mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltnetzteil oder Schaltregler


Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey....

habe mal eine weitere Frage....wenn ich folgendes Problem lösen will. 
Was wäre dann besser!?

Ich möchte eine Eingangsspannung von 12V 2,5A konstant auf 8,4V 2,5A 
halten, d.h. da es sich um Bleiakkus handelt die sich ja entladen sollte 
es aber auch so sein, dass wenn die Akkus nur noch 11,5V 2,5A bringen. 
Das die Ausgangsspannung beim Regler immernoch 8,4V beträgt! Er muss 
sich also anpassen. Ist das realisierbar? Un wenn ja, welche IC bzw. 
Schaltung bräuchte ich!?


Gruß und Danke an alle.....

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
deine Spannungswerte des Bleiakkus stimmen nicht.
Ein 12 V Bleiakku besteht aus 6 in Serie geschalteten Zellen.
Die Nennspannung einer Zelle beträgt 2 Volt, die Spannung schwankt 
jedoch je nach Ladezustand und Lade-/Entladestrom zwischen ca. 1,75 und 
2,4 Volt. Sprich, deine Eingangsspannung kann zwischen 10,5V und 14,4V 
betragen.

Einen Linearregler würde ich nicht nehmen, da die Verlustleistung recht 
hoch ist.
Ich würde einen Schaltregler nehmen.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und welche schaltung brauche ich dafür (IC) oder gibt kannst du mir 
einen Schaltplan geben?

lg...

Autor: Tom Ekman (tkon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier doch einen 8,4 Volt Spannungsregler und schließ am Ausgang eine 
2,5 Ampere Konstantstromquelle an. Für Beides findest du hier im Wiki 
hunderte Beispiele :)

Aber Scherz bei Seite: Soll da noch was angeschlossen werden, oder dient 
die Schaltung nur zum Entladen der Akkus?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Un wenn ja, welche IC bzw. Schaltung bräuchte ich!?

LT1085, 2 10uF Kondensatoren davon einer Tantal, ein 120 Ohm Widerstand 
und ein 720 Ohm Widerstand, beide 0.6W Metallschicht, und ein dicker 
Kühlkörper (besser 2.5 K/W).

> Ich würde einen Schaltregler nehmen.

Kann man auch machen, LM2575 auf Kühlkörper besser 5.8 K/W, 330uF am 
Eingang, 330uF am Ausgang, 100uH/3A TRIAC-Drossel, 2k und 12k 
Widerstände und eine SB530 Diode, Schaltplan nach Datenblatt.

Falls das ganze in ein Fahrzeug soll, Schutzschaltung nicht vergessen.
http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist, LM2576 sagte die Software, LM2575 war falsch abgetippt.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf ein fertiges einstellbares Schaltreglermodul z.B. von TI:
http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/ptn78020w.html
Oder such nach POL-Wandlern (Point-Of-Load)

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo finde ich den das  PTN78060W zu kaufen!? Hat jemand einen Shop für 
mich!?

Gruß..

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei RS z.B. Best.Nr.: 661-8193
http://de.rs-online.com/mobile/search/searchBrowse...

Wenn du online bestellst, haben die keine Versandkosten.

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Mist, LM2576 sagte die Software, LM2575 war falsch abgetippt.

Lieber den LM2676, dann muss auch die Induktivität nicht so groß sein.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> LM2676

Für einen Anfänger der Laststrom und Aufnahmestrom nicht 
auseinanderhalten kann?
Du beliebst zu scherzen, der macht 1/4 MHz, Sascha weiss nicht mal was 
LowESR ist, wie soll er da die passenden Kondenstaoren finden?

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Für einen Anfänger der Laststrom und Aufnahmestrom nicht
> auseinanderhalten kann?

Da hilft ihm aber auch der LM2576 nicht. Da hilft nur ein sehr großer 
Kühlkörper, um die 9 W-Leistungsdifferenz (wenn ich mich nicht 
verrechnet habe) im Schaltregler irgendwo abzuführen. :)

> Du beliebst zu scherzen, der macht 1/4 MHz, Sascha weiss nicht mal was
> LowESR ist, wie soll er da die passenden Kondenstaoren finden?

Einfach nach LowESR beim lokalen Kondensatorenhändler fragen. Die 
benötigten Werte sagt einem das Design-Tool auf der National 
Semiconductor-Webseite. Entweder man sucht nach einem LowESR-Kondensator 
oder nach einer Spule mit einer recht großen Induktivität. So ist halt 
das Leben, man kann nicht alles haben.

Hinzu kommt, dass sich das Design-Tool auf der National 
Semiconductor-Webseite weigert, noch für Schaltregler der LM25xx-Serie 
noch ein Design zu erstellen und zu simulieren...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.