mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Amplituden Manipulation


Autor: Digitalo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte gern ein Referenzsignal (ein Sinus mit ca. 3Mhz und 2V 
Peak-Peak) mithilfe eines ICs bzw. einer diskreten Schaltung, gesteuert 
manipulieren.
Es geht dabei nur um die Amplitude, allerdings muss der Sinus auch 
komplett invertiert werden können (siehe Anhang). Ich dachte hierbei an 
EINE Steuerspannung die sowie positvie als auch negative Verstärkungen 
erzeugt.

Eine Lösung wo nur positve Verstärkung erzeugt werden mit OPV und so 
weiter bekomm ich mit meinem Wissen grad noch so hin ^^ aber der 
FLIEßENDE Wechsel auf invertierte Signale scheint mir bis jetzt 
schleierhaft. Eine (zusätzliche) Phansenverschiebung wird nicht 
benötigt.

Hat irgendjemand eine Idee, einen Schaltkreis oder ein Schlagwort 
nachdem ich gurgeln kann? Vielen Dank schonmal.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlagwort:

DIFFERENZVERSTÄRKER

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder doch eher analoger 4-Quadranten-Multiplizierer?

Autor: Digitalo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber bei nem Differenzverstärker hab ich doch auch keine Möglichkeit das 
Signal zu invertieren, ich kann zwar von 0 bis X verstärken, aber wie 
bekomm ich die Invertierung hin? Oder steh ich grad aufm Schlauch?

Vielleicht hätte ich auch noch erwähnen sollen, das ich das später mit 
dem Eingangs- UND dem Ausgangssignal weiterarbeite, die 
spannugsgesteuerte Verstärkung/Invertierung sollte also möglichst 
phasengleich mit dem Eingangssignal geschehen.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OP Grundschaltung eines invertierenden Verstärkers ist genau das was du 
suchst. Der verstärkt dir deinen sinus und invertiert ihn gleich noch.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Digitalo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber ich will doch nur selektiv invertieren...
also manchmal positiv, aber halt wenn möglich auch fließend in den 
negativen Bereich wechseln (siehe Bild). das geht doch mit nem REIN 
invertierenden Verstärker nicht!?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Digitalo schrieb:
> ... das geht doch mit nem REIN
> invertierenden Verstärker nicht!?

Doch.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du invertierst nich "selektiv" eingang poitiv, ausgang negativ. eingang 
negativ, ausgang positiv. Oder nicht?

Autor: Gast XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Digitalo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wie schließ ich dann meine Steuerspannung (Beispielsweise 0-5V) und 
das Sinussignal an den OPV an? Und wann hab ich dann positive bzw. 
negative Verstärkung.

wenn ich mir nen invertierenden Verstärker anscheue dann seh ich die 
Formel das die Verstärkung sich nur aus der Beschaltung der Widerstände 
zusammensetzt, und dann auch immer negativ ist...

<- verwirrt

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Digitalo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab grad immer mehr das Gefühl das wir aneinander vorbeireden, dewegen 
jetzt mal ein einfaches Zahlen-Beispiel:

Stell dir vor ich will mein Sinus manipulieren. und zwar will ich ihn 
haben wie er ist, verkleinert, null oder gar komplett invertiert haben.

also bei 5 Volt Steuerspannung  Sinus bleibt so wie er ist...
bsp.   2,5 Volt (weils grad die Hälfte ist) Verstärkung 0, nix bleibt 
übrig
         0 Volt Steuerspannung, der Sinus wird komplett invertiert...

Warum das ganze? wiel das ganze möglichst über nen Mikrocontroller 
gesteuert werden soll.

So, ist das ganze jetzt so trivial, dass ich wirklich zu blöd und es mit 
meiner kleinen AVR-Bastelerfahrung nicht raffe, oder haben wir uns doch 
missverstanden?

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wie Klaus schon schrieb mit einem 4 Quadrantenmultiplizierer kannst du 
dein Problem lösen. Du multiplizierst deinen um Null symmetrischen Sinus 
konstanter Amplitude mit einer Gleichspannung die von z.B -2,5V bis 
+2,5V geht. Das Ergebnis ist ein in der Amplitude regelbarer Sinus der 
bei negativer Steuerspannung eben auch invertiert ist.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von den bereits gefallenen Stichwörtern sind folgende potenziell
zielführend:

- 4-Quadranten-Multiplizierer
- Voltage Controlled Amplifier

Da du das Ganze von eine µC aus (also digital) steuern möchtest kannst
du dich auch noch über

- Multiplying D/A-Converter

informieren. Die Invertierung müsstest du hier wahrscheinlich über einen
per Digitalsignal zuschaltbaren invertierenden Verstärker machen, was
aber kein großes Problem darstellen sollte.

Ein VCA, dessen Verstärkungsbereich über die 0 hinaus reicht, ist, wenn
ich mich richtig erinnere, auch im Tietze-Schenk zu finden.

Wegen der Multiplizierer würde ich mal bei Analog Devices vorbei
schauen. Die haben eine ganz gute Auswahl davon.

Der Frequenzbereich von 3MHz wird die Auswahl an Bauteilen für alle drei
Alternativen etwas einschränken, aber nicht komplett eliminieren.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sofern man 'nur' einen VCA verwenden möchte, kann man hiermit (als 
Beispiel) ein 2-fach verstärktes Signal modulieren und dies mit dem 
invertierten Originalsignal mischen.
Je nach VCA-Einstellung erscheint das Signal invertiert (VCA=0), 
'vollständig gedämpft' (VCA = 0,5) oder als ursprüngliches Signal (VCA = 
1).
So richtig 0 wird es aber ohne zusätzliche Phasenverschiebungsglieder 
nicht werden.

Autor: Digitalo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die konstruktiven Beiträge, jetzt kann ich schon eher was 
damit anfangen ^^

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein 4-Quadranten-Multiplizierer ist die einzige sinnvolle Lösung, 
allerdings muß die Steuerspannung auch ins Negative gehen.

http://www.analog.com/en/other-products/analog-mul...
Der AD835 ist schon fast etwas überdimensioniert, Farnell verlangt 
16,75€ ohne MwSt
http://de.farnell.com/analog-devices/ad835anz/mult...
RS sogar 27,18€
http://de.rs-online.com/web/search/searchBrowseAct...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.