mikrocontroller.net

Forum: Platinen TQFP-44 in Serie von Hand löten - Ist das üblich?


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mal eine dumme Frage an die Profis. Ich habe von industrieller 
Produktion von fertigen Platinen null Ahnung und hoffe, ihr könnt mir 
weiterhelfen.

Ist es finanziell sinnvoll, eine Platine, welche in Deutschland in Serie 
(mehrere 1000 Stück) hergestellt wird und 2x TQFP-44, ein paar SO-14 und 
etwas Vogelfutter enthält, komplett von Hand zu löten? Ich war bisher 
der Meinung, dass sowas beim Bestücker günstiger zu haben ist. Wäre bei 
dieser Größenordnung die Anschaffung eines Bestückungsautomaten und 
eines geeigneten Lötverfahrens eine Alternative?

Vielen Dank.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenns nur für dieses projekt ist, ein klares nein.
wenn du mit deinem betrieb am anfang stehst und die bank schon bei der 
letzten finanzspritze schräg geschaut hat, ein klares nein.

wenn du ein etablierter betrieb bist, der in zukunft öfter mit der 
materie in kontakt kommen wird: ein klares ja.

aus dem bauch raus würde ich dir nahe legen, mit einem muster-nutzen zum 
nächsten bestücker zu gehen und dir ein angebot für deine stückzahl 
machen zu lassen.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Ist es finanziell sinnvoll, eine Platine, welche in Deutschland in Serie
> (mehrere 1000 Stück) hergestellt wird und 2x TQFP-44, ein paar SO-14 und
> etwas Vogelfutter enthält, komplett von Hand zu löten?

Hallo,

sicher nicht, aber abgesehen davon würde ich sie dir auch nicht abnehmen 
- wobei sich das ziemlich sicher von selbst regelt, deine Fehlerquote 
wird so hoch sein, dass du alles in den Müll werfen kannst.

Gruss Reinhard

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehrere 1000 Stück macht man beim Bestücker. Bei den paar Bauteilen 
sollte das nicht viel mehr als 10EUR/Platine plus Initialkosten für 
Pastensieb und Programmerstellung kosten (zuzüglich der Bauteile).

Autor: Tom74 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Initialkosten musst du ganz grob mit Folgendem rechnen:

Edelstahl-Schablone (pro Bestückungsseite): ca. 250€
Programmerstellung/Projektordner: ca. 150€

Es ist auch wichtig, dass das Layout bzw. der Nutzen hinsichtlich 
Serienproduzierbarkeit optimiert ist. Da gibt es einige Punkte, die man 
beachten sollte. Die meissten Bestücker sollten das aber vorab prüfen.

Und, je weniger Prozessschritte, umso günstiger...also:
Einseitg bestückt ist günstiger als zweiseitig.
Rein SMD ist günstiger als eine SMD/THD Mischbestückung.

Gruß,
Tom

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die schnellen Antworten. Die haben mir sehr geholfen, 
mir eine Meinung über den Hersteller zu bilden.

Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mehrere 1000 Stück macht man beim Bestücker.

Mehrere 1000 Stück macht man beim Chinesischen Bestücker!!!!!

mfg
Roger

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roger schrieb:

>>Mehrere 1000 Stück macht man beim Bestücker.

> Mehrere 1000 Stück macht man beim Chinesischen Bestücker!

Klar, und dann fragen wir uns, warum hier alle nur noch von Hartz IV
leben müssen...  OK, dafür gibt's dann wohl im OT-Forum genügend
Beiträge.  Sorry.

Autor: Nico Erfurth (masta79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roger schrieb:
>>Mehrere 1000 Stück macht man beim Bestücker.
>
> Mehrere 1000 Stück macht man beim Chinesischen Bestücker!!!!!

Selbst da lohnt es sich oft noch nicht, wenn man den ganzen Ärger den 
man meist mit China/Taiwan hat mit kalkuliert. Davon abgesehen das man 
meist grosse Stückzahlen direkt abnehmen muss und die NREs recht hoch 
sind.

Die Ausfallquoten sind auch recht hoch und wenn man nicht jeden 
einzelnen Schritt GENAU beschreibt, dann kriegt man in der Regel nur 
einen Haufen nicht funktionierenden Müll. Und dann verklag mal eine 
Chinesische Firma auf Schadensersatz ;)

Man kann sicher sparen wenn man grosse Aufträge dort fertigen lässt, 
aber am Ende handelt man sich viel Ärger ein, besonders wenn man die 
Sitten und Prozesse dort nicht kennt.

Wir nutzen einen kleinen Bestücker in Deutschland, da kann man für die 
Nullserie auch einfach mal hinfahren und Probleme vor Ort klären. 
Einfach, unkompliziert und unstressig.

Autor: routing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>TQFP-44 in Serie von Hand löten - Ist das üblich?

[Ironie]
Ja natürlich, daher werden auch Allerorts Bestücker und Löter 
eingestellt. Der Bedarf ist hier so hoch, dass durch den vermehrten 
Einsatz von Ingenieuren ein eklatanter Fachkräftemangel in Deutschland 
entstanden ist.
[/Ironie]

>> Mehrere 1000 Stück macht man beim Chinesischen Bestücker!!!!!

>Selbst da lohnt es sich oft noch nicht, wenn man den ganzen Ärger den
>man meist mit China/Taiwan hat mit kalkuliert. Davon abgesehen das man
>meist grosse Stückzahlen direkt abnehmen muss und die NREs recht hoch
>sind.

Das würde ich so unterschreiben.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es wird immer viel von den chinesen geredet... wir nehmen die dinste 
eines bestückers im dorf in kauf (welcher hauptsächlich von uns lebt).

also wieviel günstiger ist der (seriöse) chinese?

schlussendlich stellen sich ein paar fragen mehr als nur der preis...
(qualität, seriösität, werden bauteile auf vertrauenwürdigen quellen 
eingesetzt, wie sieht punkto logistik aus, wie schnell kann er liefern 
wenn ich kurzfristig mehr brauche, etc...)

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David schrieb:
> schlussendlich stellen sich ein paar fragen mehr als nur der preis...
> (qualität, seriösität, werden bauteile auf vertrauenwürdigen quellen
> eingesetzt, ...

Hallo,

einen grossen Teil der Fragen beantwortet eine Zertifizierung nach ISO 
9000. Hat dich (für deine Produkte) noch niemand danach gefragt?

Gruss Reinhard

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roger schrieb:
>>Mehrere 1000 Stück macht man beim Bestücker.
>
> Mehrere 1000 Stück macht man beim Chinesischen Bestücker!!!!!

Die Bestückkosten sind pippi. Du mußt nur billich an die Teile kommen. 
Außerdem lacht dich der Chinese mit 1000 stück aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.