mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik pin mit positiver und negativer Spannung versorgen


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich will gerade eine Schaltung bauen die mir einen Pin abwechselnd an 
+6,5V und -5V legen soll.

Nur habe ich gerade denn vollen Durchhänger.
Meine Idee wäre folgende:

o+6,5V---
         /
   uC  -| NPN Transistor
         \
          ---->|----- Pin
       __________/
       |
       |
       /
  uC -| NPN Transistor
       \
o-5V---

Das problematische ist, das ich bei der 6,5V spannung 1Ampere Last habe.


Funktioniert das nun so oder nicht, was meint Ihr? Testen kann ich es 
nicht "schnell" weil ich nicht mehr genügend Transistoren dafür habe...

Oder soll ich lieber ein FET o.ä dafür verwenden?

Danke!!

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau die mal eine H-Brücke an... du brauchst einfach nur ein Hälfte 
davon...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H-Brücke = Vierquadrantensteller?

http://de.wikipedia.org/wiki/Vierquadrantensteller

kann ich den mit einem uC einfach ansteuern oder benötige ich dafür eine 
seperate ansteuer elektronik?

Danke schonmal! :)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AW:Was passiert wenn all Deine Transistoren gleichzeitig leiten?
Wenn Irrtümer oder Programmierfehler möglich sind, ist Hardware 
sicherer.

Autor: Woifal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd zumindest ne Logikschaltung (und wenns ein einfacher Inverter 
ist)
vorschalten. Dann kann nichts passieren, auch wenn der Controller Party 
macht.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:edit:
kann ich mit dem L293 oder L298 auch die negative spannung schalten?
ich habe ja einmal +6,5V und einmal -5V.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage ist eher, was Du als Masse definiert hast und ob die ANsteurung 
des Schaltkreises im definierten Bereich liegt.

http://www.mikrocontroller.net/forum/analogtechnik...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hy! Also als Masse ist 0V deklariert,
Das heißt ich habe wirklich +6,5V und -5V
Das problem warum ich das so mache ist, das die gesamte Schaltung evtl. 
über PoE später mal betrieben werden soll und ich keine starken 
negativen Spannungen erzeugen kann... (mindestens 1A besser) bzw. über 
PoE dann halt ca. 500mA

Ansteuerung des Regelkreises:
soll über einen Atmel 126 passieren, das was ich bisher gelesen habe 
ist, das ich am besten einen pnp transistor dazwischen schalte? ist das 
korrekt?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom 1A PoE halte ich für bedenklich. Zumal in der Umschaltphase Deiner 
H-Brücke noch "ein paar kleine STörspitzen" auf die Leitung kommen 
werden.

Mehr dort http://de.wikipedia.org/wiki/Power_over_Ethernet
Vergiss die Aktion und nimm ein Stecknetzteil am Tatort.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Funktioniert das nun so

Nein.
Weder der obere Transistor noch der untere.

Leider sind eure Beschreibungen der Anforderungen
immer so wischiwaschi ungenau.
Brauchst du auch einen ausgeschalteten Ausgang?

Wenn nein, wie genau müssen -5V rauskommen, wenn
-5V reingehen,  und wie genau 6.5V rauskommen,
wenn 6.5V reingehen ? Jedes Schaltelement hat
einen Spannungsabfall, welcher ist also akzeptabel?
+6.5V----+---+
         |   |
        1k   |
         |   |E
         +--|< PNP 1A (BC369)
         |   |
       100R  +-- 6.5V/-5V
         |
uC --1k-|< NPN (BC547)
         |E
        GND

-5V -----+---+
         |   |
        1k   |
         |   |E
         +--|< NPN 1A (BC368)
         |   |
       100R  +-- 6.5V/-5V
         |
uC --1k-|< PNP (BC557)
         |E
        +5V

niemals gleichzetig einschalten.

Wenn du so viel 'reintun' kannst, dass die
Ausgangsspannungen schon stimmen, und nicht abschalten
musst, reicht auch ein L272.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry wegen dem Wischi Waschi!  :)

Also die -5V sind unkritisch die werden später dann einfach für eine LED 
verwendet (kommt schon noch ein R in der Schaltung vor!)


Die +6,5V sind über einen LM350 erzeugt. Also kann ich auch die Spannung 
nachtrimmen.

Oder meint Ihr ich sollte eher die +5V die ich für den uC brauche als 
GND verwenden und dann mit dem LM350 +11,5V erzeugen die übrigen 0V dann 
als die - Spannung verwenden? das wäre vermutlich einfacher oder?

Ja ich habe den L298 schon bestellt. Daher werde ich den für den 
Prototyp everwenden...
Nur das was ich bisher noch nicht kapiert habe ist die ansteuerung 
selber... aber ich glaube da lese ich nochmal die tausend anderen 
threads... :)

mfg!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.