mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wieder Probleme mit Atmega644p


Autor: Cartman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Hatte gestern Probleme mit einem neuen Atmega 644p, doch im Laufe der 
Nacht hats dann doch noch geklappt. Jedenfalls hab ich heute vormittag 
ein neues Hex aufgespielt. Das Programm läuft soweit auch fehlerfrei ab. 
Nun wollte ich den AVR erneut programmieren, aber ohne Erfolg. Ponyprog 
meint immer, er könnte den Atmega nicht finden. Auch mit MyAVR Progtool 
hab ich es versucht (andere AVR gehen ohne Probleme zu programmieren).

Nun hab ich den Atmega in einem Testaufbau mit Minimalbeschaltung, GND, 
VCC, Takt von einem externen Taktgenerator und ISP. Auch hier läuft das 
Programm. Per Software ist bei RB1 ein Frequenzteiler programmiert. Dort 
messe ich etwa 2,5V (VCC=5V). Nehme ich den externen Takt ab, hab ich 
bei RB1 mal 0V, mal 5V, jenachdem wo das Programm stehen bleibt.

Wenn ich nun Reset auf LOW lege, hab ich bei RB1 komischerweise immer 
noch 2,5V, das heißt wohl, dass das Programm einfach weiterläuft. Und 
folglich kann ich den AVR auch nicht programmieren. Ich habe aber an den 
Fuses nie was verändert. Hat jemand noch eine Idee?

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nun hab ich den Atmega in einem Testaufbau mit Minimalbeschaltung, GND,
VCC, Takt von einem externen Taktgenerator und ISP. Auch hier läuft das
Programm. Per Software ist bei RB1 ein Frequenzteiler programmiert. Dort
messe ich etwa 2,5V (VCC=5V). Nehme ich den externen Takt ab, hab ich
bei RB1 mal 0V, mal 5V, jenachdem wo das Programm stehen bleibt.

Das wäre jas auch zu erwarten

Wenn ich nun Reset auf LOW lege, hab ich bei RB1 komischerweise immer
noch 2,5V, das heißt wohl, dass das Programm einfach weiterläuft. Und
folglich kann ich den AVR auch nicht programmieren. Ich habe aber an den
Fuses nie was verändert. Hat jemand noch eine Idee?

Das Programm läuft NICHT weiter! Lediglich der Ausgang wird hochohmig. 
Solche Messungen mir einem Multimeter sind in der Regel für'n Ar...

Merke: Wer viel misst, misst viel Mist!

Autor: Cartman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß, dass ein einfaches Multimeter nicht das richtige Instrument 
ist in diesem Fall. Ich bin aber ziemlich sicher dass das Programm 
weiterläuft, denn auch während eines Resets kann ich den Takt trennen 
und hab dann bei EB1 entweder 0V oder 5V...

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste mal den Schaltplan. Hast Du die Abblockkondensatoren vergessen ?

Autor: Cartman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
momentan wie gesagt befindet sich der AVR in einer Testschaltung mit nur 
GND, VCC & AVCC (5V), externer Takt und ISP angeschlossen.
Ich habe bereits etliche AVR Projekte aufgebaut, auch mit großen 
Atmegas, so ein Problem hatte ich bislang noch nie...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du mit nem Bit-Bang Programmer Probleme hast (wie fast alle hier), 
nimm nen AVR-ISP MK2 oder brenn nen Bootloader rein.


Peter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cartman schrieb:
> Wenn ich nun Reset auf LOW lege, hab ich bei RB1 komischerweise immer
> noch 2,5V, das heißt wohl, dass das Programm einfach weiterläuft.

Dann ist Dein LOW nicht mit GND des AVR verbunden.
Ich hatte auch mal komische Probleme, da waren im RS-232 Kabel Adern 
gebrochen.


Peter

Autor: Cartman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab auch bereits an den Programmer gedacht. Da das Programm aber 
auch weiterläuft, wenn ich Reset manuell auf low lege, muss man trotzdem 
annehmen, dass das Problem beim Atmega selbst liegt...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cartman schrieb:
> ich hab auch bereits an den Programmer gedacht. Da das Programm aber
> auch weiterläuft, wenn ich Reset manuell auf low lege, muss man trotzdem
> annehmen, dass das Problem beim Atmega selbst liegt...

Das heißt dann aber, Du hast den Resetpin zerstört, ein Wegfusen geht 
beim 644 nicht.
Er hat ja keine Schutzdiode gegen VCC, da er 12V-Programmierung können 
muß.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.