mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Lochplatten - Bestückungsplan


Autor: PeterF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gibt es ein Programm, in den ich den Schaltplan eingebe und dann das 
Programm daraus den Bestückungsplan mit Verbindungen etc. für eine 
Lochplatte daraus macht? Wenn ja, wie teuer ist ein solches Programm und 
wie heißt es?

Veilen Dank im Vorraus!
Peter

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lochmaster, glaube ich, habe es aber nie ausprobiert.

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon geschrieben: Lochmaster sollte den Zweck erfüllen. Details 
findest Du hier: http://www.abacom-online.de/html/lochmaster.html

Von Lochmaster gibt es auf der Webseite auch eine Demo-Version. Im 
Download Bbereich findest Du auch ein paar Bauteil- Bibliotheken...

---

Lochmaster kostet 39,90€

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht gegen Eagle mit 2.54mm Raster und 1 Layer?

Autor: Markus H. (cairol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was spricht gegen Eagle mit 2.54mm Raster und 1 Layer?

Dass man bei EAGLE nicht die Struktur der Rasterplatine sieht.
Es gibt ja nicht nur Lochraster sondern auch 3er-Streifen oder reines 
Streifenraster (das ich gerne verwende, weil ich mir damit 90% der 
Horizontal-Drahtverbindungen sparen kann)

Bei Lochmaster sieht man das Muster - dafür kann man damit keinen 
Schaltplan zeichnen, sondern muss direkt auf der Leiterplattenansicht 
Drähte ziehen.
Für einfachere Entwürfe ist das aber noch handhabbar.
Für größere, kompliziertere Layouts nimmt man ja sowieso keine 
Rasterplatinen, sondern geätzte.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nie verstanden, wozu man sowas überhaupt braucht. Das passt 
doch nur für sehr flächenraubende Verbindungsstrukturen ähnlich 
einseitiger geätzter Platinen plus Brücken oben. Die simple Variante, 
einen Draht (isoliert oder lackiert) kreativ unordentlich auf der 
Unterseite an beiden Enden einfach festzulöten, lässt sich in einem 
CAD-System m.E. nicht vernünftig darstellen.

Das einzige was sich vorher nützlich machen kann ist eine Plaunung für 
die geschickte Platzierung der Komponenten, damit die Verbindungen 
überwiegend kurz bleiben. Das könnte man dann noch bereichern um eine 
Verbindungsliste, ähnlich der früher verwendeten Wrap-Technik, als der 
(teure) Schaltungsdesigner diese Liste dem (billigen) Strippenzieher in 
die Hand drückte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.