mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Poti als Spannungsteiler verwenden oder nur den einen Teil davon?


Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte mal fragen welche Vorteile es bringt statt nur einen Zweig eines 
Potis in Reihe zur Last das Poti als Spannungsteiler zu nutzen?

Wenn das Poti als Spannungteiler zum Einsatz kommt verbrät es doch immer 
die Leistung die sich aus der Spannung und dem angegebenen 
Widerstandswert des Potis ergibt (im unbelasteten Fall) wie verhält es 
sich unter belastet?

Also ein 100 Ohm Poti als Spannungsteiler zw. 5V VCC und GND geschaltet 
läßt 50 mA fließen und verheizt somit 0,25W ohne das eine Last dran 
hängt.

Wenn ich aber nur den Eingang des Potis beschalte und den Mittelabriff 
auf die Last gebe und den 3ten Punkt unbeschaltet lasse verheizt das 
Poti ja nur mehr Leistung wenn ich den Widerstandswert erhöhe.

Es geht im Prinzip darum das ein 24V DC Lüftermotor etwas eingebremst 
werden soll, genauere Daten habe ich noch nicht schätzungsweise 5W.

Eine Billige Methode wäre ein 4 Watt Poti von Reichelt zu nehmen und 
einfach nur einen Teil des Potis zu benutzen so könnte das Poti die 
Leistung aushalten wenn ich den Lüfter nicht so stark einbremse. Oder 
hätte hier die beschaltung als Spannungsteiler mit Mittenabgriff 
irgendwelche Vorteile zudem das Poti es dann nicht packen dürfte da es 
ja nur für 4 W gedacht ist.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verschiedene Anwendung taugt in verschiedenen Fällen.

Das Poti nur als Vorwiderstand kann kritisch sein, denn ein halb 
aufgedrehtes 4W Poti kann nur 2W verheizen, ein zu 10% aufgedrehtes nut 
0.4W.
Du müsstest also ausrechenn, ob über den Drehwinkel des Potis bei deiner 
Last (dem Lüfter) es nicht überlastet wird.

Aber auch wenn man dem Poti einen Transistor nachschaltet

+5V   +5V
 |     |
Poti--|<    TIP130 oder so
 |     |E
 |   Lüfter
 |     |
GND   GND

wird die nicht vom Lüfter benötigte Spannung verbraten, nur jetzt im 
Transistor. Das Poti schaltet man da als Spannungsteiler, damit der 
Transistor als Spannungsfolger und nicht Stromverstärker geschaltet ist, 
und sollte trotz Darlinton nicht zu viel Ohm haben, so 5k maximal.

Aber diese ganzen Schaltungen taugen nichts, denn Lüfter werden älter, 
verstauben und brauchen mehr um anzulaufen. Man ist nie so doof, und 
reduziert die Lüfterspannung ohne nachzugucken. Man baut möglichst immer 
eine Temperaturregelung, die den Lüfter notfalls volle Pulle laufen 
lässt, wenn es immer noch zu warm ist, damit er den Staub abschütteln 
kann, die verharzten Lager anlaufen. Stat Temperaturregelung ginge 
höchstes noch eine Drehzahlregelung wenn man aus irgendwelchen Gründen 
einen definierten Luftstrom haben will ohne eine Temperatur messen zu 
können, aber dazu braucht der Lüfter eine Tachoimpuls. Auch in solchen 
Fällen wird die automatisch durch die Elektronik die volle 
Betriebsspannung angelegt, wenn er nicht freiwillig auf Touren kommen 
sollte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.