mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Fax via Modem als Scanner benutzen


Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum;

Ich bin auf der Suche nach einer Schaltung, mit der ich meinem Fax an 
mein (Onboard-)Modem anschließen kann und ihn somit als Scanner nutzen 
kann. Ich weiß 200x100 DPI (oder so, was halt Faxauflösung ist) sind 
nicht sonderlich viel, aber auch besser als gar nichts. Ich weiß, dass 
diese Schaltung nicht sonderlich schwer ist, kann sie nur leider nicht 
wiederfinden bei google und habe vergessen mit n Lesezeichen zu setzten 
-.-

Ich glaube sie Bestand soagr nur aus einem Widerstand und ner 
Spannungsquelle o.Ä. Kann mir jemand weiterhelfen von Euch?

M.f.G. Der Bastler (der erst ein richtiger werden will :D )

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analoge Telefonanlage, fertig.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wo du's sagt, da ich ja auch letzten mit meinem alten NVA Panzer 
meinen Sonntags-Reh-Braten gejagt habe... :-D

Sorry, aber findest du das nicht etwas überzogen? Wie gesagt ich brauche 
das nicht sehr oft... und leider habe ich auch keinen Zugang zu alten 
Telefonanlagen, so dass ich eine benutzen könnte.

Vor allem, weil das ganze, wie bereist erwähnt, nur aus 2-5 Komponenten 
bestand...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach eine Gleichspannungsquelle in Reihe mit reinschalten (um die 10V 
wenn ich mich richtig erinnere).

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist schon richtig mit analoger Telefonanlage. Habe irgendwo eine 
Schaltung, muß suchen.
Ich melde mich vielleicht nochmal.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Einfach eine Gleichspannungsquelle in Reihe mit reinschalten (um die 10V
> wenn ich mich richtig erinnere).

Das wird nicht wohl reichen: genormt ist 20 mA Schleifenstrom bei max. 
60 V. Eine Spannungsquelle 40 - 50 V und ein 2 W - Widerstand 3 kOhm 
müssten gehen.

Gruss Reinhard

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Reinhard Kern (Firma: RK elektronik GmbH)

Die 60V liegen bei aufgelegtem Hörer an. Mess mal wenn Du ihn abhebst. 
:)

Er wählt ja das Modem nicht über eine Telefonnummer an, wo für die 
Impulswahl 60V Impulse gebraucht werden. Bei 10V langt, falls überhaupt 
notwendig, ein 100 Ohm Widerstand.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
15-20V sollten reichen. Ich hatte bei meinen Versuchen glaube ich 24V 
und 1k oder sowas in der Richtung verwendet. Einfach beide Geräte 
parallel geschaltet und dazu über den Widerstand die Spannung 
angeschlossen. Irgendein Widerstand ist aber notwendig, wenn die 
Spannung nicht in Reihe zu den Geräten angeschlossen wird, denn afaik 
modulieren die Geräte den Strom, daher muss die parallel angeschlossene 
Spannungsquelle einen bestimmten Innenwiderstand haben.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Original hat die Telefonspeisung ca. 1H Induktivität. Man könnte 
einen Lautsprecher versuchen...

Bei belegter Leitung sind am Gerät ca. 12V


Gruß -
Abdul

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Abdul K. (ehydra) Benutzerseite

>Im Original hat die Telefonspeisung ca. 1H Induktivität. Man könnte
>einen Lautsprecher versuchen...

Dann mal lieber eine dicke Drossel im Trafoformat.

MfG
Falk

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal was zum nachbauen. Mit dem Kopfhörer kann man mithören. War im 
Sommer 1997 in einer Elektronikzeitung. Habe es sicherheitshalber 
nachgezeichnet.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dürfte dieses Elektor-Halbleiterheft sein:

Telekom-Box

Erschienen in Ausgabe 319, Juli 1997

Die Telekom-Box stellt eine bidirektionale Telefonverbindung zwischen 
zwei Telefonen, zwei Faxgeräten oder einem Faxgerät und einem Faxmodem 
dar. Damit läßt sich nicht nur die Funktion der analogen Endgeräte 
testen, sondern auch ein Faxgerät als Scanner oder Drucker einsetzen. 
Die Telekom-Box ist mit wenigen Standard-Bauteilen aufgebaut, die für 
ein paar Mark in jedem Elektronikladen zu haben sind.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, natürlich. Will keinen Ärger mit dem Verlag haben.
Evtl. kann man die konstantstron-FET durch Widerstände ersetzen bei 
etwas höherer Spannung. Richtwert etwa 30 mA.
Ein Modem-Testset ist in 7-8/95 drin. Aber weniger interessant.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.