mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Projektor / Volksbeamer mal anderst


Autor: Tobias Binkowski (tc-soundnlight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo schon wieder!

Ich denke mal die meisten hier werden den "Volksbeamer" kennen.
Also entweder einen OHP oder Diaprojektor mit Display.

Bei mir geht es um etwas ähnliches aber doch anderes...
Mir ist die Auflösung recht unwichtig, da ich keine Filme o.ä darauf 
schauen will sondern nur einzelne Punkte, Linien, Formen benötige.

Sehr wichtig ist allerdings die erreichte Lichtleistung. Meine 
bisherigen Versuche habe ich mit einem Handelsüblichen Beamer gemacht 
welcher 2500 AnsiLumen hat. Schön wäre es wenn hier ein gutes Stück 
höher liegen würde!

Mein bisheriges Problem: Suche nach geeignetem Display.
Es sollte trotz allem mindestens 100x100 Pixel haben und nicht viel 
größer als ein Dia sein (für erste versuche tuts auch was schlechteres)

Wichtig ist noch, dass das Display später mit einem AVR gesteuert werden 
soll.

Der restliche Aufbau wird vorerst mal ein alter Diaprojektor mit 
stärkerer Lampe (ist schon fertig - 300 Watt Diaprojektor ist was feines 
:) )

Wenn mir jemand Tipps hat, wo (ausser Google) ich nach passenden 
einigermassen günstigen Displays suchen könnte würde mich sehr freuen!

Mfg

Tobias B.

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
handydisplay s65 zb, c bibs gibts da wie sand am meer.

Klaus.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hinweis: LCDs mögen keine Wärme, wenn Du das Teil also in den Beam eines 
alten Diaprojektor hängst, hast Du nach einigen Minuten nur noch 
kämpfende Neger im Tunnel.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Binkowski schrieb:

> Mir ist die Auflösung recht unwichtig, da ich keine Filme o.ä darauf
> schauen will sondern nur einzelne Punkte, Linien, Formen benötige.

Wie wäre es mit einem Laser + geeigneter Ablenkung? Der ist für Linien 
und Punkte ideal.

Autor: Tobias Binkowski (tc-soundnlight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was schlägst du alternativ vor? das ich gute ühlung brauche ist mir klar 
... was wäre besser als ein lcd?!

vielen dank für infos :)

Autor: Tobias Binkowski (tc-soundnlight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Youtube-Video "Beamer as Light 2"

genau das soll es im prinzip werden ...
nur verzahl mal nen RGB-Grafik-Laser

Mit nem Beamer 2500 AnsiLumen wie gesagt isses schon recht gut...
Ich will das ganze aber später evtl in nen Scanner (Spiegel-Ablenkung) 
einbauen .. drum erstmal rumexperimentieren

Autor: Hans Mayer (hansilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest sowas lie lcos versuchen, also lcd auf spiegel kleben, dann 
kannst Du durch den spiegel kühlen.

Autor: Tobias Binkowski (tc-soundnlight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
funktioniert das wirklich so einfach? ok das licht wird dann (ich hoffe 
ich denke richtig) halt zweimal durchs lcd (verluste?!) aber sonst wäre 
das eigentlich eine gute idee...

was gäbe es sonst für alternativen ausser lcos??

Autor: Christian S. (doubleq)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

ich sehe noch vor der elektronischen Umsetzung ein generelles 
Designproblem.

Du möchtest so etwas wie einen Lasersimulator bauen. Gleichzeitig sagst 
Du, da Du nur Punkte und Linien willst ist die Auflösung nicht so 
wichtig. Ich sage Dir: Gerade für derartige Beamshows wirst Du 
insbesondere die Auflösung brauchen! Denn je dünner Deine Linien sind, 
desto schöner wird der Effekt.
Mal angenommen Du hast einen Öffnungswinkel von 60°, einen Abstand von 
3m zur Lichtquelle - an dem Punkt wäre ein Pixel schon 3x3cm groß. Das 
sieht nicht aus und jede Linie wird zur sichtbaren Treppe. Und auch die 
Nebelwolken, die die Lichtflächen so schön texturieren werden bei so 
einem dicken Strahl sehr verwaschen sein.

Nächster Punkt - Lichtleistung. 2500ANSI Lumen aus einem Beamer, da 
steckt vermutlich eine 250W Entladungslampe drin. Wenn Dein Diaprojektor 
ein Halogenleuchtmittel, hat schlägt er den Beamer nicht. Und wenn doch 
- Dein Eigenbau wird voraussichtlich nicht die Effizienz des optischen 
Systems eines Beamers übertreffen.

Spiegelablenkungen gibt es auch für Beamer, sind gar nicht sooo teuer, 
wobei es Dir wahrscheinlich auf sehr geringe Kosten ankommt. Dann kann 
man das immer noch selbst mit Modellbauservos machen - das war früher 
auch bei Movinglights durchaus mal üblich. Wobei ich ganz ehrlich die 
selbstgebaute Spiegelablenkung viel realistischer umsetzbar sehe, als 
diese Beamergeschichte...

Viele Grüße
Christian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.