mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Luftverflüssigung


Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
zu meiner Schulzeit hat unser Chemielehrer uns etwas von einem kleinen 
Gerät zur Luftverflüssigung vorgeschwärmt, man mußte nur eine Kurbel 
drehen, und nach einiger Zeit tropfte flüssige Luft heraus. Leider habe 
ich dieses Gerät nie gesehen.
Jetzt bräuchte ich ein mechanisch angetriebenes Gerät zur Erzeugung von 
tiefen Temperaturen, und habe dann wieder an das obige Gerät gedacht, 
dass bestimmt nach dem Linde-Verfahren arbeitet. Kennt jemand einen 
Anbieter von solchen Geräten?

Ich brauche nicht unbedingt flüssige Luft, es reichen ca. -60 °C. Das 
Gerät sollte mechanisch angetrieben werden, also keine Peltier-Elemente. 
Ich will damit ein paar Experimente zur Gefriertrocknung machen.

Autor: Ronald S. (mline)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sprechen sie vom Stirlingmotor?!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für diese Temperatur würde schon Trockeneis genügen.  Keine Ahnung,
wie und wo man das kaufen könnte.

Flüssiger Stickstoff ist auch ein relativ gängiges Mittel, der
verdampft bei 77 K (wenn ich mich recht entsinne), kann man völlig
problemlos in einer normalen (Glas-)Thermoskanne transportieren,
sofern man einen Druckausgleich da dran hat.  Das Zeug ist vergleichs-
weise billig und wird in größeren Mengen in Unis und Forschungsinsti-
tuten benutzt.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Für diese Temperatur würde schon Trockeneis genügen.  Keine Ahnung,
> wie und wo man das kaufen könnte.

Sowas scheint man bei Linde online kaufen zu können.

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Trockeneis würde gehen, aber ich will so eine Maschine haben. 
Trockeneis müsste man sich vorher besorgen, und ihr kennt das ja sicher 
mit dem Basteln und Experimentieren: man weiß nie, wann man mal wieder 
dazu kommt.
Kennt jemand dazu ein paar Suchwörter für google, "Gaskältemaschine" und 
"Linde-Verfahren" geben mir fast nur Treffer zur Theorie, keine 
konkreten Maschinen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio H. schrieb:
> Ja, Trockeneis würde gehen, aber ich will so eine Maschine haben.

Klingt mir wie eine größere Bastelaufgabe...  Wie viele Mannmonate
hast du denn eingeplant, und wie gut ist deine mechanische
Werktstatt so ausgestattet?

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Jörg Wunsch schrieb:
>> Für diese Temperatur würde schon Trockeneis genügen.  Keine Ahnung,
>> wie und wo man das kaufen könnte.
>
> Sowas scheint man bei Linde online kaufen zu können.

Oder man macht es sich selber:

CO2-Flasche umdrehen und Hahn kräftig aufdrehen - schon hat man 
Trockeneis. Das geht bei kleinen Mengen ganz gut.

Chris D.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> CO2-Flasche umdrehen und Hahn kräftig aufdrehen - schon hat man
> Trockeneis. Das geht bei kleinen Mengen ganz gut.

Aber nicht im Zimmer - das könnte ungesund werden.

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie viele Mannmonate hast du denn eingeplant, und wie gut ist deine >mechanische 
Werkstatt so ausgestattet?

Also, am liebsten würde ich so eine Maschine natürlich kaufen... wenn 
der Preis noch einigermaßen bezahlbar ist, natürlich wäre so eine 
Maschine auch nicht billig.

Zum Bauen würde ich die Werkstatt von meinem Onkel benutzen, die ist 
super ausgestattet, Schweißgerät, Drehbank, zusätzlich kenne ich noch 
einen erstklassigen Edelstahlschweißer und eine Metallwerkstatt, die mir 
auch Teile anfertigt. Ich kann zwar schweißen, aber wenn das ganze dann 
einen beträchtlichen Druck und Temperaturschwankungen aushalten muss, 
lasse ich lieber einen Fachmann ran.

Sollte ich das wirklich selber bauen, würde ich vielleicht einen alten 
Motorblock als Basis nehmen, oder habt ihr eine bessere Idee?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio H. schrieb:

> Sollte ich das wirklich selber bauen, würde ich vielleicht einen alten
> Motorblock als Basis nehmen, oder habt ihr eine bessere Idee?

Wird in der Verdichtung nicht reichen, aber könnte ein Anfang sein.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Als Anregung...
Danke, das sieht schonmal nicht schlecht aus, -30 Fahrenheit sind -34 
°C, das wäre erstmal ein Anfang.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.