mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Störung durch Ladeschaltung


Autor: Andreas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Anfäger braucht Hilfe,
In meiner Schaltung wird neben einem Atmega auch ein GSM Handy 
eingesetzt.
Das Ganze wird mit einer Solargepufferten 12V Batterie mit Strom 
versorgt.
Jetzt habe ich das Problem das die Hanyladeschaltung in der ganzen
Schaltung Spannungsschwankungen mit ca 1 Hz und 150 mV verursacht.
Ich habe schon versucht verschiedenste Drosseln in die VCC zum 
Spannungsregler  vorzuschalten, leider ohne großen Erfolg.
Vieleicht kann mir jemand einen Tipp geben mit welcher Art
von Drossel und welcher Induktivität das Problem am besten zu lösen ist.
mfg Andreas

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1 Hz filterst Du nicht mit Induktivitäten aus.
Da brauchst Du einen passenden Spannungsregler (78M05)...

Und wenn Du 5V über die Spule weiterhin direkt mit Gnd verbindest, hast 
Du ein Problem.

Autor: Jens Schmitt (Firma: eXtensive media) (djstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Rüter schrieb:
> Und wenn Du 5V über die Spule weiterhin direkt mit Gnd verbindest, hast
> Du ein Problem.

Wenn man genau hinsieht soll die Spule wohl an AVCC gehen, GND geht 
weiter nach oben an PIN 22 (wird von Kondensator verdeckt).

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ein Spannungsregler ist ja Vorhanden,
Die Ladeschaltung erzeugt ca.1 mal pro Sec. in der 12 V Versorgung einen 
Spike (nach oben und unten) der durch den Spannungsregeler (zwar 
geschwächt) durchfließt. Habe schon versucht vor und nach dem 
Spannungsregeler Elko mit 2200 µf hilft auch nichts.

mfg Andreas

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von 12 V nach 5 V mit einem Spannunsgregler ist bei einer solar 
versorgten Schaltung aber nicht gerade sparsam.
Wie wäre es, mit einem Schaltregler von 12V nach 7 V  und dann mit dem 
Spannungsregler von 7V nach 5 V. Dann wären ev. auch die Spikes weg.
Würde mich interessieren, ob es geklappt hat.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ach ja, und ev. noch 100 nF Keramik-Kondensatoren parallel zu den 
Elkos.

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich seh im ganzen  Schaltbild keine Handyladeschaltung! Wie kann sie 
also Spannungsschwankungen verursachen ? Ist sie an den 12V mit 
angeschlossen ?

Wenn die Impulse am U-Regler vorbeikommen, liegt es wohl nicht am Regler 
sondern an irgendwie ungünstiger Stromführung in der Masseleitung.
Deshalb die Masseleitungen nochmals überprüfen.

Zweiter Vorschlag: Versuchsweise erst einmal den Stromweg Relais - BS170 
abtrennen, ob die Störung auf diesem Weg auf den Kontrollereingang und 
über seine Schutzdioden  auf die 5V kommen.

Dritter Vorschlag: In die Leitung zwischen 12V und Spannungsregler noch 
einen 100-Ohm-Widerstand legen. Impulse mit sehr hohem Strom aus dem 
12V-System werden dann wirksam verhindert. Im Moment können diese 
Stromimpulse über den Kondensator vor dem Regler fließen und in der 
Masseschleife einkoppeln.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
-Die Ladeschaltung ist ein Standard Kfz Handylader der direkt an
 12 V angeschlossen ist. Die Störung ist nur bei aktiver Handyladung,
 wenn ich das Handy abstecke ist die Störung weg.
-Wenn ich den BS170 weglasse ändert sich nichts.
-100nF KerKond. sind drinnen.
-Direkt von 12V auf 5V ist kein Problem da außer den wenigen mA
 für den µC und gelegendlich für das Reedrelais kein Strom abgenommen
 wird.
-Wie kann man die Masseleitung optimieren??
-Das mit dem Wiederstand werde ich am Nachmittag versuchen,

mfg andreas

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Jetzt habe ich das Problem das die Hanyladeschaltung in der ganzen
>Schaltung Spannungsschwankungen mit ca 1 Hz und 150 mV verursacht.

Nur mal so: Stört das nur dich oder die Schaltung?

MfG Spess

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum versorgst Du das Handy nicht auch direkt aus der Autobatterie, 
ohne das Handy-Ladegerät ?

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Laderschaltung am 12V-System angeschlossen, BS170-Zweig ohne Einfluss

OK. dann bin ich schon etwas klüger.

Der 100-Ohm-Widerstand zwischen 12V-Anschluss und Kondensator 
unmittelbar vor dem U - Regler könnte da schon viel bringen.

Eine wahrscheinlich wirksamere Lösung gäbe es bei der Störquelle: Direkt 
am Eingang des Handy-Ladegeräts einen niederohmigen Elko 10 uF oder/und 
Keramik 0,1 uF parallel schalten. Das verhindert, dass die Schaltimpulse 
des Ladegeräts sich ins 12V-System ausbreiten. Eine Drossel unmittelbar 
am Ladegerät kann auch deutlich Wirkung bringen. Wenn Das Ladegerät es 
verträgt, wäre auch ein 10 ...100-Ohm-Widerstand an Stelle der Drossel 
möglich.

Merke: Ein Störsignal kann unmittelbar an der Störquelle wesentlich 
wirksamer unterdrückt werden als beim gestörten Gerät.

Viel Erfolg!

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum versorgst Du das Handy nicht auch direkt aus der Autobatterie,
>ohne das Handy-Ladegerät ?

Habe ich anfangs auch überlegt ist allerdings auch nicht so einfach.
Schaltregeler von 12V auf 3,6V das ganze mit mind 3A Leistung,
und ob die Störungen dann weg sind ist auch nicht sicher.
Habe es allerdings noch nicht versucht.

mfg andreas

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tippe mal auf eine ungünstige Masseführung!
3A sind ja schon mal 'ne Nummer...

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Herzlichen Dank!

>Der 100-Ohm-Widerstand zwischen 12V-Anschluss und Kondensator
>unmittelbar vor dem U - Regler könnte da schon viel bringen.

Der Tipp mit dem Wiederstand hat wirklich geholfen.
Die Spannung hinter des 7805 ist jetzt fast Störungsfrei.

Der Elko direkt am Eíngang der Ladeschaltung hat allerdings nichts
gebracht (habe allerdings einen Standardelko verwendet).

Herzlichen Dank nochmal.
mfg andreas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.