mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Vibration erzeugen


Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

welche einfachen Möglichkeiten gibt es eine Vibration zu erzeugen? Es 
geht darum, den Inhalt einer Ätzschale durch kontinuierliche Vibration 
in Bewegung zu halten. Die einzige Möglichkeit, die ich gefunden habe, 
wäre ein Motor mit einer Unwucht. Doch wie baue ich so eine Unwucht am 
besten? Hab irgendwie keine Idee wie ich das einfach herstellen 
könnte...
Kennt ihr noch andere Möglichkeiten?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Altes Handy ausschlachten?

Du musst nur aufpassen, wenn die Vibration zu stark wird, fängt es an zu 
spritzen.
Deswegen würde ich davon abraten wollen. Bau dir lieber eine schaukelnde 
Wanne, mit einem Getriebemotor + Exenter sollte das einfach möglich 
sein. Dadurch wird auch viel mehr Flüssigkeit umgewälzt als durch die 
Vibration.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, das mit dem Spritzen ist mir bisher noch nicht in den Sinn gekommen.
Ich hab mir schon überlegt so ne Art Wippe zu bauen, hab aber bis jetzt 
keinen Ansatz das Ding in Bewegung zu versetzen.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ganz einfach: Kupfer beim Autobau ab s. Nockenwelle.

Ganz schnell aus einem Holzrundstab und bisschen Sperrholz gebastelt ;)

Musst halt der Welle eine sehr niedrige Drehzahl geben.
Wie du das machst ( Getriebe?) bleibt dir überlassen.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das "Ei" is übertrieben groß gezeichnet. es sollte aus teflon oder etwas 
ähnlich gleitfreudigem sein.
der motor sollte schön langsam langsam drehen - in der gegend von 1U/s.
an die unterseite der wanne kannst du heizfolie anbringen. vielleicht 
sogar eine metallfläche, um die wärme zu verteilen.

Autor: WunderDerPcWelt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht für mich nach rühren und nicht nach vibrieren aus.

Üblich ist Aqauriumpumpe und perforierter Luftschlauch oder ein 
Schiffspropeller ausm Modellbau.

Vibration ist in meinen Augen wenig geeignet da sich keine Strömung 
bildet. Somit kein Austausch im Bad und es "sehen" sich immer die selben 
Kupferteile und Ionen.

So'n "SchwenkEi" gibt es übrigens im Fischertechnik Modellbaukasten.


Hat eigentlich schom mal jemand versucht im Ultraschallbad zu ätzen? 
Trotz der gefährlichen Dämpfe? Müßte doch durch die Kavitation und damit 
lokaler Bläschenbildung gut funktionieren.

Autor: bumpi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre ein "Magnetrührer" wie ihn unsere Freunde aus der Chemie verwenden, 
eine Alternative?
http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetr%C3%BChrer

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es damit: Wanne in der Mitte auf einen Stab setzen, links und 
rechts unter der Wanne Elektromagnete auf die Grundplatte montieren und 
über den E-Magneten an der Wanne ein Stückchen Eisen kleben.
Dann die Magnete abwechselnd Ein- und Ausschalten.
Gleichzeittig begrenzen die Magnete den Kippwinkel der Wanne.
Der "Hub" wäre zwar mit ca. 4mm kleine, sollte aber reichen.
Und damit das Eisen nicht am Magneten klebt ein Stückchen Tesa über das 
Eisen.

Bastler

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bumpi schrieb:
> Wäre ein "Magnetrührer" wie ihn unsere Freunde aus der Chemie verwenden,
> eine Alternative?
> http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetr%C3%BChrer
nur dass der magnetfisch im weg ist. entweder er ist auf der platine und 
kratzt auf dem lack, oder er ist darunter und richtet nicht viel aus.


WunderDerPcWelt schrieb:
> Sieht für mich nach rühren und nicht nach vibrieren aus.
eher schwenken.

> Vibration ist in meinen Augen wenig geeignet da sich keine Strömung
> bildet. Somit kein Austausch im Bad und es "sehen" sich immer die selben
> Kupferteile und Ionen.
es bilden sich lokale strömungen dicht an dicht. das klappt bestens.
wenn man den motor nicht nur dumm laufen, sondern vllt mit nem kleinen 
zauberkasten an- und ausschaltet, ist die dynamik auch größer.
zwei verundete ne555 mit verschiedenen frequenzen dürften schon reichen.

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könntest zb von pollin den nehmen:

3,95 EUR
Best.Nr. 310 383

Gleichstrommotor im Kunststoffrahmen mit Getriebe, Exzenterscheibe und 
Pendelarm, ideal für Modellbau,

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
> welche einfachen Möglichkeiten gibt es eine Vibration zu erzeugen?
Lautsprecher und 50Hz drann ging vor langer Zeit schon.

Viel Erfolg, Uwe

Autor: Ätzmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mal eine Suchmaschine bemühen, sowas ist doch schon Tausende Mal 
in diversen Varianten gebaut worden, z.B.
http://www.avr-projekte.de/aetz.htm

Autor: Link zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vibrationsmotoren gibt es bei Pollin.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie wäre es damit: Wanne in der Mitte auf einen Stab setzen, links und
>rechts unter der Wanne Elektromagnete auf die Grundplatte montieren und
>über den E-Magneten an der Wanne ein Stückchen Eisen kleben.
>Dann die Magnete abwechselnd Ein- und Ausschalten.
>Gleichzeittig begrenzen die Magnete den Kippwinkel der Wanne.
>Der "Hub" wäre zwar mit ca. 4mm kleine, sollte aber reichen.
>Und damit das Eisen nicht am Magneten klebt ein Stückchen Tesa über das
>Eisen.

Die Idee hatte ich auch schon, war mir aber nicht sicher ob das klappen 
kann.
Ich hab mir jetzt mal so ein "Ei" gebaut - mal testen ob ich den Aufbau 
von Michael M. zusammenbringe.

Danke für die zahlreichen Vorschläge. Ich werde mal ein bisschen mit den 
verschiedenen Möglichkeiten experimentieren

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.