mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code Drehzahlmesser 4 mal 7-segment mit 90S2313


Autor: formtapez (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi !

Mein Drehzahlmesser ist fertig!

Atmel 90S2313 mit 8 MHz Quarz und 4  7-segment Anzeigen (segmente 
parallel, ziffer-select über 4 transistoren)

die schaltung schafft bis es bis ca. 9000 Umdr./min (bei 4-takter 
motoren)

viel spass

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als compiler natürlich BASCOM benutzen !

Autor: navigatorXL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HeHo,
wie hast denn Du die "Hardware"-Anbindung im Auto gemacht, Zündverteiler 
oder induktiv am Zündkabel?
Und wie sind Deine Erfahrungen mit Störungen (Peaks, 
Spannungseinbrüche,...)
nXL

Autor: formtapez (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Ich habe das Programm noch weiterentwickelt.

gleitende mittelwertbildung, drehzahlen über 10000rpm, start-animation, 
bessere "führende-Null-erkennung"

Im Auto habe ich es noch gar nicht getestet. Ich habe aber vor das ganze 
Induktiv abzutasten.
Es müsste ja ein draht reichen, den man ein paar mal um ein Zündkabel 
wickelt, und damit einen Optokoppler über einen transistor ansteuert.

wegen deiner frage mit den störungen .... da reicht ein normaler 7805 
mit ner spule und dicken kondensatoren davor.


MfG

formtapez

Autor: Karl-Josef Schömer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich bin noch einigermassen neu in BASCOM

Frage:
in deinem Script benutzt du mehrmals die Variablendef. an festen 
Adressen im RAM sowie die Overlayfunktion.
...
Dim Icount As Long At &H60
Dim Wcountlo As Word At &H60 Overlay
Dim Wcounthi As Word At &H62 Overlay....

Welchen Vorteil hat dies ???

mfg Kalle

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icount ~ LONG ~ 4 bytes
wcountlo/hi ~ WORD ~ 2 bytes

es werden hier gleiche speicherstellen benutzt um die LONG-variable ins 
Lower- und Higher-Nibble zu splitten.

die Y und Z variable habe ich ge-shared um einen string per byte-array 
auslesen zu könnnen.

eigentlich ist das programm ziemlich zusammengestrickt ... da kann noch 
ne menge raus. ich hatte aber irgendwie probleme mit variablen die in 
einer interupt-routine gesetzt werden. ein auslesen ausserhalb der 
routine war aus irgendeinem grund nicht mehr möglich. darum habe ich 
z.B. die TEMP variable mit TEMP2 auf einer einzigen speicherstelle ...

Autor: formtapez (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich noch mal hingesetzt und das Programm mal wieder 
weiterentwickelt, und denke es ist nun "fertig" ;-)

Hier nun die Features:

-programmiert in Bascom für einen 90S2313 (96% Flash benutzt) bei 8 MHz
-vier 7-segment Anzeigen per Software-Multiplexing
-Drehzahlmessung von 0 bis 9999 Umdrehungen pro Minute
-zwei LEDs die bei programmierbaren Werten aufleuchten
-kleine Start-Animation (bis zum 1. Impuls)
-gleitende Mittelwertbildung über die letzten 4 Werte
-die Anzeige ist nun etwas "gedämpft" und zeigt nicht mehr soviel Werte 
an
-"führende Nullen" werden eliminiert

Wenn Ihr keinen 8-MHz Quarz oder einen 4-Zylinder-Motor habt, braucht 
ihr nur den Wert "240000000" entsprechend anzupassen!

Viel Spass damit.

MfG
formtapez

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der DZM ist nun im Auto eingebaut.

Stromversorgung (ungefiltert) über 7805 und 100µF Elko funktioniert
problemlos. Der Signaleingang ist jedoch über einen Optokoppler von der
Zündspule getrennt ;-)

Seht selbst:
http://62.75.138.29/ablage/dzm_an.jpg
http://62.75.138.29/ablage/dzm.mpg

MfG
formtapez

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, hab mir Dein Projekt gerade angeschaut, soeht ja echt klasse aus!
Aber könntest Du mir noch mehr INfos geben, so schaltplan, oder wie ich
den genau einbaue??
Das wäre Super
Danke
Kurt

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie man den µC beschalten muss steht ja oben in der .BAS datei drin.
(segmente a-g der anzeigen parallel an den einen port des µC
angeschlossen, über widerstände natürlich. die gemeinsake anode oder
kathode deiner anzeigen steuerst du über 4 transistoren an, die du
wiederum an einen der Ports anschliesst.)

für die ansteuerung des controllers durch die zündspule hab ich einfach
einen optokoppler über einen wiederstand parallel zur spule
angeschlossen, und den OK eingang noch durch eine z-diode gesichert.
der ausgang des OKs steuert halt den eingang des µC über einen pull-up
widerstand an.

und wie du das ding nun einbaust häng natürlich von deinem auto ab ;-)

MfG
formtapez

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

habe soeben deinen DZM nachgebaut und  angestromt
leider (was auch sonst) funzt er bei mir nicht
weil: ich habe die 4 Ziffern mit PNP´s highside geschaltet
d. h. ich brauche low für aktive ziffer
ebenso meine led´s die eine gemeinsame anode haben - brauchen auch low
ist aber kein problem: dec in bin > not > und wieder in dec
aber nun kommt es: du hast die drehzahl "freq",machst daraus den
string y aber wie kommst du zu den zifferwerten Z(x), da fehlt etwas
programmcode ??

verwirrte grüsse
Peter

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo !

ich habe es im 6. beitrag doch schon erklärt gehabt:

"die Y und Z variable habe ich ge-shared um einen string per
byte-array auslesen zu könnnen."

die beiden variablen liegen auf der speicherstelle $70 - $73

MfG
formtapez

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich habe ein ähnliches Projekt.
Ich möchte allerdings die Geschwindigkeit anzeigen (Tachosignal
vorhanden).
Ich verwende einen AT89C2051 bei ca. 22 MHz
Hardware ist fertig, Software bräuchte ich hilfe!
Ich habe nur etwas C erfahrung, sonst nix...
Also:
- Habe 3 Ausgänge für LEDs die ab bestimmten Drehzahlen leuchten
sollen
- 4 Ausgänge für die Geschwindigkeit, die auf einen BCD->7-Segment
Wandler gehen (SN74LS48N)
- 3 Ausgänge um einer-, zehner- und hunderterstelle auszuwählen
- 2 Eingänge (Drehzahl und Tachosignal)

Kann mir evtl. jemand ein Programm dafür schreiben?
Wäre super!
Portbelegung etc. hab ich.

Danke schon mal.

Autor: formtapez (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich habe das Programm nochmal überarbeitet. Ein letztes Mal ! Habe
nämlich auch keine Lust mehr ständig mein Cockpit auszubauen ;-)
Ausserdem läuft jetzt alles Perfekt.

Die Werte werden in dieser Version ca. 2 mal Pro Sekunde Angezeigt. Die
Auswertung erfolgt nun über eine Zeitmessung von 16 Zündimpulsen, und
eine gleitende Mittelwertbildung über 4 Werte.
Die Werte "springen" nun nicht mehr so wie in den vorherigen
Versionen.

MfG
formtapez

Autor: formtapez (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es war leider noch ein Speicherzuordnungsfehler voranden. Nun ist es
aber die endgültige Version !

MfG
formtapez

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Software ist nie fertig oder fehlerfrei.

Siehe:

http://www.canonical.org/~kragen/tao-of-programming.html


Peter

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Ich habe den Drehzahlmesser mal aufgebaut, hatte aber nur Anzeigen mit
gemeinsamen
Anoden. Habe dadurch den Zeichensatz und die Ansteuerung der
Transistoren negieren
Müssen. .........es funktioniert! (JUBEL!)

Aber trotzdem eine Frage: Wo wird in dem Programm eigentlich
ausgewertet, dass
Gerade PD6 auf die Impulse reagiert? Es geht ja, nur interessiert es
mich:warum??

Mit freundlichen Grüßen Paul

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Paul !

Schön das jemand mein Programm toll findet ;-)

PD6 ist der Eingang "ICP1", das bedeutet soviel wie InputCapturePin
oder so...

jedenfalls wird er im Programm mit "On Icp1 Oncapture" als
Interrupt-Eingang deklariert. Also jedesmal bei einem Impuls wird das
Unterprogramm "Oncapture" angesprungen.

Ich hoffe geholfen zu haben.

MfG
formtapez

Autor: Michael Lehr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst du mal die Anschaltung an die Zündanlage genauer darstellen ?

Optokoppler mit Transistor ?

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael!

Die Ansteuerung geschieht mit einem NPN Transistor und zwar so:

Ich greife das Signal vom Drehzahlgeber, der an der Kurbelwelle auf
einer Segmentscheibe sitzt ab. Der Geber sitzt einseitig auf Masse
(Minus)
Von der anderen Seite des Gebers wird das Signal über einen 12
Kiloohm-
Widerstand auf die Basis des Transistors gegeben. (Bei 12 Volt Anlage
ist
das 1 Milliampere, also keine nennenswerte Belastung für den Geber).
So, vom Kollektor des Transistors geht es auf PD6 und ebenso von PD6
über 4,7 Kiloohm auf  +Ub (die 5 Volt eben, aus denen ich den Apparat
speise).
Die Strippe vom Geber zur MotorEKELtronik habe ich mit einem Schneid-
Klemmverbinder angezapft.

So denn, seh zu, seh zu!!!  :-))

Autor: Michael Lehr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die prompte Antwort,

leider habe ich keinen Drehzahlgber zum Anzapfen (VW Käfer).

Werde dan wohl am Zündverteiler ran müssen.

Trotzdem vielen Dank.

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mir einer sagen wie ich das ganze für einen 2 Takter umbaue ?!

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Phillip!
Du musst den Teilerfaktor an der Stelle im Code anpassen, die
der Autor im Quelltext angegeben hat.

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau !

die zeile:
Frequenz = 240000000 / Icount

musst du für einen 2-taker ersetzen durch diese:
Frequenz = 480000000 / Icount

MfG
formtapez

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh danke :)

geil :)


kann einer noch einen standart schalt plan posten, mir gehts eher um
die LED Segmente, da bin ich mir noch nicht so ganz sicher...


wie würd der oktokopler aussehen bzw wie ist der aufgebaut ?
gibts eventeull nen einfachen schalt plan ?

hab ne board spannung von 6 V

gruß philip

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
'           PB0-PB6: 7-segment - Segment A bis G
      '           PD1-PD4: 7-segment - Ziffer - Select

ok sorry hab ich übersehen hat sich erledigt..

welchen Typ von LED Segmenten brauche ich ?

gibt ja welche die auf + und auf - liegen von der gemeinsamen dings
da... ich hoffe ihr wisst jetzt was ich meine :)


mit welchem compiliere muss ich die bas compilieren ?
oder kann einer eventeull gleich die hex hier uppen ?:)

gruß philip

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
arg ich bins noch mal :-/

meine frage : ich hab nen AVR mit volgender bezeichnung :

AT90S2313-10PI-0242

so viel ich weiss geht der nur bis 4 mhz, aber bei reichelt steht nun
max 10 ?!
da kann doch was nicht stimmen ?
oder kann man das programm auch einfach auf 4mhz umstellen ?
dann brauch ich nichtmaleinen anderen quarz :)

oder gibts dann mess fehler oder ungenauigkeiten ?

cu keksi

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm sorry wenn das hier scho bissel viele doppel posts sind :|

aberi ch habe noch ein problem !

und zwar, brauch ich das ganze bis ca. 16.000 UPM und nicht nur bis
9999 :|

gibt es eine möglich keit das programm anzu passen ? es müsste ja nur
eine weitere stelle hinzugefügt werden, wenn einer ds machen würde währ
ich ihm sehr dankbar.


M.f.G Philip W.

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vom 2313er gibts mehrere varienten. der AT90S2313-10PI kann 10 Mhz bei
4-6 Volt Versorgungssspannung.

das programm kannst du mit dem Bascom-AVR Basic Compiler compilieren.
demoversion gibts hier: http://www.mcselec.com/download_avr.htm

wenn du nur 4 Mhz nutzen willst musst Du ein paar werte im programm
ändern:

$crystal = 10000000
in:
$crystal = 4000000

For Test2 = 1 To 500
in:
For Test2 = 1 To 250

Frequenz = 240000000 / Icount
in:
Frequenz = 96000000 / Icount

das programm ist auf 7-segment anzeigen mit gemeinsamer masse
ausgelegt.
wenn du die anderen benutzen willst musst du die 10 zeilen mit dem
"case" am anfang invertieren (den hinteren wert).


der optokopplert wird mit einem vorwiderstand betieben. bei anschluss
an einer zündspule achte auf die hochspannung und siehe eine
freilaufdiode vor.
die hintere seite des optokopplers schaltet dann bei jeder motorzündung
den eingang des 2313er auf Masse. (pull-up widerstand nicht vergessen)

MfG
formtapez

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Männers!

.... und die Ansteuerung der transistoren muss negiert werden,
da dass ja dann PNP Typen sein müssen!

MfG Paul

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke, mal schauen vleicht besorg ich mir doch lieber noch nen
anderen avr, ich bau es erst mal auf, ich hab zufällig noch ne passende
schaltung :) 4 segmente, avr :) kann ich morgen mal zusammen basteln,
danke für die tipps,

das einzige problem was ich nun nur noch hab ist der mess bereich
bis 9999 ist zu wenig ich brauch bis 12000 oder besser 15000upm :|

70ccm cross motor :|

Autor: Dennis S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

wie kann ich die software so anpassen das sie bis 15000 UPM geht ?
ich habe das selbe problem wie Philip, Ich habe mir das ganze schon
unter Base Com angeschaut, finde aber keine lösung.

wie ich die 5. Ziffer angeschlossen bekomme wüsste ich zwar schon, aber
ich habe probleme mit der Software,
könnte mir eventeulleiner weiter helfen ?!

gruß Dennis

Autor: formtapez (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe den code mal erweitert auf 5-stellige anzeigen.
getestet habe ich ihn nicht.
wie die genauigkeit über 10.000 rpm ist kann ich auch nicht sagen.
probiert es aus !

MfG
formtapez

Autor: formtapez (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte noch was vergessen. hier jetzt die neue version.
die rote LED habe ich übrigens auch rausgenommen, damit PD1-PD5 frei
sind. falls man sie braucht kann man ja einen anderen Pin nehmen.

MfG
formtapez

Autor: stromi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sag mal philip, ist die 600er wirklich ein 2-takter oder meinst du
2-zylinder. das sollte ein unterschied sein.
mfg
stromi

Autor: stromi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oncapture:
 Disable Icp1
 Incr Impulse
 If Impulse = 8 Then  <------------------Für 2-Takter könnte man
                      ----- doch hier auch eine 4 eingeben, statt
  Impulse = 0               die Frequenz zu verdoppeln -- oder?
  Timeout = 0
  Wcountlo = Timer1
  Timer1 = 0
  Frequenz = 240000000 / Icount
'Umrechnung für 4-Zylinder
  Wcounthi = 0

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist ist ein 1 Zylinder 2-Takt es ist ein roller :)

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@stromi
würde warscheinlich auch gehen, aber das ist so gedacht das die zeit
zwischen 8 impulsen gemessen wird (für ruhigere anzeige).
wenn man da weniger nimmt springt die anzeige hin & her.
das dient quasi als indirekte mittelwertbildung.


MfG
formtapez

Autor: Philip W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PRobem : 4 kb große hex datei !

ich bekomm die datei ihrgend wie nicht auf meinen avr, der hat nur 2 kb
speicher, gibt es ihrgend wie ne möglichkeit den mist kleiner zu
bekommen ?!


gruß philip


bitte um schnelle hilfe

Autor: Philip W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
k,

hab nun ein anderes programm zum beschreiben, aber ich hab noch ein
problem bei deranpassung,

hie sind ja jetzt viele versionen,

ein mal für 4 oder 8 mhz
ein mal für 2 oder 4 takt
ein mal für 4 oder 5 stellen

ich blick da nicht mehr ganz durch,
kann mir einer eventeull eine version anpassen ?

für :
2 takt
4 mhz
4 stellen

bitte :-/

ich kann vleicht mal helfen, ich bin webdesinger vleicht kann ich euch
dann aucn mal einen gefallen tuhen,
gruß philip

Autor: Philip W (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das display zeigt auch keine zahlen an sondern nur ihrgend welche
striche....

ich hab das segment so angeschlossen ?

ist das eventeull anders in deinem programm ?

bitte um hilfe

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Phillip!

Du hast das Display falsch angeschlossen.
Im Kopf des Programms steht, wie es sein muss.
An Port B alle Segmente und an Port D die Treibertransistoren.

So hat es der Formtapez beschrieben und so geht es auch ohne Mühe.

Autor: Philip W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
'           PD0:     gelbe LED (ab 6250 Umdr./min.)
      '           PD6:     Signaleingang
      '           PB0-PB6: 7-segment - Segment A bis G
      '           PD1-PD5: 7-segment - Ziffer - Select


ich habe an port B die segment felder a-g
und an D die einzelnen segmente, und auch scho die ports einzelt
getestet, die stimmen, aber trozdem zeigt er keine zahlenan sonder nur
ihrgend einen misch masch, ich kann nicht ein mal zahlen daraus
machen...

:(

hilfe :<

gruß philip

Autor: Philip W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich komme nicht weiter,


er zeigt einfach nur ihrgend einen "bullshit" an,
ich hab zum test einfach mal einen pc lüfter mit signal leitung
angeschlossen, der bei jeder umdreung ein signal impuls gibt, und
einfach noch ein pull-up wiederstand mit 2 kOhm gegen 8V Vcc, scheint
zu gehen man kann aber leider auch nur vermuten was er da anzeigen
will, wenn man den lüfter bissel bremmst sieht man nur noch 4 der 5
stellen rumspringen drückt man ihn noch mehr nur noch die letzten 3 bzw
die ersten 3....

aber :

ich hab das ganze so angeschlossen an :

PB0-PB6: 7-segment - Segment A bis G
einfach direckt an den Port des Avrs mit einem vorwieder stand


PD1-PD5: 7-segment - Ziffer - Select
einfach an port D, ohne vor wiederstand


hmmm ?
warum funtzt das nicht :(

Autor: Philip W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachtrag : die Segmente sind Katoden oder so ;)



vleicht kann mir ja einer helfen, ist echt dringent :/

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an die vier anschlüsse von portD musst du vier Transistoren anschließen,
die deine gemeinsame Kathode oder Anode der vier einzelnen ANzeigen auf
plus oder minus zieht.

Ich habe das Programm auf Anzeigen mit gemeinsamer Masse abgestimmt.
Wenn du andere hast, musst Du die Datentabelle invertieren.


MfG
formtapez

Autor: Philip W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
problem gelöst :)

Autor: Philip W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mir einer jetzt nur noch die software anpassen ?


für :

4 mhz
2 takt
5 stellen !?

ich bekomme das ihrgend wie nicht so ganz hin :|

Autor: Philip W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Select Case Test
   Case 48 : Portb = 192                'original 63 | 1
   Case 49 : Portb = &B00111111         'original  6 | 2
   Case 50 : Portb = &B01001001         'original 91 | 3
   Case 51 : Portb = &B01100001         'original 79 | 4
   Case 52 : Portb = &B00110011         'original 102| 5
   Case 53 : Portb = &B00100101         'original 109| 6
   Case 54 : Portb = &B00000101         'original 125| 7
   Case 55 : Portb = &B01100011         'original 39 | 8
   Case 56 : Portb = &B00000001         'original 127| 9
   Case 57 : Portb = &B00100001         'original 111| 0
   Case Else : Portb = 0
  End Select

sind die zahlen richtig invertriert ? oder hab ich fehler gemacht, wenn
ja bitte berichtigt mich :|

Autor: Paul baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tu es so!

For Test3 = 1 To 255                                        '..... und
255 mal Anzeigen
 For Zaehler = 2 To 5
  Test = X(zaehler)
  Select Case Test
   Case 48 : Portb = 64
   Case 49 : Portb = 121
   Case 50 : Portb = 36
   Case 51 : Portb = 48
   Case 52 : Portb = 25
   Case 53 : Portb = 18
   Case 54 : Portb = 2
   Case 55 : Portb = 120
   Case 56 : Portb = 0
   Case 57 : Portb = 16
   Case Else : Portb = 127
  End Select
  Portd.zaehler = 0
'helltasten
  Waitus 100                                                'Zeit für
jede Anzeige
  Portd.zaehler = 1
  Next Zaehler
Next Test3

Autor: Philip W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm


ich hab das gefühl das da sich ihrgend wie was verschoben hat, kann mir
eventeull einerauf die sprünge helfen ?!


gruß philip

Autor: Philip W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
k danke !!

eine frage noch,

wie muss ich dann oben Test3 definieren !?

Autor: Philip W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
k,

habs nu auch gefunden ;)

aber,
kann es sen das es bei der 2. stelle keine 0 gibt ?


gruß philip

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst Du deine Fragen nicht mal in einem Text zusammenfassen ?
Mir kommt es so vor, als ob Du jeden Satz in ein extra Beitrag
schreibst.

Ausserdem kannst Du das Programm doch einfach mal ausprobieren. Du
siehst doch dann ob es funktioniert oder nicht, bzw. wo genau der
Fehler liegt.

MfG
formtapez

Autor: Philip W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch mals danke für deile hilfe,

ich bau mir jetzt erst mal eine neue platine zusammen.

dann mal schauen, danke noch mal.

gruß philip

Autor: bramic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus

tolles projekt:-)
ich möcht eauch einen drehzahlmesser bauen und zwar mit einem
hallsensor ,der pro umdrehung ein signal ausgibt...(müsste eigentlich
so gehen..)
nun meine frage:
was brauche ich für vorwiederstaende (zwischen 7segmentasnzeige und
mikrocontroller)
was brauche ich für ne hardware um den AVR90s2313 mit bascom zu
programmieren???(parallelport oder seriell?)
mache sowas zum ersten mal ...:-)
waere dankbar für jetweilige hilfe

mfg bramic

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo !

versuchs mit 220 ohm widerständen zwischen AVR und LED.

programmier-adapter für den parallelen-PC-anschluß wurden hier im forum
schon oft beschrieben. da gibts verschiedene, aber funktionieren
müssten alle.


MfG
formtapez

Autor: Olli M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab mal ne fragebezüglich der mhz zahl vom avr,

wie viel mhz brauch ich ca. für einen messbereich bis 12.000 upm ?

ich denk das 4 mhz zu wenig sind....
was würdet ihr mir da raten ?:)

gruß philip

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
8mhz sollten reichen

Autor: Joline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bramic:
Wo bringst Du den Hallsensor an, um die Drehzahl zu messen?

Autor: bramic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@joline
hat nix mit ner drehzahlmessung von nem motor zu tun sonder eine eigene
application....(scheibe mit magneten und ein hallsensor...)

Autor: dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie viel ohm sollte der pull up wiederstand haben ?

gruß dennis

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

kann mir einer ne skizze von dem Oktokopler zeigen ?
entweder egal oder als PDS würd sicheiner eventeull die mühe machen ?

ich will den port an das anschluss kabel der zünd spule anschließen,
also müsste etwa eine spannung von 5-12 V ich denke mit einem einfachen
wiederstand komme ich hier nicht so weit, wie soll ich den oktokopler
aufbauen ?

ich bitte dringens um skizzen, ich komm einfach nicht weiter, ich hab
alles so weit das es eingebaut werden kann :-/]

gruß philip :>

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
probier es mal so:
http://kreislaufmedia.de/ablage/zuend.jpg

mit den widerstandswerten einfach mal probieren oder ändern.
der Rv kommt ganz auf deinen OK drauf an ...

MfG
formtapez

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal ne farge zur ZDiode da.... bekomm ich dann net ne fehlzündung wenn
die spannung drüber geht?!

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso fehlzündung ?
die z-diode ist doch hinter dem vor-widerstand.

da kannst du die drähte auch kurzschließen und dein auto würde noch
fahren.

MfG
formtapez

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oki danke,

frage zum OK > was fürn teil ist das genau ? also wie heißt der bei
reichelt ?


und was soll ich unter dem Rv verstehen ?

ich hab ein board netz von 5-8V

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei reichelt wirds wohl verschiedene Optokoppler (OK) geben. such dir
halt nen geeigneten aus. für diese anwendung ist es wohl egal welchen
OK du nimmst, da die schaltzeiten ja nicht im MHz-bereich liegen.
den Rv musst du natürlich an diesen OK anpassen.

und nun lass uns den thread hier beenden. das ist schließlich ein
mikrocontroller-forum und keine elektronik-einführung für neulinge.

MfG
formtapez

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine bitte hätte ich noch, kannst du mir die wete aus deinem programm
noch für einen 10mhz avr anapssen ?

dann währ ich fertig :)


gruß philip

ps: jede hat mal kein angefangen...
ich arbeite halt noch nicht sehr lange mit ic`s..

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
$crystal = 8000000
Frequenz = 240000000 / Icount


$crystal = 10000000
Frequenz = 300000000 / Icount

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm ok,

so teile kommen bald, dann bau ich meinen neuen auf, so

eine dumme frage hab ich aber noch, wegen dem OK welchen soll ich da
von reichelt nehmen ?

die haben echt zu viele verschiedene typen :|

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr interessant was man hier liest !!!!
möchte folgendes in einer „kleinen“ elektronischen Baugruppe
realisieren:

Ein Modellmotor (2Takt) dreht von 0 – 20000 U/min. Ab einer gewissen
Drehzahl „n“ soll ein Magnetventil geschalten werden. Eine Anzeige über
ein LCD Display ist nicht erforderlich. Die genaue Drehzahl muss noch
durch praktische Erfahrung ermittelt werden.
Die Drehzahlabnahme soll mittels eines Hall IC erfolgen.

z.B. von 0 – 13000 U/min Magnetventil auf; von 13001 – 20000 U/min
Magnetventil zu.

Was brauche ich da für Hard und Software ?
Kann mir jemand bei der Schaltung helfen?

Wenn man nun noch die Drehzahlkennlinie in einen Speicher schreiben
könnte so das man sie später mit dem PC auslesen könnte wäre das super
(Speicherzeit ca. 30 min) wäre momentan nur ein Zubrot

Autor: jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie nur bekommt ihr es gebacken, daß die drehzahl bei euch relativ
stabil steht. auf dem schreibtisch mit 50hz oder auch mit 300hz oder
weiß der geier was für ner frequenz funzt es wie sau. sobald ich ins
auto gehe, dann wird als frequenz wahrscheinlich die mondzeit
angezeigt. es geht sogar soweit, daß der avr abstürzt ! wer kann helfen
?

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg!

Wenn Du z.B: ein Auto mit einer elektronischen Zündung hast,
dann sieht es nicht gut aus.:-(((

Ich habe das Problem auch bei einem Kumpel, der hat einen Corsa.
Ich habe mir das Signal an der Sekundärseite der zündspulen mit einem
Oszi angesehen und festgestellt, dass es abhängig von der Drehzahl eine
unterschiedliche Zahl von Impulsen gibt. Dann kam ich darauf,
das Signal vom Geber an der Kurbelwelle anzuzapfen. Das klappte dann
gut.

MfG Paul

Autor: jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok ich hab nicht alles geschrieben ! ist ein diesel. also hat sich das
zündspulenproblem geklärt ! hab auch den induktiven drehzahlgeber
angezapft. gehe mit dem signal auf einen ov und das ausgangssignal
mittels transistor als schalter auf ttl-pegel. mit dem oszi geprüft
kommt auch ein saberes rechteck raus. und wie gesagt mit dem generator
läuft es ja auch ! kannst du mal deinen lösungsansatz in zeichnung und
vielleicht code schicken ?

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg!
Ich habe das Signal über 12 kiloohm an die basis eines NPN Transistors
geleitet. Der sitzt mit seinem Emitter an Masse und mit dem Kollektor
über 4,7 Kiloohm an +UB vom Controller. Am Kollektor nehme ich das
Signal ab und führe es dem Eingang PD6 vom MC zu.
Der Geber liefert ein schönes sauberes Pechteck mit 12 Volt Amplitude.
Ich denke aber, dass der Geber bei mir eine Reflexlichtschranke ist.
Damit ist Dir ja nicht geholfen:-(((

Wie Du Deine Schltung beschreibst, ist das zwar aufwändiger, aber es
müsste doch auch laufen. (STAUN, KOPFKRATZ)

MfG Paul

Autor: jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo paul,

in deinem fall geht das sicherlich problemlos, da offensichtlich eine
piezo-geber verbaut ist. bei meinem dampfer ist leider noch ein
magnetgeber da. deswegen bekommt man sinusähnlich schwingungen, die
ihre frequenz und amplitude drehzahlabhängig ändern. zudem kommt etwa
alle 60 impulse eine längere pause, die wahrscheinlich eine gewisse
nullerkennung oder endeerkennung eines zyklusses oder eben eine
umdrehung ist. na gut der wandler funzt ja und gibt auch nen sauberen
rechteck raus. mein problem ist halt, daß die im avr "errechnete"
frequenz trotz vernünftiger mittelwertbildung recht stark trifftet.
beispiel: leerlauf mit ca. 800 u/min. das entspricht in unserem fall
800hz, die der geber liefert. das rechteck ist auch 800hz. der avr gibt
mal 400, mal 1200, mal 150, mal 800. je wie ihm wahrscheinlich gerade
ist ! entweder bin ich nur zu blöde, oder die lösung hier ist nur
bedingt einsetzbar.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg!
Ich muss leider passen, was eine Lösung für Dein Problem angeht.
Das Programm habe ich vom Autor Formtapez so übernommen, wie es war.
(die letzte Version) und nur dahingehend geändert, dass ich die An-
steuerung für das Display invertieren musste, weil ich ein andere
Anzeige mit gemeinsamen Anoden hatte. Aber daran kann es ja nicht
liegen, weil der Algorithmus immer noch der selbe ist.
Vielleicht weiss noch ein anderer Rat.

MfG paul

Autor: jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für deine mühe

Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, so kurz vor 2004....

hat mal jemand daran gedacht, anstelle des Zündspulenabgriffes die
Lichtmaschine anzuzapfen. Meines Wissens müsste dort die Klemme "W"
vorhanden sein, an der ich glaube eine Drehzalabhänginge Frequenz
ausgegeben wird....

mfg Kalle

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kalle!
An der LIMA hatte ich es auch mal probiert. Die Frequenz an der Klemme
W ist aber nicht proportional zur Drehzahl gewesen. Das wäre natürlich
der beste Weg für alle Fahrzeuge, wenn es ginge.

So denn, und 2004 keine so hohen Drehzahlen! :-))))

Autor: bramic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
drehzahlmesser funzt!!!

danke

mfg

Autor: klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo forum
mein name ist klaus und ich bin in schwedt/brandenburg zu hause
habe eine drehmaschine und möchte diese mit einer digital anzeige
ausstatten leider habe ich keine kenntnisse wie ein AT0S2313
programmiert wird.ein inkremental geber erzeugt die impulse und
es soll über ein lcd modul die ausgabe erfolgen mus also ein up-dn
zähler sein.
hat jemand von euch so etwas oder kann mir das jemand machen soll
natürlich nicht umsonst sein.
bin für jede hilfe dankbar.

mfg klaus

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi !

@formtapez:

hast du nochmal die bilder zu deinem drehzahlmesser ?
würde mich sehr interessieren.
der link irgendwo oben funktioniet leider nicht mehr.

danke.

ciao, tom

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tom.

Hier die neuen URL's zu dem Bild und dem Video (leider nur im
eingebauten Zustand)

http://formtapez.net/ablage/dzm.mpg
http://formtapez.net/ablage/dzm_an.jpg

MfG
formtapez

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi formtapez !

Ich bin zwar blutiger Anfänger in Sachen IC & Co.,
aber für den VW-Bus muss ich mir sowas basteln ;)

Vielen Dank nochmal.

Ciao, Tom

Autor: Sepp Schieder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir jemand helfen?

ich habe einen 90S2313 mit 9,6Mhz Quarz und brauche die Werte fuer
einen
Einzyl. 4Takt Motor.

mfg.

Sepp

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute!

Hat jemand einen getesteten Schaltplan von seinem Drehzahlmesser
der das Signal vom Zündverteilerkabel des Autos nimmt.

Bin auch grad dabei mir nen Drehzahlmesser zu bauen, aber Elektonik
funzt noch nicht wirklich. Soll heißen bekomm kein Signal vom
Zündverteiler :(

mfg Chris!

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher nimmst Du das Signal ?
Kannst Du einen Schaltplan posten ?

MfG
formtapez

Autor: Fichte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schaltplan würde mich Auch Interessieren. Könntest du ihn uns Zu
Schicken oder hier mit Posten??!!!

Autor: H.-H. Schmitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Formtapez,

habe die Software zum Drehzahlmesser gesehen;
gibt es auch einen Schaltplan ?
kann ich diesen bekommen ?
sind die Bauteile leicht erhältlich ?

würde mich über eine kzurze Mail freuen.


mfg
H.-H. Schmitz

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal eine kleine frage nebenbei.bin ich der einzige, der massiv mit
störstrahlen von der zündelektronik zu tun hat? ein kabel einfach nur
in den motorraum gehalten und schon zieht der transistor bis zu
300mal/sek an...beim umwickeln der zündkabel habe ich je nach haltung
und sonnenschein zwischen 60 und1200 tackte in der sek....was mach ich
falsch? ist ein bc 546C....

Autor: Fichte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm mal einen BC 557B oder BC 557C.!

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mh, hab ich genommen und genauso belegt wie 546, aber da passiert rein
gar nichts...wie mütße ich den emitter,base und collector beschalten,
um masse auf den port zu geben?

Autor: Fichte (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte hab da mal ein schaltplan Angehangen.

MFG: Fichte

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Fichte!

Ich wollte Dich fragen, wo Du den Eingeng der Schaltung angeschlossen
hast und wo in der Schaltung vom DZM der LM3914 sitzt.
(Staun,Kopfkratz)

MfG Paul

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo fichte, habe es nun mal nachgebaut, aber auch hier klappt es nicht
nach meiner methode. ich brauch ja eine geschaltete masse und habe so
an collector masse angelegt. wenn ich 5V über 22k auf base gebe,kommt
kein durchfluss zustande,lasse ich es weg,geht es.
aber auch da ist das signal verfälscht durch die zündspule.

was soll ich nun machen?

Autor: Fichte (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe nur ein Schaltplan mit Festen IC also Normale keinen
Atmel. Ich hänge den schaltplan mal an.


MFG: Fichte

Autor: Thomas Pütz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

kann mir einer helfen wie ich einen drehzahlmesser in einen roller
einbaue besser gesagt wo ich in anschliessen muss bitte melden unter
e-mail add

Autor: stromi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@thomas:
versuchs doch mal mit dem anschluß an der zündspule.
der bremslichtschalter scheidet aus. :-)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geniale Idee!

Der Bremslichtschalter als Reaktionstester!!

ROTFL

Autor: tim segler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Habe ein Problem und zwar habe ich mir einen Drehzahlmesser gebaut und
da Signal induktiv von einem Zündkabel abgeriffen, leider habe ich aber
nur so lange ein Signal wie ich Gas gebe. Was kann ich tun? Habt ihr
vielleicht einen Tip.

Danke schon mal

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist das Signal nicht potent genug um bei der geringeren
Standgas-Drehzahl Deine Schaltung zu triggern.

Ich weiss ja nicht wie Du das realisiert hast, aber warscheinlich hilft
es wenn Du den "Induktiven Abgriff" verbesserst. Also mehr Windungen
zum Beispiel. Oder Du erhöhst den Verstärkungsfaktor...

MfG
formtapez

Autor: tim segler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein das ist nicht das Problem sonden das wärend der Wagen rollt z.B.
bergab und der Motor mit einer Drehzahl die größer ist als die
Leerlaufdrehzahl läuft, wird vermutlich nicht gezündet also kann ich
auch am Zündkabel nichts induktiv abgreifen. Ich brauche eine
Signalquelle die immer ein Signal etsprechend der Drehzahl liefert.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich komme nicht weiter...das ganze ist für einen golf II und da kann man
im motorraum ein grünes und ein schwarz/rotes kabel anzapfen. beide
eignen sich. problem ist wohl nur, daß ab einer bestimmten drehzahl das
signal so schlecht wird, daß der dzm nicht mehr richtig geht..
also ich habe mehre schaltungen probiert und momentan ist es bei mir
diese. optokoppler (pc 817). über 12k Ohm wird das plusbeinchen
(anode?) mit den 12-13,8V verdrahter. das masse beinchen wird versehen
mit einer sperrdiode (1N4001) und über einen 10K widerstand (auf masse
gezogen) an  die kabel (grün oder schwarz/rot) angeschlossen. ich zähle
nun innerhalb  von 500ms die masse impulse über INT1 (pullup gesetzt
und fallende flanke)und rechne sie dann um.

im standgas habe ich zwischen 43 und 52 Impulse (auf display
ausgegeben), was mit dem faktor 20 (keine ahnung wieso ich diesen
nehmen  muss, aber es geht so) halt genau die 860 U/Min bis 1040 U/Min.
gebe ich nun gas, dann geht auch alles recht gut. aber bei 2000 U/min
auf dem tacho stehen bei mir nur 1820 (oder so ähnlich) auf dem
display. dies setzt sich nun fort: 2500=2250 (ca) 2750=2430
3000=2500....und ab 3000 fällt die anzeige zurück zu 2100 etc.....

wenn ich die impuls-anzeige beobachte, dann ist der höchstwert zwischen
127 bis 136. Mehr kann er nicht auswerten.

Das heist für mich,daß irgendwas mit dem signal nicht stimmt und der
dzm deswegen falsch geht.

kennt das jemand von euch auch?

ich hatte vorher verschiedene transistor-schaltungen für den eingang,
da war aber genau das selbe. die habe ich aber durch den optokoppler
ersetzt,weil ich dachte das die wegen der induktionsspannung der
zündung beeinträchtig werden....

wer kann mir da helfen?

mit meiner schaltung/mc ist alles okay. habe testweise einen pin
getoggelt und dann kam auf der anzeige die 250 impulse (also 500 in s
bzw 30.000 U/min) wie es sein sollte. somit funzt meine schaltung und
ist nicht zu träge/ungenau oder so.

es muß also am signal liegen. das grüne kabel ist das kabel, was von
der zündspule zum zündverteiler geht. und das schwarz/rote ist das
kabel, was von der zündspule nach innen zum dzm-tacho etc geht.
hab auch schon das kabel direkt vom tacho abgegriffen, selbes problem.
hab shcon den pull-down widerstand am eingang weggelassen, auch nichts
gebracht.

habe dann mal aus lauter verzweiflung die schaltung an einem honda
civic von 1994 ausprobiert. der hat so eine drehzahlsignal-leitung und
an der war so ein vdo-zusatzdrehzahlmesser-instrument installiert. dor
klappte alles: standgas 14 impulse, 2000 U/Min= 25 Impulse, 3000 U/Min
=40 Impulse 6000 U/min =80 Impulse..

wer kann mir da irgendwie helfen. ich bin am verzweifeln
Besten dank

Autor: Marc Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, hatt schonmal jemand ein Geschwindigkeits und Drehzahlmesser
programmiert?? Am besten mit ausgabe auf LCD display. Für programmcode
währe ich sehr dankbar

Mfg

Marc

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marc!
Was meinst Du, um was es in diesem Thread eigentlich geht??
Guck mal weiter hoch; da ist das Programm von Formtapez!

MfG Paul

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kai!
Ich kämpfe mit dem gleichen Problem an einem Corsa. Dort habe ich mir
das Signal mit dem Oszi angesehen und mit Entsetzen festgestellt, dass
das Steuergerät ab bestimmten Drehzahlen mehrere Impulse pro
"Zündung"
abgibt. Eine Lösung habe ich auch noch nicht. Man müsste die Schaltung
von eienm professionellen Zündeinstellgerät haben, wie es Werkstätten
z.B. bei der ASU einsetzen.

MfG Paul

Autor: Fichte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Paul und Kai

Wir Fahren einen Nissan Almera N15 und da liegt das signal am Tacho an
und bei euch würde ich mal vermutten das ihr das mal mit dem Kabel an
der Zündspule Probiert da habt ihr 2 Leitungen dran gehent.
Eine ist vom Motorsteuerteil bzw. Takt geber und da könnt ihr dran. und
dann müsste das alles Funzen. Ansonsten wie schon geschrieben habe ich
weiter oben einen Schaltplan nur leiter mit festen IC und nicht mit
einen Atmel. Oder ihr nehmt LED´s bis zu 40 stk. mit 4x lm3914 bei
Intresse schickt mir eine Mail.


MFG: Fichte

Autor: philip w (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
will ja keine fremd werbung machen,

aber auf www.idf-mod.de haben wir uns nun zusammen geschlossen um ein
board computer projekt durch zu ziehen, wer interssse hat kann sich
gerne anmelden > im elektronik forum, nicht erschrecken ist alles noch
recht frisch,

gruß philip

Autor: Fichte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das Lese

"board computer projekt"

Wie gut das ich keinen dafür Brauchte und er Funz sowas von Geil Aber
macht malsehen was ih so alles rein Baut Ich habe für einen 2x Atmega16
Genommen malsehen was ihr alles macht

Autor: philip w (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja wir wollens ja net übertreiben, aber wir werden scho einiges
basteln denk ich mal, ich werde als nächstes erst mal ne bezin
verbrauchs anzeige basteln,

cu keksi

wer interesse hat kann sich ja anmelden,...
dann weiss er auch immer wenns was neues gibt,

gruß philip

Autor: Fichte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja Benzin verbrauch Mh Ich denke mal an jeden Fahrzeug nicht messbar
aber egal. Meiner Testet alle Lampen im Fahrzeug sowie 7 Temeraturen 1
Uhr einmal Tankvolumen mit Liter und % 4 Servos mit Temeratur regelung
(Klima Automatik). Naja und noch kleine Spielerein.


MFG: Fichte

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@paul. das ist ja intressant. so etwas dachte ich mir schon, konnte aber
mir das aber nicht wirklich vorstellen. zündung wird ja meines wissens
im bereich 2000-2300 eingestellt, was ja noch keine große abweichung
ist. erst ab 2500 wirds kritisch..

@fichte ich war sowahl am zündkabel dranne, als auch am kabel, was
direkt am tacho ist. beides mal das gleiche ergebniss....
aber das bei dir hört sich ja richtig intressant an, kannst du mal
infos/bilder dazu senden?

Autor: Marc Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vor meinen Verbrauch zu messen, indem ich nach dem Tank einen
durchflussmesser einbaue. Der gibt pro liter 1880 impulse ab. Somit
weiß ich auch genau wieviel noch in meinem Tank drin ist, da ich immer
volltanke

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist nur schade, daß nicht alles vom motor verbraucht wird, was nach
vorne gepumpt wird - es gibt einen rückfluß.
desweiteren erhöhst du den druck und minderst die fördermenge bei sowas
- würdsch nicht machen.....

Autor: Fichte (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist mein Projekt.


MFG: Fichte

Autor: Marc Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du vieleicht einen schaltplan und den source code? Ich möchte
meinen drehzahlmesser, auch mit einem LCD Display bauen, würde mir sehr
helfen

mfg

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fichte, was ist denn das für ein display? 1x40 währe doch wohl breiter,
oder?

Autor: stromi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@fichte:
was hast du denn für sensoren für die temperaturen genommen,
dallas-typen?
kannst du mal 'nen plan und code mitteilen?
danke für die antwort im vorraus.
mfg

Autor: Nicolaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen dank für die Antwort.

Autor: ernst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leider ist sowas sehr verbreitet:
da wird ein display, noch nicht mal in funktion, mehr oder wenig
aussagekräftig ins forum gestellt oder ein text mit einer
projektbeschreibung gepostet.
nur, wenn man details haben will, dann kommt noch nicht mal warme
luft.
das gilt für fichte für sein bordcomputer, megatester mit seiner
haussteuerung und andere wichtigmacher.
dann gibt's andere wie peter, der fundiertes fachwissen ins forum
stellt, und dafür blöder sprüche erntet.
naja, gott sei dank sind nicht alle so.
mfg
ernst

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo brauche dringend Hilfe!!!!!

möchte folgendes in einer „kleinen“ elektronischen Baugruppe
realisieren:

Ein Modellmotor (2Takt) dreht von 0 – 20000 U/min. Ab einer Drehzahl
10000 U/min soll eine LED leuchten. Bei unterschreiten von 9000 U/min
soll diese wieder aus gehen.

Die Drehzahlabnahme soll mittels eines Hall IC erfolgen.

Kann jemand mir bei diesem Projekt helfen?
Danke im vorraus Dirk

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Benutz doch einfach das Programm was hier im Thread schon öfters
gepostet wurde.
Du musst nur noch die 7-Segment-Routinen löschen und die
LED-Ansteuerung anpassen für die 9-10 kRPM.

MfG
formtapez

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo formtapez

ist nur die Frage wie?
Bin auf dem Gebiet 2313 völliger Neuling.

Für hilfe Dankbar

Gruß Dirk

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo formtapez

habe deine Schaltung nachgebaut und funktioniert prima.

wie kann ich sie so verändern das ich nur noch die gelbe LED ab 12000
U/min habe und bei 12000 U/min einen Eingang (PD1) auf einen Ausgang
(PD3)durchschalte. Unterhalb von 11000 U/min soll dann der Eingang
(PD2) auf dem Ausgang (PD3) liegen. Eine Anzeige der Drehzahl ist nicht
erforderlich.

Gruß Dirk

Autor: Dreher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo formtapez

suche Drehzahlmesser für Dehbank;
kann ich mal die Schaltung haben ?

Gruß Dreher

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Schaltplan habe ich nicht. Aber es ist eigentlich auch ziemlich
simpel:
90S2313 mit Quarz und den dazugehörigen 33pF Kondensatoren nach Masse,
Reset mit 10kOhm und 100nF. Die Ein- und Ausgänge sind am Anfang der
.bas Datei beschrieben.

MfG
formtapez

Autor: Dreher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo formtapez

kann man die 7Segmentanzeigen direkt an den Controller anschließen ?

Autor: Dreher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo formtapez

habe mal versucht den Drehzahlmesser als Schaltbild darzustellen;
Kannst du mir weiterhelfen ? bzw. erklären, was nicht stimmt und
geändert werden muß ?

Danke

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar, ich kann mal einen Blick drauf werfen.
Häng es am besten mal als Anhang an eine Nachricht dran...

MfG
formtapez

Autor: Dreher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo formtapez

habe mal versucht den Drehzahlmesser als Schaltbild darzustellen;
Die ersten beiden Übertragungsversuche sind fehlgeschlagen, da man
keine BMP und TIF Dateien übertragen kann. ( wer lesen kann ist klar
im Vorteil)Versuche es jetzt einmal mit einem EMF enhanced Mmetafile
*.EMF
Kannst du mir weiterhelfen ? bzw. erklären, was nicht stimmt und
geändert werden muß ?

Danke

Autor: Dreher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuer Versuch

Autor: Dreher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neuer Versuch

Autor: dreher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neuer Versuch

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Der Reset-Pin muss mit 10k-Ohm nach VCC und mit 100nF nach Masse.
Wenn Du den Reset-Taster benutzen willst musst du mit ihm den
Reset-Eingang auf Masse schalten.

Vor die LEDs müssen noch 220 Ohm Widerstände und eine von beiden ist
falschrum.

Ansonsten sieht's erstmal gut aus.

MfG
formtapez

Autor: Dreher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Formtapez,

danke für deine Anwort;
 bevor ich die Schaltung ändere bitte noch info zu folgenden Fragen:
müssen in die Zuleitungen zu den 7 SegmentAnzeigen ( a - g )noch
Widerstände ?
und müssen zu den Masseverbindungen der 7 Segmenteinheiten noch
Transistoren ?
Danke für Deine Anwort

mfg Dreher

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Du brauchst noch sieben 220-Ohm-Widerstände, und vier Transistoren
(mit Vorwiderstand, z.B. 10k) die die Anzeigen (mit gemeinsamer
Kathode) nach Masse ziehen.

MfG
formtapez

Autor: Dreher (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo formtapez,

habe den Schaltplan nochmal überarbeitet;
sind noch Fehler drin ?

Bitte um Überprüfung und Korrektur.
Danke für Deine Anwort

mfg Dreher

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Reset-Beschaltung ist noch nicht Richtig.
So muss es aussehen:

  +5V                               GND
            _        ||
   o-------|___|---o---||----o------o
                   |   ||    |
                   |         |
                   |         |
                   |    T    |
                   |   ---   |
                   o---o o---+
                   |
                   |
                   |
                   o

                  Pin1


Und deine Beschriftung "VSS" muss "VCC" heissen ;-)

MfG
formtapez

Autor: Dreher (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo formtapez,

habe den Schaltplan nochmal überarbeitet;
Wenn noch etwas zu ändern ist wäre ich für neue Nachricht dankbar.
Bitte noch Nachricht welche Transistortypen eingesetzt werden können
(Typ). Sind die Transistoren so richtig gezeichnet ?

mfg Dreher

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der eine Anschluss des Reset-Tasters muss an GND, und nicht an VCC.
Die Transistoren müssen NPN-Typen sein. Also der Pfeil in der Zeichnung
muss andersrum (aber am gleichen Pin).
Als Transistor kannst Du BC237, BC238, BC547, BC578... oder kompatible
nehmen.

Beim Aufbau achte darauf, das Du einen 100nF Abblockkondensator nahe am
IC zwichen VCC und GND plazierst.
Der Quarz muss mit seinen Kondensatoren auch so dicht wie möglich am IC
sein.

Wenn Du dann noch eine saubere Spannungsversorgung und ein prellfreies
Eingangssignal hast, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Viel Glück !

MfG
formtapez

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich möchte diesen Drehzahlmesser als Schulprojekt nachbauen.

Daher benötige ich dringend eine Teileliste und alle Tipps die nötig
sind, vor allem welche Befehle was machen.
Dann noch wie ich das Programmiere, welche Software iach brauche.

Wäre supi dringend.

Wär auch schon wenn mir jemand so ne Platine ätzen könnte, da ich
leider keine möglichkeit dazu hab.

Gruß
Bernd
ICQ: The_Unforgiven 173907122

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

und was gednkst du bei deinem Schulprojekt noch selber zu machen?
Selber denken macht schlau.

Matthias

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Mir geht es um die Programmierung.
Daher möchte ich so schnell wie möglich eine funktionsfähige Platine
zusammenhaben.
Weil ich kann nicht noch 2 Monate zusammenlöten.
Das Projekt besteht aus der Programmierung, nicht aus dem Zusammenbau.

Es wäre nett, alle Teile auf einen Blick zu haben, bzw jemanden zu
finden der ne Platine ätzen kann (hab wie gesagt keine Möglichkeit
zu).

Also spar die Sprüche und wenn, dann schreibe bitte etwas zum Thema.
Danke!

Bernd

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi ho...

ich habe mir auch einen drehzahlmesser zusammengetüftelt. allerdings
hat dieser nichts mit diesem hier besprochenen zu tun. ich benutze
einen atmel 89c4051 und ich habe in C programmiert.

mein problem besteht im moment darin, daß ich das zündsignal induktiv
am zündkabel (motorrad) abnehme. er zeigt die werte auch alle genau
an...nur im bereich von 0 ~ 1000 upm macht er manchmal recht große
sprünge. ab und zu springt er von 900upm auf 1500upm. bei höheren
drehzahlen geht es komischerweise ohne probleme.

also wollte ich eigentlich nur mal fragen, ob jemand nen guten tipp
hat, wie ich das zündsignal sauber aufgebereiten kann. ich denke mal,
daß ich da noch zuviele "ungenaue signale" bekomme.

bei diesen zünd-stroboskop-lampen geht das ja auch wunderbar. da wird
einfach nur ne klemme ma flink ums zündkabel gefriemelt und schon
bekommt man ein perfektes zündsignal.

mfg dennis

Autor: Andreas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Bei diesen Stroboskopen hab ich ma gehört werden in der Klemme
Bimetallabnehmer verwendet, kann aber auch ne Fehlinfo sein, kenn mich
da nciht aus. Du kann st ja ma schauen, ob du son Ding irgendwo her
bekommst. Ansosnten vielleicht mehr Wicklungen ums Zündkabel, könnte
mir vorstellen, dass du niedrigen Drehzahlen (also möglicher Weise auch
bei weniger Strom, kommt aber auf die Art der Zündung an) ein zu
schwaches Signal bekommst und so die Signale nur sporadisch
aufgenommen/erkannt werden. Ich kenn mich wie gesagt nicht so mit der
Thematik aus, würde es aber einfach mal versuchen, ist aj kein Problem
ein längeres Kabel zum abfassen des Signals zu nehmen und ein paar
Windungen mehr zu wickeln.

Ist der Schaltplan, wie er in dem Link von Dreher am 14.7.04 angezeigt
wird, jetzt korrekt? Oder muss da noch was verändert werden?
Ich würde nämlich auch gerne versuchen, so einen Drehzahlmesser
nachzubauen, aber wie schon mehrfach erwähnt, ist das nicht mein
Fachgebiet.
In dem Programm, dass formtapez geschrieben hat, blicke ich so
einigermaßen durch, habe mal vor ein paar Jahren selbst in Basic
einfach Progs geschreiben, ist aber schon her...
Wäre halt schön, wenn ich da einen Schaltplan hab, der auch funzt,
sonst löt ich da was zam und es zerhaut alles und der Aufwand war
umsonst...
Danke schon mal im Voraus, auch wenn das Ganze etwas in die Richtung
"Mach ma, will haben" geht, sorry :-}!
Gruß,
Andreas

Autor: keksohr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst du dein c pogramm hier mal bitte posten !?

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hab mir die Demo-Version von BASCOM geladen.

Ist das korrket das diese kein hex-file erzeugt ?

gerd

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich erledigt, funktioniert doch !

Autor: Andreas Immel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag.

Ich bin dabei einen Opel GSI LCD Tacho in einen 89er Ford Escort
einzubauen. Ein Problem betseht noch mit der Geschwindigkeitsanzeige.
Hier kann ich nicht den Impulsgeber von Opel nehmen (6Imp/Umdrehung)
und der Fordgeber macht (8Imp/Umdrehung)
Eine Messung mit dem Fordgeber brachte die Erkenntnis, dass ich 1/5 der
angezeigten Geschwindigkeit mehr benötige.
Also 8 Imp + 1/5 ergibt 9,6 Imp/Umdrehung.
Nun suche ich einen Impulsgeber der auf mein Fordgetriebe aufgeschraubt
werden kann und 9,6....also 10 Impulse/Umdrehung macht.

Könnten Sie mir da weiterhelfen?

AndreasImmel

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den verschiedenen Impulsgern kenne ich mich nicht aus. In diesem
Fall würde ich ein Controller dazwischenschalten der mit einem
entsprechenden Korrekturfaktor den benötigten Impuls erzeugt. Dazu
sollte man aber in der Microcontroller programmierung fit sein

gruß

gerd

Autor: Andreas Immel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm...aber davon habe ich nun wieder keine Ahnung. Also wie gesagt ich
müßte von 8 Impulsen irgendwie auf 9,6 kommen. Oder besser gesagt auf
10.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand die Files im aktuellen Stand und könnte mir diese schicken?

Hier gibt so so viele Versionen....

Autor: Gerd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier hast Du. Den Teilerfaktor muss du noch auf Deine Anwendung
anpassen. Und natürlich welche 7-Seg. du verwendest.

gerd

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank, ich habe mir es inzwischen von dem Verfasser besorgt.

Autor: Mustafa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo ich suche ein program und ein schaltplan. für mein Auto da ich
mein Benzin Verbrauchtmessen kann z.B. wie OPEL GSI

Autor: Mustafa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übringes
ich suche noch was ein Program mit schaltplan
da drin muss wieviele Liter im Tank drin und mit dem tank wieviel ich
fahren kann wie OPEL GSI

Autor: zahra naimian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

Autor: roman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir bitte mal jemand sagen wie ich das Programm so umschreibe, dass
ich die Drehzahl meines Rollers auslesen kann (2 Takt, 1 Zylinder),
müsste ja ein Impuls pro Umdrehung sein?!

ich benutze einen ATMega8 was aber ja nichts zur Sache tut oder?

Danke schonmal.

gruß
Roman

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann ich nicht viel weiterhelfen. Hab das auch probiert, aber das
eigentliche Problem war nicht die Anzeige sondern ein gescheites
Signal
zu gewinnen da ein 2-Takter eine relativ schlechte Laufkultur hat und
daraus resultierend es zu einer stark schwankenden Anzeige kommt, die
auch durch Mittelwertbildung o.ä. vermutlich nur bedingt einzudämmen
ist. Ich hab diverse Schmitt-Trigger nachgeschaltet hat aber an dem
schwanken nichts geändert. Evt. lag es auch an dem kapazitiven Abgriff
vom Zündkabel. Auf dem Oszilloskop sahen die Signale aber eigentlich
noch ganz gut aus, trotzdem nicht mehr wegen Zeitmangel
weiterverfolgt.

Leider war zudem für mich aus dem Programm nicht direkt offentsichtl.
wie die Berechnung erfolgt.Ein weiterer Grund abzubrechen. Übrigens
beim Auto hat es Prima geklappt.

gerd

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim 2 Takter sollte es so sein.
Ein schönes Beispiel gibt es hier
http://www.schraeg-lage.de/tipps/motorenkunde.htm

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@gerd
Nun lasse den Kopf nicht hängen. Ich möcht mir über den Winter ein
Cockpit fürs Moped basteln, da kommt das auch noch auf mich zu.
Ich versuche es nicht kapazitiv, sondern versuche das Signal direkt
abzugreifen und über einen Optokopler weiter zu verarbeiten.

Hier sind unterschiedliche Schaltungen bei den man sich was abschauen
kann.
http://www.digitaler-drehzahlmesser.de/

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja ich wollte auch erst direkt abgreifen, da aber hier die
Zündelektronik und die Bremshebelcodeelektronik (illegal, ich weiss)
dranhängt (und es schnell gehen sollte) wollte ich dieses Signal nicht
noch zusätzlich belasten.

Autor: roman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin leider immernoch nicht schlauer geworden... Kann mir denn keiner
sagen was verändert werden muss damits bei einem 2 Takter 1 Zylinder
klappt?!

Autor: roman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir mal bitte jemand sagen was für einen Impuls der Uc zum
berechnen der Drehzahl braucht (Negativ oder Positiv)? Ich will den
Impuls direkt abgreifen.

Autor: Stefan Pendsa (formtapez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die eigentliche Berechnung der Drehzahl erfolgt hier:
  Frequenz = 480000000 / Icount
In der Rechnung Quarzfrequenz und Zylinder-Anzahl enthalten.
Wenn Du einen Zweitakter hast wird die Schaltung einen 2- oder 4-fach
zu hohen Wert anzeigen. Dann teile diesen Wert einfach durch 2 oder 4
:)

Der Controller ist so eingestellt das er auf die positive Flanke des
Signals reagiert:
   Config Timer1 = Timer , Prescale = 8 , Capture Edge = Rising

Viel Glück!

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade einen Drehzahlmesser fertig gebaut, der für meinen Roller
bestimmt ist; also 2 Takt.
Läuft auf einem PIC16F, funktioniert gut, hat wenig Bauteile, und ist
leicht nachzubauen.
Falls Ihr wollt, kann ich ein paar Bilber posten.

Gruß Stephan

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo mach mal.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 01.gif
    01.gif
    15,2 KB, 25166 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so bitte

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ging doch hier um einen AVR und Du hast jetzt einen PIC.
Habe ich was verpennt?

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt schon, aber da leider immer wieder Fragen über Fragen kamen, und
einige nicht mit der Konstruktion klar kommen, wollte ich nur eine
fertig Alternative anbieten. Tut mir leid, mein Fehler.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Tut mir leid, mein Fehler.

Ist doch kein Fehler, ich war nur verwirt.

Wenn es jetzt funktioniert ist doch gut.

Viel Spass damit.

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stephan

könntest Du mal das Programm für den PIC hier posten. da ich auch mit
PIC´s arbeite würd mich das interessieren.

Gruß

Gerd

Autor: Stephan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ gerd

Gruß Stephan

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stephan

Wie hast Du den Impuls erfasst, einfach um das Zündkabel gewickelt?

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja,

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Datei,

aber von dem Programm konnte man ja nicht viel sehen.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meinst Du mit programm; die Brennsoftware für den PIC->Chip, oder
das eigentlich .asm file?!!(Zweiteres habe ich leider nicht, da ich es
auch wieder von einem Freund bekommen habe)

Gruß Stephan

Autor: keksohr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die software war doch erst für einen avr, warum jetzt pic ?

Autor: Casper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Impulskabel wirkt doch wie eine Antenne, das geht, direkt auf die
Basis vom Transistor? Ohne Störungen ? So habe ich mal einen
Sensorschalter gebaut....

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Programm ist im allgemeinen der Quellcode gemeint d.h. die *.asm
oder das *.c File, ohne diese Datei kann schnell die ganze Mühe
(Hardwareaufbau) umsonst gewesen sein, nämlich dann wenn irgendetwas
geändert werden muss, z.B. Umstellung von 2-Takt auf 4-Takt Umrechnung,
Änderungen bei Verwendung anderer 7-Segment Anzeigen, schwanken der
Anzeige korriegieren usw. Nur mit einer Hex-Datei ist das ziemlich
risikoreich, mit anderen Worten: funktioniert das nicht auf Anhieb -->
ab in die Tonne (vorrausgesetzt die Hardware wurde fehlerfrei
aufgebaut)

gerd

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stefan
hast du die Displays wirklich ohne was dazwischen an den PIC
geprömpelt? I.d.R. kommen doch noch Segmentwiderstände und/oder
Stellentreiber (Transistoren) dazu. Wer oder was begrenzt jetzt den
Strom durch die Segmente und den PIC?
Guido (verwirrt)

Autor: Stephan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pic wird durch die Powersource begrenzt also Akku oder stab. netzteil
bei 5 Volt (Du kannst auch einen 7805 mit einem schönen Elko auf die
Platine packen, aber mir war das zu groß)

Die Seg. werden duchen den Pic gesteuert, da bei ihm schon alles mit
"eingebaut" ist.
Kabelbelegung am Bild; Plus/Minus und weiß Signal.
Habe nur 3 Seg. verbaut, da ich das Ding nur zum einstellen des
Standgases meiner Vespen brauche (800-1500 max U/min)
Hoffe das hat Dir geholfen, falls noch Fragen bitte an meine email.

Wünsche noch schöne Frei/Festtage

Gruß Stephan!!!!!!

Autor: René Blasche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Wer würde mir einen solchen DZM bauen (für´s Auto, Ford Escort MK6,
Baujahr 1994) und mir erklären, wie ich den dann schließen muss??? Die
Anzeige lässt sich doch bestimmt auch anders gestalten, oder (mir
schwebt da eher ein farbiges LCD vor). Was würde das denn überhaupt
kosten???

Antworten bitte per Mail!!!

THX

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, "farbiges LCD" ist eine deutlich andere Baustelle. Die hier
vorgestellten Versionen sind für 7-Segment-LED-anzeigen , nix LCD. Klar
geht sowas auch damit, vielleicht findet sich wer, der da helfen kann.
Ich selbst würde aber (wenn schon) eine LED-Anzeige bevorzugen, da sie
besser ablesbar ist.
Guido

Autor: René Blasche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Okay, danke für den Hinweis, dann änder ich meinen Wunsch in eine
LED-Anzeige, anstelle des LCD!!!

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ René

wenn du eine lcd anzeige suchst, schau mal hier vorbei

http://www.sprut.de/electronic/pic/projekte/dehzahl/dreh.htm

gurss Stephan

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe vor den Drehzahlmesser mal nachzubauen. Allerdings ist der
90S2313 abgekündigt. Testweise habe ich das mal auf meinem Testboard
mit einem Atmega8 nachgebaut. Die Ports habe ich auf PB nach PD und PD
nach PC geändert. Die Annimation lüft, sonst aber nix, zeigt nur
Blödsinn an.
Welchen AT kann ich jetzt verwenden? Was ist mit einem ATiny2313? (hat
zumindest das gleiche Pinning)
Guido

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, jetzt läuft das Teil (war ne Zinnbrücke :-(), wie sieht es mit einem
Tiny2313xxx, geht der dafür?
Guido

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Guido

Bei Reichelt gibt es den AT90S2313 aber doch noch.
Sonst den Quelltext anpassenund nen andern nehmen.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ formtapez

Also dein Programm ist echt klasse, doch manche sachen versteh ich
nicht. Kannst du mir vieleicht deine emailadresse oder so was zukommen
lassen, damit ich es dir detailiert sagen kann?

wäre echt super!

Grüsse Andy

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas

1xgoogeln

http://www.formtapez.net/

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schäm okay danke

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,
warum solche Geheimniskrämerei? Kann ja sein, deine Fragen an
formtapetz interessieren andere auch. Ich bin auch absoluter Anfänger
in Sachen AVR und hätte auch gerne noch Infos zum Programm. Z.B. ob das
Teil wirklich ab 0 U/MIn anfängt. Bei mit erst über 100, darunter
springt das auf 0. Vermute, dass der Timer überläuft?
Guido

Autor: Sepp Schieder (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier habe ich einen Drehzahlmesser fuer LCD Anzeige. Ist eigentlich
um einiges einfacher als mit 7-Segment, muss aber noch an die
entsprechende Umgebung angepasst werden.

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sepp
LCD im KFZ oder an meinen Maschinen finde ich persönlich nicht so
prickelnd. Zumindest diese relativ kleinen LCD-Displays. Wenn, dann
schon was mit mind. 10mm Ziffernhöhe. LED 7-Segmente sind einfach viel
besser ablesbar. Und aus nostalgischen Gründen finde ich sie auch viel
schöner ;-) (alles relativ)
Guido

Autor: andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie schnell ist denn der drehzahlmesser mit dem LCD und wie genau?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann nehme doch solch ein Display, dürfte gross genug sein.


http://www.db9xq.de/tacho.php

>Wenn, dann schon was mit mind. 10mm
>Ziffernhöhe. LED 7-Segmente sind einfach viel
>besser ablesbar.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael
dat Ding ist ja wohl für einen Drehzahlmesser an einer Drehmaschine
(oder wo auch immer) der totale overkill! Ein Drehzahlmesser soll
Drehzahlen messen nund sonst nix. Dazu brauche ich einen Controller
(oder IC-Grab) 4-5 Ziffern zur Anzeige, ein paar Kleinteile und etwas
Mimik für den Sensor. Alles zusammen keine 10 Euronen. Dann noch eine
Platine und Gehäuse, macht nochmal 10-20 Euronen. Was kostet alleine
Dein tolles Grafikdisplay? Aber ok, jeder wie er mag, sind ja (noch)
ein freies Land ;-)))
Guido
PS: Irgendwie scheint dein Projekt ja nicht recht weiter zu gehen. Man
(frau auch) sollte sowas doch lieber erst "veröffentlichen", wenn was
Vorzeigbares da ist.

Autor: Sepp Schieder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,
die Drehzahl wird 6 Impulse gemessen und dann anschl. durch 6 geteilt,
damit das Display in der letzten Spalte nicht zu unruhig ist.  Du
koenntest aber durch eine kleine Aenderung nach jedem Impuls die
Drehzahl errechnen und ausgeben. Nachteil in meinem Sourcecode, bei
kleineren Drehzahlen dauert es eben etwas laenger, bis er die 6 Impulse
erreicht hat. Dieses Programm laeuft ohne grosse Aenderungen auch auf
einen Atmel AT90S8515, ich habe es mit einem Achatz MWS V2.00 Board
getestet, alles ok. Zur Genauigkeit, wenn du von 7,3728 MHz ausgehst,
dann wird der Timer1 bei Prescale 256 mit 34,72 ys getaktet. Bei 6000
Upm hast du eine Impulszeit von 10ms. Das sind dann 288 Impulse in
10ms.
Das hochgerechnet ergibt 9,99936ms, das sind dann 6000,384 UpM.
Das sollte eigentlich reichen.

Autor: andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sepp:
Ist das ganze dann nochgenauer wenn ich einen 8Mhz Quarz nehme, denn
7,3728Mhz hab ich nicht. Wenn ich nur 1000 upm hab wie schnell
aktualisiert das Display dann die anzeige? es hat dann schon eine
'refreshrate' von 250ms, oder?
du nimmst doch die impulse sicher via optokoppler von dem zündsystem,
doch wie kommst du dann auf 288impulse bei 10ms (sorry wenn ich das
noch nicht ganz versteh)

Grüsse Andy

Autor: andreas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt das so, wenn ich statt des 2313 den 8515 nehm und statt 7,xx Mhz
8,00Mhz? wie ist das mit der 3472, mit der du W1 errechnest? muss ide
auch geändert werden?

Autor: andreas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zählt man die impulse so wie im testprogramm hier?

grüsse andy

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch gerade dabei mir etwas mit Bascom für mein Motorrad zu
basteln.

Ich habe die Erfahrungen gemacht, dass sich die Interrupts selbst
behindern. Ich nehme 2 Timer als Counter und zähle die Impulse an den
Eingängen ohne einen hardware Interrupt auszulösen. Mit dem dritten
Timer des ATMega32 lasse ich die Zeit laufen, und frage dann die
Counter ab.

Bin aber auch kein Guru, vielleicht gibt es auch bessere Lösungen.

Autor: Sepp Schieder (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

bei 8MHz ist es noch einfacher, ich hatte nur damals keinen entpr.
Quarz  zur Hand. Bei 8MHz ist die Impulszeit 125ns, das mal den Prescal
256 ergibt Timertakt von 32ys. 1000 UpM sind 16,667 pro sek. Das sind
zw. den Impulen 60ms. Fuer 60ms geht der Timer1 genau auf 1875. Die
Rechnung ist dann ganz einfach, 1875 * 3200 = 6000000, wenn du nach
jedem Impuls den Wert anzeigen moechtest, dann das ganze durch 6000
teilen und schon hast du deine 1000 Umdrehungen am Display. Uebrigens
erfogt die Anzeige dann bei jedem Interupt. Das waere bei 1000 UpM eben
ca. 16 mal in der sekunde. Was den Zündimpuls betrifft, da warte ich
noch bis es etwas waermer wird, ich moechte dann an meiner Enduro, das
Teil testen. Bisher habe ich nur mit einem PC-Luefter und regelbarem
Netzteil getestet.

Autor: Sepp Schieder (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

anbei das Programm, das ich auf einen 8515 mit 8MHz laufen hatte.
Es sind nur die Impulszeiten wg. der hoeheren Taktrate und ev. die
Anschluesse des LCD anders. Ich hatte in diesem Fall 10 Interups
abgewartet, bevor es zur Anzeige kommt.

Der Timer1 Ueberlauf schlaegt hier nach ca. 2 Sekunden ohne Impuls zu
und setzt die Anzeige auf Null.

Autor: andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab gestern nochmal überlegt wie ich das mit der pulstdauer am
besten mache: [wenn das hier das signal ist]


    /\                                /\
   /  \                              /  \
  /    \                            /    \
_/      \__________________________/      \_______
|<--a-->|
|<-----------------b------------->|
        |<--------c-------------->|

Was zählst du die impulsdaier, die zeit zwischen den impulsen under die
periodendauer? (a,b oder c) denn ich habe früher mal eine DCF uhr
programmieret und da die zeit zwischen den impulsen gemesse, also hab
ich Int1 unt Int0 zusammen gelegt, den einen zum starten mit steigender
flanke und den anderen zum anhalten mit fallender flanke konfiguriert.
am atmel hab ich natürlich die beiden pins auch zusammen
geschlossen...

oder geht das auch besser (einfacher)

grüsse andy

Autor: Sepp Schieder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andy,

ich bin von "b" ausgegangen, da ja bei jeder Umdrehung ein Impuls
generiert wird.

Sepp

Autor: andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch eine verständnisfrage;

du hast in deinem Programm den timer mit 'Capture Edge = Rising'
konfiguriert. Ich kenn den Befehl nicht, was macht der er startet beim
ersten Puls (low oder high) und endet dann beim nexten (low oder high)
oder wie arbeitet diese funktion?

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steht in der Bascom-Hilfe ;-)
Rising = Interrupt bei steigender Impulsflanke
Falling = bei fallender ....

Guido

Autor: andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jop soweit versteh ich das auch - siehe mein testprogramm, nur wann wird
der timer da gestoppt? das versteh ich net. gestartet wird er mit der
steigenden flanke, okay... aber gestoppt? oder muss er das nicht?

Autor: Sepp Schieder (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andy,

du hast schon recht, ich habe es eben im Simulator getestet, wenn der
Timer1 nicht beim Interrupt gestoppt wird, dann zählt er um einen Takt
weiter. Das wären bei 1000 UpM dann nicht 1875 sondern 1876 als
Timerstand. Wenn gleich nach dem Irq den Timer1 stoppt, dann ist dieser
Fehler nicht mehr da. Ich habe gleich mal in der Anwendung getestet, ein
DZM mit Timer stopp, der andere ohne, im Anzeigewert ist kein
Unterschied. Ist im Bild zu sehen.

Gruß Sepp

Autor: Sepp Schieder (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Guido,

ich habe eien Lieferanten entdeckt, der auch größere LCD Module
anbietet. www.lcd-module.de

Gruß Sepp

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sepp (gibt nicht auf ;-))
hallo Sepp, klar kenne ich den Lieferanten schon. Aber wie ich schon
geschrieben habe: Mir perönlich (ganz persönlich) gefallen halt die
7-Segment-Teile besser. Die sind auch von der Baugröße viel besser für
meine Macshinen geeignet. Ok, diese neueren Typen die direkt gesteckt
werden (dein dip081.pdf) sind inzwischen schon recht praktisch. Aber
die Leuchtkraft einer LED erreichen sie nicht. Ich baue an meine
Metallbearbeitungsmaschinen (Drehbank, Fräse usw) überall
Frequenzumrichter zur Drehzahleinstellung an. Jetzt möchte ich die
eingestelle Drehzahl auch messen. Dazu habe ich die Schaltung/das
Programm von formtapetz (gaaaanz oben in diesem Therad) etwas
modifiziert und kleine Platinen entwickelt. Und eben für diese
Anwendungen (und auch im KFZ) sind unter verschiedenen
Beleuchtungsituationen und Blickwinkeln LCD-Anzeigen einer LED deutlich
unterlegen. Ich will die Anzeige notfalls auch mal schnell aus den
Augenwinkeln sehen, ohne erst konzentriert auf das LCD zu starren. LCD
sind für eine größere Zahl von Informationen auf begrenzter Fläche ganz
gut, für nur 4-5 Ziffern aber unter o. g. Bedingungen für mein
Verständnis Unsinn.
Alles klar? ;-)
Gruß
Guido

Autor: Tobias Rocktäschel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo, ich habe (wie im anhang auf dem bild) zwei solche
bausteine...(LB-602YK2)
und wollt für mein töfftöff nen digitalen dzm haben, hab allerdings
fast keine ahnung von schaltungen, könnte jemand eine schaltung dafür
erstellen die ohne programierkenntnisse auskommt also nur fertige
bausteine bzw so ein dzm bauen mit den modulen? natürlich nicht
umsonst, im web sind fertige dzm in art leider nur für weit über 100€
zu finden.

Autor: andreas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, jetzt meld ich mich mal wieder.
Ich habe nun folgendes Problem. Ich will von meinem Rollerschen die
drehzahl messen, da dacht ich mir ich greif sie Induktiv vom zündkabel
ab (siehe bild) ich hab es erst mit 4 windunegn probiert, doch das Oszi
gab nix gescheites aus, nun hab ich es mit mehr windungen probiert, doch
immernoch nichts. Jemand ne ahnung warum? Kann es daran liegen dass ich
eine CDI-Zündung habe? Mein Roller läuft durch misteriöse umständte
seit dem an und abbau der Wicklungen um das Zündkabel im Moment nicht,
also werde ich mich primär (zumindest bis er wieder läuft und ich
heimfahren kann) mit ihm beschäftigen ;-)

Grüsse Andy

Autor: andreas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Info zum meim derzeigetigen Aufbau; Ich habe vor eien drehzahl messer zu
baien der die Tendenzielle drehzahl mittels dem 3914 und 30 SMD-LEDs
anzeigt und zusätzlich noch die genaue Drehzahl auf einem LCD-Display
in der mitte anzeigt. Leider bin ich aus Platzgründen auf eine Platine
vom Radius von 27mm beschrängt... mal sehen wies wird.
So long. Andy

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss nur einen! Draht um das Zündkabel wickeln und dann gegen Masse
messen. Meist wird aber noch ein Transistor oder Komparator für ein
halbwegs geeignetes Signal erforderlich.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobias Rocktäschel
nur mit diesen beiden LED-Modulen hast du eigentlich fast noch nichts.
Und wenn deine Kenntnisse in Elektronik auch noch begrenzt sind, hast
du weniger als nichts ;-) Wenn du sowas (DZM) ohne
Programmierkenntnisse basteln willst, schau mal hier sehr weit oben, da
ist eine Schaltung (aus Elektor) dargestellt. Die hat dann aber wieder
dutzende Einzelteile (klar, macht ja sonst ein µC), die beschafft und
dann noch fehlerfrei zusammengebraten werden wollen. Also für jemanden
"ohne Kenntnisse" auch wieder nix. Du wirst entweder Geld löhnen
(100,-EUR ist durchaus möglich) oder statt "TöffTöff-Basteln mal etwas
in gute Elektronikbücher schauen müssen. Dann noch etwas Werkzeug, etwas
Messzeugs, etwas hiervon und etwas davon und schwupps sind auch wieder
100 Ocken weg. Die sind dann aber besser angelegt als in der Disco...
;-))))
Und wenn du noch etwas warten kannst, findest du auf meiner Seite eine
komplette Bauanleitung für einen 4Stelligen DZM nebst Platinen und
Stückliste. Das ersetzt aber auch nicht das lernen....
Gruß
Guido

Autor: andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähm mal so ne kurze zwischenfrage... wie schmal sind denn so zündimpulse
- wieviel µs sind die lang?

Autor: Tobias Rocktäschel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Guido Speer

ne lötstation un grobe kenntnisse sind schon da, wenn ich nen
schaltplan wie es hier einen gibt für die einstelligen ziffen für die
zweistelligen haben würde würd ich das doch schon hinbekommen, so lang
es nicht ics sind die programiert werden müssen

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobias Rocktäschel
das ist der Irrtum. Solange es mit programmierten ICs (µC) gemacht
wird, ist das relativ übersichtlich und damit für Lötlaien einfach.
Wenn das mit "Standard-ICs" konstruiert wird, wird die Schaltung
deutlich umfagnreicher und damit für Lötlaien fehlerträchtiger.

Deine beiden Anzeigen sind ja nur Pfennigartikel (sorry, Cent...). Wenn
du eine fertige Schaltung hast, kauf dir die dazugehörenden Anzeigen,
kosten ja nur ca. 70 Cent je Stück. Das ist einfacher als ohne
Kenntnisse die Schaltung (richtiger die Platine, die Schaltung bleibt
ja fast gleich) auf deine vorhandenen umzufrickeln und Teile dazukaufen
musst du ja wahrscheinlich doch.
Den µC zu progammieren ist hier kein Hit, da kann sicher jemand helfen.
Oder schick mir ne Mail, kannst auch einen fertig programmierten nebst
Bauanleitung haben (90S2313).
Guido

Autor: Tobias Rocktäschel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Guido Speer
diese schaltung wie im anhang, wollte ich bauen, denke das bekomm ich
noch hin, gut neue led ziffern kosten ja nicht viel, wäre den diese
schaltung für einen 4zylider geeigent? bzw wie wird da das signal dann
abgegriffen?.
was würdest du den für einen fertig programiertn chip samt teileliste
un bauanleitung haben wollen? oder vieleicht gleich als bausatz mit
allen teilen, bevor ich mich auf die suche mache alle kleinteile
zusammenzukriegen, zusammenbauen würd ich ihn schon gern selbst schon
allein wegen dem lerneffekt.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das ist die Elektorschaltung. Dafür habe ich auch die
Platinenzeichnungen und den Originalartikel (PDF).
Natürlich geht die für vier oder x Zylinder, die Kalibrierung ist im
Artikel beschrieben. Das ist aber in Wirklich nur ein Analog-DZM ;-) Im
Prinzip werden die Zyndimpulse (bzw. daraus gewonnene Signale) in eine
Gleichspannung gewandelt (IC1a, IC1b und Mimik) und dann mit einem
3-Stelligen Digitalvoltmeter (CA-xxx und die LEDs) angezeigt (die 4.
Stelle ist fest als U verdrahtet). Das Ganze ist schon halbwegs
brauchbar, nur eben nicht wirklich eine exakte Anzeige der momentanen
Drehzahl ;-) Diese CA-xxx sind aber schon arg alte Teile, sind die noch
zu bekommen? (kompatibele DDR-Typen habe ich noch hier, C520 und B34xx)

Den Abgriff der Steuersignale ist im Artikel auch beschrieben, im
einfachsten Fall einige Windungen Draht um das Zyndkabel wickeln.
Darüber ist hier aber oben schon ausführlich diskutiert worden. Der
Thread ist nicht umsonst schon so lang (und so alt ;-)))

Den programmierten Chip zur gaaaanz oben besprochenen Schaltung
(AT90S2313-10) kannst du für unter 5 Euronen (incl. Porto&Pack) haben,
schick mir mal ne Mail. Die Bauanleitung ist noch nicht ganz fertig,
habe einfach keine Zeit den Prototypen zu bauen um Bilder zu machen.
Schaltung, Platinen usw. stehen schon, der Probeaufbau (Steckbrett) hat
auch bestens funktioniert, fehlen nur die Bilder und der Text. Will ich
in den nächsten Tagen mal in Angriff nehmen.
Guido

Autor: Tobias Rocktäschel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja dann gib mir doch bitte mal deine email, oder schreib mich auf meiner
kurz an.
etwas genau sollte der dzm dann doch schon sein, wenns nur so supergrob
anzeigt kann ich auch den analogen drinn lassen der jetz da
reingekleistert ist.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oups, dachte die ist hier irgendwo ;-)
old-papa(ät)web.de
Guido

Autor: Condor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

Habe jetzt erst den Drehzahlmesser nachgebaut und wollte testen ob er
geht.
und habe deshalb den optokoppler über Vorwiderstand an 9V AC
angeschlossen.
nun sollte ich doch 50*60= 3000 Impulse haben oder ?
nun zu meiner Hardware : 4 Mhz  2-Takter  4mal7segment

Änderungen in der software waren:

$crystal = 4000000                                    '4MHz Quarz
For Test2 = 1 To 200                                        '..... und
200 mal
Frequenz = 480000000 / Icount                             'Umrechnung
für 2-takter
If Freq > 3999 Then Portd.0 = 1 Else Portd.0 = 0          ' gelbe LED
ab 4000 U/min
If Freq > 5999 Then Portd.5 = 1 Else Portd.5 = 0          ' rote LED
ab 6000 U/min

das ergebnis auf menem display ist aber nicht ganz 6000 !
was habe ich in der software falsch gemacht ?

software war :
 Autor: formtapez
Datum: 26.08.2003 08:14
Dateianhang: drehzahl.bas (4.5kB, 1028 Downloads)

Autor: Kevin Konradt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Sehe ich das richtg, daß
'drehzahl.bas' aus formtapez's Post am 26.08.2003 08:14
die aktuellste Version für 4 Zylinder/4Takter; 4Segmente ist?

-Wollte das ganze mal Testweise zusammenfrickeln und bis ich
alle Teile habe bin ich auf einen 3,686400MHz-Quarz angewiesen.
(ist auf meinem Testboard, da Baudratenquarz..)

Welche Änderungen muss ich vornehmen?
a)
'$crystal = 8000000             '8 MHz Quarz
ändern in
$crystal = 3686400              '3.686400 MHz Quarz

b)
240000000 = crystal * 30 oder sehe ich das falsch?
Also
'Frequenz = 240000000 / Icount
'Umrechnung für 4-Zylinder @ 8.000000MHz
ändern in
Frequenz = 110592000 / Icount
'Umrechnung für 4-Zylinder @ 3.686400 MHz

c)
was hat das z.B. mit 'For Test2 = 1 To 500' auf sich?
ist das auch zu ändern?

d)
sonst noch etwas?


Danke schonmal;
mfg Kevin.

Autor: Kevin Konradt (kkonradt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigt den Doppelpost, aber ich hab noch ne Frage an
Paul Baumann:

- Die wichtige Frage:
So richtig verstanden?

- Mal zum Verständnis:
Jetz hab ich mir dazu folgende Gedanken gemacht:
Die Einschaltanimation läuft solange in der loop, bis ein Signal
erkannt wird.
Es wird auf ansteigende Flanke reagiert, also von 0 auf 5V.
In der Schaltung unten wird bei ankommendem Signal (sig)
der µC-Eingang (PD6) auf GND gezogen, ansonsten auf 5V gehalten.
Soweit ja kein Problem.
Aber: Wie sieht das beim Einschalten aus?
Müsste er nicht nach einmaligem Durchlaufen der Animation aus der
Schleife fliegen, da ja direkt beim Einschalten des µC der Pin auf
High gezogen wird (und das eben auch, wenn bis dahin noch kein
'echtes' Signal angekommen ist) ?

..und wenn die Überlegungen jetzt richtig sind sollte sich das ganze
doch durch Änderung von
'Capture Edge = Rising
in
Capture Edge = Falling
'beheben' lassen, oder ?



'=====Anschlußvorschlag==============================================
'Autor: Paul Baumann - lexi(at)everymail.net
'Datum: 11.09.2003 19:50
'
'                 (PD6)----,   ,----|_4,7k_|----(+5V)
'                           \ /
'                            v
'                            |
'                            |
'                            /C
'  (sig)--->---|_12k_|----B|<   (NPN)
'                            \E
'                            |
'                            |
'                          (GND)
'
'
'  (sig)= z.B. 12V Rechteck von Unterbrecherkontakt ?
'====================================================================


mfg, Kevin.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kevin
Die Schaltung der Ansteuerung ist so richtig gezeichnet. Auch Deine
Überlegung ist richtig. Die Schleife wird tatsächlich nur einmal
durchlaufen.
Das stört mich nicht, weil ich ja ohnehin gleich losfahre und das
"Startbild" nicht ewig laufen soll.
Eine Änderung auf Capture Edge = Falling brachte aber das gleiche
Resultat (Staun, Kopf kratz)

MfG Paul

Autor: Kevin Konradt (kkonradt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Condor:

Änderung auf 2-Takter/Zylinder(?):
[Zitat]
   Autor: formtapez
   Datum: 09.10.2003 10:09

   genau !

   die zeile:
   Frequenz = 240000000 / Icount

   musst du für einen 2-taker ersetzen durch diese:
   Frequenz = 480000000 / Icount

   MfG
   formtapez
[/Zitat]


bei 8MHz (Formtapetz's ursprüngliche Version):
crystal * 30 = 240000000

also bei 4MHz
crystal * 30 = 4000000*30 = 120000000

also Halbierung.

In deinem Fall:
480000000/2 = 240000000     <---------


..oder ich liege verständnismäßig total daneben..
(Hab ja noch keine Bestätigung für meine
 Frage/Annahme (vom 05.03.2006 18:56) ;-> )
aber kannst es ja mal ausprobieren; Neue Firmware schreiben sollte
ja nich soo aufwendig sein, wenn du's noch auf dem Schreibtisch
liegen
hast.

(Der DZM existiert bei mir momentan nur auf
 dem Papier/Monitor.., daher kann ich noch
 nicht selbst testen.)

________
mfg Kevin.

Autor: Condor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@ Kevin

ich habe aus deiner letzen Nachricht das auch so abgeleitet das ich auf
den wert 240000000 gekommen bin und es geht...

zum Thema mit der flanke der high Pegel liegt ja schon beim power up an
und wird wohl deshalb nicht als flanke Registriert...
zuminderst bei mir auf den Schreibtisch....

Autor: Kevin Konradt (kkonradt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@condor:

Achso, d.h. wenn Du die 9VAC noch nicht zuschaltest und nur den µC
einschaltest, dann läuft die 'Einschaltanimation' immer wieder
durch;
Erst wenn du deinen Takt draufgibst fliegt er aus der Ani raus?
Richtig?

(also hast nen OK, dessen Ausgang mit Transistortyp NPN vergleichbar
ist(zB 4N25)? - und das Ganze mit Pullup am µC Eingang.)
(sry für die vielleicht etw. dussligen Fragen, aber mit OK beschäftige
ich mich erst seit .. ~2-3Tagen ^^)

Autor: Condor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

@ Kevin

ich habe nur so eine art OK !
hatte keinen in der Bastelkiste....
habe dann eine IR Diode Sender und eine IR Diode Empfänger genommen und
beide gegenüberliegend in einen Schrumpfschlauch gesteckt - geht aber
auch gut.


zitat: sry für die vielleicht etw. dussligen Fragen, aber mit OK
beschäftige
ich mich erst seit ..

ist doch O.K. so ich habe ja auch die Umrechnung nicht verstanden und
gefragt.

Autor: Hans-Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hy,
Ich bin neu hier, habe auch auch schon (fast) alles durchgelesen.
Hab mal die Frage ob das auch für Dieselmotoren funktioniert, da
Dieselmotoren das Drehzahlsignal von der Lichtmaschine bekommen.
Müsste ja eigentlich ein anderes Signal als bei Benzinern
(Unterbrcherkontakt, Hallgeber, usw.) rauskommen. Wenn es funftioniert
kann mir jemand das Programm schreiben?
Wäre sehr Dankbar
MFG HAPE

Autor: Sepp Schieder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans-Peter,

selbtverständlich kann an einen Dieselmotor ein DZM angeschlossen
werden. Die Drehzahl muss eben auf eine andere Art abgegriffen werden.
z.B. mit Hallsensor ähnlich einem Tacho am Fahrrad, direkt an der
Kurbelwelle, bzw. Riemenscheibe. Der Rest ist dann wie gehabt. Ich bin
selbst dabei, einfach aus Jux einen für meinen Traktor zu bauen.

mfg

Sepp

Autor: Kevin Konradt (kkonradt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo mal wieder!

Mein DZM ist fertig!

Die Ernüchterung kam nach dem ersten Einschalten..
Segment 3 war komplett dunkel. (10er Stelle)
-Kurz auf die Platine geschaut, den Kopf auf die Tischplatte gehauen
und die fehlende Leiterbahn von PD3/pin7 zum Transistor gezogen.
->Läuft! :-D  Puh(Wenn's doch nur immer so einfach wäre..)

Hab da Ding testweise wie 'Condor' an 50Hz geklemmt (Trafo/~18V) und
er zeigt mir Haargenau 1500 UPM an... Hm.. (50Hz*60s=3000UPM)

Meine Einstellungen:
---
$crystal = 8000000              '8 MHz Quarz
Frequenz = 240000000 / Icount   'Umrechnung für 4-Zylinder @ 8.000000
MHz
---
sonst alles so wie im Post von 'formtapez' am 26.08.2003, 08:14
( http://www.mikrocontroller.net/forum/read-4-18926.html#41680 )

--> sollte doch eigentlich so passen, oder?
Aber warum zeigt er nur 1k5 statt rechnerisch 3k an?
(Vom Trafo gehe ich einmal auf Masse der Schaltung, zum Andern auf den
Signal-Pin (Ohne Dioden o.ä.) - Hat es damit irgendwas zu tun?)

Morgen werd' ich das ganze mal ans Auto hängen..

(Allgemein: Werde evtl. mal Fotos  Schaltplan  usw. online stellen..
)

Autor: Kevin Konradt (kkonradt)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(..uuund: Doppelpost.)

(zu meinem Vorherigen: Habe gerade gesehen, dass die Software
unverändert ist.)

Hmm..  An einem alten PC sieht das doch schon garnicht mal so übel aus
(->Anhang)
Die Drehzahlen unterscheiden sich um ~500 ..
(Sind die Messungen alter Mainboards evtl. nicht so genau? (Das auf dem
Foto ist ein P2@233MHz/YakumoBoard))

___
mfg,
Kevin.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo! kann mir jemand sagen, wie ich das ganze auf dem LCD ausgeben 
kann?
Danke!

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans,
auf welches LCD sollte den ausgegeben werden ??

mfg
Sepp

Autor: Mike Köppl (helimike0705)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

mit lcd hat doch hier schon einer gepostet
am 29.01.2006.
und ein paar tage später auch noch weiter code´s.

man muss sich die evll an seine bedürfnisse anpassen.

mfg mike

Autor: Guido Kraft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Nach dem Schaltplan ist ein 16F628 eingebaut. Kann der durch den 16F84A
Ersetzt werden?

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin hier warscheinlich im falschen unterforum.. dennech denke ich dass 
mir hier geholfen werden kann.

ich will an einer miniaturwelle zwecks reflexlichtschranke oder 
stroboskoplampe die drehzahl messen und mir diese auf einem digitalen 
display anzeigen lassen.

weiß evtl jemand wie das funktioniert und wo ich die enstprechenden 
bauteile herbekomme ?

Autor: Jan D. (wile-e)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

bei den ganzen Varianten hier hab ich den Überblick verloren.

Hat einer schon die Schaltung mit gem. Anode zur Messung von PC-Lüftern 
(3-pin) realisirt?
Hab leider "0" Ahnung vom Programmieren und würde mich freuen wenn einer 
den Schaltplan & das Programm posten könnte.

Vielen Dank

Jan

Autor: Jankey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na gut dann poste ich mal meinen:

gelöst mit einem AT89C2051 und geht relativ genau bis 12000 rpm bei 
einem 6 Zylinder. Einziges Problem: Es bringt die genauigkeit garnichts 
weil solche Motoren sowieso nie genau eine Drehzahl halten...

http://www.theng.at/html/modules/coppermine/albums...

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jankey

> weil solche Motoren sowieso nie genau eine Drehzahl halten...

Na dann kann man auch die letzten beiden Sttellen weglassen, oder?

> http://www.theng.at/html/modules/coppermine/albums...

Schick! Was wäre die Welt ohne blaue LEDs? ;-)

MfG
Falk

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schick! Was wäre die Welt ohne blaue LEDs? ;-)

Sehr viel Augenfreundlicher... (nur eine private Meinung)

Gruß
Fabian

Autor: c-link-84 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch mal ein bild von meinem,
und riesigen dank an formtapez...

...Atmega8 tausenderstellen in der mitte (7-Segment),
hunderterstellen rotieren im kreis darum...

Autor: c-link-84 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Eingangsschaltung

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@c-link-84:

hi. Habe die Eingangsschaltung von dem digitalen Drehzahlmesser genommen 
und auf AIN0 des Mega16 gelegt. Ich bekomme aber auf meinem Lcd nichts 
angezeigt. Könntest Du mal kurz den code checken und mir vielleicht nen 
Tip geben ? benutze folgenden code :

$regfile = "m16def.dat"                                     'AT8515 
deklaration
$crystal = 8000000                                          '8,00 MHz 
Quarz
Dim Impulse As Byte
Dim V As Long
Dim W As Long
Dim W1 As Long
Dim W2 As Long
Dim W3 As Long
Config Portc = Output
Config Lcd = 16 * 2
Config Lcdpin = Pin , Db4 = Portc.2 , Db5 = Portc.3 , Db6 = Portc.4 , 
Db7 = Portc.5 , E = Portc.1 , Rs = Portc.0
Config Timer1 = Timer , Prescale = 256 , Capture Edge = Rising
Config Pinb.2 = Input
On Ovf1 Ontvf1
On Icp1 Oncapture
Enable Icp1
Enable Ovf1
Enable Interrupts
Dim I As Integer
Portb.2 = 1
Main:                                                       '2930 * 256 
= 750 ms
V = 0
W3 = 0
Impulse = 0

Cls
Cursor Off
Lcd "Drehzahl"
Locate 2 , 1
Lcd V
Lcd " rpm    "

Tcnt1l = 0                                                  ' Lösche 
Timer1
Tcnt1h = 0
'--- Hauptprogramm 
-------------------------------------------------------------
Do

Loop

End
'--- OnCapture Funktion 
--------------------------------------------------------
Oncapture:                                                  'Bei 8,00 
MHz Quarz
Disable Icp1
Disable Ovf1

W3 = Timer1
Timer1 = 0
W2 = W2 + W3
Incr Impulse
If Impulse = 6 Then                                         '10 Impulse 
Zählen damit ruhiger Zähler
W1 = W2 * 3472                                              'Taktzeit 
bei Presc. 256 + 7,3728 MHz
W = W1 / 60                                                 'wg. der t 
34,72 us
V = 600000000 / W                                           'Dann das 
ganze durch 100 Teilen
                                                            '1 / W2 * 60 
wird ersetzt durch
                                                            '600000000 
erspart das malnehmen mit 6
Locate 2 , 1
Lcd V
Lcd " rpm     "
W = 0
W2 = 0
W3 = 0
V = 0
Impulse = 0

Else
End If
Enable Icp1
Enable Ovf1
Return

Ontvf1:                                                     'Timer1 
Überlauf, bei Stillstand.
Disable Icp1                                                'Zahler auf 
Null setzen.
Disable Ovf1

Cls
Waitms 20
 Lcd "Drehzahl"
Locate 2 , 1
Lcd V
Lcd " rpm     "
W = 0
W2 = 0
V = 0
Enable Icp1
Enable Ovf1
Timer1 = 0
Return

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

habe den Fehler gefunden. Ich habe den falschen Pin benutzt. Aber was 
ich noch gerne wissen würde. Wie kann ich den code auf einen 6-Zylinder 
umschreiben ?

mfg Kay

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kay

Also ich sehe aus deinem Programm, dass du keine Probleme mit dem 
auslesen der Variablen aus der Interruptroutine hast. Das macht die 
Sache schon mal übersichtlicher. Woran das wohl liegt das formtapez 
damit Probleme hatte?

cu Josef

Autor: Pascal Möller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ c-link-84 oder Kay

Ich habe eine Frage zur der Eingangsschaltung und zwar wo nehmt ihr das 
signal ab? Wird das per Induktion oder aus dem Primärkreislauf 
abgenommen?




Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!!!
Bin neu hier und hätte dringen Hilfe gebraucht von euch!

Hab mir in meinen Honda ein digitales Amaturenbrett von einem Opel gsi
eingebaut!

Es lassen sich alle Werte über ein poti eichen, bis auf den Tach - der 
zeigt nur den halben Wert

Was kann ich da machen???

Biiitttee Hiillfffee

mfg Christian

Autor: Vincent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich da noch einer gefragt ob eine attiny 2313 functioniert? Muss da 
noch etwas geändert werden in die source?

Autor: Cepuk --- (cepuk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich will DZM mit Mega8 machen, hab Code etwas verändert.
Kann jemand schaeun ob das so laufen wird ?

Schaltplan http://home.arcor.de/sergey_geist/dzm.PNG


Danke für Eure Hilfe.

Gruss Daniel

Autor: Jens Nielsen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Daniel

Hast du deinen DZM mit Mega8 zum laufen bekommen??

Gruß Jens

Autor: KlosterS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute.
Ich habe es mir auch vorgenommen so etwas zu bauen.
nur wie sieht es mit der Allgemeinen Btriebserlaubnis aus?
und Versicherungsschutz im Falle eines unfalls?
muss man das nich irgendwie eintragen lassen?

Autor: KlosterS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein sehr tolles Projekt übrigens! ;-)

Autor: DT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

möchte die Drehzahl induktiv/kapazitiv über das Zundkabel abnehmen.
Wie funktioniert das am besten.
Wie muss das dann aufbereitet werden um an einen Atmel per Interrupt zu 
messen?

Autor: Dirk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe versucht das projekt auf einen ATtiny 2313 umzuwandeln.
Aber ich mache da sicher was falsch.
Die Pinbelegung müsste ja gleich sein was müsste man am programm noch 
ändern damit es funktioniert.
Danke für Eure Hilfe Dirk

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du must die Fuses anders setzen (externen Quarz einschalten). Näheres 
steht in den Atmel-Dokumenten (habe die Nummer gerade nicht parat)  und 
ist hier im Forum wohl auch schon dutzendfach beantwortet worden.
Guido

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ist mein erster Post hier, und ich kenne mich leider noch nicht 
so besonders gut aus mit dem Programmieren, habe diese Schaltung aber 
nachgebaut, und sie funktioniert nach einigem probieren recht gut. 
Deswegen an alle die daran mitgewirkt haben (vor allem an Formtrapez) 
herzlichen Dank, dass ihr euch solche Mühen macht ;-)

Jetzt aber zu meiner Frage, und zwar blicke ich durch den Code nicht 
ganz durch, und zwar beziehe ich mich auf die Version von Formtrapez vom 
26.08.2003 (ich weiß, lang lang ists her ;) ).
Dort werden ja die Port D's 1,2,3,4 für die Anzeigen und Port D's 0 und 
5 für die Leds benutzt, wie müsste ich den Code ändern, damit ich die 
Anzeigen von den Ports D2 - D4 und dann Leds an den Ports 0,1,5 haben 
könnte?

Da steht ja einmal oben im Text:

      Dim Temp As Integer At &H80
      Dim Temp2 As Integer At &H80 Overlay
      Dim Y As String * 4 At &H70            (die 4 durch eine 3 
ersetzen?)
      Dim Z(4) As Byte At &H70 Overlay       (ebenfalls 4 durch 3 
ersetzen)
      Dim Frequenz As Long
      Dim Freq As Word
      Dim Freq1 As Word
      Dim Freq2 As Word
      Dim Timeout As Byte
      Dim Impulse As Byte
      Dim X(4) As Byte              (hier auchnochmals ersetzen?)
      Dim Test As Integer
      Dim Test2 As Integer
      Dim Zaehler As Byte
      Timeout = 0

Und dann in der Hauptschleife

Main:
Incr Timeout                                                'Bei 
Timeout: 0 U/min.
 If Timeout = 10 Then
  Timeout = 10
  Freq = 0
  Y = Str(freq)
  Z(1) = 0
  Z(2) = 0
  Z(3) = 0
  Z(4) = 48         (hier die 4 löschen und hinter die 3 die 48 
schreiben?)
 End If

For Test2 = 1 To 4               (hier die 4 durch ne 3 ?)
 X(test2) = Z(test2)
Next Test2

Würde das so in der Art klappen ? Traue mich nicht, die Werte zu 
verändern, und dann läuft hinterher gar nix mehr. Wäre schön, wenn mir 
da jemand weiterhelfen kann.

Gruß und Dank im Vorraus
Christian

Autor: Sepp Schieder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

die Zuweisung der Port fuer die 7-Segment Anzeige erfolgt in dem u.a. 
Codesegment. For Zaehler 1 to 4, ich denke dort solltest du eingreifen 
und die Aenderung vornehmen.

Viel Erfolg.


For Zaehler = 1 To 4
  Test = X(zaehler)
  Select Case Test
   Case 48 : Portb = 63
   Case 49 : Portb = 6
   Case 50 : Portb = 91
   Case 51 : Portb = 79
   Case 52 : Portb = 102
   Case 53 : Portb = 109
   Case 54 : Portb = 125
   Case 55 : Portb = 39
   Case 56 : Portb = 127
   Case 57 : Portb = 111
   Case Else : Portb = 0
  End Select
  Portd.zaehler = 1
  Waitus 100                                        'Zeit für jede 
Anzeige
  Portd.zaehler = 0
 Next Zaehler

Autor: Pinquäler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo all,

habe diesen Beitrag nun von Vorn bis Hinten durchgelesen, einige Stellen 
und Listings sind für mich sehr hilfreich.

Ich bin auch gerade dabei etwas ähnliches auszutüfteln nur müssen 
weitaus geringere Umdrehungen gemessen werden, ich denke aber mit etwas 
Geschick bekomme ich das durch kleine veränderungen Eurer Listings schon 
hin.

Was mich nun wirklich sehr interessiert ist folgendes. Ich möchte nun 
mal die Zahlenwerte nicht von LED´s angezeigt bekommen, um das warum 
oder weshalb, um Sinn oder Unsinn geht es mir hier nicht sondern meine 
Hoffnung war eigendlich die, hier bei Euch etwas darüber zu finden.

Bisher wurden ja schon vereinzelte Ansätze geliefert nur keiner ist 
bisher darauf eingegangen das es von keinem Hersteller möglich ist eine 
3, 4 oder 5 Stellige Anzeige zu bekommen ist, die so wie hier 
beschrieben wird, anzuschließen ist.

Der Grund dafür ist der, dass im Gegensatz zur LED 7-Segmentanzeige die 
eine gemeinsamme Anode oder Kadode hat, die einzeln über die 
Steuertransis angesprochen werden, die LCD-Anzeie zwar die 7 Leitungen 
a-g haben aber bei einem 3, 4, 5 Stelligem Anzeigeglas 1. nur ein 
gemeinsammer BP Pin ist, somit nicht jede einzelne Zahlenstelle mit den 
4 bzw. 5 Steuerleitungen anzusprechen ist und 2. benötigt die LCD kein 
gleich sondern wechselstrom mit 80 - 100 Hz.

Habe ebend mit dem Inhaber der Fa.:
ELECTRONIC ASSEMBLY GmbH
Lochhamer Schlag 17
D-82166 Gräfelfing bei München
Tel. +49-89-854 1991
Fax +49-89-854 1721
Kontakt
info@lcd-module.de

Herrn Dipl.-Ing. Herbert Demmel, telefoniert und auch der kam nur zu dem 
Entschluss jede Zahlenstelle für sich mit je 7 Leitungen anzusteuern.

Mir währe diese Variante zu umständlich, gibt es hier jemanden der eine 
einfachere Lösung für das Problem hat.


Danke im Voraus

Gruß Horst

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Pinquäler (Gast)

>Herrn Dipl.-Ing. Herbert Demmel, telefoniert und auch der kam nur zu dem
>Entschluss jede Zahlenstelle für sich mit je 7 Leitungen anzusteuern.

LCDs zu multiplexen ist bisweilen kniffelig. Nimm einfach ein paar 
74HC595 und steuer damit dein LCD. Braucht nur drei Pins am Controller. 
Deinen 100 Hz Interrupt schafft jeder uC spielend.

Porterweiterung mit SPI

MFG
Falk

Autor: Pinquäler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

dein Vorschlag ist nicht schlecht, nur wie ich die Signale nun von den 
Pins zu den SPI-Ausgang bekomme ist für mich leider noch ein Rätsel. Ich 
denke bis dahin ist es für mich noch ein langer Weg.

Habe es gerade mal einigermaßen geschafft die Ein- und Ausgangspins vom 
AVR zu verstehen bzw. diese softwaremässig anzusprechen, damit die auch 
ja das machen was ich will und nicht das die nur kopfschüttelnd auf dem 
experimentierboard hocken :-))

Danke, werde mich weiter vertiefen in der Sache. Jetzt weis ich was mein 
netter Bekannter damit gemeint hat, als er mich auf dem Weg zum AVR 
gebracht hatte und mich warnte das die Materie süchtig machen kann.

Naja, auf jedenfall ist diese Sucht gesünder als Rauchen :-))



Lieben Gruß Horst

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Dafür sind eigentlich die LCD-AVRs gedacht. Z.B. ATMega169. Ich habe mir 
den code zu diesem Projekt nicht angesehen, aber der lässt sich bestimmt 
portieren.

MfG Spess

Autor: Pinquäler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann mal ran und zeige uns mal wie es geht Spessi oder ist das nur so 
ein spessi von Dir?

Aufgestelte Behauptungen bringen mich nun wirklich nicht weiter. Danke 
für Deine Eingabe.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Vielleicht solltest du erst mal das Datenblatt bemühen, bevor du solche 
unqualifizierten Bemerkungen machst.

MfG Spess

Autor: Pinquäler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hallo Hallo speesi,

halt mal bitte den Ball flach, ich habe mir sehr wohl das Datasheet (336 
Seiten, bei bedarf maile ich es Dir gerne rüber) angesehen nur leider 
denke ich das Du mich nicht richtig verstanden hast um was es mir hier 
wirklich geht.

Ich will nicht so ein blödes LCD-Teil mit 4 Zeilen und 20 Zeichen 
betreiben, obwohl es auch dafür eine definition Möglich ist eine Zahl 
über 2 Zeilen anzuzeigen um dies dadurch größer aussehen zu lassen (nur 
die Lücke in der Mitte ist m.e.n. irgendwie daneben und wirkt störend.
Dieses ist mit dem 169 gewiss zu realisieren nur was ich gerne will ist 
eine 3 1/5 oder 4 Stellige LCD-Anzeige, die eine Ziffernhöhen von etwa 
18 mm haben, 28 Anschluspins für die a-g Leitungen, einen (leider nur) 
für Backplaint und noch einige für pd und andere integrierte zeichen wie 
bat. oder + oder down o.ä.


Deshalb meinte ich das es sehr schön währe wenn Du mir einen Weg mit dem 
169 zeigen köntest wenn Du die behauptung aufstellst das es damit geht.


So hoffe damit alle Unklarheiten zwischen uns beseitigt zu haben, einen 
schönen Abend

Horst

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Hättest du das Datenblatt gelesen und verstanden , hättest du bemerkt, 
daß der Atmega169 genau dafür gemacht worden ist. Wenn ich es recht in 
Erinnerung habe können 4x25 Segmente angesteuert werden. Das ist weit 
mehr als du brauchst. Den ATMega gibt es auch schon fertig mit 
LCD-Anzeige (16-Segment), Temperaturfühler,LDR... als AVR-Butterfly.

MfG Spess

Autor: Pinquäler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Spess,

stimt, aber die Anzeige ist mir noch zu klein vom Butterfly.

Habe jetztr bei Pollin eine ganze Reihe displayds bestellt denke das da 
was richtiges bei ist.

wenn ich die Teile habe werde ich mal darüber berichten.


Gruß Horst

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Das war auch nur als Anregung gedacht. Trotzdem solltest du mal deinen 
Umgangston überdenken.

MfG Spess

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hole diese Leiche mal wieder hoch ;)

Weiter oben hatte ich ja angekündigt, dass ich dafür mal ne Platine 
entwerfe. Das ist ja nun auch schonwieder länger her, aber endlich ist 
die fertig (hatte kaum Zeit).
Auf meiner Seite habe ich das Projekt mal abgelegt
guido-speer.de

Gruß
Old-Papa
PS: da ich nicht ständig hier vorbei sehe, bei Fragen notfalls eine Mail 
schreiben.

Autor: timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Bei diesen Stroboskopen hab ich ma gehört werden in der Klemme
Bimetallabnehmer verwendet, kann aber auch ne Fehlinfo sein, kenn mich
da nciht aus. Du kann st ja ma schauen, ob du son Ding irgendwo her
bekommst. Ansosnten vielleicht mehr Wicklungen ums Zündkabel, könnte
mir vorstellen, dass du niedrigen Drehzahlen (also möglicher Weise auch
bei weniger Strom, kommt aber auf die Art der Zündung an) ein zu
schwaches Signal bekommst und so die Signale nur sporadisch
aufgenommen/erkannt werden. Ich kenn mich wie gesagt nicht so mit der
Thematik aus, würde es aber einfach mal versuchen, ist aj kein Problem
ein längeres Kabel zum abfassen des Signals zu nehmen und ein paar
Windungen mehr zu wickeln.

Ist der Schaltplan, wie er in dem Link von Dreher am 14.7.04 angezeigt
wird, jetzt korrekt? Oder muss da noch was verändert werden?
Ich würde nämlich auch gerne versuchen, so einen Drehzahlmesser
nachzubauen, aber wie schon mehrfach erwähnt, ist das nicht mein
Fachgebiet.
In dem Programm, dass formtapez geschrieben hat, blicke ich so
einigermaßen durch, habe mal vor ein paar Jahren selbst in Basic
einfach Progs geschreiben, ist aber schon her...
Wäre halt schön, wenn ich da einen Schaltplan hab, der auch funzt,
sonst löt ich da was zam und es zerhaut alles und der Aufwand war
umsonst...
Danke schon mal im Voraus, auch wenn das Ganze etwas in die Richtung
"Mach ma, will haben" geht, sorry :-}!
Gruß,
arschloch

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
schonmal auf das Datum geschaut?

Aber ok, nach über einem Jahr kann ich ja die Leiche wiederbeleben und 
mal antworten.
Genau ein Posting über Deinem steht alles was Du suchst.
Findest nix?
Also nochmal: www.guido-speer.de und dann etwas nachlesen ;-)
Findest kompletten Schaltplan, Platinen und detailierte Aufbauanleitung.
Wenn noch fragen sind -> Mail

Gruß
Old-Papa

Autor: dominik schmidtgrabner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo!

Ich möchte mir gerne so nen DZM nachbauen, und nun wollte ich wissen, ob 
ich diesen Microkontroller "ATTINY2313-20PU DIL 20" von conrad.at 
verwenden kann.
Komme leiderer in Österreich nicht an den AT90S2312 ran.

mfg dominik

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ja, der ATtiny geht problemlos. Einige User haben das Ding von meiner 
Seite schon nachgebaut. Es ist bis auf sehr kleine Anpassungen die hier 
im langen Thread verfeinerte Schaltung (die mit dem Atmel, hat sich auch 
noch eine mit nem PIC dazwischen geschummelt) ;)

Beim ATtiny muss lediglich an den Fuses "gefummelt" werden, da der erst 
auf externen Oszillator (Quarz) eingestellt werden. Der AT90S2313 hat ja 
keinen internen Ozillator.

Das Display für mein Layout bekommst Du bei www.elpro.org für knapp 2,- 
Euro.

Für weitere Infos oder Hilfe schick mal ne Mail (s. oben)

Gruß
Old-Papa

Autor: Dreggie (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mir nun auch einen DZM mit LCD und nen AT90S8515 nachgebaut, bzw. 
die Verbindung zum Display und schon programmiert.

Nun habe ich folgendes Problem:

1. das Display gibt mir schon einen Wert aus, was aber ned sein kann, da 
ja noch keine Quelle fürs Signal dran hängt.

2. Welchen Pin müsste ich für das Signal benutzen?

Hier noch das Programm als Anhang dazu, wär auch super, wenn mir jemand 
da des noch anpassen könnte oder zumindest Vorschläge geben kann.

Bin übrigens Einsteiger, hab bis jetzt ne LED zum Leuchten, zum Blinken 
und n LCD mit Textausgabe geschafft ^^

Autor: Dreggie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo nochmals, Schaltung funzt, hab rausgefunden, wie und was ^^

Jedoch bräucht ich Hilfe bei der Berechnung der ganzen Zahlen, damit n 
richtiger Wert raus kommt.

Wär super wenn da noch jemand schnell erklären könnte ^^**Anhang 1 Post 
vorher ^^

Autor: Michael F. (fischilant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

Also ich fang mal an... Ich würde gern einen Drehzahlmesser bauen. 
Zuerst wollte ich den mit "festen" IC´s aufbauen davon wurde mir aber 
von mehreren Leuten abgeraten. Da ich aber totaler Anfänger auf dem 
Gebiet µController bin schaffe ich das nicht ohne Hilfe :-(

So hab ich mir es vorgestellt:

Anzeige: 5-Stellige 7Segment Anzeige (für Drehzahlen über 10000)
µC:ATtiny2313 (weil den gibt´s noch ;-) )
Signalaufnahme: induktiv per "Draht" um Zündkabel gewickelt
Motor: 2-Takt Einzylinder

Habe mir den Thraed durch gelesen da gibt es Lösungen die kommen meiner 
Version schon recht nahe. Allerdings gibt es eben den 90S2313 nicht mehr 
und ich habe leider zu wenig Ahnung um das Programm auf meine 
Spezifikationen und den ATtiny2313 umzuschreiben :-(

Also falls jemand einen funktionierenden Schaltplan für den Aufbau mit 
dem ATtiny2313 und 5 Stellen hat und mir dann noch das Programm anpassen 
könnte, dem wäre ich SEHR SEHR dankbar!!

MFG Fischilant

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Fischilant,

das diesen Thread nochmal jemand aus dem Keller holt......

Aber ok, den Schaltplan und das Programm hast Du hier schon, der ist 
nämlich für beide µC absolut gleich. Nur beim "Brennen" des Chips mus an 
den sogen. Fuses zusätzlich was eingestellt werden.
1. Es muss auf externen Takt (also Quarz) umgeswitcht werden
2. Irgendwo ist noch ein Teiler durch 8 (CLK/8), der muss natürlich aus 
sein. (ist Standard meist gesetzt, also an)

Wie diese beiden Punkte bei Deinem Brennprogramm nun genaqu heisen, null 
Ahnung. (da gibbet leider keinen Standard)

Gruß
Old-Papa
PS: Originalchip und einen Platinensatz kannst Du auch von mir haben... 
;-)

Autor: Michael F. (fischilant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow hätte nicht gedacht das ich so schnell ne Antwort bekomme :-)

Also für den Chip und die Platine würde ich mal starkes Interesse 
anmelden ;-D aber dazu später.

Das Problem was ich jetzt hier noch habe (ja ich mach nur Probleme ;-) ) 
das ich außer diesem: http://home.arcor.de/sergey_geist/dzm.PNG 
Schaltplan hier keinen mit 5 Anzeigen gefunden hab :-( Der ist 
allerdings für nen Atmega8 und außerdem nicht voll beschriftet.
Am liebsten würde ich den DZM von G.Speer nachbauen der ist ja super 
beschrieben hat aber nur 4 Anzeigen argh... naja rein 
Schaltungstechnisch bräuchte man die 5. Anzeige bestimmt nur hinten dran 
"hängen" und "K5" über entsprechenden Transistor auf das Pin "PD5/T1" 
legen oder?
Allerdings passt dann das Programm ja nicht mehr :-(
Ach und was das brennen betrifft... wiegesagt blutiger Anfänger... 
müsste mir da erstmal einen Brenner bauen/ bestellen von der Software 
ganz zu schweigen.
Also würde auf jedenfall gleich 2 Original µC´s + Platienen nehmen :D da 
ich mir dann sowieso später mal noch einen zweiten, 4 stelligen, DZM 
nach original G.Speer bauen möchte.
Also wenn Du das Material noch da hättest würde ich das Angebot sehr 
gern annehmen ;-).
Ich schreibe mal meine E-Mail zweck´s der Konditionen mal mit hier hin:
cmf1701@gmx.de

MFG Fischilant

Autor: Michael F. (fischilant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Argh schon wieder 2 Monate rum...

Habe mich jetzt soweit "gemosert" das ich die Schaltung auf Lochraster 
aufgebaut habe. Das Programm für 2Takter ist jetzt auch so weit i.O. 
denke ich... . Ich konnte es jedenfalls mit Bascom compilieren und habe 
jetzt eine hex-Datei. Mein Programmer (das Pollinboard) ist die Woche 
auch gekommen.
Die Kommunikation in Ponnyprog per ISP-RS232 klappt auch (Test OK).
Jetzt komme ich aber bei den Fusebits einfach nicht weiter...
Also das Frequenzteilerbit CKDIV8 hab ich auch endeckt und auf 0 
gesetzt, aber wie genau schalte ich auf meinen 8Mhz Quarz um. Argh da 
komm ich einfach nicht weiter :-( Ich dachte ja SUT0 und CKSEL 0-3 auf 1 
setzen Also KEIN Haken dran... Aber irgendwie... gehts nicht... habe 
schon nen ATiny "zerfused".
Die Einstellungen hab ich übrigens mit diesem AVR Fusebit Calculator 
"errechnet".
Bin echt mit meinem Latein am Ende :-(( Hilfe :-(

LG Fischilant

Autor: Michael D. (mike0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael F.

ich bin auf diesen Thread gestossen, da ich einen Drehzahlmesser für 
meine Ständerbohrmaschine benötige.
Den Code's hätte man ja mal eine Versionsnummer verpassen können, da 
blickt ja kein Schwein mehr durch und Pics sind auch dabei...

"Old-Papa" hat da ja ein schickes Teil auf seiner Seite, da steht leider 
nur die HEX zur Verfügung, mit Pin tauschen für die Anzeige ist da wohl 
nicht...

> Ich konnte es jedenfalls mit Bascom compilieren und habe...
na dann lies u. setze die Fuses auch mit Bascom, das ist bei dem 
Programm sehr übersichtlich. Nur brennen würde ich damit nicht!

Gruß Michael

EDIT: und auch noch mal aus dem Keller geholt...

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
>
> "Old-Papa" hat da ja ein schickes Teil auf seiner Seite, da steht leider
> nur die HEX zur Verfügung, mit Pin tauschen für die Anzeige ist da wohl
> nicht...
>
Hallo,
das hat Old-Papa wohl... ;-)
Der Code ist der hier irgendwo ganz weit oben gepostete. Ich habe nur 
ganz leichte Veränderungen vorgenommen, verstehe vom Programmieren eh zu 
wenig. Bei Bedarf kann ich den per Mail an angemeldete User zuschicken.

Erstaunlich wie lange sich so ein Thread hält (Heesters-Prinzip) ;-)))

Gruß
Old-Papa

Autor: Michael D. (mike0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old -papa schrieb:
> Hallo,
> das hat Old-Papa wohl... ;-)
na dann...
> Der Code ist der hier irgendwo ganz weit oben gepostete.
genau, ganz oben irgendwo... :-(
Ich hab' ca. 5 oder 6 Code's gesaugt, überall steht mal 2Takter oder 
4Takter...brauch' ich nicht!
Lichtschranke oder Magnet, mal schauen, was ich da nehme. Es sollen ja 
die Umdrehungen von der Bohrfutterachse gemessen werden.
> Ich habe nur
> ganz leichte Veränderungen vorgenommen, verstehe vom Programmieren eh zu
> wenig. Bei Bedarf kann ich den per Mail an angemeldete User zuschicken.
Mit dem Programmieren harpert's bei mir auch, einigermassen rechnen, 
geht aber noch. :-)
Wir hatten schon mal das Vergnügen (Frequenzmesser 1Hz-40MHz). Ich 
schicke dir mal eine Mail und bedanke mich schonmal im Voraus!
>
> Erstaunlich wie lange sich so ein Thread hält (Heesters-Prinzip) ;-)))
Wer ist Heesters?
>
> Gruß
> Old-Papa

Gruß Michael

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

Bohrfutterachse ist halt 2-Takter ;-)
Warum? Nun, beim 2-Takter erfolgt jede Umdrehung eine Zündung (also 
Zählimpuls) beim 4-Takter halt nur jede 2. Umdrehung....

Dann gab es noch mit 4 und mit 5 Stellen, mehr eigentlich nicht.
Ok, irgendwann hatten sich noch LCD- und PIC-Geraffel dazwischen 
geschummelt, die sind halt außen vor...

Gruß
Old-Papa

Autor: Michael D. (mike0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old -papa schrieb:

> Hallo Michael,
auch hallo.
>
> Bohrfutterachse ist halt 2-Takter ;-)
> Warum? Nun, beim 2-Takter erfolgt jede Umdrehung eine Zündung (also
> Zählimpuls) beim 4-Takter halt nur jede 2. Umdrehung....
LOGISCH!!!
au man, jetzt steh' ich ja echt blöd da, weil gerade ich das wissen 
müsste... :-(
Wie war das mit dem Wald und den Bäumen?
>
> Dann gab es noch mit 4 und mit 5 Stellen, mehr eigentlich nicht.
> Ok, irgendwann hatten sich noch LCD- und PIC-Geraffel dazwischen
> geschummelt, die sind halt außen vor...
mit 4 Stellen war doch hier der Standart, oder?
Für einen Drehzahlmesser ein LCD zu verwenden, finde ich etwas 
unpraktisch von der Ablesbarkeit her! Da sind 7-Segment'ler auch von der 
Ferne noch gut lesbar!
>
> Gruß
> Old-Papa

ach ja, du hast Post, oder bin ich im Spam gelandet?

Gruß Michael

Autor: Michael D. (mike0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich noch mal,

Habe die Schaltung mal auf dem Breadboard aufgebaut, allerdings stehen 
mir gerade nur 3Digit mit gem. Kathode zur Verfügung, das macht aber 
nix, geht auch erstmal so!

Bestückung ist ein 8MHz Quarz.
Zur Info: Um die Anzeige ruhig zu stellen, habe ich einen Widerstand mit 
220k am Sensoreingang gegen GND geschaltet, das geht wunderbar und gibt 
kein gezappel!

Jetzt möchte ich bei 1Hz Puls 60 U/min angezeigt bekommen und ich kriege 
das im letzten funktionierenden Code einfach nicht hin, obwohl da soviel 
garnicht drinnen steht! :-(
Der HEX-Dump von Old-Papa macht das sehr schön, leider steht mir eben 
nur die Hex gerade zur Verfügung, vielleicht hat Jemand eine Idee?

Sollte ich das Teil mal fertig haben, werde ich das mal hier bebildert 
einstellen!

Gruß Michael

Autor: Bastler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß, dass das Thema schon über 10 Jahre alt ist, aber für mich ist 
die Drehzahlanzeige immer noch aktuell. Ich hab schon alles nachgebaut, 
jedoch hab ich mit meinem Attiny 2313 Probleme, (den 90S2313 gibs nicht 
mehr zu kaufen). Ich hab schon sämtliche Programme draufkopiert, 
Schaltplan von Dreher (14.07.2004), nur ein bisschen abgeändert, da 
meine 4x 7 Segment gemeinsame Anoden haben. Das Programm hab ich 
natürlich auch geändert:
  Select Case Test
         Case 48 : Portb = 192
         Case 49 : Portb = 249
         Case 50 : Portb = 164
         Case 51 : Portb = 176
         Case 52 : Portb = 153
         Case 53 : Portb = 146
         Case 54 : Portb = 130
         Case 55 : Portb = 216
         Case 56 : Portb = 128
         Case 57 : Portb = 144

Die 7 Segmente zeigen am Anfang komische Sachen an, das 3. 7-Segment 
funktioniert sogar nicht. Nach ein paar Sekunden bleibt es dann an 
dieser Stelle stehen:(Bild1). Ich glaube ab hier ist die Start-Animation 
zu ende.
Den Impuls bekomm ich vom NE555:
http://www10.pic-upload.de/19.04.13/y6zo38af1f4r.jpg

Dass ich die Fuses änder muss ist mir bekannt. Aber wie?
„Programm chip“ -> „Lock and Fuse bits“ -> ??

Ist doch was am Programm falsch?

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Programme und Schaltungen von hier funktionieren. Das Problem ist 
also allein dein Problem und hat einen eigenen Thread verdient, in dem 
du deinen Schaltplan herzeigst und höchstens nach hier verlinkst.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Ich weiß, dass das Thema schon über 10 Jahre alt ist, aber für mich ist
> die Drehzahlanzeige immer noch aktuell. Ich hab schon alles nachgebaut,
> jedoch hab ich mit meinem Attiny 2313 Probleme, (den 90S2313 gibs nicht
> mehr zu kaufen). Ich hab schon sämtliche Programme draufkopiert,
> Schaltplan von Dreher (14.07.2004), nur ein bisschen abgeändert, .....
>
> Ist doch was am Programm falsch?

Bei einem ATtiny musst Du unbedingt in den Fuses clk/8 (oder ähnlich) 
ausschalten und dazu noch auf externen Quarz umschalten.

Die "komischen Sachen" zu Anfang sind eine Startanimation, es werden 
normalerweise alle Segmente getestet. Die läuft solange, bis der ersten 
Drehzahlimpuls ankommt.

Was an Deiner Schaltung und Programm noch spinnt, musst Du danach selber 
suchen ;-))))

Old-Papa

Autor: Tommy Tomatronic (thomas_k86)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!!

Hab eine Frage!!Vielleicht weiss wer was da los ist.
Bei dem Code im Anhang hab ich das Problem,dass,wenn die Drehzahl unter 
1000 U/min angezeigt werden soll,springt die Anzeige ganz nach Links. 
Also z.B.
   "874.."  U/min es sollte aber "..847" U/min heissen. Ist die Drehzahl 
über 1000 U/min dann stimmt es wieder. Dann heisst es z.B. ".1347 U/min"

Autor: Plati (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich zeige bei meinen DZM die Werte immer alle 330mS an.
Das kommt am besten rüber.

Autor: Tommy Tomatronic (thomas_k86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plati schrieb:
> Ich zeige bei meinen DZM die Werte immer alle 330mS an.

Ich hab ihm einen 20Mhz Quarz verpast und einen Umschalter für 2 Takt 
auf 4 Takt. Total ruige Anzeige.Gefällt mir! :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.