mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pegelmesssonde


Autor: wasserstand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand Erfahrung mit Pegelmesssonden ? (z.B. JUMO p90, etc.)

Gruss

Autor: Axel Düsendieb (axel_jeromin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wenn auch nicht mit diesem Typ und diesem Hersteller.

Nicht in Gussrohren oder normalen (schwarzen) Stahlrohen einbauen, sonst 
gibt es elektrolytisce Ablagerungen auf der Membran (auch wenn diese 
Keramisch ist)

Wenn eine Muschel auf der Membran sitzt verfälscht sich das 
Messergebniss! Weiss der Teufel, warum die Viecher geraden auf den 
Messsonden sitzen müssen.



Ansonsten reinhängen und fertig.

Autor: Gill Bates (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den JUMO nicht, aber mit vergleichbaren von TRAFAG und Keller.

Was ist Deine Frage?

Autor: wasserstand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.

Ich suche eine Möglichkiet den Wasserstand von Brunnen (Förder- und 
Schluckbrunnen für WP) permanent zu überwachen.
Ich habe keine Ahnung von solchen Sonden, weiss nur dass es sie gibt und
sie nicht ganz billig sind.

Frage deshalb nun mal ganz naiv, ob das mit so einem Ding gehen würde,
wenn man in Bretracht zieht, dass das "turbulentes" Wasser ist (die 
Förderpumpe saugt das Wasser aus, im Schluckbrunnen läuft es wieder 
rein).

Weiter ist der Schluckbrunnen unterirdisch und hat keinen direkten 
Zugang zur Umgegung, der Forderbrunnen hat einen wasserdichten Deckel, 
also es ist fast keinen Zugang zum umgebenden Luftdruck.

Wollte mir die Auswerteeinheit dann auch eventuell selber bauen. Frage
dazu, sind die Schnittstellen offen ?
Könnte man die Druckkompensation (wenn es denn nötig ist, es gibt Sonden
mit Schlauch zum Druckausgleich, oder haben das alle?) auch extrn machen
(mit Luftdruckmessung an der Auswerteeinheit)?

Danke für jede hilfreiche Antwort.

Gruss

Autor: Gill Bates (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich suche eine Möglichkiet den Wasserstand von Brunnen (Förder- und
> Schluckbrunnen für WP) permanent zu überwachen.

Dafür sind sie perfekt

> Ich habe keine Ahnung von solchen Sonden, weiss nur dass es sie gibt und
> sie nicht ganz billig sind.

Das stimmt

> Frage deshalb nun mal ganz naiv, ob das mit so einem Ding gehen würde,
> wenn man in Bretracht zieht, dass das "turbulentes" Wasser ist (die
> Förderpumpe saugt das Wasser aus, im Schluckbrunnen läuft es wieder
> rein).

Haben wir schon genau so gemacht.

> Weiter ist der Schluckbrunnen unterirdisch und hat keinen direkten
> Zugang zur Umgegung, der Forderbrunnen hat einen wasserdichten Deckel,
> also es ist fast keinen Zugang zum umgebenden Luftdruck.

Dafür haben die Dinger einen kleinen Luftschlauch im Kabel (rückseitige 
Beaufschlagung der Membran mit dem Umgebungsluftdruck), der natürlich 
nicht verschlossen werden darf.

> Wollte mir die Auswerteeinheit dann auch eventuell selber bauen. Frage
> dazu, sind die Schnittstellen offen ?

Ist normalerweise Industrie-Normsignal 4-20mA (0-20mA;0-10V;0,5-4,5V; 
usw.) Datensignale gibt es eher nicht.

> Könnte man die Druckkompensation (wenn es denn nötig ist, es gibt Sonden
> mit Schlauch zum Druckausgleich, oder haben das alle?) auch extrn machen
> (mit Luftdruckmessung an der Auswerteeinheit)?

Wie gesagt: Is schon drin

Autor: Gill Bates (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich vergessen:

Bei der Wasserhaltung wird normalerweise nur im Sauggbrunnen auf einen 
bestimmten Pegel geregelt, im Schluckbrunnen wird nicht gemessen (weil 
wurscht).

Autor: wasserstand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Informationen.

Naja, der Schluckbrunnen ist auch schon interessant wenn man überwachen
will ob die Schluckleistung sich verändert. Man hört ja of von Überlauf
usw.

Nach der Installation muss man wohl das ganze irgendwie eichen oder ?

Gibt es auch Hydrostatische Sensoren ohne Schlauch im Kabel ?

Welche preiswerten Sensoren gibt es denn unde wo ? Bei Preisen  halten
sichLieferanten und Herstellen ziemlich bedeckt im WEB.

Gruss

Autor: Gill Bates (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, der Schluckbrunnen ist auch schon interessant ...

Wenn die Gefahr besteht: Ja.

> Nach der Installation muss man wohl das ganze irgendwie eichen oder ?

Die Dinger sind eigentlich sehr genau (TRAFAG), wenn Du die Einbautiefe 
und den Messbereich kennst, kannst Du den Werten normalerweise 
vertrauen. Die max. 1% Gesamtabweichung misst Du mit Deiner Elektronik 
erst mal auswerten ;-)

> Gibt es auch Hydrostatische Sensoren ohne Schlauch im Kabel ?

Sind mir noch keine untergekommen - macht eigentlich auch keinen Sinn, 
denn der Messbereich ist i.d.R. nicht so hoch dass der Luftdruck 
uninteressant wäre.

> Welche preiswerten Sensoren gibt es denn unde wo ?
> Bei Preisen  halten sichLieferanten und Herstellen ziemlich
> bedeckt im WEB.

Preiswert sind die meisten (wenn man die Funktionalität braucht), 
kostengünstig kein Einziger (die Dinger kosten einfach Geld).

Das Teure daran ist das kabel mit der Kappilare. Für einen transmitter 
mit 10m Kabel darf man schon 300 Euronen ansetzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.