mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Was haltet Ihr von dieser Lötstation? Reichelt STATION AT 80D


Autor: Sebastian Hepp (sebihepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Titel steht eigentlich alles. Was haltet Ihr von dieser Lötstation?
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=87404;PROVID=1024

Viele Grüße
Sebastian Hepp

Autor: Jürgen Berger (hicom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hätte immer Befürchtungen ob ich auch noch nach drei Jahren 
Ersatzlötspitzen bekomme...

Autor: standard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
standardantwort:
lieber nen wenig mehr für ne markenstation ausgeben, als doppelt kaufen!
ersa, weller und co...
und damit über jahrzehnte glücklich sein!

Autor: Sebastian Hepp (sebihepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hattest? Oder hast?

Autor: Sebastian Hepp (sebihepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, dann schau ich mich nach ERSA und WELLER um.
Danke =)

Autor: Sebastian Hepp (sebihepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie ist die ERSA Analog 60?

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,

>Und wie ist die ERSA Analog 60?

Perfekt, zumindest für bleihaltiges Löten. Bleifreies Lötzinn mögen die 
Dauerlötspitzen aber nicht so gerne. Die lassen nur ganz schlecht vom 
bleifreien Lötzinn benetzen.

Ich habe bei ERSA deswegen auch schon mal angerufen. Aber nur das 
übliche Blahblah, daß das nicht sein könne und daß man immer schön die 
Spitze reinigen muß. Guter Ratschlag für einen Profi, der seit über 30 
Jahren lötet...

Ich habe von Kollegen gehört, daß es jetzt wohl verbesserte Lötspitzen 
von ERSA geben soll. Ob es stimmt?

Kai Klaas

Autor: Björn G. (tueftler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich muß meinem Vorredner recht geben.
Die "Analog 60" ist wirklich für Standardanwendungen voll in Ordnung und 
auf jeden Fall ihr Geld wert.

Deine erfragte Lötstation würde ich mir aus den schon genannten Gründen 
auch nicht kaufen.

Björn

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen Berger schrieb:
> ich hätte immer Befürchtungen ob ich auch noch nach drei Jahren
> Ersatzlötspitzen bekomme...

na dann kaufe ich heute in china direkt 20 davon und schon passt es. 
Klar, und Weller und Ersa wird auch noch ewig geben, genauso wie 
"banken", "versicherungen" ...

Und ganz am rande, da passen auch andere lötspitzen, ersa wenn ich 
richtig im kopf habe ( sind etwas länger, also temp +10 ).

Da das ding von atten hergestellt wird, seit 5 jahren schon oder so ( 
mindestens lötkolben und lötspitzen sind in china "standard" ) mache ich 
mir keine sorgen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und ganz am rande, da passen auch andere lötspitzen...
Ich setze in meiner AOYUE Löte auch Weller Lötspitzen ein, klappt 
wunderbar und ist sogar billiger ;-)
An der Weller Lötstation passen dagegen nur Weller-Lötspitzen, aber was 
solls, die sind ja eh billiger.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat schon jemand Erfahrung mit der Station? Es gibt jetzt noch eine von 
Xytronik bei Reichelt für den selben Preis.

STATION LF-1600 :: Digitale Prozessor Lötstation, 80 Watt, ESD
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=88890

Welche ist da jetzt besser? Kann mich irgendwie nicht entscheiden.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> hat schon jemand Erfahrung mit der Station? Es gibt jetzt noch eine von
> Xytronik bei Reichelt für den selben Preis.
>
> STATION LF-1600 :: Digitale Prozessor Lötstation, 80 Watt, ESD
> http://www.reichelt.de/?ARTICLE=88890
>
> Welche ist da jetzt besser? Kann mich irgendwie nicht entscheiden.

Wer ist Xytronik ? Mal im ernst, die AT80D ist von ATTEN, die 
produzieren für die halbe welt sachen, gute sachen meistens.

Habe den vorgänger davon, temp scheint genau zu sein, ich kann löten 
damit, was will man mehr.

Vorteil gegenüber Xytronik, die lötspitzen wie schon mal gesagt sind 
100% Hakko kompatibel, und Hakko ist schon gross und bekannt (info für 
die Weller/Ersa fraktion). Es geht auch Ersa lötspitzen zu benutzen, 
wobei die sind so 95% kompatibel, zur not reicht aber.

Autor: HaJo42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer ist Atten? Auch nur eine Butze, die OEM-Lötkolben vertickt.

Ein Blick auf das Xytronic-Teil von Reichelt verrät, dass ein 
chinesischer Standardhandgriff verwendet wird, auf den genau wie bei 
Atten die Hakko, Ayoue, Gordak und wer weiß noch was für Lötspitzen 
passen.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja dann ist's wahrscheinlich egal, ich denk dann probier ich halt mal 
die Atten...Hakko wär evtl. noch ne Alternative, soll ja auch nicht ganz 
so teuer sein wie Weller & Co, allerdings hab ich da für Privatkunden 
bis jetzt noch keinen Händler gefunden....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.