mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Vector CANpiggy - Schaltplan


Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Forums-Gemeinde,

ich suche ein paar Hardwaredaten zu den von Vector Informatik 
angebotenen CANpiggys. Diese "piggybacks" sind für die CANcases gedacht 
und können als ein Modul getauscht werden.

Ich benötige von den CAN- und LINpiggys die Hardwaredaten, um zu 
analysieren, ob ich diese Module für ein aktuelles Projekt verwenden 
kann.

Wenn jemand solche Daten hat und mir weiterhelfen möchte, wäre ich sehr 
dankbar.

Viele Grüße
Jörg

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da musst du wohl bei Vector direkt anfragen.
Kann mir nicht vorstellen, daß die Schaltpläne oder sonstige Detail 
Informationen öffentlich zugänglich sind.

Was müssen die Module für deine Anwendung denn können. Vielleicht gibt 
es ja Alternativen...

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was müssen die Module für deine Anwendung denn können. Vielleicht gibt
> es ja Alternativen...

Da du diese Frage stellst, gehe ich mal stark in der Annahme, dass du 
das CANcase und die piggybacks nicht kennst.
Ich möchte dir aber trotzdem gern erklären, wie dieses System aufgebaut 
ist.

Das CANcase ist ein Gerät, welches über ein USB-Schnittstelle mit dem 
Rechner verbunden wird. Je nach Anwendung kann es mit CAN oder 
LIN-Schnittstellen bestückt werden - die piggybacks.

Diese Module stellen sozusagen die Kommuniaktion mit dem betreffenden 
Bus sicher und leiten die Messages über eine universale Schnittstelle an 
das CANcase weiter.

Autor: Sven T. (svent)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also ich kann da sogar was dazu sagen :

Das einzige was Vector an Kunden rausgibt ist der Teil des 
Piggy-Schaltplanes, der den Bus-seitigen Teil des Piggys darstellt.
Also quasi "Was kommt hinter dem Trasceiver".

Das was davor ist (also geräteseitig) bekommst nicht.

Woher ich das weiß ?

Ich arbeite dort in der HW Entwicklung ;-)

S.

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

dann habe ich quasi ja schonmal den richtigen Ansprechpartner gefunden 
:-)

Mein Vorhaben ist folgendes:

Für ein derzeitiges Entwicklungsprojekt (modularer Datenlogger) stellt 
sich die Frage, ob ich die piggybacks verwenden kann, oder ob ich mir 
solche Module selbst entwickle. Ich würde somit das Rad nicht neu 
erfinden wollen.

Daher meine Frage hier im Forum, ob jemand darüber Informationen 
bereitstellen kann.

Autor: Star Keeper (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Piggys sind im Grunde kein großer Zauber. Da ist nen 
Transceiver drauf plus die Beschaltung und nen kleines EEPROM damit die 
HW erkennt was du gerade rein geschraubt hast. Tu dir einen gefallen und 
bastel dein eigenes Modul, das ist ne Sache von einer Stunde. Die Piggys 
von Vector sind ihren Preis nicht wert, da sind Teile für wenige Cent 
drauf.

Und modular macht das ganze auch nicht allein das Piggy sondern der 
Mikrocontroller und der FPGA im Gerät selbst.

Autor: Sven T. (svent)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry,
aber bei solchen falschen Informationen muss ich mal einhaken.

Star Keeper schrieb:
> Also die Piggys sind im Grunde kein großer Zauber. Da ist nen
> Transceiver drauf plus die Beschaltung und nen kleines EEPROM damit die
> HW erkennt was du gerade rein geschraubt hast.

Im Prinzip richtig, aber so Kleinigkeiten wie galvanische Trennung, 
Schutzbeschaltungen, etc. zu unterschlagen finde ich nett :-)


Star Keeper schrieb:
> Tu dir einen gefallen und bastel dein eigenes Modul, das ist ne Sache
> von einer Stunde.

Dann machst Du das für den TE ja sicherlich.
Gib mir mal deine Kontaktdaten.
Nen Freiberufler, der in einer Stunde für mich ein Piggy macht such ich.
Da kommen wir ins Geschäft !


Star Keeper schrieb:
> Die Piggys von Vector sind ihren Preis nicht wert, da sind Teile für
> wenige Cent drauf.

Du belieferst unsere Bestücker mit den Bauteilen für wenige Cent ?
Vosicht mit solchen Äußerungen.
Hast Du eines der Piggies schonmal in der Hand gehabt ?
Du weißt schon dass Magnetokoppler mit einem pd von wenigen ns Geld 
kosten ?


Egal....
Ich weiß dass unsere Kunden mit den Teilen zufrieden sind und das ist 
das wichtigste....

S.

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> > Da musst du wohl bei Vector direkt anfragen.
> > Kann mir nicht vorstellen, daß die Schaltpläne oder sonstige Detail
> > Informationen öffentlich zugänglich sind.
> >
> > Was müssen die Module für deine Anwendung denn können. Vielleicht gibt
> > es ja Alternativen...
>
> Da du diese Frage stellst, gehe ich mal stark in der Annahme, dass du
> das CANcase und die piggybacks nicht kennst.
> Ich möchte dir aber trotzdem gern erklären, wie dieses System aufgebaut
> ist.
>
> Das CANcase ist ein Gerät, welches über ein USB-Schnittstelle mit dem
> Rechner verbunden wird. Je nach Anwendung kann es mit CAN oder
> LIN-Schnittstellen bestückt werden - die piggybacks.
>
> Diese Module stellen sozusagen die Kommuniaktion mit dem betreffenden
> Bus sicher und leiten die Messages über eine universale Schnittstelle an
> das CANcase weiter.

Schade daß du meine Frage nicht richtig verstanden hast. Vielleicht habe 
ich sie auch einfach nciht richtig gestellt...
Sie zielte darauf ab, welche Anforderungen du an die Module stellst, 
denn Vector ist nicht der einzige Hersteller von Bustreiber Modulen.
Also ich stelle meine Frage nocheinmal anders:
- Brauchst du galvanische trennung?
- High Speed oder Low Speed CAN?
- ist eine zuschaltbare Terminierung interessant?
- Welche Abmessungen sollte das Transceiver board haben?
- Sonstige Anforderungen... ?


Ich arbeite übrigens fast täglich mit den CANkäses hust und habe mir 
auch schon die Piggies näher angeschaut. :-)

Handelt es sich bei deinem Projekt um ein privates Unterfangen oder hat 
es professionellen Hintergrund? Falls ersteres hätte ich vielleicht 
schon eine kostengünstige Alternative...

Autor: Star Keeper (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven T. schrieb:
> Sorry,
> aber bei solchen falschen Informationen muss ich mal einhaken.
>
> Star Keeper schrieb:
>> Also die Piggys sind im Grunde kein großer Zauber. Da ist nen
>> Transceiver drauf plus die Beschaltung und nen kleines EEPROM damit die
>> HW erkennt was du gerade rein geschraubt hast.
>
> Im Prinzip richtig, aber so Kleinigkeiten wie galvanische Trennung,
> Schutzbeschaltungen, etc. zu unterschlagen finde ich nett :-)

Die galvanische Trennung ist ja nur ein nettes extra, ich denke viele 
Anwender benötigen das nicht. Und wenn doch ist das für einen CAN auch 
kein Hexenwerk.

> Star Keeper schrieb:
>> Die Piggys von Vector sind ihren Preis nicht wert, da sind Teile für
>> wenige Cent drauf.
>
> Du belieferst unsere Bestücker mit den Bauteilen für wenige Cent ?
> Vosicht mit solchen Äußerungen.
> Hast Du eines der Piggies schonmal in der Hand gehabt ?
> Du weißt schon dass Magnetokoppler mit einem pd von wenigen ns Geld
> kosten ?

Auch wenn die Bauteile nun in den Bereich von mehreren Euros gehen ist 
der Preis eines Piggys doch noch um längen höher... Die Bauteilkosten 
scheinen den Preis jedenfalls nicht auszumachen.

> Egal....
> Ich weiß dass unsere Kunden mit den Teilen zufrieden sind und das ist
> das wichtigste....
>
> S.

Viele Kunden haben nicht die Wahl, weil sie auch die Software von Vector 
benutzen wollen...

Autor: Sven T. (svent)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Star Keeper schrieb:
> Die galvanische Trennung ist ja nur ein nettes extra, ich denke viele
> Anwender benötigen das nicht. Und wenn doch ist das für einen CAN auch
> kein Hexenwerk.

Wenn jemand die galv. Trennung nicht braucht dann bestellt er sich die 
Variante ohne. Die sind günstiger.
Hexenwerk hat keiner behauptet, aber die Bauteile sind nicht für 15 Cent 
zu bekommen....



Star Keeper schrieb:
>
> Auch wenn die Bauteile nun in den Bereich von mehreren Euros gehen ist
> der Preis eines Piggys doch noch um längen höher... Die Bauteilkosten
> scheinen den Preis jedenfalls nicht auszumachen.

Zum einen sind die Bauteilpreise deutlich in den mehreren 10 Euro.....
Zum anderen....du hast recht.....als Wirtschaftsunternehmen gibt es noch 
den ROI zu betrachten, es sind durchaus aufwändige Zertifizierungen für 
einProdukt notwendig usw.
Und diese Kosten werden umgelegt.

Ich finde Deine Aussage, dass sie ihr Geld nicht wert seien durchaus 
mehr als grenzwertig.
Oder gehst Du immer nur vom Materialwert aus ?
Dann ist aber so gut wie nichts auf der Welt das Geld wert....

S.

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schade daß du meine Frage nicht richtig verstanden hast. Vielleicht habe
> ich sie auch einfach nciht richtig gestellt...
> Sie zielte darauf ab, welche Anforderungen du an die Module stellst,
> denn Vector ist nicht der einzige Hersteller von Bustreiber Modulen.
> Also ich stelle meine Frage nocheinmal anders:
> - Brauchst du galvanische trennung?
> - High Speed oder Low Speed CAN?
> - ist eine zuschaltbare Terminierung interessant?
> - Welche Abmessungen sollte das Transceiver board haben?
> - Sonstige Anforderungen... ?

Sagen wir es mal so, eine galvanische Trennung wäre schon sehr von 
Vorteil, da später unterschiedliche Spannungsquellen zum Einsatz kommen 
sollen, die mitunter auch vom Versuchsfahrzeug entkoppelt sind.
Umgesetzt werden soll High-Speed und Low-Speed. Der Vorschlag mit der 
zuschaltbaren Terminierung ist echt ein Guter. Somit kann man den Logger 
auch zum Debuggen von einzelnen Steuergeräten verwenden, zumal zu einem 
späteren Zeitpunkt auch eine Sniffer-Funktion integriert werden soll.
Die Abmessungen sind noch nicht spezifiziert, da ich erst am Anfang 
meines Projektes bin und ich somit noch viel Handlungsraum habe. 
Wünschenswert wäre noch eine Kodierung der Module, sodass der Controller 
automatisch erkennt, welches Modul gerade verwendet wird.


> Handelt es sich bei deinem Projekt um ein privates Unterfangen oder hat
> es professionellen Hintergrund? Falls ersteres hätte ich vielleicht
> schon eine kostengünstige Alternative...

Bei dem Projekt handelt es sich um eine Diplomarbeit ;-)

Viele Grüße Jörg

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja, wenn du grade an deiner Diplomarbeit sitzt, wird dabei 
wahrscheinlich ein Gerät herauskommen, daß später einmal einen 
professionellen Einsatz findet.
Damit fallen meine CAN HighSpeed und CAN LowSpeed Bustreiberboards 
leider flach, denn ich kann/möchte sie nicht offiziell verkaufen.

Vielleicht sind diese Module hier was für dich.
http://www.eberspaecher.com/servlet/PB/menu/105322...
Mit galvanischer Trennung gibts die auch:
http://www.eberspaecher.com/servlet/PB/menu/105542...

Große Vorteile wäre der günstige Preis (glaube etwas um die 50,- rum) 
und die große Auswahl unterschiedlichster Transceiver und Busse.

Ich drücke Dir die Daumen für Deine DA!

Gruß,
Peter

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schön. Ich gebe mir mühe, will schließlich endlich fertig werden 
mit meinem Studium.


Die Module sehen sehr vielversprechend aus, die werde ich mir gleich mal 
anschauen.
Ich werde mir noch Gedanken machen müssen, wie ich diese Module aufbaue, 
also eher diese universelle Schnittstelle, sodass auch die Synchronität 
zwischen allen Kanälen erhalten bleibt.

Danke nochmal für die Links.


Viele Grüße
Jörg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.