mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Bestimmen eines passiven Filters


Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag zusammen
Kann mir jemanden bitte bei dieser Aufgabe helfen ?
Es ist ein passives Filter zu bestimmen dass die 
Gleichspannungsversorgung eines
FPGAs filtert. Das FPGA arbeitet mit Frequenzen zwischen 0 und 50 MHz 
und
nimmt an dem zu filternden Versorgungspin einen Strom von 250mA bei 
einer
Spannung von 3.3V auf. Welche Filtercharakteristik sollte angewandt 
werden?
Welcher Filtergrad muss mit entsprechender Charakteristik gewählt 
werden? Wie
wird die Versorgungsspannung durch das Filter beeinflusst? Berechnen und
dimensionieren Sie alle notwendigen Bauteile der Schaltung! Geben Sie 
das
Übertragungsverhältnis, Phasengang und Gruppenlaufzeiten an!

Vielen Dank

: Verschoben durch Admin
Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann leg mal los.

Wenn nicht mehr weiterkommst hilft dir hier sicher jemand.

Autor: Thomas Reinemann (Firma: abaxor engineering) (abaxor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,

das ist hier das falsche Forum für deine Frage. Sie ist besser in der 
Analogtechnik aufgehoben.

Tom

Autor: Aehh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Filter ? Es gibt eigentlich nur eins : Kondensatoren, Kondensatoren, 
Kondensatoren.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das FPGA arbeitet mit Frequenzen zwischen 0 und 50 MHz und ...
... hat mit der eigentlichen Aufgabe gar nichts zu tun   :-o

> Es ist ein passives Filter zu bestimmen dass die
> Gleichspannungsversorgung eines FPGAs filtert.
Das ist doch irgendwie eine praxisferne Aufgabenstellung.
Soll jetzt die Versorungsspannung vom NT zum FPGA gefiltert werden,
oder soll verhindert werden, dass Störungen aus dem FPGA in die 
Versorgung kommen?

> Welche Filtercharakteristik sollte angewandt werden?
Nimm einen Tiefpass, dann kommt wenigstens noch Gleichstrom durch...

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Vielen dank für ihren Antworten...
Mein Problem jetz ist
Welcher Filtergrad muss mit entsprechender Charakteristik gewählt
werden?
gibt es vieleicht einen Formel oder irgendwas, komm echt nicht weiter 
:-(
Gruss Ralf

Autor: Selbständiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst da gar keinen Filtergrad wählen! Normal ist ein 
Blockkondensator blank an der Versorgung des FPGas -> möglichst keine 
obere Grenzfrquenz ist gewünscht. Wenn Du eine Biligschaltung hast, wo 
an der Vesrogung mehrere Teilnehmer nuckeln, dann brauchst Du noch eine 
Drossel im Zweig, um die Schaltströme des FPGAs und das Gezitter, das 
sie verrusachen, von den anderen Teilnehmern fernzuhalten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.