mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Aua - LM1086 statt 7805


Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe dummerweise einen LM1086-3.3 statt eines 7805 in meine 
5V-Schaltung (besteht aus reichlich 74HC-ICs) eingelötet.

Ob was ganz praktisch kaputt gegangen ist, kann ich nicht so leicht 
feststellen.

Daher der Versuch der theoretischen Herleitung:
beim LM1086 lagen also 12V zwischen GND und OUTPUT.
Was kam dann zwischen INPUT und OUTPUT heraus?

Autor: Nicht Bekannt (florian01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn du das dem Schaltplan nicht entnehmen kannst hast du ja wohl 
überhaupt keine Ahnung. Die paar Transistoren...

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde sagen 0V.

Kai

Autor: windos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollte die Schaltung kaputtgehen, wenn man 3,3V statt 5 V anlegt?
Allerdings 12 V auf die Schaltung zu geben, kann schon tödlich für die 
Schaltung sein.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum mißt du nicht einfach?
(kann eh nichts mehr passieren)

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum mißt du nicht einfach? (kann eh nichts mehr passieren)

Vielleicht weil er happy ist, daß die Schaltung keinen Schaden genommen 
hat, aber wissen will was passiert ist?? Wenn er nicht weiß, was 
passiert ist, weiß er doch nicht, ob die Schaltung eine Wiederholung des 
Fehlers überlebt. Dann wäre er ja schön blöde, wenn er das Ganze 
wiederholen würde, oder?

Kai Klaas

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht Bekannt schrieb:
> Also wenn du das dem Schaltplan nicht entnehmen kannst hast du ja wohl
> überhaupt keine Ahnung. Die paar Transistoren...

Eine ziemlich unqualifizierte Antwort - zumal er gar keinen Schaltplan 
von seiner Schaltung hier gepostet hat.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er kann doch einfach den LM1086 OHNE die Schaltung testen.

Meiner meinung konnte da kein Strom in die Schaltung gelangt sein. Evtl 
ist aber der LM1086 hinüber.

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mich übrigens (nach kurzem Überfliegen des 
LM1086-Schaltplanes) der Meinung von Kai Klaas anschließen, dass 
zwischen Input und Output 0 V (oder nahe 0 V) anlagen.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> zumal er gar keinen Schaltplan von seiner Schaltung hier gepostet hat.

Seine Schaltung ist ja egal, solange man sicher sagen kann, dass an 
diese keine Spannung >5V gelangt ist. Und das geht mit dem Schaltplan 
des Reglers sehr wohl.

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt schrieb:
> Seine Schaltung ist ja egal, solange man sicher sagen kann, dass an
> diese keine Spannung >5V gelangt ist. Und das geht mit dem Schaltplan
> des Reglers sehr wohl.

Trotzdem sind solche Beiträge unqualifiziert. Entweder man hilft (oder 
versucht es zumindest) oder man hält die Klappe.

Die Zahl der Transistoren ist sowieso recht egal bei dem Problem, denn 
der Strom fließt über die zwei Widerstände am GND-Pin und dann gibt es 
nur noch eine direkte Verbindung zu Vout (Der Rest der LM1086-Schaltung 
ist damit praktisch kurzgeschlossen.). Daher dürfte in den Rest der 
Schaltung praktisch nichts oder so gut wie nichts geflossen sein. Damit 
sollte auch zwischen Vin und Vout keine Spannung über 5 V angelegen 
haben (eher 0 V) und sich folglich seine Schaltung noch bester 
Gesundheit erfreuen.

Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die (z.T.) konstruktiven Beiträge. Ich hätte auch gesagt, da 
fällt wohl alles über die 2 Widerstände ab, wenn das echte Widerstände 
sind, Den LM werde ich zum Spass nochmal messen, mal sehen, ob er noch 
geht. Die restliche Schaltung ist wie gesagt schwieriger, da sie noch 
nicht voll aufgebaut war und ich keine Lust habe weitere ICs (ohne 
Fassung) zu opfern. 6 eingelötete 74HCs und ein Mega48 reichen mir 
erstmal.

Wer ist eigentlich auf die bescheuerte Belegung bei den Spannungsreglern 
(ausser 78xx) gekommen????

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy H. schrieb:
>
> Wer ist eigentlich auf die bescheuerte Belegung bei den Spannungsreglern
> (ausser 78xx) gekommen????

Wenn Du diese Frage auf den von Dir verwendeten
LM1086 beziehst:

Wohl derjenige, der das pin-Out des LM317 gerne benutzt hat.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht Bekannt schrieb:

> Also wenn du das dem Schaltplan nicht entnehmen kannst hast du ja wohl
> überhaupt keine Ahnung. Die paar Transistoren...

Dummerweise kann man bei ICs aus der Innenschaltung nicht auf das 
Verhalten des Teils ausserhalb seiner vorgesehenen Beschaltung 
schliessen, weil dafür relevante Elemente in der Darstellung fehlen, wie 
allerlei parasitäre Dioden, Transistoren, Thyristoren.

Autor: olol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy H. schrieb:
>
> Wer ist eigentlich auf die bescheuerte Belegung bei den Spannungsreglern
> (ausser 78xx) gekommen????

Lol, wie kommst du denn auf diese Aussage? Etwa nur weil du immer die 
78xx Reihe verwendest? Könnte man auch umgekehrt sehen...

Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
olol schrieb:
>
> Lol, wie kommst du denn auf diese Aussage? Etwa nur weil du immer die
> 78xx Reihe verwendest? Könnte man auch umgekehrt sehen...

Die 78xx Pinanordnung entbehrt eben nicht einer gewissen Logik, finde 
ich. Wenn man es von links nach rechts sieht. Vor allem dass der 
Kühlkörper an Masse liegt empfinde ich als eher normal. Na ja, so hat 
jeder seine Vorlieben...

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich empfinde die 78er-Belegung eigentlich auch als einzig logische. Wenn 
ich schon ne metallene Fläche hab, dann soll die doch bitte GND sein. 
Und Eingang Masse Ausgan ist eben auch zum Layouten sehr sinnvoll und 
einfach zu merken.

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Montage- und Kühlfläche von TO220, TO247 und ähnlichen Gehäusen ist 
- wenn nicht isoliert - mit dem Si-Kristall (Bulk) verbunden.

Welches Potential der hat ist nicht frei wählbar sondern richtet sich 
nach dem internen Aufbau des Chips.

Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann kann der Kunde ja wählen, was für ihn gut ist... so haben sich 
Grundig und Konsorten auch mit der perfekten technischen Lösung aus dem 
Markt katapultiert - aus Entwicklersicht war da vieles die einzige 
machbare Lösung, nur der Kunde wollte was anderes.

Naja, schade, dass es keinen 783,3 gibt...

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy H. schrieb:
> OK, dann kann der Kunde ja wählen, was für ihn gut ist...

Du kannst einen LM1086-Adj sowieso nicht einfach in eine Platine für 
einen LM78xx stecken, weil du da noch andere Bauteile brauchst. Somit 
ist das Argument wertlos.


> Naja, schade, dass es keinen 783,3 gibt...
Doch, wenn auch selten.

Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häää? Es gibt ja wohl z.B. LM1086-5.0, der dem 7805 funktional fast 
identisch ist, wenn auch die Performance besser ist. Wenn die aber nicht 
gebraucht wird, weiss ich was ich wähle. Das mit dem Adj ist ja wohl ein 
Sonderfall. Wo gibt es denn einen 7803,3 bitte?

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LP2950CDT-3.3 wäre was du gerne hättest.
http://www.national.com/mpf/LP/LP2950.html

unn tschuess
Bernhard

Autor: olol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das mit dem Adj ist ja wohl ein Sonderfall.

Dir ist aber wohl bekannt dass in der Regel Spannungsregler mit 
einstellbarer Spannung eingesetzt werden? Ist zumindest bei mir im 
Betrieb so...

Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, ich rede hier von Festspannungsreglern.

Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard schrieb:
> LP2950CDT-3.3 wäre was du gerne hättest.
> http://www.national.com/mpf/LP/LP2950.html
>
> unn tschuess
> Bernhard

Leider aber nur 100 mA.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wo gibt es denn einen 7803,3 bitte?

Es gibt sie tatsächlich. Hier wird einer erwähnt:

http://classes.engr.oregonstate.edu/eecs/fall2008/...


Hier ist ein Datenblatt mit der L-Type:

http://www.st.com/stonline/products/literature/ds/2145.pdf


Auch Zetex hat, glaube ich, welche hergestellt.

Bei ST ist es so, daß man bei Anfrage auch Bauteile erhält, die nicht 
gelistet sind, die auch nicht in einem Datenblatt extra erwähnt werden. 
Das müssen nicht unbedingt hohe Stückzahlen sein.

Ganz abgesehen davon gibt es mittlerweile unendlich viele chinesische 
Hersteller, die solche Dinger herstellen. Diese sind oft bei uns 
garnicht verfügbar, sondern werden nur für den asiatischen Markt 
hergestellt. Das wird sicher so mancher von uns auch schon festgestellt 
haben, wenn er bei einem Computermonitor aus dem Kaufhaus mal das 
Schaltnetzteil reparieren wollte. Dann muß eben mal wieder ein guter 
alter BUZ her...

Kai Klaas

Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Klaas schrieb:
>>Wo gibt es denn einen 7803,3 bitte?
>
> Es gibt sie tatsächlich. Hier wird einer erwähnt:
>
> 
http://classes.engr.oregonstate.edu/eecs/fall2008/...
>

Interessanter Artikel, besonders dass die AVR-Serie von AMD hergestellt 
wird, war mir neu.

Noch einfacher ist aber der LF33, den gibt's auch bei Angie. Der tuts 
zwar nur bis 1/2 A, aber das reicht ja meistens. Warum ich darauf nicht 
gekommen war, ist mir auch schleierhaft...

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy H. schrieb:

> Noch einfacher ist aber der LF33, den gibt's auch bei Angie. Der tuts
> zwar nur bis 1/2 A, aber das reicht ja meistens. Warum ich darauf nicht
> gekommen war, ist mir auch schleierhaft...

...vielleicht liegt's an Deiner leichten 78xx-Fixation? ;-))

Autor: genervter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur wieder blabla....wie immer hier...ihr fachdödels..

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.