mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Praktische Frage zur Schneidklemmtechnik


Autor: Claus Dallmeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Foren-User,

ich hätte da mal ne kleine praktische Frage. Vielleicht könnt ihr mir 
als Elektronik-Neuling kurz helfen.

Für ein kleines Projekt möchte ich mehrere dieser D-Sub-Buchse 
verwenden:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=C12...

Ich finde die Schneidklemmtechnik recht interessant, weil man sich das 
aufwendige Löten sparen kann. Leider verstehe ich noch nicht so ganz, 
wie die Verbindung praktisch zustande kommt.

Ich verstehe das so, dass man ein nicht abisoliertes Flachbandkabel in 
den im Bild dargestellten Schlitz legt und dann den Stecker irgendwie 
zusammendrückt und somit eine elektrische Verbindung herstellt.

1. Versteh ich das halbwegs richtig so?
2. 9-adriges Flachbandkabel gibt es soweit ich weiß nicht, also einfach 
ein 10-adriges verwenden und eine Ader wegknippsen, richtig?
3. Um Werkzeug wie dieses 
(http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=D32...) 
komm ich wohl nicht herum?

Danke

Claus

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das Kabel bleibt isoliert, es stechen sich Kontakte ins Kabel.

Du drückst den Stecker bei eingelegtem Kabel einfach im Schaubstock 
zusammen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich verstehe das so, dass man ein nicht abisoliertes Flachbandkabel in
> den im Bild dargestellten Schlitz legt und dann den Stecker irgendwie
> zusammendrückt und somit eine elektrische Verbindung herstellt.
>
> 1. Versteh ich das halbwegs richtig so?

Ja.

> 2. 9-adriges Flachbandkabel gibt es soweit ich weiß nicht, also einfach
> ein 10-adriges verwenden und eine Ader wegknippsen, richtig?

Ja.

> 3. Um Werkzeug wie dieses
(...)
> komm ich wohl nicht herum?

Doch, ein kleiner Schraubstock geht auch, vorausgesetzt, daß die Backen 
nicht zu groben Hieb aufweisen und parallelgeführt sind.

Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit etwas Gefühl kann man diese auch mit einer kleinen Rohrzange 
verarbeiten, wichtig dabei ist, dass der Druck möglichst gleichmässig 
ausgeübt wird, (Natürlich nur für den Hausgebrauch...)

Autor: space (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

zu 1: Siehe MaWin
zu 2: ja
zu 3: ein Schraubstock tuts auch, aber solltest Du vorher die
Backen umdrehen, sonst vermackelst Du die Stecker/Buchsen.
Vielleicht solltest Du beim konfektionieren von Steckern diese
vorher in alte Buchsen stecken um Beschädigungen zu vermeiden.
Viel Erfolg
Stefan

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
space schrieb:

> Backen umdrehen, sonst vermackelst Du die Stecker/Buchsen.

2 dünne Brettchen zwischen Backen und Stecker tuns auch.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe diese Zange, es geht mit dem Schraubstock aber besser.
(50 poliges Kabel)

Gruss Bernd

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> zu 1: Siehe MaWin

Ich hab mich leider undeutlich ausgedrüpckt, und erstmal 'nein' 
geschrieben.

Gemeint war das zum "Ums Werkzeug komm ich wohl nicht herum?", aber man 
kann es leicht als Antwort zu "Versteh ich das halbwegs richtig so?" 
auffassen. So war's nicht gemeet, er hat es verstanden, und weiss nun, 
daß es ein Schraubstock (mit glatten Backen) tut.

Autor: Claus Dallmeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey super, vielen Danke euch allen.

Einee kleine Frage hätte ich noch:
Ich hätte gerne eine steckbare Verbindung zwischen der D-Sub-Buchse und 
einer Platine.
Ich würde gerne folgenden Steckverbinder verwenden:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=C14...
Ich weiß nur nicht, ob ich auch dieses Kabel mit der D-Sub-Buchse 
verbinden kann, weil es erstens kein Flachbandkabel ist und ich zweitens 
keine Durchmesser der Kabel finde. Wisst ihr, ob das damit auch 
funktioniert?

Alternativ hätte ich hier noch nen Einzelstecker 
(http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=C14...), 
aber ich finde leider keine dazugehörige Buchsenleiste, die ich wieder 
über eine Schneidklemm-Verbindung an einem Flachbandkabel festmachen 
könnte.

Wäre super, wenn ich mir da nochmal helfen könntet.

Autor: Kai F. (k-ozz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich würde gerne folgenden Steckverbinder verwenden:
>http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=C14...
>Ich weiß nur nicht, ob ich auch dieses Kabel mit der D-Sub-Buchse
>verbinden kann, weil es erstens kein Flachbandkabel ist und ich zweitens
>keine Durchmesser der Kabel finde. Wisst ihr, ob das damit auch
>funktioniert?


Ist ein wenig fummelig hab ich aber (mit ähnlichen) schon oft gemacht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.