mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Display EA W240-7K mit Controler T6963C flackert nur


Autor: Friedrich Wessel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle miteinander,

ich lese jetzt hier schon ein ganzes weilchen still mit - und will mich 
erstmal bedanken für die viele Hilfe die ich durch diese aktive Forum 
hier bekommen habe.

Aber im Moment stehe ich trotzdem ziemlich auf dem Schlauch. Folgende 
Situation. Ich habe mir das genannte Display (EA W240-7 KHLW) bei 
Reichelt gekauft und versuche nun schon geschlagene 2 Wochen das Ding 
anzusteuern.

Angesteuert werden soll es über einen AtMega32 auf 16 MhZ getaktet. Nach 
dem ich mich ein Weilchen an einem eigenen Programm zum Ansteuern 
versucht habe, war das Resultat lediglich das ich das Display reseten 
kann und sonst nichts.

Also habe ich auf die Bibliothek die ich hier im Forum gefunden habe, 
und die ja anscheinend schon einige erfolgreich benutzt haben, zurück 
gegriffen.
Beitrag "LCD Library T6963c"
Ich habe die Entsprechendenvariablen angepasst, und das ganze auch ohne 
Probleme compilieren und aufspielen können.
Zum testen habe ich dann noch die marquee.c aus dem gleichen Thread 
genommen.

Das Ergebniss bleibt allerdings das gleiche wie bei meinen eigenen 
Entwicklungen - das Display resetet und danach flackert es maximal noch 
als wenn der Zeilenabstand keinen definierten Pegel hätte - was er aber 
hat.

Das Flackern tritt auch auf, wenn ich mit der Hand in der Nähe der Kabel 
rumwackele (wohlgemerkt in der Nähe nicht daran). Ich hab schon x-mal 
gecheckt ob alle an ihren Positionen sind, und Pegel anliegen(Voltmeter 
- so gut das eben geht).

Jetzt bin ich am überlegen ob ich mir da ein kaputtes Display 
eingefangen habe - oder ob ich einfach nur zu doof bin.

Gibt es irgend eine Möglichkeit wie ich das Display testen kann??

Wäre für jeden Vorschlag dankbar!

Grüße Friedrich

Autor: space (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich gehe erst einmal davon aus, dass Du das Datenblatt des T6963C
vorliegen hast. Wenn nicht, kannst Du es bei www.lcd-module.de
herunterladen. Des weiteren gehe ich davon aus, dass die Versorgungs-
spannung und die Restwelligkeit im erlaubten Bereich liegen.
Wie es sich liest könnte Dein Problem darin liegen, dass Du die
Daten zu schnell an das Display schickst. Das ist aber nicht mehr
mit einem Multimeter, sondern mit einem Oszi oder Logicanalyzer
genau auszumachen.
Brems die Datenübertragung zum Display doch einmal mit einer Pause
aus.
Viel Erfolg
Stefan

Autor: Michael Lehr (Firma: Ingenieurbüro Lehr) (ml-net)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeig doch mal deinen Schaltplan

Autor: Friedrich Wessel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

erstmal danke für die schnelle Antwort. Ja Datenblätter liegen mir vor.
und Spannungsversorgung liegen bei (Extra grade nochmal gemessen):
0 V an GND und 4.96 an VDD - das sollte soweit reichen.
VADJ (Voltage for LC driving) liegt bei -16 V.
CE (Enable Signal) liegt auf 5 ca. V
Reset liegt auf ca. 5 V
VO (Output Voltage for LC Driving) liegt auf ca. -16 bis -18 (Kontrast)
MD2 (Textmode): 0 V  (zieh ich den auf High bin ich zumindest mal das 
beschriebene Flackern los - liegt da vielleicht irgendwo der Haken - das 
der ATmega das Signal nicht sauber hält?)

Der Rest sind dann halt die ganzen Daten Leitungen die von den 
einzellnen Ports des Atmega weggehen.

Desweiteren habe ich im Moment bis zu einer sekunde Pausen zwischen den 
einzellnen Sende vorgängen - weil der Atmega ja deutlich schneller läuft 
als das Display.

Genauen Schaltplan müsst ich erst machen - aber viel zu zeichnen gibts 
da nicht - oder meinst du die Schaltung der Leitungen der Daten vom 
Atmega zum Display. Ansosten is da halt ne Stromversorgung und n Quarz 
für den Atmega.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der T6963C ist recht empfindlich, was die Eingangssignale angeht. Schon 
mal mit (externem) Pull-Up probiert? Wegen dem Flackern, ist die 
Raumbeleuchtung ne Neonröhre? Oder wird gar ständig dasselbe ans Display 
gesendet, anstatt testweise einmal zu senden und dann z.B. in einer 
Endlosschleife zu warten?

Ralf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.