mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kleine Frage bezüglich Polaritätsschutz.


Autor: Dönerman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag !

Ist es vertretbar, wenn ich eine Diode (1N4001) benutze um meine Platine 
mit µC, MAX232 etc... vor einer falschen Polarität schütze ? Ich würde 
einfach die Diode hinter dem Eingang der Spannung am Plus dranhängen. 
Die schwarze Markierung müsste ja in "RIchtung" MicroChip usw.. zeigen.

Was passiert, wenn man doch ausversehen die Polarität vertauscht habe ? 
Geht der µC "sofort" blitzartig kaputt oder dauert das paar Sekunden ?.

Danke !

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Diode in Sperrrichtung ist, fließt doch gar kein Strom um 
irgendetwas zu zerstören. Mach mal ein Schaltbild.

Autor: Dönerman (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Anhang ist mein Schaltbild :).

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich pack die Schutzdiode meist zwischen die Plus und Minus Eingangspins.

Wenn ich die Schaltung dann falschrum anschließe, spricht die 
Strombegrenzung an, oder die Platine warnt mich mit Funken und 
Rauchzeichen...

Und nachdem ich weiß, daß ich den Verpolschutz auf diese Art 
implementiere, ist mir auch noch nie ein Fehler beim Anschliessen 
unterlaufen. :)

Deine Schaltung ist aber auch korrekt, und weniger destruktiv. Dran 
denken, daß du so etwa 0.5 … 0.7 V an der Diode verlierst.

Autor: olibert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist es vertretbar, wenn ich eine Diode (1N4001) benutze um meine Platine
> mit µC, MAX232 etc... vor einer falschen Polarität schütze ?

Ja, es ist sogar eine gute Idee.

> einfach die Diode hinter dem Eingang der Spannung am Plus dranhängen.

Ist das die Einspeisung fuer 5V oder werden diese auf der Platine mit 
einem Linearregler erzeugt ?

Falls 5V: Unschoen mit einer Diode in Reihe, da dort 0.6V abfallen, also 
bleiben rund 4.4V fuer die Schaltung. Besser parallel in Sperrichtung 
und eine Sicherung vorsehen.

Falls Linearregler: Diode in Reihe sollte ok., solange die 
Mindesteingangsspannung fuer den Regler nicht unterschritten wird.

> Geht der µC "sofort" blitzartig kaputt oder dauert das paar Sekunden ?
Kurzzeitige Verpolung sollte auf alle Faelle vermieden werden. Wenn du 
Glueck hast greift die Strombegrenzung des Netzteils bevor etwas 
passiert.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Diode in Reihe ist gut solage die Spannung für die Schaltung ausreicht

-Diode von Plus nach Minus ist bei Verpolung hilfreich wenn sie 
kräftiger als die Sicherung ist.

PS: Auch µC funktionieren mit Rauch. Nur wenn dann der Rauch 
verschwunden ist, funktionieren sie meist nicht mehr. Dafür kann man 
seine Fehler besser verfolgen. :-)

Autor: Dönerman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal !

Ja, den Spannungsabfall an der Diode habe ich total vergessen... mist.

Linearregler ist doch z.B. der 7805 oder ?.

Ich schildere mal was ich eigentlich bauen wollte :).

Ich mache dieses Hobby jetzt seit paar Jahren (zwischendurch, da damals 
Schule und jetzt Studium wo ich Elektrotechnik I schon hatte und 
bestanden habe und somit die Interesse des Hobby größer wurde :). ) und 
habe immer ein peinlich Handy Ladegerät benutzt, welches genau 5V 
liefert. Damit lief es auch eigentlich immer gut, aber ich fand diese 
Methode nicht sehr schön.
Vor allem diese 5V manchmal auch schwanken (hab das Gefühl).

Mein Vorhaben war:

Eine schöne kleine Platine mit dem 7805 anfertigen (Schaltplan aus dem 
AVR Tutorial von dieser Seite). Diese Platine in ein Gehäuse packen und 
dann am Ausgang wo die 5V sind noch mit einem Vorwiderstand eine LED 
ranmachen; also Control LED ebenhalt :).

Von diesem Gehäuse aus (sprich Ausgang 5V) direkt zum µC usw. Natürlich 
könnte ich das ganze festverlöten,aber ich möchte gerne so ein kleines 
"Stecker" System haben, damit ich das Gehäuse(7805) mit einem Stecker 
die Platine versorgen kann und eben da liegt die Gefahr, wenn man den 
Stecker falschrum ranpackt. Wir sind eben Maschinen und nicht Menschen.

Naja..... so ein langer Text für eine kleien Aufgabe :/.

Danke!

Autor: Dönerman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja: Als Input für den 7805 würde ich ein altes Telefon Netztteil 
benutzen, welches als Output 10V liefert. d.h. der 7805 wird mit 10V 
gespeist.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 10 V werdennoch 0,6 V übrig sein. Da sollte die Diode gehen. Wenn 
der Spannungsabfall stört, kann man einen MOSFET nehmen.

Autor: Dönerman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ehmm das Netzteil mit 10V geht doch nicht mehr...
Als Alternativ hab ich ein anderes mit 9V.
Wird das noch klappen ?
Sonst habe ich noch etwas größere mit 24V, aber da wird ja viel zu viel 
Wärme entwickelt oder verstehe ich da etwas falsch ?

Danke

Autor: Dönerman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das 10V Netzteil geht doch, aber es liefet Wechselstrom, lohnt es sich 
dafür ne Gleichrichterschaltung zu bauen ?

Autor: Dönerman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das 9V Netzteil liefert ohne Last, (also mit Spannungsmessgerät) 
12.5V...

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch die Möglichkeit statt einer Diode einen P-FET oder N-FET zu 
nehmen.

Siehe Thread hier:
Beitrag "Re: Verpolungsschutz mit kleinem Spannungsabfahl"

Das hat dann einen kleineren Abfall. Aber es macht sowieso keinen Sinn 
den Verpolungsschutz hinter den Linearwandler zu setzen, weil vorher der 
Linearwandler abraucht (bei Verpolung) ;).

Autor: Dönerman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey danke !

Das mit MOSFET hört soch gut an !

Ich habe noch ein paar IRFxxxx MOSFETs rumliegen.

Ich bau es erstmal auf dem Steckbrett auf !

Danke :)

Autor: Dönerman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja: Der 7805 hat ja sowieso eine Diode zum Schutz (siehe AVR 
Tutorial -> HArdware Ausrüstung.... da ist der Schaltplan.) Nur braucht 
die Platine ebenhalt auch noch einen Schutz.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme an, daß es nicht um Verpolung vor dem Spannungregler, sondern 
an der angeschlossenen Schaltung geht.

Also Sicherung nach dem 7805 mit in das Netzteilgehäuse setzen (mit so 
einer Halterung das es von außen wechselbar ist), und auf die 
Testplatinen eine Diode parallel zu den Versorgungsanschlüssen in 
Sperrrichtung.

Autor: Dönerman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*Danke an euch alle für die vielen Tipps :).*

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Problem, lässte denn mal nen Döner springen?

Autor: Dönerman! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ist leider nur virtuell :) =>

http://static.twoday.net/BielefelderFlaneure/image...

Guten Hunger ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.