mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Große LED-Straßenbeschilderungen


Autor: Karl-alfred Römer (karl-alfred_roemer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auf folgendem Bild   http://www.dekarl.de/kiew4.jpg
steht links eine LED-Tafel.  Solche Tafeln können dynamisch
Inhalte anzeigen. Sogar Filme habe ich schon darauf gesehen.

Nun gibt es aber keine Prozessoren mit so vielen Ausgangspins.
Wird das so gemacht, dass sehr viele Schieberegister hintereinander
geschaltet werden, so dass an jedem Ausgangspin eine LED hängt?

Das hieße, man bräuchte für eine Tafel von 100*100 LEDs über
1000 Schieberegister in Reihe!!!
Werden die Schieberegister dann einfach nur geschickt auf eine
riesige Platine verteilt, so dass die Verbindungen zu den LEDs
nicht zu lang sind?  Z.B.  von link nach rechts, dann in die
nächste Zeile von links nach rechts usw?

Oder gibt es da andereTricks? Vielleicht sogar spezielle LEDs,
die ein einbit-Schiebe register bereits integriert haben? Oder
ein 3-Bit-Schieberegister, falls man Farben darstellen will?

Danke für Eure Meinungen
VG
Karl

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man stelle sich mal die Kosten für eine Platine dieser Größe vor. Vor 
allem, wenn ein Fehler drauf ist.

Solche LED-Anzeigen bestehen in der Regel aus mehreren kleinen 
(beispielsweise 8 x 8, 16 x 16 oder auch 32 x 32) Modulen, die jeweils 
ihre eigene Ansteuerlogik haben und die Daten von einem zentralen 
Computer bekommen. Die kleinen Module lassen sich billiger und einfacher 
fertigen, als eine große Anzeige und zudem zu beliebiger Größe 
verbinden.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
stichwort Matrix.
Für eine Matirx mit 8x8Led's reichen zwei Schieberegistern.

Autor: AndreB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Zauberwort hier heißt mit Sicherheit Multiplex.

Autor: Karl-alfred Römer (karl-alfred_roemer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matrix!!! Ach so geht das!!!

Für 96*96 LEDs bräuchte ich dann nur 12x 8Bit Schieberegister
für die Spalten und ebensoviele für die Reihen. Dann schiebt
man eine Zeile ins Zielenschieberegister und schiebt synchron
eine 0 durch das Spaltenregister, so dass die Null immer gerade
bei der Zeile steht, deren Inhalt gerada im Zeilenschieberegister
steht.  Das wäre wirklich viel einfacher als meine Idee!!!

>Man stelle sich mal die Kosten für eine Platine dieser Größe
>vor. Vor allem, wenn ein Fehler drauf ist.

Ja, das kam mir auch irgendwie extrem vor. Aber mangels Idee,
wie es anders gehen könnte, habe ich das tatsächlich angenommen.

>Solche LED-Anzeigen bestehen in der Regel aus mehreren kleinen
>(beispielsweise 8 x 8, 16 x 16 oder auch 32 x 32) Modulen, die
>jeweils ihre eigene Ansteuerlogik haben und die Daten von einem
>zentralen Computer bekommen.

Das hört sich wieder nach extremem Programmieraufwand an.
Weil das Bild ja in Teilbilder aufgeteilt und an die
unterschiedlichen Module gesendet werden muss. Man müsste
eine Beispielschaltung mit Programmcode für sagen wir (3x3)
* (8*8) Module haben. Dann könnte ich das vielleicht nach-
vollziehen.

Es sei denn, man macht baut diese 32*32-Module, die aber keine
Elektronik außer den LEDs und vielleicht noch den Vorwiderständen
enthalten.  Die Module könnte man dann zusammenstecken und hätte
dann eine Riesenmatrix, bei der man die Zeilen und Spalten-Schiebe-
register an die unterste Zeile und an die rechte Spalte anstecken
könnte. Dann wäre es ansteuertechnisch genauso, als hätte man eine
einzige Riesen-Matrix-Platine.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wird das so gemacht, dass sehr viele Schieberegister hintereinander
> geschaltet werden, so dass an jedem Ausgangspin eine LED hängt?

Auch.

Es gibt verschiedene Methoden (z.B. Multiplex, je nachdem ob auch 
verschiedene Helligkeit pro Pixel, also RGB-Bilder übertragen werden 
müssen), und verschiedene ICs.

Jeder Hersteller versucht, möglichst preiswert ohne andere Nachteile zu 
produzieren.

Das vorgestellte ist übrigens winzig und erkennbar schlecht.
Kaum mehr als eine Laufschrift im Bus.

> Das hört sich wieder nach extremem Programmieraufwand an.

Och Gottchen, ja, man muss auch mal arbeiten, aber im Vergleich zu 
richtigen Ergebnssen richtiger Programmierer wäre so eine 
Pixelverteilung Peanuts.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.