mikrocontroller.net

Forum: Platinen [Ealge] Einfügen von Testpads und Passmarken


Autor: J.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hätte zwei Fragen zu meinem Layout:

- wie kann man im Layout an verschiedenen Punkten Testpads am besten 
einfügen? Muss ich das im Schaltplan zuerst machen oder kann man das 
direkt im Layout auch machen und trotzdem die "Forward/Backward 
Annotation" nicht zu verletzen?
Gibts ne eigene Library im Eagle, wo solche Pads drinnen sind?

- außerdem möchte ich Passmarken auf den Top-Layer für die Bestückung 
einfügen. Das sollen einfach Kupferpunkte mit einem Durchmesser von 1mm 
sein, wo außerhalb in einem gewissen Radius nichts anderes ist.
Wie zeichne ich diese am besten im Ealge?

Danke und freundliche Grüße

Autor: Seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Testpunkte werden sinnvollerweise (auch) im Schaltplan eingezeichnet.
Ich habe mir für THT-Platinen einfach ein Ein-Pad-Symbol gemacht und
nenne das "Txxx", xxx zählt Eagle alleine hoch. Für SMD-Platinen einfach
ein SMD-Pad geeigneter Größe (z.B. 1 * 1mm) verwenden.

Passmarken als Kupferpunkt:
Einen passenden Kreis mit "width = 0", dann ist der Kreis ausgefüllt auf
dem Top-Layer in der Board-Ansicht zeichnen und fertig.

Tipp dazu: Der Bestücker meines Vertrauens hat statt Punkten
lieber ein Doppelkreuz, (Gartenzaun = #).
Als "Gehäuse" im Lib-Editor erstellen und im Layoutmodus mit Add
einfügen. Der DRC-Check "mault" zwar etwas, stört jedoch nicht.

MfG

Seppl

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin J.K. ,

Testpunkte müssen im Schaltplan mit berücksichtigt werden, sonst 
verlierst du die Konsistenz zwischen Schematic und Layout. Der Adler ist 
in diesem Punkt allgemein sehr empfindlich ...

Zur Geometrie der Testpads: 1.00 - 1.50mm sind in der Regel ausreichend, 
ob rund oder eckig ist Geschmacksache. Allerdings muss man aufpassen, 
das diese nicht zu dicht nebeneinandersitzen, sonst kannst bekommst du 
Probleme mit dem Adapter (falls automatisch geprüft werden soll). Aber 
ein Testpunktraster von 1.3mm sollte passen. Halte hier im Zweifel 
Rücksprache mit der Fertigung.

Die Passermarken kannst du einfach an eine geeignete Stelle im Schematic 
platzieren. Es müsste meiner Meinung nach eigentlich nicht im Schematic 
auftauchen, aber wenn du im Schematic eine Änderung einfügst und mit dem 
Layout abgleichst, dann fliegen solche Sachen (die im Schematic od. 
Netzliste nicht enthalten sind)automatisch wieder raus.
Zumindest bei meinem CAD System ist das so (verwende den Adler nicht).

Gruss Uwe

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Testpads hat Eagle fertig, in allen Groessen, fuer SMT und THT. Libr 
heisst ueberraschenderweise testpad.lib.
Auch fuer die Passmarken kann man die testpad.lib verwenden...

Autor: J.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man die Testpads aus der testpad-Library eigentlich im Schaltplan 
einfügen ohne sie an irgendein Signal anzuschließen?
Dabei geht es mir um die Verwendung als Passmarke.

lg

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J.K. schrieb:
> Kann man die Testpads aus der testpad-Library eigentlich im Schaltplan
> einfügen ohne sie an irgendein Signal anzuschließen?
> Dabei geht es mir um die Verwendung als Passmarke.
>
> lg

Machs doch einfach!

Autor: J.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok...

So jetzt noch ne Frage vorm Wochenende:
- wie kann ich den automatisch-erstellten Kreis im tStop-Layer beim 
zeichnen eines runden SMD-Pads löschen bzw. anpassen?
Ich möchte die Freistellung des Lötstopplackes deckungsgleich mit dem 
pad machen, jedoch zeichnet mir Eagle automatisch einen größeren 
Bereich?

lg

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Grundsätzlich wird die Vergrößerung des Lötstops in Eagle im DRC unter 
Masks eingestellt, das gilt für alle Pads. Die Stoplack-Freistellung 
erzeugt Eagle automatisch. Für Vias kannst du die Generierung von 
Stoplackfreistellungen unterhalb eines bestimmten bohrdurchmessers 
kompett über den DRC abstellen.

Für vom Platinendefault abweichende Stoplackgröße oder garkeinen 
Stoplack must du das Bauteil verändern, leg dir die (nur SMD?) pads hin 
und ändere Stop auf OFF. Danach must du die abweichende 
Stoplackfreistellung per Hand in tstop/bstop des Bauteils einzeichnen. 
Eventuell machst du dir dafür ein Script.

Zum Beispiel zeichnest du im tstop einen cirqle über das pad, dabei 
wählst du die width so groß, das aus dem ring gerade eine volle fläche 
ohne loch in der mitte wird. Hatte das mal bei nem BGA, da wollen 
bestücker heufig keine Stoplackvergrößerung.

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.