mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 868 MHZ-Sender im Kabel (koiax) übertragen


Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mann einen 868-Sender irgendwie in ein koiaxkabel einspeisen und 
auch wieder rausführen?
Dann könnte man im Haus im Keller bis zum Obergeschoss "funken via 
Kabel" machen. In unserem Haus sind überall Stahlbetondecken. Da geht 
über mehrere Stockwerke nichts.
Das koiaxkabel als verlängerte Antenne?

Danke!

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso sollte das nicht gehen, solange der Sender es aushaelt in ein 
abgeschlossenes 50 bzw 75 Ohm Kabel einzuspeisen (unabgeschlossen wuerde 
ich nicht versuchen ;) ... denke nur du wirst am Empfaenger stark 
daempfen muessen weil der sonst uebersteuert....

Wobei man die Frage mal an die Funker hier weitergeben muss, wie er 
sicher verhindern kann dass die ABSCHIRMUNG von seinem Koax zur 
unbeabsichtigten Antenne wird....

Autor: Richard U. (ronw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wobei man die Frage mal an die Funker hier weitergeben muss, wie er
> sicher verhindern kann dass die ABSCHIRMUNG von seinem Koax zur
> unbeabsichtigten Antenne wird....

Gar nicht. Da beim Koaxialkabel der Strom im Außenleiter genau dem Strom 
im Innenleiter entspricht ist es immer feldfrei. Solange die Anschlüsse 
an die Einspeisungen (Sender/Empfänger) angepasst sind sollte das ganze 
so gut wie keine Strahlung an die Umgebung abgeben.

Allerdings sollte die Frage erlaubt sein, wieso man den Aufwand 
betreiben muss die Daten erst über ein Funkmodul zu übertragen, wenn es 
auf einem Kabel genauso gut ein einfacheres Protokoll wie z.B. I2C tut.

Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, wie kann ich das Signal Einspeisen?
Der Chip hat einen Antennenausgang für 50 Ohm. Sollte doch gehen, oder?

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Gar nicht. Da beim Koaxialkabel der Strom im Außenleiter genau dem 
Strom
im Innenleiter entspricht ist es immer feldfrei. Solange die Anschlüsse
an die Einspeisungen (Sender/Empfänger) angepasst sind sollte das ganze
so gut wie keine Strahlung an die Umgebung abgeben."

Hoere gelegentlich die HFler ueber Mantelwellen fluchen?

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hoere gelegentlich die HFler ueber Mantelwellen fluchen?

Ja, hörst Du.

Die treten aber bei Fehlanpassung auf, insbesondere durch symmetrische 
Antennen die direkt an das (asymmetrische) Koaxkabel angeschlossen 
werden.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kenn da die klassische Funktionsbeschreibung von Koaxkabel: 
Innen gleichen sich die Magnetfelder gegenseitig aus wie in einem 
TP-Kabel, und die Abschirmung teilt sich durch den Skineffekt in zwei 
"Schichten", von denen die auf der Aussenseite "kalt" ist (weil durch 
die magnetischen Effekte die Impedanz innen weit niedriger ist) ... wie 
kann eine unsymmetrische Antenne das aendern - nur durch den 
parasitaeren Dipol zwischen dem Schirm und einem Teil der Antenne?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.