mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Tatstaturled leuchten bei ausgeschaltetem PC


Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
meine Eltern haben sich jetzt einen neuen Rechner gekauft, Medion 2,? 
GHz Quadcore mit Windows Vista. Ich habe ihnen geraten bis Windows 7 zu 
warten, aber jetzt steht er hier…
Das Problem ist, dass die Statusled der Tastatur und die LED am 
Netzwerkanschluss auch leuchten, wenn der Rechner heruntergefahren ist. 
Also muss irgendwoher noch Strom kommen. Da der Bildschirm nicht mehr 
ganz in Ordnung ist, dachte ich zuerst, dass der irgendwie Strom in den 
Rechner fließen lässt, aber jetzt habe ich alles ausgesteckt, außer 
Maus, Tastatur und Netzkabel und sie leuchten immer noch. Ein geladener 
Kondensator kann es nicht sein, weil alles, wenn ich den Netzschalter 
ausschalte, kurz später ausgeht.

Ist jetzt das Netzteil kaputt, oder kann ich noch hoffen, dass man den 
Fehler mit einfach Mitteln beseitigen kann?

Danke schonmal

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist kein Fehler, sondern "Innovation". Allgemein kann man einen Jumper 
auf dem Mainboard zwischen 5V und 5Vstby umstecken (haben manche aber 
leider nicht mehr). Der müsste auf +5V. Außerdem im Bios die Möglichkeit 
deaktivieren, den Rechner mit Tastatur oder Maus aus dem Ruhezustand zu 
holen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, kaputt ist da nichts.

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omg.

Das ist ein ATX Netzteil, d.h. es gibt eine Standby Spannungsversorgung 
vom Netzteil, weil schliesslich soll die Elektronik auf Tasterdruck dem 
NT Bescheid geben den Rechner einzuschalten. Diese Standby Spannung wird 
immer vom NT geliefert und versorgt alle Standby Gerätschaft in dem 
Rechner. Die Netzwerkkarte leuchtet, da sie ein Link aufgebaut hat zu 
dem anderen Gerät. Die Netzwerkkarte wird als Standby Gerät versorgt, da 
es eine Funktion namens "Wake on LAN" (WoL) gibt, welche es ermöglicht 
über das Netzwerk mit einem speziellen Datenpacket den Rechner 
einzuschalten. Gleiches gilt für das Keyboard, da man den Rechner auch 
über Tastendruck, Tastenkombination, etc. einschalten kann. Wenn die 
Tastatur nicht versorgt wäre, würde dies auch nicht gehen.

Summa summarum: alles in Ordnung und alles funktioniert wie es soll.

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem kenne ich. Ursache ist die Schaltspannung, die das Netzteil 
zum Mainboard weiter gibt. Eine (Relativ() geringe Spannung liegt am 
On/Off Schalter des Mainboards/ Gehäuses an. Der Stromverbrauch ist, mit 
1-2W (oder höher) gering. Aber, da das Mainboard mit Strom versorgt 
wird, und dieser über alle (?) Stromversorgungsleitungen verteilt wird, 
leuchten auch die Leds der Tastatur. Du kannst das leicht weiter prüfen: 
Steck mal eine Ledlampe an den USB Anschluss. Diese dürfte auch 
leuchten...

Abhilfe: Mainboar in eins tauschen, das dieses Phänomen nicht zeigt. 
Oder, Computer am Netzteil (Hauptschalter) austauschen. Als letzte 
Möglichkeit: Steckleiste mit Schalter verwenden.

--- edit ----

War etwas zu langsam. Alle Infos über mir sind richtig!

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Ordnung und wie es sein soll ist es sicher nicht. Höchstens, wie der 
Hersteller sich das gedacht hat.
Wenn ich auf die Tastatur drücke, fährt der Rechner nicht hoch, also ist 
es nichts sowas wie Standy By.
Dann muss ich mal ins BIOS gehen und suchen. Sonst suche ich mal den 
Jumper.
Danke

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB-Tastatur und -Maus?

Bei neuen Rechner kommen die 5V vom USB-Anschluß von den 5Vstby vom 
Netzteil, liegen also auch bei ausgeschaltetem Rechner (wenn der nicht 
vom Strom getrennt ist) an. Rest wie oben beschrieben.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind über PS/2 angeschlossen

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist auch teils über die standby 5V versorgt.

Sorgen dass was kaputt ist, mach ich mir eigtl. nur, wenn Lichtchen 
nicht mehr leuchten o0

Wen du kein bock hast unendlich zu suchen, gibts die möglichkeit, dem 
Mainboardhersteller eine email zu schreiben und zu fragen ob das so sein 
soll ... sind 5 Min arbeit und danach hat man i.d.R. gewissheit ;)

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel schrieb:
> Wenn ich auf die Tastatur drücke, fährt der Rechner nicht hoch, also ist
> es nichts sowas wie Standy By.

Wenn du die Funktion nicht konfiguriert hast im BIOS, heisst es noch 
lange nicht, dass es diese Funktionalität nicht gibt. Du kannst sogar 
spezifische Tastenkombinationen festlegen, damit nicht die über die 
Tastatur laufende Katze den Rechner einschaltet. Und wenn die Option 
nicht konfiguriert ist, warum sollte das gleichbedeutend damit sein, 
dass die Tastatur dann nicht mehr versorgt werden sollte? Wie kommst du 
zu dieser Vermutung - bzw. halt - laut deiner Aussage ist es keine 
Vermutung sondern eine von dir behauptete Tatsache.

Es ist wirklich interessant - fragt nach ihm unbekannten Dingen und 
schon ein paar Posts weiter weiß er alles besser. Warum fragst du dann 
noch?

Die PS/2 Ports haben meist einen extra Jumper (Keyboard Power, KBPWR 
o.ä.) wo die Versorgung der PS/2 Ports mit festgelegt wird. Das diese 
von der 5V Standby Spannung versorgt wird ist nämlich nicht nach ATX 
Standard zertifiziert, aber die Mainboardhersteller wollen auch keinen 
ohne USB Keyboard benachteiligen in Sachen Funktionalität.

Und noch was - was du bestimmt schon wieder weißt, aber egal - die LED 
(ich vermute NUMLOCK) leuchtet nun auch nur noch, da das letzte OS nach 
dem runterfahren diese aktiviert gelassen hat. Wenn du den Rechner 
frisch einschaltest (nicht Soft-On sondern richtig Netzstecker frisch 
einstecken bzw. Schalter am NT frisch einschalten), dann ist der 
Keyboard Controller meist auch stromversorgt und teilweise (abhängig von 
den BIOS Optionen) auch initialisiert (wozu, siehe zuvor). Dabei wird 
aber im Normalfall keine Status LED eingeschaltet. Dies macht das OS - 
oder bei freier Wahl durch den Nutzer auch vom BIOS (Boot up NUMLOCK 
enabled).

Aber nun gut, du weisst ja alles, also warum schreibe ich hier noch.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorgen mache ich mir nicht und ich suche einfach mal nach Lösungen. Ich 
habe nur keine Lust da heute Abend noch rumzuschrauben.

Ich finde es nur scheiße, dass die Hersteller so einen Mist machen. Wenn 
man annimmt, dass in ein paar Jahren zehn Prozent der Bevölkerung einen 
Rechner mit dieser tollen Funktion haben, dann sind das bei 1W schon 
8MW. Das ist zum Beispiel weit mehr, als eine Windkraftanlage liefern 
kann. Und das in Zeiten wo alle von Energie sparen reden.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sorgen mache ich mir nicht und ich suche einfach mal nach Lösungen. Ich
>habe nur keine Lust da heute Abend noch rumzuschrauben.

Wie wäre mal ein Blick ins Handbuch vom Mainboard?

Autor: Phantomix-nichteingeloggt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich finde es nur scheiße, dass die Hersteller so einen Mist
> machen. Wenn man annimmt, dass in ein paar Jahren zehn
> Prozent der Bevölkerung einen Rechner mit dieser tollen
> Funktion haben, dann sind das bei 1W schon 8MW. Das ist zum
> Beispiel weit mehr, als eine Windkraftanlage liefern kann.
> Und das in Zeiten wo alle von Energie sparen reden.

Komisch - solange es nicht leuchtet, verbrauchts keinen Strom? Du 
würdest dich wundern wo alles Standby drin ist und 1W zieht... Computer 
sind da nur eines der schlechten Beispiele. Ohne ATX hättest du vorn am 
Rechner einen richtigen Schalter, keinen Taster. Gabs schonmal 
(AT-Standard). Warum das auf diese Weise abgeschafft wurde, entzieht 
sich bis heut noch meinem Verständnis. Vermutlich ist Hauptschalter + 
Standby für den Hersteller teurer als nur Standby...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum das auf diese Weise abgeschafft wurde, entzieht
>sich bis heut noch meinem Verständnis.

Es musste ein 230V Kabel durch den Rechner geführt werden. Bei ATX ist 
alles mit 230V im Netzteil enthalten und die Einhaltung von Vorschriften 
damit Sache des Netzteilherstellers.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:

> Es musste ein 230V Kabel durch den Rechner geführt werden. Bei ATX ist
> alles mit 230V im Netzteil enthalten und die Einhaltung von Vorschriften
> damit Sache des Netzteilherstellers.

Das ging auch frueher schon ohne langes Gekabel, einfach mit einer 
langen Stange. Siehe z.B. Amiga 3000.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und der Aufwand kostet Geld.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Wenn man annimmt, dass in ein paar Jahren zehn Prozent der Bevölkerung >>einen
>>Rechner mit dieser tollen Funktion haben,

Also meine Computer hatten diese "tolle Funktion" schon vor 10 Jahren.
Wenn du keinen Standby-Verbrauch willst, musst du den Rechner bei 
Nichtgebrauch vom Netz trennen, ist doch ganz einfach.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich müssten die Verkaufszahlen für Mehrfachsteckdosen mit 
Schalter durch diese "Features" gestiegen sein.
Bei mir hängen alle Geräte, die nur in Standby gehen an einer solchen 
Steckdosenleiste.

Autor: Marcus Kunze (marcusk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich finde es nur scheiße, dass die Hersteller so einen Mist machen. Wenn
> man annimmt, dass in ein paar Jahren zehn Prozent der Bevölkerung einen
> Rechner mit dieser tollen Funktion haben, dann sind das bei 1W schon
> 8MW.
und? Was willst du damit sagen. Die 8MW sind nichts, auch wenn es viel 
klingt. Alleine die Energie die ein Sonnenstudio/Solarium sinnlos 
umsetzt wird wohl ein vielfaches davon betragen. Bei soetwas sollte man 
anfangen zu sparen aber nicht bei soetwas wie ein paar LEDs die 
rumleuchten.

Ich finde es ganz angenehm wenn ich nachts ein paar orientierungspunkte 
habe, dann spare ich das grosse licht und kann mich sicher in der 
wohnung bewegen.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K:
Nicht so kratzig. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass das nicht wie 
der normale Stand By Modus ist, wenn man den Rechner selber in den Stand 
By bringt. Ich habe auch geschrieben "Wenn man auf die Tastatur drückt" 
und nicht 'Es gibt keine Kombination mit der man den Rechner hochfahren 
kann.' War wohl ein Missverständnis.
Gestern habe ich deinen Beitrag irgendwie übersehen, deshalb habe ich 
nicht drauf reagiert.
Es leuchten alle LED an der Tastatur schwach, unabhängig davon, ob ich 
den Rechner runtergefahren oder gerade erst am Netzteil eingeschaltet 
(mit Strom versorgt) habe.

Mein 'Ärger' kommt daher, dass, wie geschrieben, unsere alten PC auch 
über einen Taster eingeschaltet werden konnten, aber trotzdem kein LED 
hatte, die dauernd Strom 'verbrauchten'.
Es ist wohl ein Unterschied, ob da ein Controller mit ein paar µA läuft, 
um das Einschalten zu erkennen oder ob da LED leuchten, die sicher noch 
einige mA ziehen.

Danke für die Antworten, ich werde dann mich damit mal beschäftigen.

Autor: CaH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was das jetzt schon an Energie gekostet hat, sich mit dem "Problem" zu 
beschäftigen, ist viel mehr als so eine funzelige LED verbraucht.
Die LED Verschaltung braucht ungefähr 0,36W/h am Tag.
Montier dir lieber eine schaltbare Steckerleiste. Dann sind auch deine 
LEDs aus.

Gruß
CaH

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Begrifflichkeiten werden noch immer durcheinander gewürfelt. Man 
muss unterscheiden zwischen dem elektronischen Standby, also der 
Versorgung des Rechners über die 5V Standby Leitung vom NT im sonst 
ausgeschalteten Rechner und dem Standby Modus den man vom OS aus 
erreicht (S1-S4).

Und der Stromverbrauch ist dabei unerheblich in Bezug auf eine LED an 
oder nicht an, da die Effektivität der 5V Standby Spannungserzeugung bei 
den NTs noch immer zu wünschen übrig lässt. Der Unterschied von 
vielleicht gerade mal 15 mA macht in ein paar Jahren vielleicht mal eine 
Wattstunde aus.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein ATX-Netztel braucht im Leerlauf bei weitem mehr, als nur 1Watt. Meßt 
mal nach! Der Wirkungsgrad von Schaltnetzteilen im Kleinlastbereich ist 
meist recht mieserabel.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
> Ein ATX-Netztel braucht im Leerlauf bei weitem mehr, als nur 1Watt.

Effektiv sinds 2 Netzteile in einer Kiste. Ein kleines für die 5V 
Standby und ein großes für den Rest.
Demnächst gibts ja diese EU-Direktive von wegen Stromverbrauch im 
Standby. Da war doch was von <1W die Rede.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist in dem Computer ein Kartenleser? (bei Medion gehe ich davon aus)

Wenn ja, ziehe ihn mal vom internen USB-Anschluss ab. Dann berichte mal 
ob sich was geändert hat.

Hatte ich bei einem Rechner, da drehte sich der CPU-Lüfter langsam 
weiter und die LEDs glimmten auch. Grund: die 5V Stby vom USB gingen 
über die Stromanschlüsse des Kartenlesers wieder auf das Mainboard.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im BIOS habe ich alles was mit Hochfahren zu tun hatte deaktiviert, das 
hat nichts gebracht und die Jumper sind alle nicht beschriftet. Da hilft 
wohl nur noch, die Beschreibung des Boards zu lesen.
Den Kartenleser abzustecken hat leider auch nichts gebracht.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hatte ich bei einem Rechner, da drehte sich der CPU-Lüfter langsam
> weiter und die LEDs glimmten auch. Grund: die 5V Stby vom USB gingen
> über die Stromanschlüsse des Kartenlesers wieder auf das Mainboard.
wie soll denn das gehen, die meisten (alle die ich kenne) Kartenleser 
habe überhaupt keinen Stromanschluss und selbst wenn dann müsste es ein 
Stecker wie vom Diskettenlaufwerk sein und diest ist auch abgeschaltet 
wenn der Rechner aus ist. Woher soll also der Strom kommen? Oder hat der 
Kartenleser etwa ein externes Netzteil?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt einige PCs, die USB-Schnittstellen haben, die dauernd unter 
Spannung stehen (wie oben schon beschrieben).

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass der Rechner nur 1W im Standby verbraucht halte ich für ein Gerücht. 
Ich hab bei meinem Rechner ca. 75 W gemessen.

Beste Alternative ist eine Steckdosenleiste mit Schalter. Das ist bei 
mir mittlerweile bei allen Geräten Standart und spart zudem eine Menge 
Strom. In meinem Fall ca.100€ im Jahr

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interner Kartenleser mit Front-USB.
Wie geschrieben, die USB-Anschlüsse auf dem Mainboard hängen an den 5V 
Standby und nicht an den normalen 5V (und lassen sich nicht umjumpern).

>dann müsste es ein Stecker wie vom Diskettenlaufwerk sein

Genau so ist es.

Konstruktionsfehler das Ding. Ich habe damals die 5V Leitung vom 
internen USB-Kabel gekappt und eine Brücke zu den normalen 5V gesetzt.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Horst (Gast)

Verwechselst Du Standby mit Ruhezustand?

Bei meinen Rechnern habe ich zwischen 1,3W bis 12W je nach Alter und 
Ausführung.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Wert war nachdem ich XP mit Herunterfahren beendet habe.

Mein Rechner ist mittlerweile ca. 5 Jahre alt. vielleicht liegt es ja 
daran.

Gemessen hab ich mit einem Gerät aus dem Baumarkt. Trotzdem sollten die 
Werte einigermaßen passen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gemessen hab ich mit einem Gerät aus dem Baumarkt. Trotzdem sollten die
> Werte einigermaßen passen.
nein macht es nicht, das wird wohl der Fehler sein. Wenn es wirklich 75W 
sind hättest du es an der STromrechnung gemerkt und irgendwo hätte auch 
die Leistung in Wärme umgewandlet werden müssen. Diese zahl ist einfach 
unrealistisch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.