mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik linearer Helligkeitssensor


Autor: Lighty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will einen Helligkeitssensor realisieren, der ein möglichst lineares 
Schaltverhalten zeigt.Letztlich soll sich der Unterschied von Dunkel zu 
"totale Sonne" näherungsweise linear verhalten, damit die Kennlinie 
handhabbar wird. Man kann natürlich diskutieren, welceh 
Beleuchtungsstärke "ganz hell" ist, aber lassen wir dies mal aussen 
vor....
Das Ganze geht in eine Rolladensteuerung mit Funktion Sonnenschutz des 
Blumenfensters.

Eine standardmäßige Schaltung mit LDR oder Phototransistor/-diode ergibt 
eine ziemlich log. Funktion.
Kennt jemand was passendes (Schaltung/Sensortyp)??

Gruß

Lighty

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lighty schrieb:
> Hallo,
>
> ich will einen Helligkeitssensor realisieren, der ein möglichst lineares
> Schaltverhalten zeigt.Letztlich soll sich der Unterschied von Dunkel zu
> "totale Sonne" näherungsweise linear verhalten, damit die Kennlinie
> handhabbar wird. ...

Hallo,

da dürftest du einem Irrtum unterliegen - der Unterschied zwischen hell 
und dunkel beträgt leicht 1 : 1 Mio, das kannst du mit einer 
logarithmischen Kennlinie in den Griff bekommen, aber nicht linear. Das 
menschliche Auge sieht das auch logarithmisch, die Evolution ist ja 
nicht dumm.

Gruss Reinhard

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man kann natürlich diskutieren, welceh
> Beleuchtungsstärke "ganz hell" ist, aber lassen wir dies mal aussen
> vor....
die frage ist mehr was du unter Linear versteht.

was heist doppel so hell? Für dem Mensch oder das Luxmeter

Der Mensch hat kein lineares Helligkeits empfinden.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Mensch kann bei ca. 0,1 Lux noch was sehen, ein schöner Sommertag 
wirft aber auch mal locker mehr als 100.000 Lux in die Waage.
Möglich das er die lineare Kennlinie braucht um ein einfaches Luxmeter 
zu basteln.
Wobei, da wäre die logarithmische Teilung auch besser um die Auflösung 
im recht wichtigen Bereich von 0-2000 zu verfeinern...

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...dass das menschliche Auge logarithmisch arbeitet wurde ja schon 
geschrieben. Wenn Du also einen großen Messbereich abdecken willst, 
solltest Du auch einen entsprechenden Sensor verwenden. Ich habe z.B. 
gute Erfahrungen mit dem SFH5711 von Osram gemacht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.