mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 1000$ kostet nun die Unze Feingold


Autor: Goldesel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die beste Zeit aus den Aktien zu verschwinden, denn die fallen schnell 
und sicher TIEF!
Aber wohin mit dem vielen Geld? Schon mal an Gold, hartes Gold vom 
Edelmetallhändler gedacht?
Garantiert über tausende Jahre Wertbeständig.

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gold wird doch technisch kaum gebraucht, bloss etwas fuer die 
Elektroindustrie. Wieso sollte es "garantiert ueber tausende Jahre 
wertbestaendig" sein? Gold ist total ueberbewertet(TM). Bau dir lieber 
einen Tank und leg Oelvorraete an, ohne Oel geht gar nix.

Autor: Anleger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andere Anlagemöglichkeiten:

1. Platin
2. Glühlampen

Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

warum gerade am historischen Höchstkurs kaufen ?

Gruß

Andreas

Autor: Anleger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann können sich sich unsere Leistungserbringer am besten freuen
( z.B. die, die in ganz normalen deutschen, d.h. seriösen Banken sitzen 
und über Tochtergesellschaften "dicke" Geschäfte in Steueroasen
machen ) ...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,6...

( Keine Gewähr )

Autor: Goldesel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, 200000 Euronen in den Tank?
So viel brauche ich nie und nimmer.
Ein Jahres-Not-Vorrat für Essen/Trinken kostet je Person ca. 500-1000 
Euronen.
Ausserdem kann man Gold gut transportieren. Also 10 Kg von dem Metall 
kosten ca. 230000 Euronen. Und 10 Kg kann man immer auch mit dem 
Rucksack transportieren.

Historischer Höchstkurs?
Eher das Gegenteil. Jetzt beginnt gerade die Hyperinflation der USA. 
Also wird der Gold-Preis noch mal kräftig zulegen.

Zumindest werden die Aktien jetzt ganz schön abstürzen. Auslöser war die 
China Blase. Und das Gold wird wohl niemand im großen Stiel unters 
Kopfkissen legen.

Autor: TraderNo1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich trade eh nur Pennystocks, da gereicht mir so eine geplatzte Blase 
noch zum Vorteil! ;)

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hoch soll denn ein realistischer Marktpreis fuer Gold sein, wenn es 
industriell kaum gebraucht wird und gleichzeitig weltweit grosse Mengen 
reines Gold auf Lager liegen? Selbst wenn deine 200.000 5EUR-Scheine 
ploetzlich wertlos waeren: Mit denen kann man wenigstens ein paar Tage 
heizen.

Autor: Goldgräber (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Gold ist es genau wie mit dem Geld: es ist nur so lange etwas 
wert, wie die Leute daran glauben dass es etwas wert ist.

Autor: Nugget (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Hauptnachteil am Gold, sowie anderen Edelmetallen, man kann es nicht 
essen

Autor: Lasst mich Arzt ich bin durch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann man mit Aktien genau so wenig. Mit dem einen Blatt das mir 
ausgehändigt wurde das meine Aktien hier und da liegen werde ich 
zumindest nicht satt.

Autor: armering (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gold ist ein begrenzter alterungsunanfälliger Rohstoff. So wie 
Diamanten. Und die Damen stehen schon seit immer darauf. Das macht es so 
wertvoll.
Der Landbesitz ist auch eine sehr wertbeständige Investition (allerdings 
unter Umständen (Krieg, Katastrophe, politische Eingriffe) nicht so 
sicher wie Gold.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst mich Arzt ich bin durch schrieb:
> Das kann man mit Aktien genau so wenig. Mit dem einen Blatt das mir
> ausgehändigt wurde das meine Aktien hier und da liegen werde ich
> zumindest nicht satt.

Schon mal probiert, Butter und Marmelade draufzuschmieren?

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein erster Schritt in die richtige Richtung waeren Volks-Aktien auf 
Esspapier.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Goldpreis ist nicht so wild gestiegen ... er pendelte monatelang bei 
650€ pro Feinunze. Momentan sind 1000$ 700€ wert. Mit Bankaktien haette 
man in den letzten Monaten mehr verdient.

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit Bankaktien haette
> man in den letzten Monaten mehr verdient.

Und mit Sicht auf zwei Jahre oder länger viel mehr verloren.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereinige mal den Goldkurs indem du ihn auf den Wert eines Dollars von 
2000 normierst (oder 1 Dollar von 2009, wie auch immer du magst). Dann 
sieht die Steigung gar nicht mehr so gewaltig aus.

Ich selbst hab' auch schon des öfteren darüber nachgedacht in Gold zu 
investieren, kam aber bisher immer zu dem Schluss, dass es bessere 
Anlagemöglichkeiten gibt.

Autor: Goldesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt sicher bessere Anlagemöglichkeiten, wenn man der Anlage ständig 
hinterherrennt.
Gold ist etwas für den Werterhalt.

Beispiel Sparkonto: Zinsen sind immer weniger als Inflation.
Beispiel Aktien: Totalverlust innerhalb weniger Tage, mann muss fast 
ständig online sein.
Beispiel Fonds: das gleiche Spiel wie Aktien, nur nicht ganz so extrem
Beispiel Gold: Gold hatte schon immer einen Wert. Bringt allerdings 
keine Zinsen dafür wird es automatisch mit der Inflationsrate 
wertvoller.
Beispiel Wald: Wald bringt Geld durch die alleine wachsende Bäume, wird 
wertvoller mit der Inflationssteigerungsrate. Nachteil: nicht beweglich, 
da Immobilie.

Also auf lange sicht gesehen ist Gold und Wald sicher. Wobei Wald einen 
Mehrwert bietet dafür aber nicht transportiert werden kann.

Alles andere, das direkt mit Geld oder Papieren zusammenhängt kann einen 
Totalverlust bedeuten. (Insolvenzen, Steuerabgaben, Inflation, usw.)

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Goldesel schrieb:

> Beispiel Wald: Wald bringt Geld durch die alleine wachsende Bäume, wird
> wertvoller mit der Inflationssteigerungsrate. Nachteil: nicht beweglich,
> da Immobilie.

Und eine sehr langfristige Anlage. Hat aber den Vorteil das man damit 
auch sein Haus heizen und im Extremfall sogar bauen kann. Und 
selbstvermehrend, was auch wieder nachteilig sein kann (Pflegeaufwand).

> Also auf lange sicht gesehen ist Gold und Wald sicher. Wobei Wald einen
> Mehrwert bietet dafür aber nicht transportiert werden kann.

Und Haus/Häuser?

Autor: Goldesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und Haus/Häuser?

Siehe Immobilienblase Spanien / USA. Deshalb mussten in den USA schon 
über 80 Banken schliessen.

Viele leerstehende Häuser machen auch kein Spass (oder viel Spass mit 
Vermieter...)

Autor: armering (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häuser: damit ist es so eine Sache! Kommt drauf an wo und wie. Bei der 
momentanen Bevölkerungsentwicklung brauch man ja immer weniger Häuser.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Goldesel schrieb:
> Beispiel Wald: Wald bringt Geld durch die alleine wachsende Bäume, wird
> wertvoller mit der Inflationssteigerungsrate. Nachteil: nicht beweglich,
> da Immobilie.
>
> Also auf lange sicht gesehen ist Gold und Wald sicher. Wobei Wald einen
> Mehrwert bietet dafür aber nicht transportiert werden kann.
Und dann kommt ein idiotischer Spaziergänger im Hochsommer und lässt ne 
brennende Zigarette zurück.

Der Goldpreis kann zwar stark Fallen und Zinsen gibt es auch nicht, aber 
er war in den vergangenen Jahrtausenden fast jeder Bevölkerungsgruppe 
immer etwas Wert, und sei es nur eine Banane pro Gramm.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wald?
Da muesste man schon selbst mit Kettensaege umgehen koennen und 
Zugmaschinen haben.
Mein Vater hatte Waelder (die hat jetzt meine Schwester).
Beauftragt man ein Saegewerk um Baeume zu faellen/abzutransportieren, 
dann bleibt gar nicht viel uebrig. Denn die berechnen saftige 
Stundensaetze.
Und es passiert staendig, dass Baeume rausmuessen, Kaeferbefall, 
Windhosen, Duerre.
Und neue angepflanzt.
Das sind zwar Taetigkeiten, die man als zwar schnell erlernt, aber 
zeitintensiv sind.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gold?
Die Unze wurde von Franklin D. Roosevelt 1933 auf 20$ festgesetzt und 
gleichzeitig der private Besitz verboten (auch von Silber). 
Bankschliessfaecher wurden versiegelt.
Spaeter setzte er ihn auf 35$.
Der $ damals war etwa 16x soviel Wert, als heute. So kann jeder 
urteilen, ob der Goldpreis ueberteuert ist.

Autor: Oberförster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Beispiel Wald: Wald bringt Geld durch die alleine wachsende Bäume, wird
>wertvoller mit der Inflationssteigerungsrate. Nachteil: nicht beweglich,
>da Immobilie.

Auch beim Wald mußt Du andauernd hinterher rennen um den Wert zu 
erhalten. Nur einige Stichworte:
a)Kosten für Schädlingsbekämpfung (Fichtenwespe, Borkenkäfer...),
b)Beseitigung von Sturmschäden
c)Entrichtung von Beiträgen an die Berufsgenossenschaft,
d)Investitionen in Werkzeuge (Kettensäge, Schutzausrüstung, 
Anhänger...),
e)Entrichtung von Grundsteuer,
f)hoher Zeitaufwand

Wenn man die laufendenkosten mal gegenrechnet bezweifle ich stark, daß 
sich der Kauf eines Waldes jemals rentieren würde. Selbst für einen 
Bauern, der die erforderliche Ausrüstung zur Waldpflege bereits besitzt.

Autor: Oberförster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich noch vegessen habe:
Das Holz ist übrigens erst dann teuer wenns beim Baumarkt im Regal 
liegt, der Bauer der es liefert wird mit einem Butterbrot abgespeist.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oberförster schrieb:
> Auch beim Wald mußt Du andauernd hinterher rennen um den Wert zu
> erhalten.

Wußte garnicht, daß der Wald durch die gegend marschiert...

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor ein paar Monaten wurde im TV diese Anlageform vorgestellt: Oldtimer.
Da wurden Grafiken gezeigt, wie ein VW Kaefer oder ein uralt Porsche 911 
im Wert gestiegen sind. Es wurde aber nicht berichtet, welcher Repartur- 
und Instandhaltungsaufwand noetig ist.
Ich denke, wenn jemand ein Hobby-Schrauber ist und super mit 
Schweissgeraet umgehen kann und eine werkstatt hat, sind Oldtimer ein 
gute Anlage.

So aehnlich ist es auch mit dem Wald.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen G. schrieb:
> Vor ein paar Monaten wurde im TV diese Anlageform vorgestellt: Oldtimer.
> Da wurden Grafiken gezeigt, wie ein VW Kaefer oder ein uralt Porsche 911
> im Wert gestiegen sind. Es wurde aber nicht berichtet, welcher Repartur-
> und Instandhaltungsaufwand noetig ist.

Geldanlage und Nutzung so eines Gefährts widersprechen sich.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine ziemlich gute Investition ist z.B. ein neuer Kuehlschrank. Die 
alten Kaesten verbrauchen doch erheblich mehr und druecken auf die 
Geldboerse.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frührentner

>Na, denn geh doch mal mit dem Schweißgerät 'ran und restauriere deinen

Das habe ich als Vergleich angegeben.

Bezueglich Wald haettest du meinen Beitrag weiter oben lesen sollen:

>Wald?
>Da muesste man schon selbst mit Kettensaege umgehen koennen und
>Zugmaschinen haben.

>Und es passiert staendig, dass Baeume rausmuessen, Kaeferbefall,
>Windhosen, Duerre.
>Und neue angepflanzt.

I

Autor: Zeitgeist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der heutigen global recht labilen, schnelllebigen und sich oftmals 
selbst überholenden Zeit ist es kaum noch möglich irgendwas 
"längerfristig Stabiles" zu erkennen.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frührentner schrieb:

>
> Eben, eben. Oldtimer kannst du auch mal ein paar Jährchen in der
> Werkstatt stehen lassen, wenn du gerade keine Zeit oder keine Mittel
> hast, ein Wald wächst und gedeiht (oder vergammelt) munter weiter, wenn
> du nichts machst.

Das hinkt aber auch, der Oldtimer vergammelt auch in der Garage munter 
weiter, wenn du nichts machst...

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nugget schrieb:

> der Hauptnachteil am Gold, sowie anderen Edelmetallen, man kann es nicht
> essen

Wer sagt denn so was?

http://www.ichkoche.at/Golden-Egg-Ei-mit-Blattgold...
http://www.alacarte.de/welcome/rezepte/go/show/4_2...
http://mahony.no-ip.org/Rezepte/Mealmaster-12/3/47/24100.htm

OK. Der Nährwert ist bescheiden. Eher was für Diabetiker.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> der Hauptnachteil am Gold, sowie anderen Edelmetallen, man kann es nicht
> essen

Dollars und Euros kann man auch nicht essen.


> Ich selbst hab' auch schon des öfteren darüber nachgedacht in Gold zu
> investieren, kam aber bisher immer zu dem Schluss, dass es bessere
> Anlagemöglichkeiten gibt.

Klar, es gibt immer bessere Anlagemöglichkeiten. Nur weiß man immer erst 
hinterher welche das waren. Schaue ich mir aber den Goldchart in Euro 
an, fallen mir nur ganz wenige Anlagemöglichkeiten der letzten Jahre an, 
die besser waren. Dazu kann der Goldpreis nicht auf Null fallen. Gold 
hat immer einen Wert und wird im Falle eines Währungscrashes zur 
Ersatzwährung.

Autor: _Patrick_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn man die laufendenkosten mal gegenrechnet bezweifle ich stark, daß
>sich der Kauf eines Waldes jemals rentieren würde. Selbst für einen
>Bauern, der die erforderliche Ausrüstung zur Waldpflege bereits besitzt.
So kann man sich irren. Aktuell wird Brennholz immer teurer. Und ich 
rede nicht von den Handlichen Säcken im Baumarkt, sondern vom Festmeter 
am Wegesrand im Wald. Wenn man mit Holz aus dem eigenen Wald heizt 
drückt man die Energiekosten gegen Null und hat denoch einen bleibenden 
Wert

Autor: Goldesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Dad hat auch Wald. Der Wald will gepflegt werden. So alle 3-6 
Jahre, das reicht !!!
Er heizt mit Holz, das er kostenlos bekommt. Ma gehe dazu zum hiesigen 
Förster und informiert sich welche Bäume gerade am "Absterben" sind, 
aber noch stehen. Den darf man dann kostenlos (oder gegen einen kleinen 
Obulus) fällen. Denn wenn das der Förster veranlassen würde (müsste er 
sowiso) dann kann er den Baum nicht verkaufen und kostet den nur Geld.
Somit ist mit Holz heizen sehr günstig wenn man in einer Waldgegend 
wohnt. (Nur noch eigene Arbeitszeit und Werkzeuge...)

Autor: Oberförster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So kann man sich irren. Aktuell wird Brennholz immer teurer. Und ich
>rede nicht von den Handlichen Säcken im Baumarkt, sondern vom Festmeter
>am Wegesrand im Wald.

Es ging ja drum sein Geld anzulegen. Wenn Du dir einen Wald kaufst und 
ihn verheizt dann verliert er auch an Wert. Bis die Bäume wieder 
nachgewachsen sind mußt Du erstmal wieder 50Jahre warten. Um nur mit 
Abfällen aus dem Wald ein ganzes Haus heizen zu können bräuchtest Du 
mindestens 5 Hektar Fläche. Da gibt es weitaus bessere Anlageformen, die 
weniger arbeitsintensiv sind.

Autor: Goldesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warten wir doch mal ab, bis die Deutsche Bank insolvent ist. Dann 
scheinbar sollte der Goldpreis gleich mal ordentlich steigen.

Wie im WeltWeitenWahnsinn zu lesen ist, hat die DB ein paar kleine 
finanzielle Problemchen.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich gebe mein Geld fortlaufend aus, jetzt bekomme ich wenigstens 
noch was dafür. Und wo nichts mehr ist, kann auch nichts mehr verloren 
gehen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also ich gebe mein Geld fortlaufend aus

Wie willst du so für deine Rente sparen? Glaubst du, die staatliche 
Rente reicht?

Wie willst du für deine Kinder eine ordentliche (Aus)Bildung 
finanzieren?

Wie willst du so für größeren Anschaffungen (Wohnung, Haus,..) sparen?

Willst du dich im Falle einer Arbeitslosigkeit auf Hartz-IV oder 
ähnliche Alimente verlassen?

Willst du deinen Kindern nichts hinterlassen?

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie willst du so für deine Rente sparen? Glaubst du, die staatliche
> Rente reicht?

Diese Rente muss reichen, ansonsten werde ich halt auf einen Zeltplatz 
ziehen und dort leben.

> Wie willst du für deine Kinder eine ordentliche (Aus)Bildung
> finanzieren?

Ich kann sie unterstützen, aber wenn es nicht reicht, müssen sie halt 
noch Zeitungen austragen oder sowas.

> Wie willst du so für größeren Anschaffungen (Wohnung, Haus,..) sparen?

Für ein Auto oder so tu ich das Geld auf ein Sparkonto. Wenn das Geld 
reicht, gibt es ein neues Auto.

> Willst du dich im Falle einer Arbeitslosigkeit auf Hartz-IV oder
> ähnliche Alimente verlassen?

Ja, für das ist es da.

> Willst du deinen Kindern nichts hinterlassen?

Nein, genausowenig wie ich von meinen Eltern verlagen, dass sie mir 
etwas hinterlassen. Ich möchte lieber, dass sie sich was gönnen und ihr 
verdientes Geld selber ausgeben.

Autor: GAS-GERD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer Gold hat muss aber auch Waffen haben, um dieses zu verteidigen.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kauf dauernd Blattgold ( 24 Karat ) um damit Kirchturmgockel
oder anderes Zeug zu vergolden.
Also lasst endlich die Spekulationem mit diesem Metall!
Ihr ruiniert mich !
( Meine Angebote gelten 4 Wochen! )

Autor: Beisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer Gold hat muss aber auch Waffen haben, um dieses zu verteidigen.

Ich werde mir lauter Goldzähne machen lassen, die hab ich dann immer bei 
mir. Wenn ich angegriffen werde zeig ich meine Zähne!

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich werde mir lauter Goldzähne machen lassen...
Dann hast Du aber schnell die Schnauze voll davon. ;-)

MfG Paul

Autor: Maulwurf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich werde mir lauter Goldzähne machen lassen
Ich will ja nicht geschmacklos sein, aber denk an die armen Juden, was 
denen passiert ist!

Autor: Goldesel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was glaubt Ihr wem Hollywood und die Dollars (FED) gehören?
Vieleicht jüdischen Erdenmitbewohnern?

Wenn die das Gold haben wollen, dann gibt es ein Goldverbot und raus 
kommen die glänzenden Zähne. Ganz einfach. Die Bankster von heute 
brauchen nur neue Gesetze beschließen und die Politiker führen diese zu 
Papier.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Wald hat auch noch andere geldweite Vorteile.
Ueblicherweise sind Wald-Gegenden an Jaeger verpachtet. D.h. es wird nur 
das Recht zu jagen gepachtet, nicht aber die sonstige Nutzung.
Von dieser Jagd-Pacht faellt was an den jeweiligen Wald-Eigentuemer ab.
Auch gibt es jedes Jahr ein grosses Essen alla Eat as much as you can, 
was vom Paechter gezahlt wird.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn die das Gold haben wollen, dann gibt es ein Goldverbot und raus
>kommen die glänzenden Zähne.

Das ist doch sehr sehr unwahrscheinlich.

Ein Gold-Barren-Verbot ist auch nicht sonderlich wahrscheinlich, da es 
auch die Super-Reichen betreffen wuerde, denn die investieren massiv in 
Gold.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immobilien aller Art können besteuert und enteignet werden. Böden können 
durch Umwelteinflüsse, Umweltverschmutzung oder Kriege unfruchtbar 
werden. Mein Gold ist sicher vor dem Zugriff des Staates, denn der Staat 
weiß gar nicht dass ich welches habe.

Autor: Goldesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis zu 15000 EUR kann als Bar-Rechnung bei Händler gekauft werden.
Mami eins, Papi eins, Tocher eins, Sohn eins, Omi eins, Opi eins, Buder 
eins, Schwester eins. Schwups sind es 120000.... an einem Tag!
Schwieriger ist es ohne Registrierung 120000 von der Bank zu bekommen, 
da braucht es das gleiche Spiel. (Das ist legal)

Sorry, Gold gibt es fast nicht mehr zu kaufen. Die Händler haben fast 
keine Unzen mehr im Angebot. Silber gibts noch einiges. (Da braucht es 
etwas mehr Mukies)

Bei einer Krise ist eine Silberunze doch auch handlicher als Wechsel, da 
die etwa 13 EUR Wert (derzeit) hat. Dann kauft man dafür gleich 5 Leib 
Brot.

Aber dieser Umgang mit dem "neuen" alten Geld muss das Volk erst mal 
wieder lernen.

Es sollte jeder zu Hause ca. 500 Silberunzen liegen haben (Kostet ca. 
6500 EUR).

Informiert euch wie viel Gold und Silber vor 100 Jahren in den Münzen 
wahren.
PS: Kauf nur von zertifizierten Händlern. Bei EBxx gibts zu viele 
Betrüger!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kauf nur von zertifizierten Händlern. Bei EBxx gibts zu viele
> Betrüger!

Bisher hat es noch keine Fälschungen von Kugerrands und ähnlichen 
Goldmünzen gegeben. Der Aufwand ist zu groß/teuer oder nicht möglich. 
Gold hat eine viel höhere Dichte als billigere Metalle. Vergoldetes Blei 
würde man sofort erkennen, auch ohne genaue Waage. Münzen mit 
Wolframkern sind nicht herstellbar.

Autor: Goldesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach Bezahlung keine Lieferung !
Fälschnug nicht nötig und der Spart sich die Portokosten.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Also ich gebe mein Geld fortlaufend aus


>> Wie willst du so für deine Rente sparen? Glaubst du, die staatliche
>> Rente reicht?
>
>Diese Rente muss reichen, ansonsten werde ich halt auf einen Zeltplatz
>ziehen und dort leben.
>
>> Wie willst du für deine Kinder eine ordentliche (Aus)Bildung
>> finanzieren?
>
>Ich kann sie unterstützen, aber wenn es nicht reicht, müssen sie halt
>noch Zeitungen austragen oder sowas.
>
>> Wie willst du so für größeren Anschaffungen (Wohnung, Haus,..) sparen?
>
>Für ein Auto oder so tu ich das Geld auf ein Sparkonto. Wenn das Geld
>reicht, gibt es ein neues Auto.
>
>> Willst du dich im Falle einer Arbeitslosigkeit auf Hartz-IV oder
>> ähnliche Alimente verlassen?
>
>Ja, für das ist es da.


Typische Vollkaskomentalität der bildungsfernen Unterschicht.

Autor: irgendsoeiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typische Vollkaskomentalität der bildungsfernen Unterschicht.

Wovon soll denn deine hier so niedergebashte Unterschicht:

Private Rente finanzieren
Ein Haus Finanzieren
Ein Auto finanzieren
Für die Berufsausbildung der lieben Kinderlein Sparen
und diese lieben konderlein wollen sicherlich auch noch was erben...

wovon geh mal von 1000 Euro netto aus

Autor: g.h. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Forum wird wohl wieder von den Linksextremen, die glauben, nicht für 
die eigene Zukunft verantwortlich zu sein, unterwandert. Schließlich 
kommt ja der Staat für alle Problemfälle auf und alles Geld verprassen 
kurbelt ja die Wirtschaft an. Wer kein Geld/Vermögen hat, dem kann der 
Staat auch nichts wegnehmen und die Chancen fürs verschwenderische Leben 
Subventionen kassieren zu können sind größer. Ein Vermögen über 
Generationen hinweg aufzubauen oder auch nur für die eigene Rente oder 
die Ausbildung/Studium der Kinder zu sparen ist da absolut 
kontraproduktiv. Ist halt viel schöner, dem Konsumwahn zu verfallen, 
sich ständig eine neue Digicam und ne neue Flachglotze zu kaufen. 
Schließlich geht der technische Fortschritt voran und man muss ja jeden 
neuen Firlefanz haben.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Goldesel schrieb:
> Sorry, Gold gibt es fast nicht mehr zu kaufen. Die Händler haben fast
> keine Unzen mehr im Angebot. Silber gibts noch einiges. (Da braucht es
> etwas mehr Mukies)

Und vor allem verdient der Staat 19% MwSt bei dem Deal. Gold ist 
MwSt-frei.

Autor: g.h. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und vor allem verdient der Staat 19% MwSt bei dem Deal.

Bei Silbermünzen gibts nur 7% Steuer. Bei Barren 19%.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Altersversorge wird Gold empfohlen:

http://www.wiwo.de/finanzen/strategien-fuer-die-al...

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UBoot-Stocki schrieb am 03.09.2009 20:05:
> Hi,
>
> warum gerade am historischen Höchstkurs kaufen ?
>
> Gruß
>
> Andreas

Ganz Einfach, heute der Beweis: 1200 $ also 20% mehr.

Das Fiat Money wird immer weniger Wert werden, also mann wird in der 
Zukunft immer mehr Papierscheine für das echte Geld hinblättern müssen.

Die Inflation hat bekonnen. Hyperinflation wird folgen.

Das Poppcorn hab ich schon gerichtet.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.