mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltungsanalyse MAX232


Autor: Mar Wee (marwee)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich probiere gerade eine Schaltung zu erstellen in der ich einen MAX232 
dazu mißbrauche um mir für einen op-amp die +10V und -10V zu holen. 
Diese Schaltung erstelle ich in Multisim. Was ich (als blutiger 
Anfänger) daran mag, ist das ich so schön einfach die Multimeter 
reinhängen kann und sehe was an den entsprechenden stellen passiert. Nun 
zeigt aber das Multimeter an der Stelle "XMM2" anstatt der erhofften 10V 
den Wert -730fV an. Daraus werde ich leider gar nicht schlau. Ich denke 
der MAX232 müsste so richtig angeschlossen sein. Vermutlich liegt es 
daran, dass ich aus der Analogtechnik jetzt in die Digitaltechnik 
gerutscht bin und das Multimeter für die Messung wohl ungeeignet ist.
Wie und womit kann ich mir anzeigen lassen, dass dort wirklich 10V 
anliegen? Was für ein Instrument muss ich dafür nutzen, oder ist die 
Software dafür ungeeignet? Ich bin gerne bereit mich in die 
entsprechende Analyse einzulesen, aber es gibt zuviele Möglichkeiten und 
ich weiss nicht wonach ich suche. Oder hab ich nen Fehler in der 
Schaltung? Wohlgemerkt es geht nur um den Anschluss des MAX232 und dass 
ich dort die erhofften Spannungen messen kann. Also bitte nicht daran 
stören, dass da noch nichts am pnp-Transistor angeschlossen ist ;-)

Danke!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte ja auch ein Fehler in der Simulation des MAX232 sein. Wäre auch 
ein bischen viel verlangt, wenn die Simulation auch das Innenleben des 
MAX simulieren soll um eventuelle Fehler in der Kondi Beschaltung 
aufzudecken.
Die Kondensatoren sind ja alle soweit richtig rum angeschlossen.

Geh einfach davon aus, dass an diesem Pin die gewünschte Spannung 
anliegen wird und ersetze den kompletten MAX232 Teil durch eine 
Spannungsquelle, damit du den Rest der Schaltung simulieren kannst.

Autor: Mar Wee (marwee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schonmal für die Antwort. Auch wenn ich gehofft hätte es gäbe da 
eine Analyse die das richtig ausgibt. Gäbe es denn eine alternative 
Simulationssoftware die sowas kann??

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufbauen und fertig. Ein MAX232 kostet nichts, also was soll das 
Rumgemache mit der Simulation?

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

generell haben alle Simulationsprogramme Probleme mit "floatenden Pins".
Ich würde mal versuchen die Kondensatoren C1 bis C4 über hochohmige 
Widerstände an Masse zu legen. (so 1 Giga-Ohm).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.