mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs debugen mit debugwire


Autor: zimmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Experten,
ich komme eigendlich von der Pic Seite, deshalb bitte ich um nachsicht 
wenn ich dumme Fragen stelle !
Zu meinem Problem beim Pic kann man in der Endwiklungsumgebung im Code 
einen oder auch zwei Breakpoints setzen und auf dem Mikrokontroller 
läuft das Program in voller Geschwindikeit bis zu diesem besagten 
Breackpoint und dann erst kommt der Pc wieder ins spiel
Jetzt beim Atmega 168 läuft der simulator irgendwie sehr langsam zeile 
fürzeile durch den code bis zum Breakpoint aberwie gesagt nich in voller 
Geschwindikeit ! So nützt mir das ding irgend wie nichts ! Ich hoffe ich 
mache irgendwas falsch und es kann mir jemand sagen was das ist !

Danke für EURE nette Hilfe Gruß

Udo

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zimmermann schrieb:

> Jetzt beim Atmega 168 läuft der simulator irgendwie sehr langsam zeile
> fürzeile durch den code bis zum Breakpoint aberwie gesagt nich in voller
> Geschwindikeit !

Welcher Simulator?

Ein Breakpoint wird bei DW (debugWire) durch Einfügen eines 
"break"-Befehls in den Flash (anstelle der eigentlichen Instruktion) 
realisiert.  Das Programm läuft mit voller Geschwindigkeit, bis es dort 
aufläuft und der break-Befehl die DW-Hardware aktiviert.  Da ist nichts, 
was bremst.

Eine andere Geschichte ist der Single Step auf C-Ebene.  Der ist 
wirklich u.U. sehr langsam, da auf Assembler-Ebene durchgesteppt wird, 
bis die nächste Zeile erreicht ist.

Autor: zimmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende das AVR Studio mit dem Aktullen Win AVR !
Als Programmer und Debuger habe ich den AVR Dragon aber bei mir kann ich 
wärend des Debugen am Bildschirm sehen wie von Zeile zu Zeile gesprungen 
wird !!
Leider weis ich nicht wie man richtig damit arbeitet

Gruß
Udo

Autor: Jan M. (mueschel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann verwendest du wohl den internen Debugger auf dem PC. Stell mal 
unter Debug - Select Platform and Device den Dragon als Ziel ein.

Autor: zimmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
da ich es immer noch nicht richtig verstanden habe, frage ich nochmal!
Im Prinzip sollte das Debuggen also bei den Avr's genau so ablaufen wie 
bei denn Pic's???
Ich kann zwar auf meinem Testboard über den Dragon wärend dem Debuggen 
Led's an und aus machen und Variablen im Code lesen und schreiben aber 
der Programfluss ist sehr sehr langsam irgendwas mach ich grundsetzlich 
falsch !!!

Kann mir bitte jemand die grundsetzliche Vorgangsweise erleutern???


Vielen Dank für Eure Hilfe und ich bitte um nachsicht !!

Gruß

Udo

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zimmermann schrieb:
> Ich verwende das AVR Studio mit dem Aktullen Win AVR !
> Als Programmer und Debuger habe ich den AVR Dragon aber bei mir kann ich
> wärend des Debugen am Bildschirm sehen wie von Zeile zu Zeile gesprungen
> wird !!

Dann hast Du das Programm nicht normal gestartet, sondern lässt es im 
Auto-Step (automatisch wiederholter Einzelschritt) laufen.

> Leider weis ich nicht wie man richtig damit arbeitet

Dem Nicht-Wissen lässt sich so abhelfen, wie wir es alle gemacht haben: 
Das Studio hat eine brauchbare Hilfefunktion.  Schau nach, wie 'run' 
geht.  Wenn ich's richtig in Erinnerung habe (ich mag gdb lieber), ist 
es F5, und das, was Du stattdessen machst, liegt unter Alt-F5 (oder wars 
Ctrl?).

Am besten legst Du Dir einen Spickzettel an, welche Taste im Debugger 
was macht - so mach ich's jedenfalls immer.

Edit: Tippfeler

Autor: Zimmerman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für Eure Hilfe !

Jetzt klapt es !!!
Hab in der Tat die Run funktion übersehen!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.