mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kurzhubtaster beschriften


Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich habe für eine Schaltung eine Art Bedienfeld entworfen, dafür kommen 
eine hübsche Anzahl SMD-Kurzhubtaster zum Einsatz (90 Stück hust).
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=44510;PROVID=2402

Jetzt frage ich mich, wie ich diese Taster am sinnvollsten beschrifte. 
Am liebsten würde ich über das ganze Bedienfeld eine Folie spannen und 
dort die Beschriftung draufdrucken. Allerdings hat das Ganze auch 
Nachteile:
1. gibt es überhaupt undurchsichtige bedruckbare Folien? Was halten die 
aus?
2. Wie und wo mache ich die Folie fest?
3. Was passiert da, wo keine Taster sind? Drückt der Benutzer da rein, 
reisst sie durch.


Wie wird das üblicherweise gemacht? Ist Folie der richtige Weg oder 
lieber was ganz Anderes?


grüße
Armin

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Kurzhubtaster sind eigentlich nur als Schaltelement gedacht, d.h. 
sie benötigen eine mechanische Konstruktion drum herum.

In brauner Ware werden sie sehr gerne eingesetzt - dort mit 
kundenspezifischen Kunststoffkappen, die in Gehäusedurchbrüchen 
"geführt" sind. Gerade die Kurzhubtaster mit den langen Knöpfen sind 
mechanisch viel zu instabil (fehlende seitliche Führung), um sie direkt 
einsetzen zu können.

An deiner Stelle würde ich in die Frontplatte 90 Löcher bohren, passende 
Kunststoffkappen aussuchen (gibt es ja haufenweise für andere 
Tastersysteme) und die Platine mit den 90 Tastern dahinter montieren. 
Beschriften kannst du dann auf der Frontplatte (z.B. gravieren, 
Positiv20, bedruckte Folie, ...)

Autor: space (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

wenn es ein Einzelstück bleiben soll, dann würde ich die Tasterplatine
hinter eine Alufront schrauben. Für die Tastenbeschriftung kann man
bedruckbare Overhead-Projektor-Folien nehmen, von hinten bedrucken und
mit doppelseitigem Klebeband auf die Aluplatte kleben. Die Frontplatte
sollte über Senkungen verfügen, damit man die Tasten auch drücken
kann.
Sollten mehrere Geräte gebaut werden, dann würde ich mir Gedanken
machen, ob sich eine Folientastatur nicht besser realisieren lässt.
Viel Spass
Stefan

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin schrieb:
> 3. Was passiert da, wo keine Taster sind? Drückt der Benutzer da rein,
> reisst sie durch.

richtig, und das ist absolut tödlich für die Tastatur. Erstens kannst du 
die richtigen Tasten verwenden:

http://www.rafi.de/RF-15-19-Kurzhubtaster-Voll.164.0.html

ist aber wohl zu spät. Dann bleibt dir nichts anderes übrig als eine 
Maske zu fräsen, damit die Folie auf einer ebenen Fläche aufliegt (keine 
scharfen Kanten, alles schön rund abschleifen). Oder du kaust dir die 
Fingernägel ganz kurz ab, aber das hilft nur mittelfristig.

Gruss Reinhard

Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erstmal danke für die Antworten.

90 Kappen sind wohl eher nicht so geschickt. Auch wenn es ein 
Einzelstück ist, treibt das den Preis nochmal saftig nach oben. Die 
Kappen, die ich gefunden habe, sind meistens teurer als dieser Taster. 
Dazu kommt, dass keine von denen draufpasst.

Andere Taster, wie von Reinhard vorgeschlagen, kommen nicht in Frage. 
Nicht nur, weil das Platinenlayout schon steht, auch hab ich nur 
ziemlich kleinen Bauraum. 90x (15mmx15mm) ergibt schon eine ordentliche 
Fläche.
Selbst dann brauch ich aber doch noch eine ordentlich gefräste 
Frontplatte.

Ich werde also vermutlich die Platine mit der Folie wie geplant hinter 
eine Aluplatte legen, und die dann mit 90 Bohrungen versehen (die 
Tastpunkte sind ja rund). Evtl dann noch senken.

Bleibt nur noch eine Sache: Ich das Bedienfeld hat auch eine eine 
"Leertaste", die sich über ca 5cm und deswegen über 4 SMD-Taster 
erstreckt. Hier werd ich wohl noch ein kleines Stahlblech drüberlegen 
müssen - mal sehen, wie das wird...

Nochmal zurück zur Folientastatur. Auch wenn das jetzt für dieses 
Projekt nicht mehr in Frage kommt: wie macht man so etwas zu Hause? Ich 
habe ehrlich gesagt in der Planungsphase nichts dazu gefunden. Was 
braucht man? Links?

grüße
Armin

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ähnlich habe ich es mal gemacht. Die Teile einfach von hinten durch 
die Frontplatte schieben und die Frontplatte beschriften. Dadurch hat 
man das Problem der Seitenführung gelöst und es sieht - wie ich finde - 
ganz passabel aus. Deine Leertaste wird allerdings auch so ein 
Problemfall sein. Die Platte kam glaube ich mit ~50€ von Schaeffer (19" 
2HE).

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google bringt bei "Taster Folie Basteln"
http://www.avr-projekte.de/programmer.htm

Hier werden zwar nur 2 (andere) Taster überklebt, aber kannst ja mal 
anschauen. Sieht Interessant aus.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleiche Seite, hier werden deine Taster benutzt.
http://www.avr-projekte.de/timer.htm

Autor: ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@pumpkin

da ich sowas machen wollte:

was für einen durchmesser haben deine bohrlöcher? 4mm?

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Zeichnung 3.5mm.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin schrieb:
> Andere Taster, wie von Reinhard vorgeschlagen, kommen nicht in Frage.
> Nicht nur, weil das Platinenlayout schon steht, auch hab ich nur
> ziemlich kleinen Bauraum. 90x (15mmx15mm) ergibt schon eine ordentliche
> Fläche.
> Selbst dann brauch ich aber doch noch eine ordentlich gefräste
> Frontplatte.

nur der Vollständigkeit halber, lesen ja auch noch andere: die Taster 
schliessen aneinander an, die Frontplatte braucht also keine Stege, 
sondern nur einen grossen Ausschnitt für die ganze Tastatur. Man baut 
die Schalter bündig mit der Platte ein und klebt eine Folie über alles, 
am besten z.B. bei 19-Zolltechnik über die gesamte Frontplatte. Wo sich 
die einzelenen Schalter befinden, ist praktisch nur durch den Aufdruck 
sichtbar. Erfüllt bei geeigneter Folie auch die Anforderungen an 
medizinische Geräte nach Desinfektionsmöglichkeiten usw. und ist sowieso 
absolut wasserdicht.

Ob Tasten kleiner 15x15 mm ergonomisch sinnvoll sind, ist eine andere 
Frage, ich hasse Handytastaturen und in Industrie oder Medizin wären 
solche Tasten niemals zulässig.

Gruss Reinhard

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich mal gemacht hab:
Plexiglasplatte mit 4mm, Löcher gebohrt, so dass die Taster + Gehäuse 
durch die Löcher passten. Die Platte dann so befestigt, dass die 
Oberkante der Taster mit der Oberseite der Platte plan war.
Dann ne dickere Folie drüber (so eine in die Richtung OHP-Folie).
Auf Papier das Tastaturlayout gedruckt, draufgelegt und mit 
selbstklebender Bucheinbandfolie befestigt.
Ist abwaschbar, und wenn man nicht gerade mit nem Schraubenzieher 
rumstochert auch gut haltbar.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.