mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche Infrarot LED/Fotowiderstand für Übertragung


Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte Daten übertragen (extrem langsam) nur sollte es ohne direkten 
Sichtverbindung über Reflexion an den Wänden in einem Raum 
funktionieren. Was ist da zu empfehlen?

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Entschuldigung, ich bin auf "Beitrag melden" gekommen)

Nimm möglichst helle IR-Dioden und moduliere die mit einer Frequenz im 
Bereich von 30-40 kHz. Dann nimm entsprechende IR-Empfängermodule mit 
eingebautem Demodulator. Die machen das ganz gut. Da bekomst Du halt nur 
so ungefähr 1 kBit pro Sekunde drüber.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja für den Anfang will ich das ganze erstmal zum testen der Reichweite 
und experimentieren per Hand modulieren. Sprich Morsen. Kann mir jemand 
nen reicheltlink geben für die am besten geeigneten Teile? Nimmt man 
lieber einen hohen Abstrahlwinkel und wenig Leistung oder lieber einen 
niedrigen und hohe Leistung?

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So einfach Morsen kann man nicht, da beim Empfänger das 1/f-Rauschen in 
dem Bereich einfach viel zu groß ist.

Nimm doch einen 555er und bau damit einen Oszillator bei ungefähr 36 
kHz.
Dann nimmst Du so was als Empfänger. Da ist im Prinzip schon alles drin.
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=37915;PROVID=1024

Wenn Du nur ganz einfach "Morsen" möchtest würde ich Dir folgenden 
Aufbau empfehlen:

Du schließt die Sendediode an den Ausgang des 555ers (Schaltungen siehe 
Artikelsammlung, oder andere Orte im Internet) an. Die Stromversorgung 
dieser ganzen Schaltung führst Du über Deine Morsetaste.

Auf der Empfangsseite nimmst Du einfach den TSOP 1736 und schließt den 
an Versorgungsspannung, sowie eine LED dran.

Wenn Du jetzt auf die Morsetaste drückst, sollte die LED kurz angehen. 
Beim TSOP 1736 ist die Störungsunterdrückung etwas streng und filtert 
auch lange moduliertes Infrarotlicht raus. (kann natürlich als Störung 
auftreten)

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm ich hatte eigentlich vor, das für den Anfang und zu 
Demonstrationszwecken die LED am Empfänger die ganze zeit leuchtet, wenn 
man die Taste beim Sender drückt.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, im Prinzip ist das ja genau das, mit den fertigen Empfängermodulen 
geht das auch ganz einfach. Nur ist halt ein Nebeneffekt der 
Störunterdrückung, dass bei "langem" Drücken die LED wieder aus geht.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok und was verstehst du unter langem drücken?

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da müsste ich mir mal das Datenblatt des Empfängers anschauen, das 
handelt sich jedoch wahrscheinlich um Sekundenbruchteile.

Um eines vorweg zu nehmen. Mit einer unmodulierten IR-Diode kommst Du 
nicht weit. Es ist extrem schwierig die zu detektieren, weil man sie 
praktisch nicht vom Umgebungslicht unterscheiden kann.

Ach ja, eventuell kannst Du als Sender auch eine Fernbedienung 
verwenden. Da wird gleich alles passend moduliert dass auch mit einem 
solchen Empfänger die LED ständig blinkt.

Autor: RS232 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist es nicht irgendwie möglich, dass die LED wenn ich sende dauerhaft 
leuchtet?

Autor: ext4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bestimmt.......

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu müsstest du das Signal bloß nochmal modulieren. Also die 36kHz über 
einen zweiten 555 mit etwa 5kHz modulieren.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe ... schrieb:
> Dazu müsstest du das Signal bloß nochmal modulieren. Also die 36kHz über
> einen zweiten 555 mit etwa 5kHz modulieren.

Genau, eine Fernbedienung macht schonmal grob das, nur dass die die 
36kHz mit ihren Daten moduliert.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok und wie siehts mit einer Diode aus? Welche nehme ich da am besten zum 
Senden? Weil ich komme morgen bei Conrad vorbei und würde gleich mal das 
einkaufen, was ich nicht da habe.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, da sollte im Prinzip jede gehen. Frag vielleicht den Verkäufer. Bei 
Conrad Preisen kannst Du gute Beratung erwarten.

Autor: RS232 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja teurer heißt ja leider nicht automatisch gute Beratung. Es sollte 
halt am besten durch einen Raum gehen auch bei indirekter Verbindung.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, eventuell nimmst Du halt einfach ein paar mit. So unglaublich 
teuer sind die ja auch nicht.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur nimmt man generell eher mehr Leistung oder mehr Abstrahlwinkel?

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehr Abstrahlwinkel kannst Du auch mit einem Diffusor erreichen. Nimm 
lieber mehr Leistung.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich schau mir jetzt nicht die ganzen Dinger durch. Nimm einfach 
eine mit großer Leistung.

Hier ist einer der vielen Artikel über den 555er:


http://www.eleinmec.com/article.asp?3

Nimm vielleicht noch einen Transistor BC546 oder sowas dazu, damit Du 
auch größere IR Dioden ansteuern kannst.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte das gerade mal alles berechnen, da lese ich, dass TMark und 
TSpace nicht gleich sein können. Das wäre ja aber bei einer Modulation 
schlecht oder?

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok mit Diode über R2 scheint es zu funktionieren. Da komme ich mit 
C=100pF auf R=190kΩ

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder 36kHz mit 200kΩ sollte vlt besser gehen. Und das ganze noch über 
einen anderen mit 5kHz modulieren. Und ich denke das ganze, also den 
Ausgang des 555 und des Empfänger verstärke ich noch mit einem 
Transistor.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für die 5kHz nehme ich also ca. 15kΩ und 10nF

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann sein, ich hab mich in letzer Zeit nicht mit dem 555er beschäftigt.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich habe gerade mal gemessen und komme auf nur 25kHz. Mein 
Oszillokop ist nicht das neuste, aber eine solche Abweichung ist schon 
enorm. Laut dieser Formel: 
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/form... sollte 
ich ja eig auf 36kHz kommen. Ich kann mir nur Vorstellen, das mein 
Steckbrett eine zu Große parasitäre Kapazität aufweist.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sollte die Formel nicht ...(R1+2R2)... beinhalten?

AnSteckbrett-Kapazitäten sollte es nicht liegen - die sind im Vergleich 
zu den 10nF mit Sicherheit vernachlässigbar.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so ich habe es jetzt hinbekommen. Mit 20k und 880pF sind zwar immer noch 
33kHz, aber besser bekomme ich das erstmal nicht hin. Die Modulation ist 
für meinen Zweck erstmal total sinnlos. Weil an den Empfänger soll 
erstmal ne LED dran, die entweder an, oder aus ist, je nachdem, ob der 
Sender an oder aus ist. Allerdings muss ich im Moment die LED genau auf 
den Empfänger richten, auf dem Steckbrett ich betreibe die LED 
allerdings im Moment nur mit 30mA. Da sollte also noch mehr drinnen 
sein.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauelementtoleranzen? 880pF ist kein Normwert, entweder altes Zeug, 
defekt, spezial oder 6 mit 8 verlesen.


Gruß -
Abdul

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry war im alten Thema.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.