mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP ADAU1702 mit ATMega644


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte nachdem ich nun seit einiger Zeit mit mikrocontrollern 
experiementiere und auch schon verschiedene projekte verwirklicht habe 
mich nun etwas mit DSP beschäftigen.

Dabei bin ich auf den oben genannten Chip gestoßen der für mich noch 
Lötbar ist. (selbst geaetzte Platinen min. 0,2mm abstand zwischen 
leiterzügen)

Ich bin mir aber nicht sicher ob ich alles im datenblatt richtig 
verstanden habe und ob es für mich überhaupt der Optimale Weg ist oder 
ob ich doch besser einen anderen DSP wählen sollte.

datenblatt: http://www.farnell.com/datasheets/9681.pdf

Würdet ihr mir sagen ob das so hinhaut wie ich mir das vorstelle oder ob 
ich dabei bin schwere fehler zu begehen?

Also:
Ich möchte mir der im Datenblatt beworbenen software (SigmaStudio) 
vorerst ein Programm erstellen und dann komplieren. (hab ich probiert im 
Projektverzeichniss liegt nun u.A. auch eine *.Hex-Datei wohl mit dem 
Programm)

Diese möchte ich in den Flash-Speicher des AVR brennen und dann auf den 
DSP übertragen. Die Parameter für das Programm sollen im EEP-Rom ein 
zuhause finden und natürlich ebenfalls zum DSP übertragen werden.

Was mir am ADAU1702 gefällt ist das er die AD und DA wandler bereits 
integriert hat (und das mit 24BIT).
Meine Schaltung würde ich nach der Abbildung auf seite 50 des 
Datenblattes aufbauen und dabei den SPI port des AVR benutzen (den 2. 
müsste ich wohl emulieren?)

Wenn ich irgendwann genug davon habe bildchen mit dem SIGMAStudio hin un 
dher zu ziehen kann ich vermutlich auch mit VisualDSP++ (oder ähnlichen 
teuren anwendungen) eigene Programme schreiben.

Ich hoffe das war einigermaßen verständlich.
Danke für eure hilfe.
mfg. Sebastian

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ADAU1702 ist nicht frei programmierbar sondern man kann nur 
Parameter von einem fixen Programm ändern. Mit wirklich digitaler 
Signalverarbeitung hat das nicht viel zu tun. Eher an Reglern und 
Knöpfen rumspielen.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz so ist es nicht (der DSP kann grafisch programmiert werden und 512 
Befehle pro Sample ausführen), aber es ist definitiv kein "general 
purpose" DSP mit dem man irgendwelche Peripherie ansteuern oder 
dergleichen kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.