mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung MBR Programmieren


Autor: NOP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte ein Assembler-Programm für den MBR schreiben. 
Assembler-Erfahrung mit Mikrocontrollern und der 68000er-CPU sind 
vorhanden, unter Windows habe ich auch schon das eine oder andere kleine 
Programm geschrieben.

Jetzt stehe ich aber vor dem Problem, dass es bei einer modernen 
Windows-Assembler-Compiler-Umgebung mit dem Zugriff auf die 
BIOS-Interrupts wohl eher schlecht aussieht. Änderungen an meinem 
MBR-Code würde ich aber gerne ohne große Verzögerung und ohne den 
Einsatz von altertümlichen Wechseldatenträgern(Disketten) und mehreren 
Computern testen können.

Zudem wäre es schön, wenn ich nicht unter DOS mit niedriger Auflösung 
und 8.3 Dateinamen arbeiten müsste, sondern den Komfort moderner 
Compiler(Bedienung mit Maus, Fensterbasiert, etc) genießen könnte und 
nur das "Ausgabefenster" im "DOS-Modus" läuft.

Ich habe wie gesagt keine Ahnung was in dieser Richtung geht bzw. nicht 
geht und würde es zur Not auch akzeptieren, wenn man für diese Art von 
Programmierung sämtlichen Komfort aufgeben muss. Aber eventuell habt ihr 
ja eine Idee! Ich freue jedenfalls über Hinweise, wie ich das Ganze 
unter Windows XP von Anfang an möglichst effizient angehen kann.

Vielen Dank,
Peter

Autor: Da I (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du den Code für den MBR als einzelne Bytes bzw. Hex-Zahlen hast, 
kannst die mit den Prorgamm HxD direkt auf die jeweilige Position der 
Platte schreiben.

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiere deinen Code doch als erstes zB in einer Virtuellen Maschine 
alla VirtualBox, So kannst du dir wenigstens nichts zerschießen und die 
Maus kannst du ja auch nebenbei benutzen.

Autor: NOP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mein Problem ist nicht die Übertragung des Programms auf den MBR...da 
gibt es etliche Tools für(z.B. WinHex, Tinyhexer, etc.). Diese Arbeit 
wollte ich möglichst nur am Ende eines Projektes quasi einmalig 
durchführen. Die Tests davor wollte ich jedoch eigentlich nicht durch 
ein Überschreiben des MBR auf meinem PC durchführen. Da steht ja schon 
was drin, was ich für den Start meines Rechners brauche... ;)

Ich habe schon das hier gefunden, um eine alte DOS-Umgebung zu 
emulieren:

http://www.dosbox.com/

Jetzt frage ich mich aber noch, welcher Compiler unter XP(32 Bit) in der 
Lage ist, mir Maschinencode für den Real-Mode zu erzeugen?

Autor: 12er Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm irgendein VM-System, und lass es jeweils von einem diskettenimage 
booten. In dem kannst du dann prima sachen in den MBR schreiben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.