mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Suche 100W Benzin-Generator


Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin auf der Suche nach einem möglichst kompakten Notstromgenerator 
zum Laden von 12V Akkus. Unterm Strich sollte er so um 100W liefern.
Er soll bezinbetrieben sein und möglichst kompakt, sprich weniger als 
10kg wiegen. Je weniger desto besser.
Es gibt ja zahlreiche Notstromgeneratoren, jedoch wiegen die meist mehr 
als 15kg und liefern weit mehr als 200W.
Ich habe auch über einen Kettensägenmotor o.ä. mit einem kleinen 
Generator nachgedacht, das ist jedoch ein ziemliches Gefummel für mich 
soetwas zu bauen, da ich nicht die passenden Werkzeuge besitze.
Des weitern wäre es (optional) gut, wenn es einfach möglich wäre den 
Generator elektrisch zu starten ;) Wie gesagt, nur optional!
Preislich wenns geht unter 100€.
Hat da jemand eine gute Idee?

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ebay: 380155014134
und dann entsprechend modifizieren, das ist wahrscheinlich besser als 
ein komletter Neuaufbau.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen schrieb:
> ebay: 380155014134
> und dann entsprechend modifizieren, das ist wahrscheinlich besser als
> ein komletter Neuaufbau.

Wie immer nicht die Frage gelesen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wundert mich nicht, dass 100W selten sind. Das sind 0,136 PS, da bewegst 
du dich im Bereich von kleinen Modellbaumotoren, nicht Kettensägen.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das liegt daran, dass die meisten Leute lieber mer als 100W aus einem 
Generator haben wollen und dass winzige Beninmotoren mit 0.1KW einem 
miessen Wirkungsgrad haben.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Aggregat mit Volllast zu berteiben ist meist unangenehm laut.
Wie wäre ein leiser Honda EX7 (12kg) ? Aber >700€

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, um mal etwas mehr Licht ins Dunkle zu bringen:
Ich baue an einem Roboter mit dem ich große Strecken zurücklegen will. 
Geplant war es eine Autobaterie einzubauen, jedoch musste ich 
feststellen, dass ich mich da anfangs was den Preis und das Gewicht 
angeht total verschätzt hatte. Ich bräuchte so 70Ah, was vermutlich mehr 
als 30kg wiegen würde. Da das gesammte Grundgerüst mit Motoren etc schon 
fertig ist würde ich ungerne komplett auf Benzin umrüsten. Also hatte 
ich mir gedacht ich nehme nen 20Ah Akku und dazu (falls es nötig ist) 
noch einen Generator, womit ich das Gewicht auf ca. 20kg reduzieren 
könnte und gleichzeitig die Reichweite erhöhen könnte.
Das ganze klärt dann auch die Frage vom oszi, nein kommt nicht in Frage, 
weil wegen zu teuer ;)

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal an eine Brennstoffzelle gedacht?
MfG Dirk

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhhh... nicht wirklich, ist aber nen paar Gedanken wert :P
Da schießen mir spontan ein paar Gedanken durch den Kopf:
Was kostet das?
Wie produziere ich den Wasserstoff?
Wie gefährlich ist das?
Wie viel wiegt so eine Anlage um damit etwa 840Wh ohne Nachbetankung zu 
erzeugen?
Wo bekomme ich soetwas?
Bekomme ich da genug Leisung raus? (Brauche ca. 15A@12V)

Autor: karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich wunder mich grade über "autobatterie" "70Ah" "auf 10kg 
reduzieren".... irgendwie hab ich autobatterien garnicht als soooo 
schwer in erinnerung. der erste treffer bei google in kombination mit 
autobatterie brachte folgendes: http://www.autobatterie.be/ da is dann 
folgendes zu finden:


Berga Autobatterie
Spannung 12 Volt
Kapazität 74 Ah
Startstrom (DIN) 400 A
Maße L-278mm B-175mm H-190mm
Gewicht (ungefüllt) 16,2 kg
Gewicht (gefüllt) 20,9 kg

das sollte doch genau deinen bedürfnissen entsprechen

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhhh... joa...das passt doch, ich hatte irgendwie nur deutlich schwerere 
Versionen gefunden :-/
Taugt die denn was?

Autor: karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
keine ahnung ob die was taugt.... wie gesagt, ich hab nur aus 
verwundereung eben mal schnell gegooglet

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke Starterbatterien sind hier eher ungeiegnet weil nicht 
zyklenfest.
Eher würde scho dieser Akku (von der gleichen Website) passen:

ERGA 95752
Versorgerbatterie

Spannung 12 Volt
Kapazität 75Ah-5h = 90Ah-20h = 100Ah-100h
Maße L-353mm B-175mm H-190mm
Gewicht (ungefüllt) 16,6 kg
Gewicht (gefüllt) 23,5 kg

Wobei hier bei einer Dauerstromentnahme von 15A auch weniger als 70Ah 
entnommen werden sollten wenn man länger daran eine Freude habe will.

PS: Der Unterschied zwischen Starter- und Versorgungsbatterien liegt in 
der Dicke der Bleiplatten, je dünner diese sind desto schlechter wirkt 
sich eine tiefere Entladung aus, Starterbatterien sind eher dafür 
ausgelegt kurzzeitig hohe Ströme zu liefern.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brennstoffzelle:

> Was kostet das?

Richtig teuer. Paar tausend Euro je nach Leistung.

> Wie produziere ich den Wasserstoff?

Läuft mit Methanol.

> Wie gefährlich ist das?

Weniger gefährlich als ein Benzinmotor.

> Wie viel wiegt so eine Anlage um damit etwa 840Wh ohne
> Nachbetankung zu erzeugen?

8 kg bei 65 W. Dazu knapp 1 Liter Methanol.

> Wo bekomme ich soetwas?

www.efoy.com - bei Ebay.

> Bekomme ich da genug Leisung raus? (Brauche ca. 15A@12V)

Stützakku wäre gut. Bei 15 A Dauerlast wird es richtig teuer.

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa das hat sich dann ja wohl auch erledigt ;)

Autor: Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst dich auch mal nach einem Lithiumakku umsehen. Sind noch 
ziemlich neuartig aber um einiges besser als Bleiakkus.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
205€??? Das macht unterm Strich 820€! Das haut wohl nicht ganz hin ;)

Autor: P. Wassi (wassipaul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab' ich gestern zufällig gefunden:
http://mauerer.2.googlepages.com/methanol-elektris...
Vielleicht hilfts!
mfg
Paul

Autor: blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schätze das lithium akkus der einzig gangbare weg sind, um halbwegs 
leistung bei akzeptablen gewicht zu erhalten, und gleichzeitig aufwand 
und kosten beherrschbar zu halten.
ein selbstbau eines kleinen generators mit nem modellbau-motor und nem 
generator wär zwar möglich, aber das wäre recht laut, da die motoren 
wenig hubraum und viel drehzahl haben. im nahezu-stand braucht das dann 
auch gut kühlung, und der generator wird auch sehr hoch drehend sein. da 
brauch man dann vermutlich gleich noch nen trafo um ne passende spannung 
zu kriegen, also das wird recht groß und schwer denke ich, und 
keinesfalls billiger als lithium akkus. vorallem nicht so leise.

billig wirds dennoch nicht, aber nen roboter der halbwegs ernst gemeint 
ist, naja da sind 800€ für akkus nicht so wahnsinnig viel geld, eher 
angemessen.

Autor: blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, der letzte link sieht garnich übel aus, die lautstärke is halt noch 
son thema :D

Autor: Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt nur das Angebot von Gast zu bewerten, solltest du dich auf der 
Seite noch umsehen. Sonst gibts sicher auch noch andere Seiten die 
solche Akkus anbieten.

Lithiumakkus sind im kommen. Das wird auch sicher noch billiger.

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja aber die Preisklasse kommt ja sicher schon etwas hin.
Eigentlich wollte ich nicht mehr alls 100€ und auf keinen Fall mehr als 
200€ zahlen. Ich bin Student! Wo soll ich die Asche her bekommen? :-/

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian S. schrieb:
> Ich baue an einem Roboter mit dem ich große Strecken zurücklegen will.

Schon mal an einen Kleinwagen oder ein Moped gedacht?

> Ich bin Student! Wo soll ich die Asche her bekommen?

Wenn man Student ist und keine "Asche" hat, sollte man nicht solche 
größenwahnsinnige Projekte planen, die einem die Haare vom Kopf fressen.
Bastel lieber etwas mit ein oder vielleicht auch zwei blinkenden 
Leuchtdioden, das wird billiger; und es bleibt noch etwas Kohle zum 
regelmäßigen Besäufnis nach (bei nur einer LED sogar mit Damen) :)
MfG Dirk

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann nehm ich doch den Blei Akku für 120€ und versuch ihn halt mit 
den 20kg oder was das waren anzutreiben.

@Dirk: Nur mit LEDs basteln? Das doch verdammt langweilig auf Dauer...

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast Du recht, war auch scherzhaft gemeint :)

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm nen kleinen Benzingenerator und wickel den Generator von 230V auf 
12V um.

Autor: mbeyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einer Lichtmaschine aus einem Auto, angetrieben mit 
Pedalkraft? :-D

mbeyer

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, das wäre ja noch einfacher. Einfach einen alten Mofa-motor nehmen 
und da eine kleine Moped-Lichtmaschine dran.
12V ohne umwickeln. Ich denke manchmal zu kompliziert...

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns billiger ist nehm ich auch 230V und häng einfach nen 
Schaltnetzteil hinter :-/

Autor: Zitronenpizza (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Modellmotor als Generator zu nehmen ist doch sehr experimentel und 
sicher auf Dauer nicht zuverlässig. Der Lärm dürfte gross sein. Die 
Abgasen alles andere als angenehm und mit dem vielen Öl (bis 20% bei 
Modellmotoren) hat man eine ständige Sauerei.

Ich würde eher einen Pocket Bike Motor für ca. 50Euro nehmen. Eine 
einfachen Expansionschalldämpfer dranschrauben. Einen einfachen 
Generator dranbauen und den Motor mit geringer Drehzahl betreiben. Ist 
allerdings auch experimentell.

Diese Arbeit rechnet sich eigentlich auch nicht,wenn man sieht dass man 
in EBAY Notstromgeneratoren für ca. 120 Euro bekommt.

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitronenpizza schrieb:
> Diese Arbeit rechnet sich eigentlich auch nicht,wenn man sieht dass man
> in EBAY Notstromgeneratoren für ca. 120 Euro bekommt.

Klar, wozu nen neuen kleinen Laptop kaufen, wenn ich auch nen riesen 
Monster PC mit 3 mal so viel Leistung fürn gleichen Preis bekommen kann. 
Also, warum gibts Laptops?? Hä??? Verstehst? :D

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem angepeilten Preisbereich sind nur Blei-akkus drin. Vielleicht 
paar Günstige NiMh, aber zu denen hätte ich dann kein sooo großes 
Vertrauen.

Ne einfache, wohl noch relativ günstige Lösung, die sicherlich 
Funktioniert UND genug Leistung bietet, sind die Lithium Akkus die oben 
genannt wurden, aber die kosten halt n paar Hunderter. Performance is 
halt ned billig.

Wieviel Geld hast du denn für den Rest des Projektes eingeplant, bzw wie 
weit ist das ?

Wenn du die Akkus kaum finanzieren kannst, wird der Rest deutlich zu 
teuer kommen.

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja also so viel Ausgaben habe ich nocht nicht gemacht und es wird auch 
nicht mehr viel kommen.
Ich überschlag mal eben:
Rahmen: 80€
Motoren: 50€
Laptop: 150€
Was noch kommt:
UMTS-Karte: 60€
Verkleidung: 40€
Dies und das: 100€
Und eben die Energieversorung.
Macht 480€+Energiekrams.

Keine Ahnung ob ich da nun alles drin habe, hab sicher was vergessen ;)

Edit: Elektronik nochmal mit 50-100€ oder so

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Fabian,
der Roboter, der, wie Du sagst, auch große Strecken zurücklegen soll, 
hat der auch noch andere Aufgaben außer durch die Gegend zu fahren (oder 
hat er Beine)? Wie groß ist er? Mit einem Budget von 50€ für die Motoren 
kann ja wohl nur ein Spielzeugroboter gemeint sein. Und das die 
UMTS-Karte teurer als der Antrieb ist, gibt zu denken. Viel Spaß noch 
mit Deinem Laptop auf Rädern :)
MfG Dirk

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Motoren gabs mal bei Pollin. Sind sonne Art Scheibenwischermotoren. 
Denke schon, dass die das aushalten ;)
Brauchen 12V, 3A Nennstrom und bis zu 15A maximal oder so ;)
Und mir wurde hier und anderso inzwischen sooo oft gesagt "das kann doch 
so nicht gehen, bla bla bla" und bislang hat es fast immer geklappt. Von 
daher interessiert mich deine Kritik nicht wirklich (nicht böse 
gemeint), ich habe nur eben meine eigenen Erfahrungen gemacht.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.