mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Warum lambda/4 ?


Autor: gast0815 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich hab bezüglich Refelxionen eine Frage.
Warum entstehen bei lambda/4 stehende Wellen?

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, gast,

Du: "Warum entstehen bei lambda/4 stehende Wellen?"

Blase eine Bierflasche an: "Dröööööhn".

Die Schallwelle an der Mündung breitet sich nach allen Seiten aus, der 
Flaschenboden reflektiert die Welle.

Nun miss in der Flasche die Bewegung der Luft, wie heftig sie schwingt. 
(Im Physiklehrsaal könnte es dazu Resonanzrohre aus Plexiglas geben mit 
Korkpulver zur Anzeige der Orte, wo heftige Bewegung ist.

Sie schwingt infolge des Schalls von der Mündung zum Flaschenboden und 
infolge des Echos von dort.
Diese beiden synchronen Bewegungen gegenläufiger Wellenzüge führen im 
Abstand einer halben Wellenlänge zu Orten höchster Bewegen, zwischen 
denen Orten der (scheinbaren) "Windstille" sind.

Ciao
Wolfgang Horn

Autor: gast0815 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Wolfgang Horn für deine Ausführungen.
Leider kann ich deiner Aussage nicht folgenden.
Warum entstehen bei Lambda/4 bzw. Lambda/2 stehende Wellen?

Autor: HFVollprofi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stehende Wellen entstehen bei allen räumlichen Ausdehnungen, wo Wellen 
reflektiert werden können! Jedoch nur Lambda/4 (und vielfache) erzeugen 
Resonanz (passende additive Überlagerung).
http://media-2.web.britannica.com/eb-media/23/4323... 
Deswegen werden solche Längen gerne für Antennen oder Resonatoren 
genutzt. Zusätzlich haben Lambda/4 Leitungen die Eigenschaft, dass sie 
die Phase des Reflexionsfaktors im Smith Diagramm um 180° drehen. Dies 
bedeutet man kann mit ihnen eine reelle Impedanz in eine andere reelle 
Impedanz transformieren. Im Smithdiagramm entsprechen 360° einer halben 
Wellenlänge.
Alle anderen Phasen füren entweder zu geringerer additiver oder auch 
destruktiver Wellenüberlagerung.

MfG, euer HF-Ingenieur, der wie ein Lokführer bezahlt wird.

Autor: Kasperle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>euer HF-Ingenieur, der wie ein Lokführer bezahlt wird.

Doch soviel Gehalt.

Autor: funkamateur4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo GAst 0815,
das ist eine gute Frage an den Herrn Marconi bzw. Rothammel. Seite 
441-442
Die Funkamateure können dir das im Club www.darc.de erklären und Zeigen 
wie man damit Experimentiert.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
funkamateur4 schrieb:

> das ist eine gute Frage an den Herrn Marconi bzw. Rothammel. Seite
> 441-442

Bei den vielen Auflagen müsstest du aber zumindest dazu schreiben,
welche du meinst.

Autor: Kasperle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12. Ausgabe
19.4

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.