mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software HILFE: Laptopfestplatte Kaputt!


Autor: Andy G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist mein Laptop auf der nachhausefahrt im Zug runtergefallen und 
seit dem startet Windows nicht mehr.
Ich glaube die Festplatte ist kaputt, weil beim Anmachen etwas klackert 
und die Fehlermeldung kommt, dass kein Bootfähiges Laufwerk gefunden 
wurde,

Ich habe zwar ein Backup auf USB-stick, aber das ist 4 Tage alt. Da ich 
gerade in der Endphase meiner Diplomarbeit bin und die auf dem Laptop 
war, suche ich nach einer Methode an die Daten noch ranzukommen.

Wenn der Lesekopf auf der Platte aufgeschlagen ist, dann ist doch die 
Wahrscheinlichkeit recht gross, dass die paar Gigabyte meiner 
Diplomarbeit noch heile sind.

Ich habe die Platte ausgebaut aber kann sie nicht anschlissen, da die 
pins an der platte viel kliener sind als am Kabel am Pc.

Kennt jemeand ein programm welches die noch heilen bereiche der Platte 
auslesen kann?
Dann würde ich mir noch schnell ein Adapterkabel besorgen und heilen 
Daten auf meinen Pc kopieren.


Danke!!!!!

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der kopf aufgeschlagen ist, fraest er alle Daten weg, an denen er 
vorbeikommt, ein Tool wird dir nicht mehr helfen. Datenretter oder 
Tonne.

Autor: kurz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufmachen, reinschauen, vielleicht ist nur ein Stwcker locker..

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da ich
> gerade in der Endphase meiner Diplomarbeit bin und die auf dem Laptop
> war, suche ich nach einer Methode an die Daten noch ranzukommen.

Selber Schuld, eigene Dummheit, es geschieht Dir recht! In einer solchen 
Situation würde ich mindestens zweimal am Tag Backups machen.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
>> Da ich
>> gerade in der Endphase meiner Diplomarbeit bin und die auf dem Laptop
>> war, suche ich nach einer Methode an die Daten noch ranzukommen.
>
> Selber Schuld, eigene Dummheit, es geschieht Dir recht! In einer solchen
> Situation würde ich mindestens zweimal am Tag Backups machen.

Nur so in den Raum geworfen: Was wenn er keins hat, das nur schreibt 
damit er nicht ganz so hoehnisch ausgelacht wird? ;)

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adapter gibt es bei REICHELT für 2 EUR. Direkt am PC kann das WIN aber 
die Laptop-Partition verstecken. Es duldet keine zwei primäre 
Partitionen.
Evtl. mit LINUX retten.
Aber auch ein 2,5" USB Gehäuse geht. Ein Versuch ist es wert.

Autor: Andy G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt ja recht!!! Das war echt dumm!

Eigentlich habe ich kein Backup da habt ihr auch recht, aber...

da ich am Dienstag mit dem eignetlichen schreiben fertig war und nur 
noch Text formatieren und Bilder einfügen musste, habe ich die Arbeit 
von dem Rechner in der Uni auf USB-Stick kopiert um den Rest zu Hause zu 
machen, weil ich montag abgeben muss.
Da die uni am WE zu ist und ich zu Hause eine andere Word Version habe 
wollte ich alles was mit formatieren zu tun hat auf einer Word Version 
machen.

Den rest werde ich nochmal machen müssen. Das schaffe ich zwar, aber ich 
habe auf ein entspanntes Wochenende gehofft.

Autor: Andy G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe gerade beim Händler um die ecke geschaut. der hat leider nur 
externe Cases für sata.
Und noch saturn ist mir zu weit.
Da ich am Montag abgeben muss werde ich lieber an der Arbeit 
weitermachen.
Man weiss ja auch nicht, ob das mit adapter dann funktioniert.

Trotzdem danke für eure Hilfe!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Word

Diplomarbeit mit Word? Wieder: Selber Schuld!

Autor: Bitte einen Namen eingeben oder einloggen. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Wenn da was klackert, mach die Platte bitte nicht mehr an.
2. Benutze OpenOffice (allgemeiner Tipp)
3. Schick die Platte zu nem Datenrettter der macht das für dich.

Wenn du das Ding immer wieder einschaltest, dann machtes noch mehr daten 
kaput.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte einen Namen eingeben oder einloggen. schrieb:
> 2. Benutze OpenOffice (allgemeiner Tipp)

Nein, man benutzt doch kein OpenOffice fuer eine Diplomarbeit! Wenn man 
keine Ahnung hat...

Autor: //// (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...sondern Wordpad ;-) :->


Viele wissen nichtmal was Tex ist und können auch nicht mit sowas 
umgehen... nicht jeder studiert ET/Info ;-)

Autor: Robert B. (goldcap) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heut ist wieder heftiger Trollverkehr hier, nur gut dass ihr nicht in 
der Situation seid.

Nun eine Datenrettung per USB-Gehäuse hat diverse Nachteile, da die 
Platte über einen weiteren Layer angesprochen wird.

Besser ist es die Platte in einem anderen Rechner nativ an einen 
passenden Controller anschliessen, da sich dann die Error-Retries in 
Grenzen halten.
Das Ganze bringt aber nur was wenn die Festplatte überhaupt noch soweit 
hochfährt dass der Controller sich seine Initialisierung von der Disk 
ziehen kann.

Konnte auf diese Weise schon mal eine Festplatte von einem Kollegen 
retten, dessen externe Festplatte wurde im laufenden Betrieb mit viel 
Schwung umgedreht, das hat die Festplatte ziemlich übel genommen. Zum 
Glück konnte man die Festplatte noch ansprechen, aber durch 
Error-Korrektur unter USB + disk-layer hätte die Aktion >7 Tage 
gebraucht.
Das anschließen direkt an einem IDE-Controller reduzierte diese Zeit auf 
knapp 2 Tage.
Die ganze Recoveraktion fand unter Linux statt, da es dort diverse Tools 
gibt, die nach einem Abbruch wieder dort ausetzen können wo man schon 
war.
Eine defekte Festplatte kann je nach Schaden auch schnell warm werden,
in einigen Fällen gelingt es die Festplatte wieder ansprechbar zu 
machen,
sie ausreichen abkühlen zu lassen.

Sollte die Festplatte nicht ansprechbar sein gibt es nicht so viele 
Möglichkeiten für den Hausgebrauch. Professionelle Firmen in dem Bereich 
können Dateien defekten Platten restaurieren, kostet allerdings ein 
Mehrfaches des Festplattenpreises.
Manchmal ist es auch hilfreich eine baugleiche Festplatte zu haben,
als Ersatzteillager. Wenn die Controllerplatine einen Schaden hat
hilft ggf. das Austauschen von einer anderen. Man muss auf jeden Fall
abwägen, da man durch die eigenen Aktionen ggf. noch mehr kaputtmacht.

In der Regel läuft das so ab, dass man die Festplatte hinbringt oder 
schickt, man bekommt dann eine Analyse und einen Preis genannt.
Der Kostenvoranschlag lag mal bei einer 160GB Festplatte vor ~4 Jahren
bei 150 EURO, das eigentliche Recovern ~2000 EURO, der Betrag des 
Kostenvoranschlags wurde verrechnet.
Die Kostenstruktur ist bei den Recoverunternehmen sehr unterschiedlich.
Seinerzeit hat eine Firma einfach nur nach Grösse der Festplatte 
entschieden, bei anderen Firmen zählte der tatsächliche Aufwand und war
damit entschieden billiger.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine vorgeschädigte Platte zwei Tage am Stück laufenlassen? Gar keine 
gute Idee.

Autor: Robert B. (goldcap) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Eine vorgeschädigte Platte zwei Tage am Stück laufenlassen? Gar keine
> gute Idee.

Nun, zumindest war es in dem genannten Fall erfolgreich, und sie machte 
auch keine "komischen" Geräusche.
Ich hab beruflich und privat schon einiges an Festplatten sterben sehen.

War auch mal ein Fall dabei:
Festplatte kaputt, an den Hersteller eingesandt, Ersatz bekommen, 
eingebaut, am nächsten Tag "klack klack ..."
Nun, dieser Hersteller kommt bei mir nicht mehr zum Zug, ingesamt 3 
Festplatten des gleichen Typs sowie noch 2 andere kaputtgegangen.

Inzwischen fahre ich auch privat wenn möglich RAID6. Um einer 
nochmaligen
Datenrecovery vorzubeugen. Für das Geld kann ich ziemlich viele 
Festplatten kaufen.

Beruflich sind auch schon "Premium"-Platten abgeraucht, es kommt dabei 
nicht unbedingt auf den Preis an.

Autor: frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mitner livecd probieren..

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Direkt am PC kann das WIN aber die Laptop-Partition verstecken.
> Es duldet keine zwei primäre Partitionen.

Ganz was neues... Dann hab ich anscheinend ein besonderes Windows, das 
es doch kann...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder weitere Versuch mit dieser Platte verschlimmbessert nur Deine 
Situation weil das System evtl. irgendwo was wichtiges überschreibt oder 
als kaputten Sektor versucht zu verschimmbessern.

Gruß an ontrack

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es vllt. mal angebracht, hier eine Funktion einzufügen, wie z.B. 
Daumen hoch oder runter.
Für Beiträge die wirklich etwas neben der Realität liegen.
Mit falschen Behauptungen disqualifiziert sich dieses Board auch ganz 
schnell.
Nicht wahr Martin_ , das war doch wohl nicht sonderlich überlegt oder 
auf den Grundlagen basierend:
> Direkt am PC kann das WIN aber die Laptop-Partition verstecken. Es duldet > 
keine zwei primäre Partitionen.

In meinem PC laufen so viele IDE-HDD´s oder SATA´s , wie ich Anschlüsse 
habe und daran Festplatten betreiben will.
Das BIOS entscheidet von welcher gebootet wird, und da muß dann eine 
Partition primär mit einem OS installiert sein. Ob daneben noch zig 
andere primäre Partitionen auf der HDD oder an anderen Kontrollern 
hängen, stört das aktive OS (wenn es WIN XP ist) nicht die Bohne. 
Braucht vllt. etwas länger zum Hochfahren zum Verteilen der 
LW-Buchstaben und der Integration über den Explorer.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Franz schön, daß Du so ein Fuchs bist.
Leider hilft das Andy weniger als "Easy recovery" auf einem anderem PC.

Autor: Funkamateur1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andy G.,
mach mal Pause bei einem Amateurfunk Flohmarkt z.B. morgen in Bensheim, 
Weinheim. Bring die Platte mit und deinen Laptop. Was ist es für ein 
Platte. Model, Type, ... Mach mal ein Photo von der Festplatte.
http://ukw-tagung.com/ und schau dort nach einer Platte mit den gleichen 
Angaben. Geh dann zu den Leuten mit dem Lötkolben und Spektrumanalyser 
und frag dort nach ob sie mal eben sich die Sache anschauen können. Wenn 
es die Platine ist kriegen die das sofort hin. Falls es etwas drinnen 
ist können die eine Messung machen und sehen wo der Hase läuft. Die 
Messgeräte stehen da on mass rum. Sag ihnen das auf der Festplatte eine 
Diplomarbeit ist und das du sie am Montag abgeben musst und es ist ein 
Not und Katastrophenfall. Sag ihnen ganau wie die Datei und der Ordner 
heisst und was es für eine Formatierung ist. Erst die Messung an der 
neuen Platte ohne Datei machen und nur die Platine auswechseln damit auf 
jeden Fall der Fehler nicht an der Platine oder am Stecker ist. Erst 
danach Strom auf die Festplatte geben und sofort die Datei kopieren ohne 
lang rumzumodifizieren. Aber die Wissen schon was die machen. Sollte 
alles geklappt haben gibt 5 Euro in die Kaffeekasse.

Autor: Alf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Funkamateur1:

Tolle schlaue Ratschläge hast Du, nur hast Du nicht verstanden, dass er 
schon letzten Montag abgeben musste.

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man, da will jemand helfen und trotzdem bekommt er nen Rüffel, das 
hätte man auch netter ausdrücken können.
(ist nicht böse gemeint nur hätte man auch netter darauf hinweisen 
können)

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte doch noch etwas nicht auf mir sitzen lassen.
>Autor: Franz (Gast)
>Datum: 05.09.2009 19:13
>Wäre es vllt. mal angebracht, hier eine Funktion einzufügen, wie z.B.
>Daumen hoch oder runter.
>Für Beiträge die wirklich etwas neben der Realität liegen.
>Mit falschen Behauptungen disqualifiziert sich dieses Board auch ganz
>schnell.
>Nicht wahr Martin_ , das war doch wohl nicht sonderlich überlegt oder
>auf den Grundlagen basierend:
> > Direkt am PC kann das WIN aber die Laptop-Partition verstecken. Es duldet > > 
keine zwei primäre Partitionen.
Bitte doch etwas mäßigen und nicht voreilig urteilen. Wenn ein 
Bootmanager benutzt wird, kann es zu Problemen mit 2x Primären WIN 
aktiven Partitionen kommen. Nachvollziehbar mit BOOT-Magic(Powerquest) 
und BOOT-OS. Ist mir mehrmals passiert. Ich hatte da WIN-XP Platten 
intern angesteckt.
Eine sehr schöne und lehrreiche Erläuterung gibt es dazu bei:
http://www.boot-us.de/tips.htm

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann ist es vielleicht eher ein Problem mit dem Bootmanager, aber nicht 
von Windows.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.