oben. leiterzüge sind 0,25mm, der rest is SO
> und 0805.
> folien sind zweckform 2503

Hallo -

Kannst du bitte mal genau den gezeigten Ausschnitt als PNG-Datei mit der 
richtigen Auflösung posten? Ich würde es gerne mal mit meinem 
Laserdrucker vergleichen.


Vielen Dank -
Abdul

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also ich schaff mit dem HP D5460 reproduzierbar 5mil (0,127mm)

gruss

Autor: top (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Canon IP4200 mit Tinte von Inkswiss

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schaffe mit einem Canon Pixma (weiß nicht die genaue Bezeichnung) 
auch 5 mil problemlos. Weiß einer wie breit der Dimension Layer bei 
einer Breite von 0 mil bei Eagle ausgedruck wird? Den habe ich oft auch 
unterbrechungsfrei.

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber warum lässt du das isolierte Kupfer im Layout?
das Kupfer lässt man stehen, um den Ätzmittelverbrauch zu senken

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weiß einer wie breit der Dimension Layer bei einer Breite von 0 mil bei >Eagle 
ausgedruck wird?

Ein Pixel ?


>>Aber warum lässt du das isolierte Kupfer im Layout?
>Das Kupfer lässt man stehen, um den Ätzmittelverbrauch zu senken

Nein. Das ist da gleich eine Massefläche. Allerdings auf dem Bild ist es 
keine.

Autor: Hobbyätzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mit meinem uralten Deskjet 640C auf Architektenpapier schon 0,2mm 
Leiterbahnbreite reproduzierbar hinbekommen, die Abstände waren 
allerdings etwas größer

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um meine Aussage zu untermauern habe ich die eben geätzte Platine mal 
auf einen Scanner gelegt. Leider hatte ich etwas zu viel H2O2, deshalb 
ist es leicht ausgefranst.

Abstand zw. den IC Pads: 0,65 mm
Leiterbahnbreite: 10 mil
Umrandung: 0 mil (wie breit auch immer das ist...)

Autor: Nils Eilers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe für das XS-1541 in dieser Breite Leiterbahnen gezogen mit einem 
HP 6540 und DURABLE INK JET Folien No. 8339. Dabei habe ich manuell 
"Photopapier" bei 1200 DPI gewählt und nur einmal ausgedruckt, also 
nicht etwa zwei Folien übereinander oder so etwas.

Dabei ließ sich auch FT232RL ohne Probleme verlöten, der hat IHMO 0.65 
finepitch. Bild: 
http://home.germany.net/nils.eilers/xs1541/xs1541_...

Beim Ätzen war aber schon ersichtlich, dass diagnonale Leiterbahnen mehr 
Probleme bereiten als waagerechte oder senkrechte.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich drucke mit dem Epson C64 im Foto-Modus auf 90g/m² Inkjetpapier 
Leiterzüge bis 0.200mm Breite. Kein Problem.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Kannst du bitte mal genau den gezeigten Ausschnitt als PNG-Datei mit der
> richtigen Auflösung posten? Ich würde es gerne mal mit meinem
> Laserdrucker vergleichen.

hab den ausschnitt mal einigermaßen passend gedreht und noch ein png von 
eagle raus gemacht. die auflösungen stimmen scheinbar im 
nachkommabereich nicht ganz überein. mit ein bisschen fummelei kriegt 
man das bestimmt hin.
viel spaß damit.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und noch das png

Autor: baseJump (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael M.
In Eagle kann ich immer nur die gezeichneten Flächen drucken, die sind 
dann schwarz und bedecken die Leiterzüge und alle Pads/Vias.

Wie bekommst du es hin dass er nur die Pads/Vias frei lässt und alles 
andere schwarz ist?

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sind einfach die t/bStop layer, nur invertiert. dazu sind sie ja 
auch da.
die passende fläche ausschneiden oder evtl auch das invertieren kannst 
im graphikprogramm deines vetrauens machen. inkscape, gimp, uswusf.

ergebnis sieht man hier: 
http://www.fs.ei.tum.de/~holli/stkadpt/stk_brd_pad...

Autor: baseJump (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael
Danke, ich hab es probiert und es läuft.
Bei der Anleitung von Bungard steht drauf dass der Lack von den Platinen 
lötbar ist, hab ich jedoch noch nie feststellen können.
Ist aber auch besser so.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
freut mich, dass die methode auch bei dir funktioniert.
als lötstopplack im wortsinn ist er wohl auch nicht ganz zu gebrauchen - 
zumindest wird er hässlich, wenn man länger mit dem kolben und 
flussmittel/lötzinn dagegenkokelt.
aber als oxidationsschutz taugt er alle mal. meine geätzten platinen 
sehen auch noch nach jahren aus wie frisch aus dem bad.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> und noch das png

Vielen Dank Michael!

War so frei und habe deine Vorlage in ein s/w 1200 DPI mit voller 
Sättigung umgewandelt.

Auf Papier scheint die Auflösung des Samsung CLP-300 für Prototypen 
auszureichen. Werde das morgen mal auf Folie drucken.


Gruß -
Abdul

Autor: Maxx M. (maxx2206)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Zweckform
> Overhead-Folie für Inkjet-Drucker
> Artikelnummer: 2503 - Software Code: 2503
>
> auszug der hersteller beschreibung. .....
>
> - Spezialbeschichtung für eine Druckauflösung bis 9600 dpi
>
> ich habe damit auf einem IP5200  keine probleme.

Hi,

Ich habe selbst auch 2 Pixmas, hatte aber in der Vergangenheit immer 
meinen Laserdrucker für Layouts benutzt. Dort wird mir die Qualität 
allerdings zunehmend ungenügender (besonders Masseflächen druckt der 
Laser nicht (mehr?) zufriedenstellend "deckend".

Wie ist das mit den Canons, benutzen die ohne Tricks beim Layoutdruck 
automatisch Textschwarz (pigmentiert) oder muss man das explizit per 
Einstellungen hinbiegen?
Inkjet Layout Folie hab ich mir bereits zugelegt, bevor ich allerdings 
Feinere Layouts mache und die Folien "verheize" würde ich gerne sicher 
sein, dass der Drucker für eine bestmögliche Qualität/Sättigung die 
pigmentierte und nicht die Dye-Schwarz herangezogen wird.

Welche sonstigen Einstellungen verwendest Du beim Druck von (feinen) 
Layouts, massgeblich hier wohl Papiersorte/Druckqualität?

Ciao...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drucker: Canon Pixma IP5000
Folie: Soennecken 5505 Overhead Inkjet-Folien
Höchste Druckqualität

0.155mm Leiterbahnen und große Masseflächen

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wähle Folie und Höchste Qualität aus.

Aber auch richtiges belichten, entwickeln und ätzen spielen eine große 
Rolle.

Autor: Thorsten E. (nietzsche)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich hab einen Photosmart 3300... Der klappt auch einwandfrei mit 
Overhead Folien...

Aber warum ich eigentlich schreibe, ein kleiner Trick zum Folien sparen: 
Ich drucke immer erst das Layout auf Papier, dann schneide ich ein Stück 
aus der Folie aus, klebe es mit Tesa auf den Papierausdruck, und dann 
drucke ich da drauf...

So bekomme ich mehrere Layouts einfach auf eine Folie...

Autor: Maxx M. (maxx2206)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,

was soll ich sagen, Deine Idee ist ebenso einfach wie genial und spart 
beträchtlich teures Inkjet-Folien Material.

und wieder zeigt sich, dass man den Wald oft vor lauter Bäumen nicht 
sieht, selbst wenn man sonst eigentlich im allgemeinen recht patent ist 
^^

Ciao...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Witzige ist, daß man gar keine Folien braucht, wenn man 
Inkjet-Papier mit 90g/m² (einseitig beschichtet) verwendet. Die 
Belichtungszeit ist zwar länger, aber das Ergebnis ist absolut 
zufriedenstellend (XMEGA TQFP100 ohne Kurzschlüsse oder 
Leiterunterbrechungen). 50 Blatt gibt´s für unter 10EUR, im Internet 
teilweise noch entschieden günstiger.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.