mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Tiefpassfilterung und 1. Harmonische?


Autor: Joern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

gerade lerne ich fuer eine Pruefung und bin beim Durchgehen der 
Unterlagen auf eine Frage gestossen, die ich nicht beantworten konnte. 
Da es eine muendliche ist, kann ich sie leider nicht dem Professor 
stellen ohne Hinweise auf eventuelle Schwaechen zu geben, so dass ich 
hoffe, dass es jemand hier weiss.

Es geht um die Demodulation eines AM-Signals mittels einer Diode. Ueber 
eine Taylorentwicklung 3. Ordnung sind wir dabei auf eine Reihe von 
Mischprodukten gekommen, unter anderem auf das geswuenschte und eines 
mit der doppelten Frequenz (der 1. Harmonischen). Aufgeschrieben habe 
ich mir dazu, dass sich diese erste Harmonische nicht filtern lasse und 
als Stoerung verbleibe, aus der wir dann den Klirrfaktor berechnet 
haben. Nur warum laesst die sich nicht filtern? Mit einem idealen TP 
doch wohl sicher und auch das idealisierte Bodediagramm vor Augen 
scheint mir das gut moeglich.

Vielen Dank, Joern

Autor: lodder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor ca. 25 Jahren hätte ich Deine Frage noch beantworten können, aber 
mal folgender Ansatz:

Du darfst am TAG DER PRÜFUNG keine Wissenslücken haben, die der Prof 
bemerkt. Ich denke, vor der Prüfung entsprechende Fragen zu stellen, ist 
erlaubt. Und ein guter Prof sollte das Interesse auch positiv aufnehmen. 
Immerhin lernst Du noch und nimmst das ernst, bis zum TAG DER PRÜFUNG.

Wichtig ist hierbei jedoch die Frage: Ist der Prof fair oder eine linke 
...?

Möge es geholfen haben.

BTW: Die Großschreibung dient der Betonung!

Autor: ---- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht weil die 1. Harmonische nicht gefiltert werden soll?
Ist es nicht so: 0. Harmonische = Offset; 1. Harmonische = Signal 
(schmalbandig) 2..n. Harmonische = Verzerrungsprodukte?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vor ca. 25 Jahren hätte ich Deine Frage noch beantworten können,
Geht mir jetzt genauso, deshalb wären ein paar mehr Infos (z.B. die 
Gleichungen) recht hilfreich gewesen.

In erster Näherung macht die Gleichrichtung Vielfache bei der 
Trägerfrequenz, ob auch Oberwellen der Nachricht generiert werden, 
übersehe ich jetzt nicht - vermutlich ja. Siehe oben.
Die Trägerfrequenz und deren Vielfache werden über den TP ausgefiltert, 
das ist normale Technik.

Wenn allerdings die Nachricht auch verzerrt wird, dann kannst du 
natürlich für eine Signalfrequenz mit einem TP deren Oberwellen 
unterdrücken. Aber, stell dir mal ein normales Audiospektrum vor: Da 
drin sind niederfrequente Signalanteile und auch höherfrequente - über 
mehrere Oktaven. Die Harmonischen eines 100Hz-Tones müssen bereits ab 
200Hz deutlich bedämpft sein, wenn sie verschwinden sollen. Was aber ist 
mit der im Empfangssignal auch enthaltenen Frequenz von z.B. 500Hz? Die 
wäre dann auch weg, und das ist wohl nicht das Ziel.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.