mikrocontroller.net

Forum: Offtopic HDCP geknackt - wer haftet ?


Autor: Michael Sauron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgendes Szenario ist von mir frei Erfunden, aber durchaus möglich und 
Rechtlich legal:

Ich habe mir einen (sauteuren) HDTV Fernseher und einen Blue-Ray Player 
gekauft, auf dem ich immer die neuesten gekauften Filme Abspiele. Eines 
Tages komm ich mit dem neuesten Blockbuster nach Hause, schmeisse ihn in 
den Player, und bekomm nur ein schwarzes Bild zu sehen. Von nun an 
klappt kein neuer (und teuer gekaufter) Film mehr. Was ist geschehen ? 
Der Player und Fernseher sind über HDMI verbunden, Die übertragung wird 
über HDCP verschlüsselt. Zum HDCP Standart gehört auch eine 
Wiederrufsliste, auf der kompromitierte (also geknackte) Decoder 
gespeichert sind.Diese Liste ist auf allen Blue-Ray-Disks enthalten. 
Einem Chinesen war es gelungen einen Decoder-chip zu Hacken, 
folgerichtig wurde dieser Chip in die Wiederrufsliste aufgenommen. Die 
neue Liste gelangte über die neue BD zu mir, und mein BD - Player findet 
genau den Selben Chip in meinem Fernseher, und verweigert seine Arbeit.

Ich habe die Geräte Teuer bezahlt und noch nicht einmal an das Wort 
Raubkopie gedacht, trotzdem stehe ich nun dumm da.

Aus der Situation Ergeben sich einige Fragen:

1) Wer haftet für den Schaden ?
     Der Chinese ? (wohl kaum)
     Die Industrie, die so ein unsinniges System erfunden hat ?
     Der Kunde, der unschuldig ist ?


2) Wer ist so blöd, und Kauft sich Geräte, die sich jederzeit selbst 
deaktivieren Könnten ?

   Schau mal in dein Wohnzimmer was da steht !!

3) Ist das Ganze evtl. ein Garantiefall ? und was Passiert, wenn die 
Garantie abgelaufen ist.


Ich möchte hiermit eine Diskussion zu diesem Horrorszenario eröffnen, 
und hoffe um Reichlich Kommentare.

Sauron

Autor: Andreas Breitbach (adsr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst Schuld, wer sich sowas kauft.

andreas

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1) Selbstverständlich der Kunde, der 2) macht. 3)? Viel Erfolg.

Ich habe keinen BluRay-Geldvernichter und werde mir auch in absehbarer 
Zeit keinen anschaffen. Mir genügt die mit DVDs erzielbare Bildqualität, 
und dank komplett kriminell-illegaler Raubsoftware ist es 
glücklicherweise kein Problem, DVDs zu archivieren.

Die können dabei von Verbrauchergängelung wie vorgeschalteter Reklame 
(nicht per "Weiter"-Taste überspringbar), Hinweisen auf das 
Aufführungsverbot auf Ölbohrplattformen und sonstigen Kram befreit 
werden.

Frühestens, wenn das auch mit BD möglich ist, könnte ich eventuell 
darüber nachdenken wollen, mir diesen BD-Kram antun zu wollen. Bis dahin 
genügt mir die DVD.

Autor: Unbe Kannt (chatter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Diese Liste ist auf allen Blue-Ray-Disks enthalten.
Lol. Dann wird wohl in Zukunft eine 2. Disk mitgeliefert mit allen den 
gesperrten Chips.

Sowas wie oben beschrieben ist wieder mal typisch für die Musik- und 
Filmeindustrie. Hauptsache keiner kann auch nur irgendwas kopieren. Wir 
könnten ja 2 Cent verlieren.

Irgendwann werden sie es mal zu weit treiben mit den dämlichen 
Kopierschutzzeug und werden nichts mehr verkaufen.

Wenn sowas wirklich passieren sollte, würde ich mir auch keine Blu-Ray 
mehr kaufen (was ich sowieso nicht mache). Damit bin ich dann sicher 
nicht der einzige was diese Scheiße nicht mitmacht.

Autor: Delete Me (skywalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich muss ehrlich sagen, dass ich von sowas noch nie gehört habe. 
Dementsprechend schockiert bin ich. Bislang sehe ich nur DVDs über 
meinen PC. Irgendwann wollte ich mir auch mal nen schönen 
Flachbildfernseher samt BD-Player zulegen. Das ist doch einfach 
unglaublich was sich diese Affen von der Filmbranche Alles einfallen 
lassen. Ist das rechtlich überhaupt legal, dass ein Filmlabel über seine 
BDs Geräte von Kunden sperren kann?

Ich sehs irgendwie nicht mehr ein. Als ehrlicher Kunde hat man 
mittlerweile nur noch die Arschkarte. Nicht genug, dass man bei 
Kauf-DVDs Anti-Raubkopierer-Spots und seitenweise Copyright-Hinweise in 
mehr Sprachen ertragen muss als man überhaupt verstehen kann, nun soll 
man es auch noch hinnehmen, dass die heimischen Geräte "einfach so" 
unbrauchbar werden. Wo leben wir eigentlich?

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo skywalker!
Du hast am Threadbeginn schon gelesen, daß das Szenario frei erfunden 
ist? Ich meine nur, weil Du Dich so aufregst, als ob es das schon gäbe!

Autor: Unbe Kannt (chatter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies mal http://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Access_Content_System 
Abschnitt Kritik

Da wird genau dieses Szenario beschrieben. Es ist nur eine Frage der 
Zeit (und der Blödheit der Leute sowas zu kaufen) bis es eingeführt 
wird.

Autor: Michael Sauron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube vielen hier ist HDCP noch nicht ganz geläufig. Hier gibt es 
eine gute zusammenfassung:
http://pcwelt-wiki.de/wiki/HDCP

>Ich meine nur, weil Du Dich so aufregst, als ob es das schon gäbe!
Die Technik existiert, und steht schon in vielen Wohnzimmern. Meiner 
Meinung nach ist es nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Decoder 
Chips geknackt werden, und das Szenario wirklichkeit wird.

Ich möchte hier NICHT die Technische Seite beleuchten, sondern eher das 
Rechtliche. Was kann der Endkunde unternhmen ? Liegt hier ein Mangel am 
Gerät vor ? Kann der Kunde das Das Gerät zurückgeben, trotz abgelaufener 
Garantie ? kurz gesagt : WER HAFTET FÜR DEN SCHEISS ?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin F. schrieb:

> lassen. Ist das rechtlich überhaupt legal, dass ein Filmlabel über seine
> BDs Geräte von Kunden sperren kann?

Amazon hat sowas letzthin mal beim Kindle gemacht. Wurde ein teures 
PR-Desaster.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Sauron schrieb:
> Ich möchte hier NICHT die Technische Seite beleuchten, sondern eher das
> Rechtliche. Was kann der Endkunde unternhmen ? Liegt hier ein Mangel am
> Gerät vor ? Kann der Kunde das Das Gerät zurückgeben, trotz abgelaufener
> Garantie ? kurz gesagt : WER HAFTET FÜR DEN SCHEISS ?

Naja, das wird sich dann bei den ersten Prozessen herausstellen. 
Allerdings hat diese verdammte Film- und Musikindustrie viel zu viele 
teure Anwälte und massenhaft Geld, also wird nicht unbedingt der Recht 
bekommen, der Recht hat.

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wäre es doch ein lohnendes Ziel für Hacker, möglichst viele Schlüssel 
zu knacken und zu veröffentlichen, damit möglichst viele Player 
ausfallen und das ganze System so zum zusammen brechen zu bekommen.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also rein vom aussehenstechnischen hat mich der Sprung von DVD auf BD 
schon ein wenig beeindruckt, das sieht schon wirklich schick aus für 
meinen Geschmack.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da Dieter schrieb:

> Da wäre es doch ein lohnendes Ziel für Hacker, möglichst viele Schlüssel
> zu knacken und zu veröffentlichen, damit möglichst viele Player
> ausfallen und das ganze System so zum zusammen brechen zu bekommen.

... oder du kriegst ein gutes Angebot von einem Hersteller, weil die 
geleimten Anwender sich neue Player kaufen werden. Der ist dann billiger 
als einem Anwalt auch nur die Hand zu schütteln.

Autor: Carsten Pietsch (papa_of_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, daß starke Schutzverfahren etliche Verkaufsumsätze wirksam 
verhindern werden:

1) vielen Leuten reicht es, "den Film zu sehen", manchen sogar selbst 
wenn im Kino mitgefilmt wurde oder die Qualität auf Youtube. Eine 
analoge Schnittstelle kann man nun mal nicht weglassen: Augen und Ohren. 
Wenn es genug Interessenten gibt, wird sich jemand hinstellen, das Ganze 
vom Fernseher mit der Videokamera abfilmen und wieder eine DVD machen. 
Mach mal einen Schutz dagegen..

2) Wie wird das dann mit den Videotheken / Bibliotheken mit 
Video-Abteilung?

3) Sobald der Normalverbraucher die Erfahrung macht, daß "der Film im 
Player nicht (mehr) geht", wird er keine neuen Filme kaufen. Das Thema 
gab es ja schon mal in abgewandelter Form: "Meine CD geht im Autoradio 
nicht" - möchte nicht wissen, wieviele daraufhin illegal? "gerippt" 
haben, nur um ihr Eigentum auch zu benutzen.

4) Ich zahle GEZ, finde das auch in Ordnung und darf für mich legal 
Radio und Fernsehprogramm mitschneiden. Soviel, wie da kommt, kann ich 
unmöglich gucken / hören. Lang lebe mein DVD-Recorder mit der Taste, um 
vorwärts über die Werbung zu springen.. :-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Pietsch schrieb:

> Mach mal einen Schutz dagegen..

Kein Problem, kommt noch. Musst nur mit den Herstellern von Kameras 
zusammenarbeiten. In den Bildstrom sumbliminale Information einbauen, 
die eine Kamera dazu bringt, den Dienst einzustellen.

Alternativ, ohne Mitarbeit der Kamerahersteller: Bilddatenanalyse müsste 
aufzeigen können, ob diese Information im Original vorliegt, oder über 
eine Verarbeitungsstufe ging. Schwupp, Bild schwarz.

> unmöglich gucken / hören. Lang lebe mein DVD-Recorder mit der Taste, um
> vorwärts über die Werbung zu springen.. :-)

Auch da ist Abhilfe bereits vorhanden, nur noch nicht auf allen Kanälen 
verwendet. Sobald alles digital codiert und verschlüsselt übertragen 
wird ist es damit aus. Denn darin wird dann festgelegt, dass dein 
Recorder Werbung nicht überspringen darf, und nur solcherart 
zertifizierte Recorder dürfen überhaupt entschlüsseln.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ganze ist eine Sackgasse. Zum Einen hat man Gewaehrleistung vom 
Hersteller des Geraetes. Dh ich geh mal mit einer Disk in den Laden, um 
mir das Bild anzuschauen, wenn da nichts kommt war's das. Wenn ich eine 
Disk habe, von der ich nicht weiss ob sie heiss ist, gehe ich in den 
Laden testen. Was macht der Verkaeufer, wenn das Geraet schon vor einem 
Verkauf nicht mehr tut ? Zurueck zum Hersteller.
Zum Anderen funktioniert das Abschalten einer Kamera so nicht. Falls es 
denn eine kaum sichtbare Blinksequenz gaebe um eine Kamera abzuschalten, 
so muesste man die nur an touristischen Orten ausstrahlen, zB Paris vor 
dem Eiffelturm oder so und der Zoff waer da. Wer fliegt denn schon um 
die halbe Welt, dass die Kamera dann nicht mehr mag...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Way schrieb:

> Das Ganze ist eine Sackgasse.

Korrekt. Aber derzeit dampft die Medienindustrie mit Vollgas da rein.

Die Musikproduzenten haben das nach jahrelangem Zirkus um 
kopiergeschützte CDs teilweise hinter sich und gelernt, dass dieser 
Ansatz nicht funktioniert - Sony auf die harte Tour.

> Zum Einen hat man Gewaehrleistung vom Hersteller des Geraetes.

Gewähr wird nur für korrekte Funktion geboten, nicht für gewünschte 
Funktion. Wichtig ist also nur, das Kleingedruckte entsprechend zu 
formulieren. ;-)

> Wer fliegt denn schon um
> die halbe Welt, dass die Kamera dann nicht mehr mag...

Nach dem Stil: Wer kauft sich schon einen DVD-Recorder, wenn er damit 
trotzdem keine Werbung überspringen kann, sogar manches überhaupt nicht 
aufzeichnen kann? Warten wir es ab, der Live-Test läuft grad.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Way schrieb:

> Zum Anderen funktioniert das Abschalten einer Kamera so nicht. Falls es
> denn eine kaum sichtbare Blinksequenz gaebe um eine Kamera abzuschalten,
> so muesste man die nur an touristischen Orten ausstrahlen, zB Paris vor
> dem Eiffelturm oder so und der Zoff waer da.

Nope, man muss nur das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Da steht 
dann ein Hinweisschild am Turm und du darfst dir fur 20€ eine DVD 
kaufen.

Autor: Michael Sauron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich eine
> Disk habe, von der ich nicht weiss ob sie heiss ist, gehe ich in den
> Laden testen.

Na da muss der Laden aber schon genau den selben fernseher haben, wie du 
zu hause hast. Und selbst dann ist nicht garantiert, das da der Selbe 
decoder Chip verbaut ist. Wenn dein Chip erst mal auf der Liste Steht, 
wird JEDE zukünftige BD ihren Dienst verweigern
(Früher waren die Kopien die HEISSEN scheiben, in zukunft werden die 
Kopien wohl besser Funktionieren als die Originale)

>... oder du kriegst ein gutes Angebot von einem Hersteller, weil die
>geleimten Anwender sich neue Player kaufen werden.
Die dann natürlich auch wieder gehackt werden können. Alle x Monate 
braucht der Anwender dann einen neuen Player/Fernseher

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Sauron schrieb:

> Die dann natürlich auch wieder gehackt werden können. Alle x Monate
> braucht der Anwender dann einen neuen Player/Fernseher

Eben. Die Lösung für die Wirtschaftskrise. Alle paar Jahre - das geht. 
Alle paar Monate wäre zu knapp.

Hej, irgendwie muss man doch den Leuten doch das Geld aus der Tasche 
ziehen um Wachstum zu fördern. Die Deutschen sparen zu viel, daher der 
schwache Binnenmarkt bei starken Exporten. Das kann so nicht bleiben.

Steuererhöhungen um das Geld via Staat zu verprassen - das fällt 
unangenehm auf. Andere Lösungen fallen weniger auf. Ausserdem hält es 
dich geistig frisch, weil du jedesmal mit einer anderen Fernbedienung 
kämpfst.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Michael Sauron schrieb:
>
>> Die dann natürlich auch wieder gehackt werden können. Alle x Monate
>> braucht der Anwender dann einen neuen Player/Fernseher
>
> Eben. Die Lösung für die Wirtschaftskrise. Alle paar Jahre - das geht.
> Alle paar Monate wäre zu knapp.

Ist es nicht das Geschäftsmodell von Premiere? Oder nehmen die ihren 
Elektroschrott wieder zurück und stellen euch was neues hin? Ich hab da 
keine Ahnung, bin ohne Glotze ;)
Aber die fußballschauenden Kollegen regen sich mächtig auf.

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ganz einfach.

Man bringt ihn in den Laden zurück, wo man ihn gekauft hat. Die müssen 
sich dann mit dem Hersteller rumärgern.

Wenn der Fernseher legale Filme nicht abspielt, dürfte jedenfalls ganz 
klar sein, dass der nicht die Aufgaben eines Fernsehers erfüllt. Und das 
Kleingedruckte hilft da auch nicht, weil überraschende Einschränkungen 
im Kleingedruckten nicht zulässig sind.

Bei den grossen Ketten wird dann ganz schnell dafür gesorgt, dass da 
keine solchen Chips drin sind. Unabhängig vom Kleingedruckten haben die 
keine Lust auf solche Schlagzeien und werden ihre Liferanten 
entsprechend instruieren.

Gruss
Axel

Autor: Michael Sauron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn der Fernseher legale Filme nicht abspielt, dürfte jedenfalls ganz
> klar sein, dass der nicht die Aufgaben eines Fernsehers erfüllt.
Aber evtl 2,5 Jahre erfüllt hat, und nun ist die Garantie abgelaufen.
Das ein Hersteller sich da etwas von annimmt ist unwahrscheinlich.

> Bei den grossen Ketten wird dann ganz schnell dafür gesorgt, dass da
> keine solchen Chips drin sind.
Das würde dann den Verzicht auf HD bedeuten - eher unwahrscheinlich

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.