mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zeitschaltuhr selbstbau, Spannungsversorgung


Autor: Pascal Ziegler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
ich suche Seit längeren eine Zeitschaltuhr die per USB Schnittstelle 
programmiert werden kann,
nach langer erfolgloser suche habe ich mir gedacht ich schau mal nach 
passenden Bausätzen und basteln mir selber was,
so nach kurzer zeit hab ich gemerkt mein Elektronikwissen ist nicht mehr 
so gut wie zu meiner Ausbildung ^^ bzw. fast nicht mehr vorhanden (das 
kommt davon wenn man nur noch Software Programmierung macht ^^)

habe mir folgende Platine beim Conrad rausgesucht 
http://www.conrad.de/goto.php?artikel=190746 jetzt hat die ja ne 
Versorgungsspannung von 100 mA kann ich da jetzt folgenden 
Gleichstromwandler anschließen oder zerscheis ich mir damit die Platine 
http://www.conrad.de/goto.php?artikel=190849

evtl werde ich mir noch eine Zusatzschaltung löten die erkennen soll ob 
eine über einen Podi eingestellte Spannung (oder höher) verbraucht wird, 
sollte dies nicht der fall sein dann soll meine eigene Zeitschaltuhr die 
Spannung durchschleusen.

hab mal ne kleine Grafik angehängt um zu verdeutlichen was ich machen 
will, hoffe das ist verständlich.

gruß Pascal

(PS: das soll später als autostarter für einen HTPC dienen)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal Ziegler schrieb:

> habe mir folgende Platine beim Conrad rausgesucht
> http://www.conrad.de/goto.php?artikel=190746 jetzt hat die ja ne
> Versorgungsspannung von 100 mA

Äh, nein.
Sie verbraucht 100mA
Ihre Versorgungsspannung kann zwischen 11 und 15V liegen.

> kann ich da jetzt folgenden
> Gleichstromwandler anschließen oder zerscheis ich mir damit die Platine
> http://www.conrad.de/goto.php?artikel=190849

Der liefert 12V und liegt damit im erlaubten Bereich der Platine.

Die Uhr verbraucht 100mA, kann das Netzteil diese liefern?
Angeblich kann dieses bis zu 250mA liefern. Das reicht um die 100mA 
aufzubringen, die die Uhr verbrauchen wird.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum willst du unbedingt an den 230V herumfummeln?

5V vom PC-Netzteil, Dann ein Mikrocontroller, der über z.B. einen 
USB-RS232 Wandler mit dem PC plaudern kann und dann noch eine 
Schaltmöglichkeit des Power-Knopfes und alles wäre ohne 230V Bastelei 
erledigt.

Autor: Christian T. (shuzz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platinen sollten zueinander passen:
Das Relais-Teil braucht max. 100mA, das Netzteil kann 250mA liefern.

Ich hab aber irgendwie das Gefühl, dass Du Dein Aufwach-Vorhaben auch 
einfacher realisieren könntest...
Viele Mainboards bieten z.B. die Möglichkeit zeitgesteuert aufzuwachen.
Alternativ wäre auch eine kleine Schaltung am seriellen Port oder am 
Wake-on-LAN Anschluss denkbar mit der Du den PC aufweckst.
(Kleiner µC mit UART, MAX232 und Vogelfutter. Könnte man evtl. aus der 
Standby-Spannung des Rechners betreiben...)

Möglichkeiten gibt es da sehr viele, Deine Lösung scheint mir ein wenig 
umständlich.

Autor: Pascal Ziegler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi danke für die antworten,

@Gast: Dies habe ich mir auch schon überlegt, allerdings geht mir dann 
die Möglichkeit verloren evt. auch noch andere Verbraucher damit 
automatisiert zu starten.

@Christian T.: Diese Funktion nennt sich RTC-Alarm, diese Funktion währe 
auch nicht schlecht Problem ist nur das dieser aus Windows (XP/7) 
(automatisch) gesetzt werden müsste und mir ist kein Programm bekannt 
das dies kann, unter Win98 gab es eins aber das geht ab XP nicht mehr. 
zum Serieller Port, ist schon von einem IR Einschalter belegt. WoL würde 
voraussetzen das ich die Möglichkeit besitze einen µC zu Programmieren, 
da ich aber null Ausrüstung dafür beizte (z.B. Entwicklungsboard) wollte 
ich auf Fertigbausätze zurückgreifen.


Warum ich die Zeit per Usb festlegen will ist ganz einfach, es kommt 
z.B. am Mittwoch um 12 eine Sendung auf Kanal XY mein HTPC besitzt DVB-T 
und hat für den Zeitraum 12 - 13 Uhr eine Aufnahme programmiert, sollte 
ich da daheim sein und der PC läuft soll die Zeitschaltuhr nix machen, 
sollte ich aber z.B. in der Arbeit sein und der PC ist deshalb aus soll 
die Netzspannung kurz unterbrochen werden damit der PC Hochfährt damit 
die Aufnahme aufgezeichnet werden kann, danach fährt er automatisch 
wieder runter.

Ich möchte meinen HTPC nicht 24/7 laufen lassen da dieser auch nicht 
grad ein Strom Sparer ist, braucht zwar unter vollaßt nur 50W und unter 
Leerlauf 20W.

Gibt es denn die Möglichkeit einfach eine Zeitschaltuhr per µC zu bauen, 
muss ehrlich zugeben hab davor a weng Respekt da ich schon ewig nichts 
mehr in dem bereich gemacht habe.
Bin mir auch nicht sicher ob das genau die richtige Lösung ist da 1. die 
zwei Sachen nicht grad billig sind und 2. damit ja noch nicht alles 
abgedeckt ist und ich selber auch noch was machen muss.

Gruß Pascal

PS: mittlerweile sind ja meine Ideen auch ein bisschen Richtung Eigenbau 
gegangen, habe mir ganz am Anfang gedacht ich kauf mir nen USB -> 
Seriell Adapter, ne billige Digitale Zeitschaltuhr und Programmiere 
einfach ein Programm das mir die Tasten im bestimmten Reihenfolgen 
Drückt und dadurch die Uhrzeit einstellt, danach die einzelnen Adern mir 
Relais als Taster Benutzen evtl. noch ne  noch ne And Or Schaltung 
dazwischen damit ich mehr knöpfe drücken kann. Dan benötigt man 
allerdings eine Zeitschaltuhr die man aktivieren bzw. deaktivieren kann

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.