mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Brauche stark rauschenden Transistor!


Autor: Adrium (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich suche nach einem Transistor, bei dem das Rauschen so stark wie 
möglich ist. Ich baue gerade diese Rausch Schaltung nach:

http://www.analog-synth.de/synths/mod2/lfo_sh/noise.gif

Ich kenne mich zwar mit den Rauscheigenschaften nicht so genau aus, aber 
mir wurde erklärt, dass in dieser Schaltug der Transisttor ganz links 
extra in der Luft hängt und das Rauschen erzeugt und man einen braucht, 
der eben stark rauscht.

Viele Grüße,
Adrium.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenns ne Option ist: Zener-Dioden rumpeln auch ganz ordentlich.

Autor: Adrium (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, danke das merk ich mir. hilft mir allerdings hier nicht, da ich es 
genau nach Plan baue.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Adrium (Gast)

Der Transistor spielt in dieser Schaltung Z-Diode. Nur mal so als 
Hinweis.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Anregungen fuer einen Rauschgenerator"

Hier wurde schon mal ein Rauschgenerator gebaut

Gruss Helmi

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Adrium,

>Ich kenne mich zwar mit den Rauscheigenschaften nicht so genau aus, aber
>mir wurde erklärt, dass in dieser Schaltug der Transisttor ganz links
>extra in der Luft hängt und das Rauschen erzeugt und man einen braucht,
>der eben stark rauscht.

Wie bereits gesagt wurde, wird der Zenereffekt des in Sperrichtung 
betriebenen Basis Emitter Übergangs ausgenutzt. Den Kollektor solltest 
du dabei ruhig mit der Basis verbinden.

Probiere eine Handvoll Transistoren aus und höre dir das Rauschen gut 
an. Du wirst merken, daß die Transistoren sehr unterschiedlich 
"klingen".

Versuch ein Exemplar zu finden, das möglichst kein "Popkornrauschen" 
erzeugt. Das wäre später sehr störend.

Popkornrauschen ist oft das Ergebnis von Fehlern bei der Chipherstellung 
und hört sich so ähnlich an, wie wenn man selbst im Topf Popkorn 
herstellt.

Kai Klaas

Autor: bwieck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also wenns ne Option ist: Zener-Dioden rumpeln auch ganz ordentlich.

Ganz besonders die Dinger die es beim Max als Schüttgut gibt.
TO92 Gehäuse.. die 6,2 rauschen besonders gut.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir an deiner Schaltung negativ auffällt, ist die erste 
Verstärkerstufe mit dem TL081. Er ist auf v=1000 eingestellt und wird 
bestenfalls 4kHz Bandbreite haben - das ist dann nicht als mehr als 
'weißes Rauschen' zu bezeichnen, noch nicht mal im Audiobereich, für den 
du es vermutlich haben willst.
Ersetzte die erste Stufe durch zwei identische mit 330k anstatt 10Meg im 
Gegenkopplungszweig und es passt.

Autor: Adrium (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schonmal. Also es ist nicht für Audio Tests, aber für 
Klangerzeugung, sprich für einen Synthesizer.

Hier noch mal der Schaltplan im Kontext:
http://www.analog-synth.de/synths/mod2/lfo_sh/lfo_sh.htm

Da steht, dass er ähnlich dem im Formant sein soll, dann kann der doch 
nicht so schlecht sein, oder?

Autor: Adrium (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ne Frage: Um die erste Verstärker Stufe zu verdoppeln, schließe ich 
da einfach alle Pins des Zweiten Op-Amps paralel zu denen des ersten und 
dann 1x 330K im Gegenkopplungszweig?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, die werden nicht parallel geschalten.

Der Einwand mit dem Frequenzgang bei der 1000fachen verstärkung ist zwar 
gerechtfertigt, da der 082 aber auch Rauschen zusteuert ev. unwichtig. 
Baue es erst mal auf. Optimieren kann man dann immer noch.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Einwand mit dem Frequenzgang bei der 1000fachen verstärkung ist zwar
>gerechtfertigt, da der 082 aber auch Rauschen zusteuert ev. unwichtig.

Sein eigenes Rauschen muß der TL082 aber auch verstärken können! Doch 
selbst, wenn er das könnte, wären da am Ausgang nur 18nV/SQRT(Hz) x 
SQRT(20kHz) x 1000 = 2,5mVeff, was ja wohl kaum reichen dürfte.

Nein, der Einwand von HildeK ist vollkommen gerechtfertigt. Über 3000Hz 
kommt da kaum mehr was raus. Wirklich "Weißes Rauschen" ist das nicht. 
Aber vielleicht ist der Abfall ja doch gewollt, um dem Rauschen die 
Schärfe zu nehmen?

Kai Klaas

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das würde man bei einem Synthesizer eher individuell hinterher mit einem 
Tiefpass machen, damit man bei Bedarf auch das "scharfe" Rauschen hat.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das würde man bei einem Synthesizer eher individuell hinterher mit einem
>Tiefpass machen, damit man bei Bedarf auch das "scharfe" Rauschen hat.

Wir beide schon...

Kai

Autor: Josef Huber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
andere Rauschgeneratoren verwenden bei solcher Schaltung am Eingang 
einen PNP-Transistor. Enen Silizium Transistor zu finden der bei 10 oder 
15 Volt sochon statken Leckstrom zeigt und stark rauscht, stelle ich mir 
schwierig vor. Aber rauschen wird es immer ein bischen. Vieleicht ist 
auch ein Germanium Transistor gemeint (dann stimmt die Schaltung 
allerdings nicht ganz). Solche Schaltungen sind meißt zum testen von 
NF-Schaltungen, die selbst auch noch eine hohe Verstärkung haben, 
gedacht. Bei dieser Schaltung darf man an den Ausgängen kein hohes 
Signal erwarten.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Noch ne Frage: Um die erste Verstärker Stufe zu verdoppeln, schließe ich
>da einfach alle Pins des Zweiten Op-Amps paralel zu denen des ersten und
>dann 1x 330K im Gegenkopplungszweig?
Nein, hintereinander. Siehe Bildchen.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, natürlich 330k in der Gegenkopplung.

Autor: Adrium (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke. Ich hoffe ich hab nächstes Wochenende Zeit um das auszuprobieren 
und werde auch dann sagen können wie es geworden ist, nach all den 
Theorien die aufgestellt wurden ;)

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Enen Silizium Transistor zu finden der bei 10 oder 15 Volt schon >starken 
Leckstrom zeigt und stark rauscht, stelle ich mir schwierig vor.

Keineswegs. Wie ich schon sagte, zenert der Basis-Emitter-Übergang bei 
ungefähr 6..7V Sperrspannung und der "Leckstrom" steigt dann schlagartig 
an.

Kai Klaas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.