mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Bitte um Aushilfe bei einer Lüftersteuerung


Autor: Manuel M. (tweek)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich will mir für meinen SAT-Receiver eine Lüftersteuerung bauen. Das 
Problem ist das das Gehäuse des Receivers so klein dimensioniert ist und 
der DVB-S2 Tuner ordentlich wärme abgibt.

Ich hab bereits einen Schaltplan gefunden und das Problem daran ist, das 
der BUZ73 darin bei mir im Elektronikladen nicht zu kriegen ist. Weiters 
ist der BUZz3 ja für 7A, ich schalte damit aber nur einen 500mA Lüfter.

Jetzt meine Frage, womit kann ich den BUZ73 ersetzen? Oder ist es besser 
auf eine RELAIS Schaltung zu bauen?

Danke für eure Antworten

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage doch im Laden was sie an Mosfets da haben, dann ins Datenblatt 
schauen welcher geeignet sein könnte. Die Eckdaten weißt Du ja (>2A 
wegen Anlaufstrom, >20V Uds).

Autor: Manuel M. (tweek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So traurig das auch klingen mag, aber genau das Tat ich bei meinem 
letzten Conrad besuch, darauf hin erhielt ich die Aussage: "Informieren 
sie sich besser und kommen sie dann erneut wenn sie wissen was sie 
brauchen, Datenblätter habe ich keine bei der Hand".

Daher dachte ich ihr könntet mir ein paar Beispiele nennen.

Danke

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jetzt meine Frage, womit kann ich den BUZ73 ersetzen? Oder ist es besser
>auf eine RELAIS Schaltung zu bauen?
Natürlich kannst du einen anderen nehmen. Hier z.B. sind eine Menge 
nMOSFETs mit Daten gelistet, die auch erhältlich sein sollten:
http://www.mikrocontroller.net/articles/MOSFET-%C3...

Ein Relais wäre erst die zweite Wahl, denn ob die SCART-Steuerspannung 
(wie groß ist die denn?) direkt eines treiben kann, müsste man zuerst 
klären.

Übrigens: in deinem Schaltplan sollte die Diode nicht an Masse, sondern 
am anderen Anschluss des Lüfters angeschlossen sein.

Autor: Manuel M. (tweek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Danke für die Antwort, die Spannung am Pin8 beim Scartanschluss belauft 
sich auf 7V oder 12V je nach Auflösung. Das ist der Pin, der zwischen 
16:9 und 4:3 am Fernseher umschaltet.

Danke für den Tipp mit der Diode, der Schaltplan ist leider nicht von 
mir, da ich nicht wirklich so elektronisch bewandert bin.

Mfg

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche online auf der Conrad Seite nach BUZ. Über www.alldatasheet.com 
suchst Du Dir die Datenblätter und schreibst Dir die passenden Typen 
auf. Mit der Liste gehst Du dann zu Conrad und lässt Dich überraschen, 
welchen sie davon da haben.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe gerade, daß dort auch Datenblatt zum runterladen ist. Also noch 
einfacher. BUZ11 z.B.

Autor: Manuel M. (tweek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, nur wie erkenne ich ob ein Mosfet selbstsperrend ist?
Denn ich nehme an, dass ich in meinem Fall ein selbstsperrendes 
benötige, den wenn keine Spannung anliegt, sollte die Verbindung 
getrennt sein.

Mfg

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>... die Spannung am Pin8 beim Scartanschluss belauft
>sich auf 7V oder 12V je nach Auflösung.

Passt prima zu praktisch allen MOSFETs.
Falls die Schaltung nicht dauerhaft fest mit dem SCART-Anschluss 
verbunden ist, empfehle ich dir dringend noch einen 10k-Widerstand vom 
Gate zur Masse. Offene Gates sind sehr empfindlich, auch schon bei der 
Handhabung ...
Nimm einen n-MOSFET, der mindestens 2A - 3A kann. Je nach Lüfter könnte 
der Anlaufstrom etwas größer sein. Viel Teurer sind die auch nicht ...

>nur wie erkenne ich ob ein Mosfet selbstsperrend ist?
An der Kennlinie im Datenblatt: bei 0V Gatespannung fließt wieviel 
Strom? Sollte es keiner sein --> selbstsperrend. Es sind übrigens fast 
alle selbstsperrend.

BUZ11 wurde genannt - der ist mir auch eingefallen, aber ich wusste 
nicht, ob es den überhaupt noch zu kaufen gibt.

Autor: Manuel M. (tweek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
>>... die Spannung am Pin8 beim Scartanschluss belauft
>>sich auf 7V oder 12V je nach Auflösung.
>
> Passt prima zu praktisch allen MOSFETs.
> Falls die Schaltung nicht dauerhaft fest mit dem SCART-Anschluss
> verbunden ist, empfehle ich dir dringend noch einen 10k-Widerstand vom
> Gate zur Masse. Offene Gates sind sehr empfindlich, auch schon bei der
> Handhabung ...
> Nimm einen n-MOSFET, der mindestens 2A - 3A kann. Je nach Lüfter könnte
> der Anlaufstrom etwas größer sein. Viel Teurer sind die auch nicht ...
>
>>nur wie erkenne ich ob ein Mosfet selbstsperrend ist?
> An der Kennlinie im Datenblatt: bei 0V Gatespannung fließt wieviel
> Strom? Sollte es keiner sein --> selbstsperrend. Es sind übrigens fast
> alle selbstsperrend.
>
> BUZ11 wurde genannt - der ist mir auch eingefallen, aber ich wusste
> nicht, ob es den überhaupt noch zu kaufen gibt.

Vielen Dank für die Antworten, dann kann ich mich ja morgen an den 
Einkauf machen.
Hatte eigentlich vor, Gate dauerhaft mit den Scart-Anschluss zu 
verbinden. Nur werde ich dann je nach Mosfet einen entsprechenden 
Widerstand benötigen um in dem toleranten Spannungsbereich zu bleiben 
oder?

Mfg

Autor: Manuel M. (tweek)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich hab jetzt noch ein wenig gesucht und hab noch eine zweite Steuerung 
gefunden, jetzt würde mich interessieren welche eure Meinung nach die 
bessere ist, den der Preis der Bauteile ist ja nicht wirklich groß im 
Unterschied.

Danke

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur werde ich dann je nach Mosfet einen entsprechenden
>Widerstand benötigen um in dem toleranten Spannungsbereich zu bleiben
>oder?
Nein - das Gate verträgt üblicherweise bis 20V. Der von mir 
vorgeschlagene Pull-Down soll nur verhindern, dass das Gate irgendwann 
(auch während der Montage) in der Luft hängt und sich elektrostatisch 
was einfängt und dies ev. nicht überlebt. Der Widerstand soll ja 
zwischen Gate und Source!

>hab noch eine zweite Steuerung gefunden

Mir gefällt deine viel besser ...
Da hatte einer mehr Angst als Wissen :-)

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bleib bei der ersten. Ist auch meine Meinung.

Autor: Manuel M. (tweek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Tut mir leid das ich den Thread nach 2 Monaten nochmal ausgraben muss, 
aber scheinbar hat sich durch die Lüftersteuerung ein Fehler entwickelt.

Ich hatte die Lüftersteuerung (Varante1) an einem 5V Anschluss und eben 
7V für die Gatespannung.

Das Problem was sich im Laufe der Zeit entwickelte ist, das wenn das 
Gate geschlossen ist, also der Lüfter still steht irgendein Bauteil im 
Receiver zu pfeifen beginnt.

Entferne ich die Steuerung gibt es keine Probleme.

Was könnte da falsch sein?

Mfg

Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...das wenn das Gate geschlossen ist, ...

Meinst Du unbeschaltet oder gegen Masse geschaltet?

Wenn ersteres, schalte noch einen 100 kOhm Widerstand am Eingang gegen 
Masse (eigentlich am Gate, aber damit halbierst Du die Steuerspannung, 
deshalb vom linken Anschluss des vorhandenen Widerstandes gegen Masse).

Autor: Manuel M. (tweek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich hab mir das ganze nochmal angesehen, scheinbar wird das Geräusch 
durch eine Fehlschaltung des Mosfets erzeugt.
Es schaltet auch durch wenn am Gate keine Spannung mehr anliegt. Nur 
springt es dann was zur Folge hat das der Lüfter zwar nicht die volle 
Spannung kriegt und nicht anläuft sonder nur surrt.
Aber wie kann ich das beheben?

Autor: Manuel M. (tweek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mit dem Widerstand gegen Masse wohl nichts passieren?

TV/AV-Umschaltung/Schirmformat: 0..2 V– = TV (Standard), 4,5..8 V– = AV 
(16:9), 9..12 V– = AV (4:3) @ Ri > 10k Ohm

Und gibt vermutlich nicht mehr her als 50mA

Mfg

Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, der ist hochohmig genug. Sorgt aber für definierte Verhältnisse am 
Gate.

Autor: Anton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte es sein, daß die Gate-Kapazität den Ausgang zu sehr
belastet???? Obwohl 2nF sind nicht gerade viel......
Mal nur so 'ne Idee.

Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Könnte es sein, daß die Gate-Kapazität den Ausgang zu sehr
>belastet???? Obwohl 2nF sind nicht gerade viel......
>Mal nur so 'ne Idee.

Hier geht es um eine statische Ansteuerung. Es bringt also nichts, 
Verwirrung zu stiften. Das Gate hing einfach offen und fängt sich was 
ein.

Autor: Manuel M. (tweek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheinbar ist das echt die Lösung, ich hab jetzt ein wenig herum 
probiert. Hatte zwar leider nur einen 80kohm Widerstand aber sobald der 
vom Gate auf Masse geht funktionierts einwandfrei, entferne ich diesen 
bleibt das Gate offen und der Lüfter läuft weiter.

Interessant nur das es Anfangs für ein Monat ohne "Schaltung nach Masse" 
ging.

mfg

Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob 80 oder 100 kOhm spielt keine Rolle.

Es reicht schon wenn Du das Handy woanders liegen hast als vorher für 
das plötzliche Fehlverhalten.

Ob das Gate in der Luft hängen kann oder nicht, hängt von der Ausführung 
des angeschlossenen Gerätes ab. Normalerweise ist dort "was". Aber was 
ist heute schon noch normal.  :)

Autor: Manuel M. (tweek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessanterweise hat das Gate schon geschalten, wenn ich die Platine 
mit der Schaltung berührt hab :)

Ich bedanke mich nochmals recht herzlich für die Hilfe, meine Festplatte 
wird sich ebenfalls bedanken.

Mfg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.